Posts by Kubi

In einem der letzten großen Datenlecks waren wohl auch Accounts von Foren, in denen einige von euch Mitglied sind, enthalten. Das Hängemattenforum selbst ist nicht betroffen, jedoch solltet ihr gegebenenfalls eure Passwörter ändern und 2-Faktor-Authentfikation einschalten.

Fragen könnt ihr gerne in diesem Thread stellen. Dort findet ihr auch weiterführende Links.

    Willkommen!

    Ich glaube den Trainsurfer kenne ich ebenfalls ^^

    Zum Bushcraften bin ich vor Jahren auch mehr oder weniger durch YouTube gekommen. Das draußen sein, egal was man macht, ist ein schönes Hobby und ein guter Ausgleich zum stressigen Alltag.

    Bei den großen Youtubern bitte immer im Hinterkopf haben das deren Meinung auch mal gekauft ist. Die großen Marken im Outdoor Bereich wissen wie Marketing funktioniert ;)

    Grüße

    Das du es 20 Nächte mit diesem UQ ausgehalten hast... Respekt! :D

    Hier mein Review dazu: https://dennis-geht-raus.de/20…-light-underquilt-review/

    Von dem Cocoon halte ich nichts, diagonal bequem drin liegen ist nicht möglich und er ist auf kurze Matten um 2,75m zugeschnitten.

    Und da fängt auch schon das Problem an: Diese "XL" Matte die du gekauft hast ist einfach nur etwas breiter, aber für deine 1,94m zu kurz um darin bequem liegen zu können. Du solltest dich nach einer längeren Matte über 3m umsehen. Ticket to the Moon hat da gute und günstige Matten. Ich selbst nutze eine 3,25m lange Exped Scout Matte mit einem separaten Moskitonetz von Bushmen.

    Als Isolation kann ich dir den OneTigris Twilight Trekker Underquilt und den DD Hammocks Topquilt empfehlen. Beide zusammen gehen mindestens bis 5 Grad und je nach Temperaturempfinden auch noch niedriger. Das sind günstige, aber sehr gut verarbeitete Teile. Den Underquilt bitte nicht mit dem Night Protector verwechseln, OneTigris hat nämlich zwei verschiedene UQ´s im Programm. Der Night Protector ist so wie der Amazonas UQ geschnitten, also eher für Bananen Schläfer.

    Mal was ohne Hängematte.

    Gestern sind mir im Kaufland einfach so ein Paar Pulled Pork Krallen in die Hände gefallen, reduziert auf 1,50€! Anschließend musste ich auch dem örtlichen Metzger einen Besuch abstatten und mein wöchendliches Stück Fleisch holen. Dieses mal in Form von einem Kilo Nacken. Ja, ich esse wirklich nur einmal in der Woche Fleisch. Keine Wurst, kein Discounter Zeug etc.

    Pulled Pork habe ich mangels Smoker bisher noch nicht gemacht und der Gasgrill ist ja auch nicht das richtige Gerät für so nen Longjob. Ich wollte es mal im Dutch Oven probieren.

    Also erstmal das gute Stück eingeölt und gewürzt:

    Please login to see this picture.

    Anschließend auf meinen billigen Kugelgrill bei 110-120 Grad für eine Stunde mit Chunks aus roter Zeder geräuchert. Den Kugelgrill verwende ich nur zum räuchern, geht für ne Stunde mal ganz gut:

    Please login to see this picture.

    Nach einer Stunde im Rauch sah es dann so aus:

    Please login to see this picture.

    Anschließend den Dopfboden mit Gemüsezwiebelscheiben als Abstandshalter ausgelegt, den Nacken drauf gesetzt und eine Flasche Schwarzbier rein gekippt. Kohlen unter den Dopf und ein paar wenige oben an den Deckelrand:

    Please login to see this picture.

    Nach ca 2 Stunden waren die 95 Grad Kerntemperatur erreicht. Die letzten Minuten waren kaum aus zu halten, es duftete richtig gut:

    Please login to see this picture.

    Sieht schon mal aus wie Pulled Pork, die 1,50€ Krallen machen ihren Job:

    Please login to see this picture.

    Dann mit etwas von der Jack´s BBQ Soße und den Schwarzbiersud mit den Zwiebeln vermengt:

    Please login to see this picture.

    Und dann kam die Erlösung von der Warterei :D

    Please login to see this picture.

    Es ist nicht ganz so butterzart und auch nicht so rauchig im Geschmack wie klassisch gemachtes Pulled Pork. Aber wenn sich für Abends die Kumpel angekündigt haben, dann kann man Mittags anfangen ein schnelles Pulled Pork zu machen.

    Ich war von Gestern auf Heute im südlichen Harz zum Stempel sammeln unterwegs. Geplant waren eigentlich drei Tage und 24 Stempel. Letztendlich sind es nur 6 Stempel geworden. Da meine neuen Socken nicht so richtig mit meinen Schuhen harmonierten und ich es mit 30km und 650 Höhenmetern gleich wieder übertreiben musste, hab ich mir ne Blase an die Ferse gelaufen und die Tour dann heute Früh beendet :S

    Einen ausführlichen Bericht mit mehr Bildern gibt es demnächst auf meinem Blog 8)

    Please login to see this picture.

    Please login to see this picture.

    Please login to see this picture.

    Please login to see this picture.

    Please login to see this picture.

    Please login to see this picture.

    Ich habe das Tarp schon nass so wieder verpackt. Das ist kein Problem, da Tarp und Hängematte getrennt in wasserabweisenden Schläuchen verpackt sind. Wenn ich nur das Tarp als Unterstand verwenden möchte, lasse ich die Hängematte einfach in ihrem Schlauch.

    Und ich muss auch nicht alles auspacken, es ist ja nur ein Packsack den ich aus dem Rucksack ziehe.

    Es ist schneller aufgebaut und schneller abgebaut, als wenn man jedes Teil einzeln aus dem Rucksack zieht, aus seinem Packsack holt, anbringt usw.

    Ich möchte euch mein Hängematten Setup vorstellen, das ich den Sommer über genutzt habe. Außerdem zeige ich euch ein Schnellaufbausystem mit dem es möglich ist, seine Hängematte und das Tarp in unter 2 Minuten auf zu bauen. Ich freue mich über Feedback zum Setup und insbesondere zum Schnellaufbausystem :)

    Please login to see this media element.

    Danke Leute, mein Anliegen wurde gelöst. Mein leichtes Sommer Tarp (das für Ultra Light Trekking Touren verwendet wird) wird durch Extensions allwettertauglich gemacht.

    Wie auch schon gesagt möchte ich kein riesen Tarp mit einer Firstlänge von 4m und mehr.

    Ebenso brauche ich keine Tips für Hängen im Winter, weil das einfach nicht statt findet. Da bin und bleibe ich Bodenbrüter.

    Vielen Dank nochmal für die hilfreichen Antworten :)

    Ja, auf den ersten Blick ist sie das. Aber Exped hat weiter gedacht und Socken angebracht die über die Schnüre gezogen werden. So ist ein verheddern nicht möglich. Ich hatte vorher selber die Moskito Traveller in Benutzung und kenne das Problem.

    Ich nutze ein separates Moskitonetz von Bushmen, das die ganze Matte umschließt.

    So aus dem Bauch heraus würde ich sagen das der bis 0 Grad funktionieren kann. Der wiegt etwas mehr als mein OneTigris Twilight Trekker, der bis knapp über 0 Grad funktioniert.
    Ich kann dir die Exped Scout empfehlen :thumbup:

    Ich habe kein Problem mit zusätzlichen Heringen, ich schleppe ja keine Stahlheringe mit. Einen Poncho besitze ich nicht da ich Regenjacke+Regenkilt nutze. Für mich passt die Lösung mit den Beaks.

    Ich hatte auch mal an ein langes Tarp über 4m gedacht. Bei 4,5m braucht man mindestens 5m Abstand zwischen den Bäumen. Dann muss ich meine Aufhängung schon auf 1,90m anbringen. Bei 6m schon auf 2,20m. Das ist für mich mit meinen 1,72m schon nicht mehr erreichbar.

    Ich habe eine sehr ruhige Vollmond Nacht gehabt. Laut Handy sollen es heute früh 8 Grad gewesen sein. Das kleine Thermometer am Silva Minikompass meinte was von 5 Grad. So fühlte es sich auch eher an ^^

    Please login to see this picture.Please login to see this picture.

    Danke Jungs, aber an Tarp Socks, Snakeskins etc mangelt es meinem Setup nicht ^^

    Ich habe damit ein Schnellaufbausystem realisiert, zu dem es in den nächsten Tagen ein Video gibt.


    DL1JPH Danke! Das habe ich mir schon fast gedacht. Sonst hätte man ja ziemliche Probleme mit Kondenswasser wenn das Ding wasserdicht wär.

    Das mit dem geringeren Raum ist mir klar, die "Türen" bei meinem Aufbau würden sich nach innen neigen.


    DAS ist die Idee! Von diesen Grizz-Breaks habe ich noch nichts gehört, das wäre ja die ideale Ergänzung zu meinem schon vorhandenen, leichten Tarp! Vielen Dank dafür! :thumbup::thumbup::thumbup:

    Nein, denn das Tarp hat an jeder Seite 5 Abspannpunkte. Einen in der Mitte, die beiden Ecken (die dann die Tür bilden) und dazwischen jeweils noch einen Abspannpunkt (dieser wird zum abspannen an den Boden verwendet). Selbst einen Tie-Out habe ich auf beiden Seiten. Darum frage ich mich ob so ein Wing Tarp Sinn macht.

    "Türen" kann man mit man auch mit einem rechteckigen oder quadratischen Tarp realisieren wenn man zum abspannen zum Boden nicht die äußeren Abspannpunkte wählt, sondern einen weiter innen nimmt. Das ist so mein Gedanke bei dem DD 3,5x3,5m Tarp.

    Ja, klar, im Garten oder so... Aber auf Tour will ich mindestens 5-10° Reserve.

    Die Reserve kann ich ja einplanen und früher auf die dickere Isolation umsteigen ;-)

    Große Touren mache ich eh nur im Sommer und ansonsten mehr einzelne Übernachtungen. Mein Hobby ist das Bushcraften und das verbinde ich am Wochenende gern mal mit einer Nacht draußen.