Posts by Ushi

    Diamant-Knopf-Knoten vs. Diamant-Knoten

    Diamond-Button-Knot vs. Diamond-Knot



    Ein Diamant-Knoten mit 2 Leinen sieht i.d.R. so aus:


    2 Leinen kommen in den Knoten rein und 2 Leinen kommen auf der anderen Seite wieder raus.

    In der Regel werden die freien Enden nach dem zusammenziehen des Diamant-Knotens abgeschnitten und verschweißt.




    Möchte man einen Diamant-Knopf-Knoten erstellen, um z.B. die Festigkeit eines Softschäkels oder Evo-Loops zu erhöhen, können die beiden freien Enden erneut in den Diamant-Knoten eingearbeitet und nach unten zurück geführt werden.






    Nachdem der Diamant-Knoten zusammen gezogen wurde, können die zurück geführten Leinen bis zum Anschlag in den nun erzeugten Diamant-Knopf-Knoten gezogen werden.


    Knopf-Knoten:

    Das Ergebnis ist ein etwas dickerer Diamant-Knoten mit 4 Enden auf der gleichen Seite des Knotens.

    Ein sogenannter Knopf-Knoten.





    Mit einem Dyneema-Hohlgeflecht ist das Einspleißen der Enden noch möglich.







    Hier nochmal der direkte Vergleich:


    Diamant-Knopf-Knoten (grün) vs. Diamant-Knoten (rot)

    Hier geht es mit dem Diamant-Knoten weiter.


    In Teil 1 wurde ein Trossenstek geknüpft, den ich im Anschluß auf den Kopf gedreht habe.

    Achtung, dadurch steht die Drehrichtung der beiden Leinen ebenfalls auf dem Kopf, d.h. wir behalten zwar die Drehrichtung beim weiteren Knüpfen bei, die Drehrichtung ist jetzt aber "gegen den Uhrzeigersinn. ;)



    Teil 2: Diamant-Knoten fertig stellen



    1.Schritt: Ich nehme die rote Leine (folge dabei ihrer Drehrichtung),

    gehe mit der roten Leine um die schwarze Leine herum und

    von unten steche ich durch das Zentrum des Trossensteks nach oben durch.



    2.Schritt: das Gleiche wie in Schritt 1, nur nehme ich jetzt eben die schwarze Leine.

    Drehrichtung beibehalten, mit der schwarzen Leine um die rote Leine herum und

    von unten nach oben, durch das Zentrum vom Trossenstek durchstechen.




    3.Schritt: Ich ziehe die beiden Enden der Leinen nach oben.

    Der Knoten stülpt sich automatisch in seine Diamant-Form.



    4.Schritt: Den Diamant-Knoten in den Fingern rollen, und abwechselnd an allen 4 Enden ziehen und zupfen,

    bis sich der Knoten zusammen gezogen hat.




    5.Schritt: Jetzt folgt der letzte und anstrengendste Schritt.

    Die Seilenden mit aller Gewalt zusammen ziehen, bis sich nichts mehr im Knoten bewegt.



    Zur Info:

    Laut WWW kommt es teilweise zum Kollabieren oder Umklappen des Softschäkel-Knotens bei starker Belastung.

    Es spielt keine Rolle ob ein Diamant-, Button- oder sonst ein Zierknoten verwendet wurde.


    Als Ursache wird das "nur" handwarme Anziehen der Seilenden im finalen Knoten-Schritt beschrieben.

    Je fester man diesen Knoten zusammenzieht, umso geringer die Gefahr.

    Mir persönlich ist dieses Malheur noch nicht passiert, dafür habe ich mir beim Zusammenziehen schon eine schmerzhafte Muskelzerrung in der Schulter zugezogen.



    Diamant-Knoten



    Da der Diamant-Knoten relativ häufig verwendet wird (Evo-Loops, Softschäkel, Schlaufe mit Zierknoten, Knopfknoten, etc.) und leicht zu knüpfen ist, hier meine Anleitung. Außer der Variante mit 2 Leinen, kann der Diamant-Knoten auch mit einer einzigen Leine geknüpft werden. Darauf gehe ich hier aber nicht ein.


    Diamant-Knoten mit 2 Leinen



    Ob man den Diamant-Knoten im Uhrzeigersinn oder entgegen knüpft, bleibt jedem selber überlassen.

    Wichtig ist, man behält die gewählte Drehrichtung bei, bis der Knoten beendet wurde.

    Ich unterteile das ganze in 2 Teile:


    Teil 1 = Trossenstek

    Teil 2 = fertiger Diamant-Knoten



    1.Schritt: Ich lege eine Schlaufe (Bucht) mit der schwarzen Leine im Uhrzeigersinn.


    Diese schwarze Schlaufe bleibt jetzt so unverändert liegen.

    Die nächsten Schritte werden ausschließlich mit der roten Leine gemacht.

    Das ist einer der Gründe warum der Diamant-Knoten für viele so leicht zu knüpfen ist.



    2. Schritt: Die rote Leine lege ich über die Schlaufe (Bucht) der schwarzen Leine.





    Mit der roten Leine knüpfe ich jetzt ebenfalls eine Schlaufe im Uhrzeigersinn.

    Der Drehsinn muss der gleiche wie zuvor mit der schwarzen Leine sein!

    Beim Knüpfen der Schlaufe gehe ich abwechselnd "unter-über-unter-über-unter" die Leinen die mir auf dem Weg begegnen.

    Ganz einfach!


    3.Schritt: Rot "unter" Schwarz


    4.Schritt: Rot "über" Schwarz


    5.Schritt: Rot "unter" Schwarz

    6.Schritt: Rot "über" Rot


    7.Schritt: Rot "unter" Schwarz





    Als Ergebnis haben wir nun einen Trossenstek geknüpft.

    Ein Trossenstek ist ein Knoten um 2 Stahltrossen (rot und schwarz) oder dicke Festmacher zu verbinden.

    Filigrane Knotentechnik ist hier nicht angebracht.


    Trossenstek:



    8.Schritt: Ich drehe den Trossenstek auf den Kopf



    9. Schritt: Ich ziehe den Trossenstek etwas zusammen.


    Teil 1 ist damit beendet!

    Also ich mag ja den Diamant-Knoten, der klappt fast blind. ;)


    Ich möchte mal probieren dem Diamant-Knoten die Vorzüge vom Button-Knot (Knopf-Knoten) zu verpassen.

    Mal schauen wie das funktioniert.


    Bevor ich den Diamant-Konten beginne, spleiße ich in jeden Dyneema-Strang ein kurzes Stück 4cm von dem gleichen Dyneema-Seil.

    Dadurch erreiche ich ebenfalls einen größeren Durchmesser genau unterhalb vom Diamant-Knoten.


    Waldläufer70

    Zur Erinnerung: Du hast richtigerweise auf die Unterschiedlichen Softschäkel-Festigkeiten bei Benutzung unterschiedlicher Knoten (Diamant, Button-knot, Knopf-Knoten, etc.) hingewiesen.


    Ich habe daraufhin mit dem Diamantknoten experimentiert und folgendes ist dabei raus gekommen:


    Schlaufe mit 2 verschiedenen Knoten

    grün: NEU Diamant-Knopf-Knoten bzw. Diamond-Button-Knot

    rot: klassischer Diamant-Knoten bzw. Diamond-Knot


    A)

    Der Diamant-Knopf-Knoten (grün) ist geringfügig größer als rechts.

    Im Vergleich ist der im Forum als "Button-Knot" bekannte Evo-Loop-Knoten wesentlich größer.

    Ich würde hier einen klaren Nachteil beim Diamond-Button-Knot sehen.

    B)

    Die Seildicken unter dem Diamant-Knopf-Knoten (grün) sind signifikant größer als rechts.

    Die Seildicke entspricht dem Button-Knot bei den Evo-Loops. Ich würde jetzt davon ausgehen, dass der Diamant-Knopf-Knoten ähnliche oder die gleichen Festigkeitswerte erreicht, wie der Button-Knot.


    Was meint ihr dazu?






    Beispiele von Schlaufen mit Diamant-Knoten (Evo-Loops)








    DIY Diamant-Knoten bzw. Diamant-Knopf-Knoten:


    RE: Knotenkunde

    sirob188

    sehr schöne Hängematte hast Du da, die Farben gefallen mir sehr gut.:thumbup:


    Die Höhe der verschiedenen Schlaufen ist ein gutes Indiz, ob sich die Fäden der Aufhängepunkte "Brazos" verschoben haben.

    Aber der Unterschied kann schon im mm-Bereich einen negativen Einfluss haben.


    Mit den folgenden Bildern möchte ich mal grob Erläutern was ich bei der Aufhängung beachte, damit sich die Fäden der Aufhängepunkte NICHT verschieben können, bzw. was man bitte nicht tun sollte.



    1.Foto: 3 bewährte Möglichkeiten um Netzhängematten aufzuhängen

    Eigentlich sieht man auf dem Foto 3x den gleichen Knoten, in 3 verschiedenen Ausführungen.


    Durch den Knoten wird die Aufhängeschlaufe der Hängematte zusammengepresst.

    Ich möchte dadurch verhindern, dass sich einzelne Fäden in der Schlaufe verschieben.

    Dabei gilt:

    Je fester und öfter der Knoten die Aufhängeschlaufe umwickelt, umso geringer ist die Gefahr das sich einzelne Fäden in der Aufhängeschlaufe verschieben können. Diese "Hamaca-Knoten" werden in Mittel- und Südamerika seit Jahrhunderten angewandt.

    Mein Favorit auf dem Foto ist in der Mitte zu sehen.


    Knoten-Namen: Segler-Deutsch - amerikanische Bezeichnung - mexikanischer Name:


    Links: doppelter Schotstek (mit Gurtmaterial) - Becket Hitch - Nudo de Hamaca

    Mitte: mehrfacher Schotstek auf Slip - Becket Hitch (multiple round-turns) - Nudo de Hamaca

    Rechts: einfacher Schotstek mit Schlaufe - Becket Hitch on a bight bzw. Sheet bend on a bight - Nudo de Hamaca






    2.Foto: 3 Möglichkeiten wie die Netzhängematte NIEMALS aufgehängt werden sollte.

    3 Beispiele wodurch Netzhängematten relativ schnell versaut werden können.

    Keine dieser Befestigungsmöglichkeiten verhindert ein Verschieben der Fäden in der Aufhängeschlaufe.

    Wenn die Aufhängeschlaufe vom Hersteller nur handwarm gewickelt wurde (was in meinen Augen ein Qualitätsmangel darstellt), werden sich einzelne Fäden früher oder später verschieben und der Komfort ist dahin.


    Qualitätsmerkmal:

    Ein knüppelhart gewickelter Aufhängepunkt bei Netzhängematten ist in meinen Augen ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

    Leider hat keine dieser drei Hängematten auf dem Foto so knüppelharte Schlaufen. Diese Hängematten sind von mittlerer bis schlechter Qualität. Meine persönliche Meinung!


    Nach meiner Erfahrung wurden die besten Netzhängematten in Yucatán, Mexiko von Häftlingen gewoben und geknüpft, um ihre Familien weiter Ernähren zu können. Die Aufhängepunkte dieser Hängematten waren steinhart. Ich bedaure, damals keine dieser Hängematten für mich selbst gekauft zu haben.







    Tipp:

    Wenn Ich die Hängematte wieder einpacke, verknote bzw. verbinde ich immer beide Aufhängepunkte miteinander.

    Ich möchte vermeiden, dass die Aufhängepunkte zwischen die eigenen Fäden rutschen und es ein Tohuwabohu ergibt.


    3 Möglichkeiten wie Netzhängematten nach der Benutzung wieder verstaut bzw. eingepackt werden können.


    Vielen Dank erstmal an Alle für die zahlreichen Einträge und Meinungen zu diesem Thema. :thumbup:


    Ich möchte nochmal beides direkt vergleichen. Welches am Ende besser ist muss jeder für sich entscheiden. :)


    Zum Vergleich fehlt mir aber noch eine entscheidende Information:


    Wie lange ist bei euch die Whoopy-Tunnellänge?

    Ich rechne für den Tunnel mindestens

    80x Seilquerschnitt ->

    1,75mm x 80 = 140 mm


    Ist das realistisch, oder liege ich falsch?



    Für eine 11' Hängematte verwende ich eine Whoopie Sling Ridgeline die sich von ca. 210cm bis 310cm Länge verstellen lässt. Das Gewicht liegt bei 11g.


    Als realistische verstellbare Länge nehme ich mal deine Angaben Hammock Fairy. Danke für deine Angaben.





    Ridgeline verstellbar - Knoten

    2mm Liros-MaxLoad - 270daN

    Länge verstellbar max: 310cm

    Länge verstellbar min: 15cm

    Gewicht: ?

    Kosten: ?

    Zeitaufwand: ?

    Bedienung: ?



    Ridgeline verstellbar - Whoopy-Sling

    1,75mm Liros-D-Pro - 300daN

    Länge verstellbar max.: 310cm

    Länge verstellbar min: 210cm

    Gewicht: ?

    Kosten: ?

    Zeitaufwand: ?

    Bedienung: ?



    Mal schauen was dabei raus kommt...

    Nicht für den, der einmal Liros mit Amsteel 7/64 vergleichen konnte. Im Vergleich Amsteel, Kanirope und Liros rangiert Liros mit Abstand ganz unten. Es ist fluffig, feinfädig, leiert schnell aus und spleißt sich viel schlechter als die anderen Materialien. Das erkennt man schon auf den ersten Blick, wenn man es neben Amsteel hält.

    Den Vergleich kann ich leider nicht anstellen, aber glaube ich dir gerne.


    Die fluffige Haptik hat mich auch immer gestört, mag auch einer der Gründe sein, warum ich wieder lieber auf Mantelgeflechte zurückgreife.

    Beim Spleißen hatte ich nie Probleme, runter bis 0,85mm Dyneema.

    Geht scho... ;)


    Der Preis von Amsteel ist es mir einfach nicht Wert, oder ich erkenne den Mehrwert einfach nicht.

    Aber Meinungen sind verschieden, und das ist auch gut so, finde ich.


    Ein Paradies für Segler, für uns Hänger ist aber nur sehr wenig brauchbares dabei. In der Nutzung

    :):) Du hast völlig recht.

    Ich könnte mich Stunden dort aufhalten und in den Kisten wühlen.

    Das sind dann Glücksgefühle wie in diversen Baumärkten. ^^


    Buenas noches...

    ^^ kann ich mir gut vorstellen, das Zeug soll ziemlich zickig sein.


    Früher kannte man immer jemanden der im Geschäft oder Prototypenbau etwas für einen machen konnte.

    Heute ist das Thema Compliance so enorm wichtig geworden, da ist das Aufladen des privaten Handys schon ein Kündigungsgrund.

    Zeiten ändern sich, nicht immer zum Besseren. ?(

    Danke, aber ich habe im Moment kein Bedarf an einem Beistelltisch.


    Grundsätzlich finde ich die Idee aber ziemlich gut für Outdoor-Camping.:)


    Gewünscht habe ich mir so einen Tisch auch schon beim Hängen, aber stell dir mal vor ich würde auf dem Vorschiff eines Segelbootes ein Alurohr ins Gelcoat rammen. Das wäre bei der Rückgabe bestimmt ein Problem. =O


    Beim Lesen ist mir nur aufgefallen dass Hauptsächlich Carbon und Alu als Baumaterial erwähnt wurden.


    Vielleicht hat jemand einen guten Zugang zu dem alternativen Material Titan.

    Ich leider nicht. X/

    Du meinst Zing-It (rot, gelb) / Lash-It (grau).

    genau, kam nur nicht auf die Namen. Danke


    Ich kenne die amerikanischen Produkte nicht, daher meine Frage.

    Ich verwende ausschließlich Liros-Produkte, weil ich an das Zeug zu einem unschlagbar günstigen Preis dran komme.

    Von Liros D-Pro weiß ich dass ein Klemmknoten nur bedingt hält, wenn er aus dem gleichen Dyneema-Material geknotet wurde.

    btw:

    Bei Liros in Berg, gibt es täglich Lagerverkauf! ;)

    Eine Sammelbestellung könnte für alle Interessant sein, oder?


    Mittagsfrost

    Durch Erhöhung der Wicklungen kommt man zwar irgendwann zu einer gewünschten Bremswirkung, aber das Verschieben des Klemmknotens ist dann entsprechend härter und macht dann auch keinen Spaß mehr. Bessere Ergebnisse habe ich erzielt, wenn mindest eines der beiden Seile einen Mantel hatte. So wie waldläufer bereits geschrieben hat.


    Warum Knoten, wenn man Spleißen kann?

    Ich frage mich, ob es außer dem Spaßfaktor beim Spleißen noch einen weiteren Grund gibt für eine Whoopy-Sling als Ridgeline.

    Ja, es ist faszinierend das die Technik überhaupt funktioniert, aber ein wirklich schwerwiegender Grund will mir nicht einfallen.

    Für mich persönlich sind es hauptsächlich Nachteile, sorry.


    - Gewicht höher

    - Dyneema teurer

    - Will ich die Ridgeline um 20cm kürzen, muss ich 40 cm Dyneema-Leine aus dem Whoopy rausziehen (Double-Rope-Technique)

    - Dann hängen diese 40cm unnütz in meine Hängematte und ich muss das wieder wegbinden.

    - Habe ich meine Sleeves über die Hängematte gezogen, komme ich an die Whoopy-Leine nicht mehr ran, bzw. kann die Whoopy nicht zurückmelken.

    - Warum schleppe ich 6m Dyneema-Schnur mit mir rum, wenn ich nur 3m benötige?

    - Brauche ich eine Prusik-Schlaufe an meiner Ridgeline, um meine Lautsprecher aufzuhängen, muss ich die Prusik-Schlaufen lösen, sobald ich die Whoopy-Sling verstellen will.


    Vorteile?


    Ich kann da auch komplett falsch liegen, mich interessiert wie ihr das seht.


    VG

    Waldläufer70

    Ich glaube Du hattest mal einen interessanten Hinweis zum Thema "adjustable Ridgeline",

    für Diejenigen die nicht Spleißen wollen/können. Anscheinend hat bisher niemand diesen Tipp aufgegriffen.


    Ich finde das funktioniert perfekt, ist leichter als 1,75mm Whoopy-Sling und wahrscheinlich auch billiger.



    Adjustable Ridgeline - Knoten


    Firstleine aus 2mm Mantel-Geflecht mit Dyneema-Kern (270daN, 1m=3gr).


    Hängemattenlänge = 3,00m

    Länge Firstleine = 3,00m

    Länge Leine für Klemmknoten = 0,50m


    Gesamtlänge verwendete Leine: 3,5m (Gewicht: ca.11gr)



    Seite "verstellbar": Distel-Klemmknoten, aus dem gleichen Seil-Material wie die Firstleine




    Seite "fest": doppelter Palstek als feste Schlaufe




    Als feste Schlaufe kann man natürlich jeden beliebigen Knoten anwenden, je nach Vorliebe:

    - Palstek = Bowline knot

    - Linksgeknüpfter Palstek = lefthanded Bowline

    - 1,5-facher Palstek = Bowline with Yosemite-finish

    - 2-facher Palstek = Bowline in a bight

    - Palstek mit Rundtörn = Round-Turn Bowline

    - Anglerschlaufe = Fisherman-Loop - The Perfection-Loop - Vayana-Knot

    - Doppelter Achterknoten = Figure eight knot on a bight

    - Kosaken Palstek = Russian Bowline

    etc....


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Für mich funktioniert das prima, eine super Lösung. :thumbup:




    Wer mehr über diverse single-direktionale-Klemmknoten sehen möchte, folgendes Video erläutert die gängigsten:

    Diese Knoten Stoppen in eine Richtung selbständig, in die andere Richtung öffnen die Knoten mehr oder weniger selbstständig und lassen sich sehr leicht verschieben.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    0:04 VT (Valdotain Tresse) -> sau gut!
    1:09 Schwabisch -> ok
    2:13 Distel -> sau gut!
    3:16 Michoacan
    4:19 Knut
    5:19 Cornell Hitch
    6:32 Catalyst Hitch
    7:35 Enzyme Hitch

    wer von Euch hat Langzeiterfahrung mit Baumwollhängematten ala Brasilien oder Columbien?

    Das Waschen und Trocknen ist auf alle Fälle zu empfehlen, da möchte ich mich anschließen.


    Eine weitere Überlegung:

    Hast Du die Hängematte richtig befestigt an der Aufhängung?


    Mexikanische und brasilianische Hängematten sind äußerst empfindlich, wenn es um die Aufhängung geht.


    Neue Hängematte:

    Alle Fäden zu den Aufhängepunkten sind gleich lang = Körpergewicht verteilt sich gleichmäßig über die gesamte Fläche.


    Alte Hängematte:

    Einzelne Fäden zu den Aufhängepunkten verschieben sich, und ändern den Abstand zum Aufhängepunkt = kurze Fäden werden stark gespannt, lange Fäden nur schwach = das Liegen in der Hängematte wird zur Qual.


    Hast Du durch deine Art der Aufhängung das Verschieben der Fäden möglichweise gefördert, oder kannst du das ausschließen? :/


    Wenn unklar ist was ich meine, mache ich gerne ein paar Fotos...




    Mit Spanisch-Kenntnissen und Interesse am Thema, möchte ich folgende Videos empfehlen:


    Es wird erläutert wie die gewobene Liegefläche der Hängematte (egal ob mexikanisch oder brasilianisch) mit einem Endlosfaden verlängert wird, um die "Brazos" Arme der Hängematte herzustellen.


    1.Video (ab 04:30): Spannen des Endlosfadens.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    2. Video (ab 15:00): Verschieben des Aufhängepunktes.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Qualitätsmerkmal der Hängematte:

    Je fester dieser Aufhängepunkt geknotet wurde, umso geringer die Möglichkeit das sich einzelne Stränge des Endlosfadens verschieben. ;)

    barfuß Ich musste das nehmen was da ist, funktioniert aber ganz gut.

    Lieber wären mir zwei Palmen am Strand. ;)


    Wandseite: Hier hänge ich mich an die feste einbetonierte Halterung des Glasdaches.




    Auf der anderen Seite: Die Leine wurde mehrmals um den Stahlträger gewickelt (Klemmknoten).




    An beiden Leinen (schwarz) ist zusätzlich eine Schlaufe mit Klemheist-Klemmknoten befestigt,

    dadurch ist die Höhe stufenlos verstellbar.


    Warum Klemheist und kein Prusik?

    Der erste lässt sich schneller Knoten und leichter wieder Verschieben, nachdem er belastet war.

    Prusik würde aber auch gehen.


    Zum schnellen Wechsel zwischen den Hängematten verwende ich noch ein Karabiner.

    Interessante Idee, Ushi . Ich würde aber auch im eigentlichen Zimmer ein Holzstück, mindestens 10x10 cm groß, über dem Loch befestigen (natürlich mit einem Loch drin!). Denn es wirken dann ja Kräfte nach unten, und der Abrieb und so weiter. Oder da könnte man auch einen Haken gut dran befestigen.

    Fagorian

    Auf jeden Fall! Danke für den Hinweis!


    Auf der Zimmerseite muss die Gewindestange natürlich gekontert werden. 10x10cm Brett, finde ich auch gut.


    Btw: Für die Hängematte macht man entweder einen schönen Haken in das Brett , oder eben eine M8-Ringmutter auf die Gewindestange.

    Die gibt es in jedem Baumarkt, inkl. M8-Konter-Mutter, M8-Gewindestange, Metall-Unterlagscheiben, Holzlatten, etc.


    https://www.schraubenluchs.de/…er-verzinkt-M8::2534.html


    Felix Schick doch mal ein Foto, wenn es fertig ist.

    Ich schließe mich den Aussagen von Mittagsfrost und barfuß an.

    Lass das mal lieber sein, mit den Spreizhängematten.


    Ein tolles, bequemes Hängefeeling hast Du durch das diagonale Liegen in allen Hängematten (bis auf Spreizhängematten).


    Für zu Hause kann ich Dir ebenfalls die mexikanischen Hängematten wärmstens ans Herz legen. Unvergleichlich!

    Ist aber meine persönliche Meinung.:)

    Mein Problem stellt sich wie folgt dar:

    Ich muss mich mit meinen Kindern einigen, wer als nächstes in die Hängematte darf.



    Zu deinem Platzproblem.

    Auf meinem Balkon habe ich das gleiche Problem. Länge:420cm, Breite: 200cm.

    Bei mir hängt die Hängematte diagonal auf dem Balkon.

    Durch das diagonale Liegen in der Hängematte gleicht sich das aus,

    und man liegt parallel zum Geländer, bzw. bei dir parallel zur Fensterfront.









    btw:

    Herzlich Willkommen im Forum





    Im Trockenbau-Zimmern hilft nur ein Holzgestell, denke ich ... Ein Kantholz (so 60x40 mm oder so) an die Wand und ein anderes gegenüber, und die beiden auf Deckenhöhe durch ein drittes verspreizen. Und dann auf genehmer Höhe Schraubhaken oder ähnliches befestigen. Das kann man, glaube ich, ordentlich belasten...

    Coole Idee! Klingt sehr stabil.:)


    Eine andere Lösung wäre, z.B. ein Durchgangsloch zum Nachbarzimmer


    Man bohrt ein Durchgangsloch durch die Trockenbauwand zum Nachbarzimmer (Wandstärke im Trockenbau: max.12cm).

    Nimm eine 8mm-Gewindestange oder gleich das Dyneema-Seil und schiebe es durch das Loch bis zum Nachbarzimmer.

    Im Nachbarzimmer verschraubst Du die 8mm-Gewindestange mit einer breiten Holzlatte.

    Wichtig:

    Die Holzlatte muss horizontal an die Wand gepresst werden.

    Länge der Holzlatte min. 135 cm.

    Warum min. 135 cm?

    Trockenbauwände haben senkrechte Stahlblechprofile im genormten Abstand von 62,5cm.

    Durch die lange Holzlatte wird die Zugspannung der Hängematte auf mindestens 2 von diesen Stahlprofilen verteilt.

    Die Lösung mit dem Paracord finde ich auch gut, lässt sich super dehnen und verknoten.

    Wie Waldläufer70 geschrieben hat, kann man aber nehmen was da ist.



    Alternative:

    Dyneema-Leine geht auch, wenn Du davon was übrig hast und dir nichts anderes kaufen möchtest.


    Vorteil:

    Dyneema hat beim Takeling bzw. Whipping einen großen Vorteil.

    Das Takeling hält bombenfest, da verrutscht auch nichts mehr, ähnlich einer Rohrschelle.

    da keinerlei Seildehnung (1-2%).

    Nachteil:

    - Die Dyneema-Leine muss extrem gespannt werden beim Takeln und

    - Beim Abbrennen der Enden muss man höllisch aufpassen, dass die Hängematte nicht auch angebrannt wird.


    Hier im Bild sieht man eine Möglichkeit wie 3mm-Dyneema mit Körpergewicht gespannt werden kann.


    Beispiel:

    Konstriktor- bzw. Würgeknoten


    Vorbereitung zum Spannen:


    Spannen:



    Fertig gespannt und Enden verschmolzen:




    Ich weiß nicht wer dafür Verwendung haben könnte bei DIY-Hängematten,

    aber vielleicht konnte ich trotzdem helfen.