Posts by DrMatchbox

    DrMatchbox , hattest Du gar kein Tarp mit? Auf den Fotos ist keins zu sehen. ;)


    Was das Kaufen von Luxusgegenständen ohne Ärger mit der Regierung betrifft: Da kannst Du als Mann viel von den Frauen lernen. „Schau mal, Schatz! Die Schuhe kosten normalerweise 250 €, aber sie waren runtergesetzt und ich hab sie für 75 € bekommen. Sind sie nicht schick?“

    Na, hast Du sowas ähnliches schon mal gehört? Wenn das bei Schuhen funktioniert, müsste es doch bei Rucksäcken auch klappen. ^^

    Das Camomuster passt sich wirklich wunderbar in die Natur ein.



    Zum Rucksack.. Ähhhh.... genau so klappt das auch ab und zu. :D


    (Ne, ich muss mich nicht rechtfertigen. Die kleinen Seitenhiebe seien ihr da gegönnt. ^^)

    Vor allem mal vielen Dank an mich , dass ich immer wieder die Sticheleien von DrMatchbox erdulde ,seine Regentänze ignorieren kann und im Trockenem nach Hause fahren konnte. Da hat's iwie nicht geklappt. gell , Marc? 8)


    Nee, die Premiere war super und das Konzept Hängematte hat mich echt überzeugt! Auch die Strecke war ein Träumsche und macht richtig Bock auf mehr ! Danke dafür!!!

    Ich bin nur für das Wetter auf Tour verantwortlich ! An- und Abreise muss mit dem Wettergott selbst verhandelt werden... steht im Kleingedruckten... ;)


    Hat echt Laune gemacht!

    Schnell das Tarp von Chris vorne noch hochgespannt und man hat einen prima Platz zum Abendessen.

    Pünktlich jetzt fängt es auch erst wieder an zu regnen. Top Planung sag ich nur. *lach*




    Man vergleiche die Luxusküche von Chris...



    ...mit meinem bescheidenen Täschen. :D

    Bin aber trotzdem satt geworden.


    Die Nacht hat es mal mehr, mal weniger eigentlich durchgeregnet. Zusammen mit dem Plätschern des Baches einfach nur gut.



    Der Ausblick beim Aufwachen.



    Ein wirklich traumhafter Hängeplatz.



    Kubi hier die Befestigung des Tarps an der HM-Aufhängung.

    Werde ich aber glaub ich wieder ändern. Abgesenkt hat sich zwar nichts, aber wenn man wegen Regen erst das Tarp aufspannt und dann feststellt, dass die Gurte am Baum weiter nach oben müssen, ist das sehr unpraktisch, da das Tarp so viel Zug auf die Baumgurte gibt.





    Beim Einpacken nieselt es noch leicht, aber beim Abmarsch verschont uns der Wettergott und wir bleiben schön trocken.

    Gut gelaunt ging es so wieder zurück nach Hause. Da ich die Kamera morgens schon im Rucksack verstaut hatte, quäle ich euch jetzt nicht mehr mit Bildern weiter. :saint:


    Wünsche Euch ein feines Wochenende!

    Da Chris2901 letzte Woche leider doch nicht konnte, haben wir seine Hängemattenprimiere einfach auf dieses Wochenende geschoben.


    Aus Gründen die ich hier nicht nennen darf... gell Chris :P *stichel*... hab ich die Planung von 15+10km gemütlicher Feierabendrunde auf 5+5km kurzfristig zusammengekürzt. Auf Grund von Schlafpaltzwahl und eines (wirklich!) netten Jägers, sind es dann doch wenigstens noch 10+10km geworden. ^^



    Chris kam zwar, mit dem Motorrad anreisend, schon triefend nass bei mir an, pünktlich zum loslaufen passte das Wetter aber dann wieder. Ich schreib das jetzt einfach mal auf´s Pluskonto des Planers... das hatte ich ja schließlich genau so ausbaldowert. *hust* *lach* *hust* (Anm. ich hab dann meinen Regenschirm wieder weggepackt... soviel zur planerischen Sicherheit... aber das muss ja auch keiner wissen 8)) Konnte Chris beim Wandern wenigstens wieder schön trockenen. (Nein natürlich gabs vor dem Loslaufen erst mal Handtuch und heißen Kaffee ^^) I



    Der HMG Rucksack ist einfach mega. Da passt der halbe Hausstand rein! Mal schauen wie ich mir so ein Teil besorge ohne dass Frau das mitbekommt. :D




    Siegsteig und Bergischen Weg kann ich zumindest bei mir in der Region mehr als empfehlen. Die haben eine wirklich klasse Wegführung. Wenn man bedenkt dass wir mitten im Ballungsgebiet wohnen, geht der Weg relativ wenig durch die Zivilisation.

    Auch hier wieder ein Waldweg, an dem ich mit den Hunden normalerweise immer vorbeigehe. Da ist Komoot ein Segen. Einfach eingeben wo man hin will und vielleicht noch ein paar interessante Punkte dazuklicken und man erkundet seine Heimat ganz neu.





    Sorry für die vielen Bilder, ich habe schon nach bestem Wissen und Gewissen aussortiert, aber die Lichtstimmung war wieder genial. Ich mag dieses Wetter ja total! Und obwohl ich eigentlich kein Landschaftsfotograf bin, packt es mich beim wandern dann doch und ich knipse fleißig.

    Hier ein schöner Blick über Hennef.




    Hier die Abteil St. Michael auf dem Siegburger Petersberg in toller Kulisse. Leider ist der Lichtschein ein bissl zu weit rechts, sonst wäre es perfekt gewesen.



    Chris beim gefährlichen Abstieg :D



    Leider etwas schlecht zu erkennen. Die Autobahnbrücke wurde in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges durch die Deutschen gesprengt. Im Herbst ist die Brücke viel besser zu sehen und vor allem das Geröllfeld des gesprengten Teiles. Der Plan war eigentlich auf der Brücke die Nacht abzuhängen, aber leider ist schon ein Baum oben entwurzelt worden, so dass wir nicht 2 Matten aufhängen konnten. Die Siemens Lufthaken hatte ich leider aus Gewichtsgründen zu Hause gelassen. ^^



    Dafür wurden wir mit einer super Stimmung an der Wanbachtalsperre belohnt.

    Da gibt es auch eine super Rundtour. Leider ist aber Zelten, etc. (verständlich!) strengstens verboten, da die Trinkwasserversorgung im Umkreis im Schwerpunkt durch die Talsperre gespeist wird. Das wird im Zweifelsfall teuer



    Blick in die andere Richtung.

    Nun hieß es also neuen Schlafpaltz suchen. Toll... ausgerechnet hier geht es nur hoch und runter... keine ebene Flächen mehr.







    Prima! Hier st es super. 50m weit weg ein kleines Wäldchen... da pennen wir... ähhh... nein...

    Mittelmäßig gut gelaunt kommt uns ein Jäger durch die Wiese entgegen, durch dessen Ansitz wir gerade gelaufen sind. (sorry!!! :( ). Dafür, dass wir ihm "netterweise" kurz vor de Dämmerung das Wild verscheucht hatten, war er wirklich ausgesprochen freundlich. Ich wäre da glaube ich schlechter gelaunt gewesen.


    Gut, da wir ihn natürlich nicht nochmal verägern wollten, hieß es nun doch noch ein bissl weiter zu gehen um aus seinem Revier zu kommen.


    Und dann haben wir diese tolle Stelle an einem kleinen Bachlauf gefunden. :love:



    Schnell im letzten Licht die Matten aufgebaut.




    Chris mit seinem Superflypalast.

    DrMatchbox sehr schöne Bilder! Du befestigst das Tarp also an der Aufhängung der Hängematte? Könntest du das genauer zeigen?

    Klar, kann heute abend gerne mal eine Nahaufnahme machen. :)



    Je weiter die Aufhängung Richtung Hängematte befestigt wird, desto schlimmer wird das. Ganz oben wirkt sich das aber mMn wenig aus. Hatte ja einigen Wind, aber geflattert hat da nix. Am Anfang hatte ich versucht das Tarp direkt an der Hängemattenaufhängung zu befestigen. Das ging, wie du schon sagst, gar nicht.

    Heute Abend sind wir ja zu zweit unterwegs. Da kann ich mal ausmessen, wie weit sich der Aufhängepunkt noch absenkt. Interessanter Punkt. :thumbup:

    Welchen Teil des Jakobswegs willst du denn gehen? Ich bin vor 6 Jahren den Camino Francés ab der französischen Grenze gegangen, und würde für diesen Teil eher keine Hängematte empfehlen.

    Das kann ich zumindest für die ersten 2/3 des Weges genau so bestätigen.

    Sieht oft eher so aus... Das ist dann eher was für den Siemens Lufhaken zum Aufhängen. :D



    Richtung Santiago wirds dann auch etwas grüner.

    Leider hatten wir zu der Zeit große Waldbrände, da wäre Schlafen in der Natur leider auch nicht wirklich empfehlenswert gelesen. (Auf dem ersten Bild sieht man den Qualm ganz gut)




    Ich habe vor kurzem gelesen, dass gerade jetzt wegen Corona das eigentliche Zeltverbot wohl noch strenger überwacht und sanktioniert wird. Ich schaue mal ob ich die Quelle noch finde.


    Darüber hinaus war ich froh, nicht wie geplant mit dem Zelt den Camino gegangen zu sein. MMn verpasst man da einen wirklich schönen Teil des Pilgerns und der Gemeinschaft.

    Ich würde mir einfach eine Isomatte und eine Groundsheet mitnehmen um ab und zu mal einfach draußen unter freiem Himmel zu schlafen. Das wiegt dann wirklich wenig.;)

    Hi sakura


    Oh ja total. Nähe zur Natur war damals Bedingung wie wir hier ins Ballungsgebiet gezogen sind. Jetzt kann ich einfach durch Gartentor gehen und stehe im Wald.

    Witzig dass du auch immer noch neue Ecken findest. Ich bin ja wirklich jeden Tag mit den Hunden hier im Umkreis von so einer Stunde unterwegs und trotzdem finde ich ganz häufig noch Wege, tolle Bäume, Kleinigkeiten, etc. die ich noch nicht kenne.


    Letzte Woche gabs ein Fernglas von meinem alten Herren. :love: Jetzt erkunde ich mal die oberen Ebenen unseres Wäldchens in den nächsten Wochen.


    Das mit dem Fetisch muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen aber ich hoffe das ist einfach normal. :D

    Feines Setup hast du dir da zusammengestellt. Hoffe das klappt am Freitag (50/50...) :)

    Sehr schön. Danke fürs Mitnehmen! Ich freue mich schon auf den nächsten Mädelsabend Deiner Frau. :) Dann gibt’s den nächsten Bericht.

    Ich geb das mal so weiter. :D

    Ich glaube der hatte einfach Angst um seinen Camo Wooki, das der sich ueber Nacht gruen faerbt 😂


    Danke fuers mitnehmen👌😉

    Psssttttt.... der liest doch hier mit.... jetzt ist mein schöner Plan im Ar... ;(

    Ich wünsche allen einen feinen Sonntag. :)


    Da ich mittlerweile am liebsten in der heimischen Region draußen unterwegs bin, dachte ich mir, ich sammele hier immer mal wieder ein paar Bilder von meinen kleinen Touren "vor der Haustüre". Ich bin immer wieder erstaunt, wie vielfältig die Natur auch in einem relativ kleinen Umkreis ist, und wie weit weg sie meine Gedanken tragen kann, wenn ich nur um drei Ecken im Wald bin. Sofort Urlaubsmodus - auch wenn ich natürlich das meiste hier schon kenne, so entdecke ich immer wieder neue Pfade oder Kleinigkeiten am Wegesrand.




    Ich bin gestern zwar erst relativ spät losgekommen, aber da ich den Platz schon kannte an dem ich schlafen wollte, konnte ich mir die Strecke gemütlich einteilen, hier und da mal die Kamera zücken und einfach das draußen sein genießen.






    Die aufziehenden Wolken geben eine wunderbare Lichtstimmung. Und herrlich warm ist es. Endlich wieder im T-Shirt laufen. :)



    Pünktlich zum Aufbauen ziehen die Wolken langsam wieder ab.

    Mit das Beste am Hängemattensetup ist, dass man relativ offen mitten in der Natur hängt.
    Eigentlich hätte es das Tarp gar nicht gebraucht, aber es ist neu, also muss es aufghängt werden. :D Außerdem wollte ich auch mal die neu gebastelte Aufhängung mit Dutch Fleaz und Stingersz testen. Richtig angenehm ist, dass man die Firstschnüre prima in diese Doppelschlaufengurte (keine Ahnung wie man die nennt. Auf meiner Rechnung von Hammock Fairy steht die genaue Bezweichnung... irgendeine Buchstabensuppe die kein Mensch aussprechen kann: UHMWPE... :D) Abgesehen von Namen sind die Dinger auch wirklich klasse und für mich bedeutend angenehmer zu händeln wie meine bisherigen Whoopie-Slings.




    Nachts musste ich dann noch raus, da es böig wurde und es mir einen Hering aus dem Boden gezogen hatte, den ich nicht tief genug durch den lockeren Waldboden gesteckt hatte. Direkt genutzt um auf der Seite das Tarp ein wenig tiefer zu ziehen.

    Unterhaltung hatte ich in Form eines Fuchses, der gefühlt von Dämmerung bis Sonnenaufgang gebellt hat. Leider konnte ich ihn nirgendwo erspähen.


    Heute ein herrlicher Sonnenaufgang.




    Zur Stärkung erst mal einen kalten Kaffee... na gut, zugegeben, es war schon der zweite. :D






    Erschreckend wie viele Nadelwaldabschnitte nicht mehr zu retten sind. Ich muss aber zugeben, mich faszinieren diese abgestorbenden Bäume total.





    Das war es auch schon.

    Schade, eigentlich wollte Chris2901 wieder mitkommen und seine neue Hängematte testen, aber leider kam ihm was dazwischen. Vielleicht dann nächstes Wochenende.

    Was habe ich heute gemacht... Mich schon den ganzen Tag freuen, nachdem meine Frau heute Morgen gesagt hat „Ist so schön, willst du nicht heute Nacht dein neues Tarp ausprobieren?“. :love: Was bleibt einem da anderes übrig als auf seinen Schatz zu hören. ^^



    Im Innenfach kommt als Kleidung nur 1 x Wechselwäsche, lange Unterwäsche für die Nacht oder kalte Tage, eine leichte lange Hose, ein Merino-Hoody und eine Decathlon Daunenjacke. Wenn ich packe, dann kommen immer erst mal die langen Stücke in den Rucksack, da kurze Hose/Hemd ja weniger Platz einnehmen. Aber wenn ich in den Bergen wandere nehme ich, auch wenn es warm ist, immer warme Kleidung mit, weil das Wetter schnell welchseln kann - egal was der Wetterbericht sagt. Dann mein kleines Toaks Kochset und ein kleiner Hygiene/Notfallbeutel. Und eben die Quilts + Hängematte. Wasser und Wasserschutz muss draussen bleiben.

    Gut du hast einmal Kleidung mehr als ich dabei, dafür habe ich das Wasser im Rucksack. Das sollte bei 35L+/- eigentlich passen.
    Dann bin ich echt mal gespannt, was der Osprey für ein reales Volumen hat. (Ich hatte eigentlich auch schon mal damit geliebäugelt wenn mein Rucksack kaputt geht und dachte er hätte eher mehr Fassungsvermögen.)

    Ich habe den Osprey Exos 38 (vorher schon mal erwähnt) mal mit den 3-Jahreszeiten Material (bis -6°C/20°F) bepackt. Der Rucksack ist für diese Daunenmenge ganz klar zu klein. Das Rückengerüst macht den Rucksack zudem sehr steif und schwer mit den Quilts zu bepacken. Sogar das herausziehen war mühsam. Ich habe das ganze gewünschte Material zwar hineingequescht bekommen, hatte dann aber kein Platz mehr für Futter, oder höchstens gefriergetrocknet u. für 1-2 Mahlzeiten max. Wasser an den Aussentaschen wäre OK, aber keine Chance für eine Trinkblase.


    Ich wage mal die 38L etwas in Frage zu stellen. Vermutlich muss ich wirklich mal den Wassertest machen. Der Exos würde so höchstens für kleine Sommertouren / Overnighter reichen. Mit dem 20F Quilts war ich bei 7.8kg Packgewicht.

    35 +/- Liter finde ich gerade noch so irgendwie machbar für mein Setup bis unter den Gefrierpunkt. (Habe zwar den 0F Wooki, aber das ist ja nicht so viel Unterschied im Packmaß (50g Daune?)).
    Die 3L Wasserblase und Essen für so 2-3 Tage passt rein, ohne dass groß was (Tarp, Regenjacke, Snacks für den Tag) in den Außentaschen zu haben. Da wird der Osprey wohl wirklich etwas kleiner sein wenn du keine außergewöhnlich großen Sachen/viel Kleidung dabei hast.