Posts by wiedemeier

Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Hardware des Forenservers ist es notwendig am Freitag, den 30.10. ab 05:30 Uhr das System vollständig herunter zu fahren. Die Wartung sollte spätestens gegen 7:30 Uhr abgeschlossen sein. In dieser Zeit werden Techniker des RZ-Betreibers das Netzteil des Servers ersetzen und eine Reinigung des Kühlsystems vornehmen.

Während der Wartung wird jeglicher Zugriff auf das Forum zu einem Timeout der Verbindung führen. Im Anschluss an die Wartung wird das System wieder in seiner gewohnten Stabilität zur Verfügung stehen.

    Ich habe ja jetzt auch so einen Tensa4 und natürlich gleich ausprobiert.

    Der Aufbau ging gut und einfach und funktioniert hat das auch.

    Aber ein paar Sachen sind mir noch nicht ganz klar.

    Die beiliegende Ridgeline, benutzt man die auch wenn man eine Hängematte mit Ridgeline hat?

    Benutzt man die Aufhängung der Hängematte, oder stellt man das ganze so ein das man nur die Hängematte an den Loops direkt in die Karabiner des Tensa klickt?

    Egal wie ich es bisher eingestellt habe, es ist immer recht viel Zug auf der Ridgeline und auf der fußseitigen Abspannung.

    Und wie breit stellt man am besten die Basis ein? Fragen über Freagen :-)

    Ich versuche gleich erst mal ein Tarp daran aufzuspannen, bei dem Wind wäre mir das WB Superfly ganz recht. Mal sehen wie das wird.

    Ich habe heute meine neues teleskopierbares, transportables Schwenkgrillstativ ausprobiert! Das habe ich in zwei Größen bekommen, das größere (aufgebaut) ist für meinen Dutch Oven, das kleinere (liegend) für den Trangia Kessel oder einen kleinen Grillrost. Ist allerdings alles etwas schwerer als erwartet. Dafür sehr robust.


    ;-)

    Thomas

    ist schon krass wie das Ding schon rumgekommen ist, grad heutzutage. Wenn der erzählen könnte...... man würde kein Auge zutun.


    Also geschätzt noch 1 bis 180 Tage bis zum Büroschlaf, wiedemeier .

    Naja, Hängematte und Hast geht ja eh nicht zusammen :-)

    Derzeit ist hier ein überaus stiller Vorfrühling ausgebrochen, und die Hängematte in der Frühlingssonne ist nicht der schlechteste Platz.


    Gruß

    Thomas

    Meine Frage wäre nun einfach: Ist denn so eine Plastikfolie (beispielsweise eines Spänefangsacks) wirklich 100% wasserdicht?

    Ja, IMHO.

    Eine mit Wasser (als Gewicht) gefüllte und zugeknotete Plastiktüte aus der Zeit als es noch so etwas beim Einkaufen gab hält das Wasser so lange, bis sie vor Sprödheid bricht.


    Gruß

    Thomas

    ich habe eine Warbonnet in Double 70D und es ist für mich die mit Abstand bequemste Hängematte weil ich nicht so gut auf nachgiebigeren, elastischeren Hängematten liegen kann. Es ist wie DL1JPH schon schrieb ein Abwägen zwischen Gewicht und Bequemlichkeit.

    Aber es gibt auch Leute die eine stretchigere HM bequemer finden.

    Am besten probierst du das mal aus.

    Dank euch!


    Das klingt als wird es ein einfaches Projekt :-)

    Der "Stoff" kommt morgen, also zum WE fertig.

    wiedemeier Da ich meine Skins jedoch aus mehreren 150cm langen Einzelteilen zusammengenäht habe,


    Ja, das hatte ich gelesen und für gut befunden. Wollte ich auch erst so machen. Aber ich mache gleich mehrere Röhren, das sollte dann auch so mit wenig Verschnitt ausgehen.

    ganz kurze Frage zu dem Moskitonetz. Ich habe damit noch nie gearbeitet, will aber zum Wochenende ne Schlangenhaut daraus nähen. Und Gamaschen aus den Resten.

    Muss man das Zeug irgendwie besonders am Ausfransen hindern? Heiß schneiden?

    Oder einfach nähen wie gehabt?


    Gruß

    Thomas

    ...... haben wir in unserem winzigen Ladengeschäft in Wismar die Möglichkeit geschaffen -........ - Mexikanische Mayahängematten und Tuchhängematten probe zu liegen!

    uh, kann man sich kaum vorstellen. Als ich das letzte mal bei euch im Laden war konnte man im stehen beide Beine anheben ohne umzufallen.^^ Aber das checken wir mal ab, im August bin ich wieder ne Weile in Wismar, dann schau ich mal rein.

    Mittagsfrost : ich empfehle vorher beim Nachbarn dort das vorzügliche Kellerbier zu probieren, dann kommst du gar nicht mehr aus der Matte.

    Ich hab einen Luftpostsack, da kommt die Isolierung und das Nackenkissen locker rein. Und das dann unten in den Rucksack. Ins Schlafsackfach kommen bei mir eher nicht so fluffige Dinge wie Tarp, Schnurbeutel, Hängematte.... also was etwas wiegt und etwas dämpft. Der Luftpostsack ist stabil, luftdurchlässig und stylisch stylisch :)

    Wenn ich mehr Gepäck mitzunehmen habe nutze ich die Kompressionssäcke, aber nur wenn das sein muss.


    Wenn ich mit dem Kajak unterwegs bin kommen alle Teile einzeln in wasserdichte Rollsäcke. Bei den kleinen Luken beim Nordkapp muss ich Quilt und co. sogar im Schapp in den Beutel fummeln ?( Aber es sieht ganz so aus als wenn noch ein Etain dazu kommt, dann ist das auch egal. (hehe, nein, gibt keinen Stress mit der Frau, die fährt selber unter anderem ein Etain)


    Gruß Thomas

    Bericht von Unterwegs. Paar Tage Rollentraining der SAU. Und ich hab den Logenplatz😀 Ging bisher gar tarplos.

    und morgen wenn der Sturm kommt bin ich eh wieder weg.... Man liegt sehr gut nach stundenlangem "Bootcamp Hjördis" (nicht von mir der Name"

    so klingt zwischen den beiden Seilen des Aufhänge-Dreiecks (statt einer Prime wie beim Liegen in der Mitte) etwa eine kleine Terz. Die hat in der reinen Stimmung ein Frequenzverhältnis von 5 : 6.

    Es sind diese Dinge, warum ich die verrückte Liegebande so mag :) man fühlt sich nicht so einsam wenn man über die Stimmung der Interalle von Abspannleinen nachsinnt.