Posts by sakura

    Hi in die Runde,

    Joar, das ist schon nicht falsch. Ich nutze auch lieber eine Mütze.


    P.S. Selten wirst du aber IN den UQ atmen. Es wird sicherlich schon ein Luftloch gelassen.

    ja klar, das ist oder wäre dann bei mir wie mit der Bettdecke. Die Bettdecke über den Kopf und irgendwo schaut die Nase raus und damit dann eben auch genug Mund um Luft zu bekommen.


    Also, wie ist das mit der Länge?

    Hi,


    nur mal so rein hypothetisch gefragt, also ich gewinne im Lotto und könnte mir einen TQ holen... :D


    Die Länge vom TQ entspricht wohl der Körpergröße. Bedeutet wiederum, wenn ich die Füße bis ganz unten lege, reicht der TQ nicht um ihn über den Kopf zu ziehen, oder?


    Frage Nr.2.: wenn nicht, wäre es doch ein Plan einfach einen längeren TQ zu holen, oder?

    Hi Friedolino,

    hi zusammen,


    ich sag mal so, da ich eigentlich jeden Tag (mit dem Fahhrad 2h+) draußen bin, kenn ich die drei Faktoren die jenes Temperaturempfinden von außen bei Dir beeinflussen.


    Die reine gemessene Temperatur ist ganz nett sagt aber nicht wirklich viel aus.


    Wind (oder auch windchill Effekt) ist der zweite wesentliche Faktor. Der dritte Punkt ist die Luftfeuchtigkeit.


    Ich hab mir schon bei 15c° im Sommer sowas von den Allerersten abgefroren, im krassen Gegensatz dazu hatte ich aber auch Tage im tiefsten Winter, wo mir bei -10c° und mehr, ich es als äußerst angenehm empfand.


    Logisch ist, je kälter es ist, je windiger und je feuchter die Luft, um so schneller wird einem kalt.


    Zum Beispiel vermeide ich es so gut es geht im Winter zu schwitzen.


    Die inneren Faktoren, also die man selbst mit seinem Körper beeinflusst, bewusst oder unbewusst sind dann die anderen Seite.

    Ist man müde, ausgelaugt und hungerig, friert man auch schneller


    Geht man satt und (einigermaßen) warm in die Nacht, ist meist alles gut.


    Windschutz ist somit immer ein guter Plan.

    Hi Woodsman,

    hi zusammen,


    sag er mal, wie ist das mit dem Moskitonetz? Das kann man doch komplett öffnen so das man auch ohne Moskitonetz in einen Sternenhimmel schauen könnte. Natürlich ohne Tarp. Ich kann mir das mit dem ganz öffnen nicht vorstellen. Läuft da ein Reißverschluss komplett rum, oder wie?

    Moin Friedolino,

    moin zusammen,

    Gestern Nacht war ich das erste mal seit längerem mit der Hängematte im Wald. Wie bestellt gab es auch etwas Sturm und Regen, damit die komplette MYOG-Ausrüstung sich bewähren konnte.

    Leider hatte ich auch das erste mal seit längerem ab 2:00 eine kalten A**** trotz von unten fühlbar unkomprimierter Daune. Es war da etwa 10° und vermutlich gut Luftfeuchtigkeit.

    Jetzt überlege ich künftig so eine kleine Sitz "isomatte" mitzunehmen, die ich dann im Notfall zwischenschieben kann. Kann man ja auch unterwegs immer ganz gut gebrauchen um sich auf einen feuchten Baumstumpf oder den kalten Boden zu setzen.

    puh, da wirst Du es bei nicht ganz leicht haben. Die Meisten setzten hier auf einen Underquilt, was ich auch unabstreitbar als eine gute Idee empfinde. Vorausgesetzt man hat den Platz beim Transport und das nötige Budget.


    Ansonsten bin ich auch mit ein paar Überlegungen ei dem Thema, halt wegen Stauvolumen. Mein erster Plan war ja schon recht früh eine wärme reflektierende und windschützende Schicht an dem Punkt zu verwenden. Nannte sich Therm-A-Rest Slacker Hammock Warmer und nannte, weil das Teil heute nicht mehr verfügbar ist.


    Mein nächster Augenmerk ist dann auf eine Klymit Inertia X-Lite Isomatte gefallen. Soll mit 15 x 4cm recht gut verstaubar sein, ist preislich einen brauchbaren UQ um Länger voraus und wäre zudem noch für eine Bodenschlafaktion zu gebrauchen. Da ich diese Matte aber noch nicht habe, kann ich dazu nix sagen.

    Hallöchen,


    also, wie ich dem überaus netten User schon mitgeteilt habe, seine kleine aber nicht ganz unbedeutende Sendung hat mich wohlbehalten erreicht. Leider war die Zeit in den letzten Tagen ein sehr kostbares Gut, so daß sich erst heute ein wohlverdiente Tasse Café als Test antat.


    Also mal fix ein wenig Vorort-Equipment rausgeholt und angeworfen.



    ...dann heiß Wasser druff...



    ...durchsickern lassen...



    ..et voila!


    Mundet auch sehr gut. Als Kaffeemenge waren zwei gut gehäufte Teelöffel die Basismenge und der Café selbst stammt aus dem Röstwerk in Dortmund Hörde (bestellen kann man auch online ;)) .



    Ja ist genau mein Ding. Die Kakaonote kann ich schmecken, Frucht- sowie Karamel empfinde ich als eher unterschwellig. Insgesamt aber sehr angenehm, nicht bitter, was mir aber schon beim ersten Aufguss-Test mit dem Sea-to-Summit Filter aufgefallen ist.


    Ach übrigens, da sich ja das serienmäßige Stahlsieb am Sea-to-Summit coffee Dingsbums unweigerlich beim wieder zusammen falten aus seiner für ihn vorgsehenen Gumminut drückt...



    ...vergiss diese Art der gedachten aber eher realitätsfremden Konstruktion und mach es so!


    Fällt das jetzt schon unter Bushcrafting? :D

    Moin,


    mal was anderes, ich hatte die Tage ein Video von Sacki gesehen wo es um Zeckenvorkommen in den verschiedenen Waldarten ging. Seit dem mach ich mir da doch mehr Gedanken zu. Gibt's hier wo eine Ecke im Forum (die SuFu gab da so erstmal nix her) wo Ihr da schon Tips & Strategien zu gesammelt habt?

    Moin,

    Moin,

    Ich verwende aus hygienischen Gründen gar keine Trinkblasen mit Schlauch. Da wäre mir das ständige reinigen der Schläuche zu aufwendig. Dann halte ich lieber kurz an und krame die Flasche Wasser aus dem Rucksack.......soviel Zeit muss sein🙂

    Mir reicht es schon die Schläuche vom Wasserfilter zu reinigen.

    Meist habe ich Edelstahl oder beschichtete Aluflaschen dabei. Auf Edelstahl gedeihen Keime und Bakterien sehr schlecht. Und die Weithalsflaschen lassen sich nun mal super reinigen.

    Oft nehme ich aber auch eine Handelsübliche PE Pfandflasche mit.

    ja absolut genau das ist mein Ding. Trinkblase hab ich zwar auch zwei Stück, wirklich gebraucht hab ich sie aber entweder nur zum testen und dies auch nur vor einem sehr spezifischen Hintergrund. Der kleine 2l Trinkrucksack sollte mal bei einer sehr langen Winterradtour zu Zuge kommen. Aber jetzt wo ich das so sage, ich glaube auch das hat sich erledigt.


    Die kleine 1,5l Trinkblase hatte ich einen Zeit lang in einer kleinen Lenkertasche und war ein willkommener Backup zur Radtrinkflasche. Man konnte den Schlauch gut greifen und während der Fahrt raus trinken. Aber selbst diese kleine Trinkblase war auch mit der Schiebeverriegelung nicht einfach zu reinigen. Aber es war ein Versuch.


    Alu- u. Edelstahltrinkflaschen hatte ich auch mal. Bin ich auch wieder von ab. warum ist offensichtlich bzw. eher nicht ofensichtlich. Man kann in die Flasche nicht reinschauen, also sieht man den Dreck nicht oder kann nicht erkennen, ob man sie wirklich gut sauber gemacht hat.

    Ach so wild ist das nicht. Nach der Tour den Schlauch und die Blase gut ausspuelen, trockenen und bis zum naechsten Gebrauch in die Gefriertruhe 😉

    Das Mundstueck kommt fuer paar Stunden in Gebissreiniger und gut.


    Auch wenn du eine Flasche oefters benutzt, verkeimt die. Da denkt aber keiner drueber nach 🤔

    ...doch ich!


    Hi Bedava,

    hi zusammen,


    das ist der Grund warum ich inzwischen auf (Nalgene) Weithalsflaschen umgestiegen bin. Entweder man spült sie traditionell mit der Bürste, Spülmittel und heiß Wasser aus, oder steckt sie in die Spülmaschine.

    Moin eazy,

    moin zusammen,

    Funktioniert die Matte in einer HM? Bleiben die Kammern von der Schlafsackdaune gefüllt oder werden die doch etwas mehr wie am Boden eingedrückt? Und warum soll man damit nicht auf dem Boden schlafen können? Stichwort Tyvek Unterlage zB in Verbindung mit vll nicht dem dünnsten Außenstoff vom Schlafsack?
    Hab auch schon überlegt, für UL Zwecke so eine Matte zu testen, Erfahrungen dazu wären natürlich spitze.

    ja laut der Beschreibung und ein paar YT Videos füllen sich die Nichtkammern mit der Isolation vom Schlafsack. Was ich schon pfiffig finde. Ob das aber wirklich so ist, kann ich natürlich nicht sagen, habe ja noch keine.


    Nicht auf dem Boden schlafen ist erstmal so eine Vermutung, natürlich könnte man auch. Und ja, wie Du schon sagst, einfach noch eine robuste Lage drunter packen.

    eine Weile in heisses Wasser einlegen?

    Ja könnte man auch machen, ich lass einfach heißes Wasser durchlaufen. Denn in stehenden Gewässern, was wir ja so wissen, kann sich allerlei bilden. Das Problem ist aber weniger das durchlaufen lassen als das trocknen.


    Andere Gesichte, ich hatte die tage ja mal nach einer brauchbaren Quelle für Hütten auf Onlinekarten gefragt. Auch wenn ich da nicht wirklich was besser zu gebrauchendes gefunden habe, bin ich heute auf eine andere Seite gestoßen (weil ich mir ein Video von einem Deutschland Cross mit dem Rad anschaue).


    Die Seite nennt sich 1nitetent und wie der Name es schon erahnen lässt, man kann auf einer Karte Standorte ausmachen, wohl meist privat, wo man für eine Nacht zelten kann. Ja das böse Wort, aber dennoch kann man ja ma´so erwähnen.

    Hi mnzl,

    hi zusammen,

    Kauf dir aber auf jeden Fall so einen Schlauchreiniger am Draht. Ich hatte auch nur Wasser drinn, immer gut getrocknet und habe dann während einer Tour festgestellt das sich (wahrscheinlich) Algen im Schlauch gebildet haben (schwarz/ grüne Masse).

    ja das ist ja auch der Grund warum ich eigentlich nur noch Trinkflaschen bevorzugt mit Weithalsöffnung nehme. Dies Schlauchbürsten die ich habe sind eher kurz und damit nicht wirklich für den groben halben Meter geeignet.

    Moin,

    Dieser hier?


    Scheint mir wie der gleiche Aufbau den auch Source benutzt. Auf einem der Bilder ist zumindest ein Ende entfernt, so dass man mit einem Schlauchreiniger rein kommt.


    Den Rest kann man gut in Wasser + Chlor einlegen

    also wenn ich das so von Source sehe, dann ist das der gleiche Aufbau. Bedeutet wiederum, man müßte das auseinander bekommen.


    Groß was mit Reinigern diverser Machart will ich eigentlich nicht machen, Chemiekeule und so halt. Da ich auch nur Wasser mitführe wenn, sollte heißes Wasser und eventuell ein Tropfen Spülmittel reichen.

    Hi in die Expertenrunde,


    ich hab da so einen Trinkschlauch von Ortlieb den man auf normale Flaschen machen kann.

    Das dumme ist nur, man kann das System für die Reinigung nicht auseinander nehmen. Hat da einer einen Tipp wie das gehen könnte...


    ...oder einen Alternativen Hersteller der sowas hat?


    Danke :thumbup:

    DrMatchbox sehr schöne Bilder! Du befestigst das Tarp also an der Aufhängung der Hängematte? Könntest du das genauer zeigen?

    Hi,


    das habe ich zu Anfangs als Neuling auch ein paar mal gemacht. Ist aber eher suboptimal.


    Das Tarp ist schön gespannt, kein Tropfen kann rein, es flattert nicht.

    Dann legt man sich in die Hängematte und der Traum ist vorbei. Mindestens das Flattern im Wind nervt einfach nur.


    Wie oft bin ich wieder raus und habe nachgespannt und wusste nicht woran es liegt? :whistling: