Posts by mok

    Ich öffne die Schlaufe. Der Dreisteg bleibt am Band ohne Schlaufe und wird am Anfang nach grober Distanzeinschätzung großzügig Richtung Baum verstellt, sodass nur noch die (meist große) Schlaufe gebildet und verstellt werden muss. Soft Shackle hab ich probiert, dauert aber ähnlich lange und da der Dreisteg ohne Schlaufe am besten verstellbar ist, öffne ich diese einfach immer. Ansonsten benutze ich auch Toggle und Whoopie aber liebäugle schon auch etwas mit den Beetle Buckles - das System erscheint leider echt optimal.
    Wie genau funktioniert das dann mit dem Ovalring? - Ah, hab grad die Bilder gesehen - Aber wäre es auch möglich den Ovalring wie Cinch Buckles zu verwenden?

    Damit habe ich auch experimentiert und kann ihn nicht empfehlen - wie Seitenschläfer schon gesagt hat, hält er nicht richtig mit Dyneema und selbst bei griffiger Reepschnur ist es mir schon passiert, dass der Knoten unter Last 20cm verrutscht ist, was das Seil ganz schön angeschmolzen hat. Allerdings ist das nur einmal passiert und vorher hat es 10X gut gehalten ... trotzdem ist diese Methode, gerade wenn die Hängematte oft abgebaut werden soll, nicht so nachhaltig. Dann lieber 2,5mm Gurtband und 2x Dreisteg von AustriAlpin

    Für die Leute die mal schnell ne Affenfaust knoten und einen riesigen Riss in der Wand vorfinden sicher möglich, unserer Kletterfreunde aus Sachsen nehmen aber tatsächlich meist den Achter: Er ist schnell geknotet, geht gut wieder auf und zieht sich keilähnlich zusammen. Das größte Problem an der Geschichte ist übrigens die Teile dann wieder aus dem Spalt rauszubekommen, wenn sie belastet waren.
    Wenn man in Geröll-Gegenden ohne Bäume unterwegs ist und auf die wagemutige Idee kommt das mit der Hängematte machen zu wollen, dann würde ich einfach meterweise Amsteel mitnehmen und darauf hoffen dieses um 2 größere Felsen legen zu können, die in Sichtweite zueinander stehen ;-)

    Hi, ich bin selbst auch Kletterer und finde das Thema super Interessant. Friends sind vielleicht wirklich etwas übertrieben - sowohl wegen des Gewichts als auch vom Preis her.


    Mir kam noch eine Idee inspiriert von Erfahrungen im Elbsandsteingebirge. Dort verwenden die Kletterer keine Klemmkeile (Ausbruchgefahr), sondern geknotete Schlingen aus Reepschnur zur Sicherung. Der Achterknoten, Sackstich oder was auch immer von der Dicke des Knotens her gebraucht wird, steckt dann anstelle des Keils in der Felsspalte. Natürlich eignen sich dafür wieder nicht alle Felsspalten aber man könnte locker eine kleine Auswahl unterschiedlich dicker Reepschnurstücke mitnehmen ... und etwas Übung braucht das Ganze natürlich auch. Nur so als Anregung....

    Bei dem Thema leichter Tarpstoff bin ich definitiv dabei! Würde mich über wasserdichtes in deinem Angebot sehr freuen!


    Und bezüglich der Farben: Ich mag Erdiges, neben dem Olive auch Braun- bzw. Coyote-Töne, kräftiges Moosgrün oder dunkles Senf-Gelb.
    Bei den spannenden Farben für Hängemattenstoffe würde mich auf längere Sicht ein dunkles Weinrot interessieren :-)


    Ich freu mich auf deinen Shop!


    P.S.: Wirst du auch Moskitonetz anbieten?