Posts by TreeGirl

    Die grüne Schneideunterlage ist meine. Hatte mich schon gefragt wo die wieder abgeblieben ist :) Wenn du Verwendung dafür hast, kannst du sie behalten. Wenn nicht kannst du sie zu meiner Bestellung dazu legen.

    Ich habe einen riesigen Kessel mit rundem Boden, den ich ins Auto quetschen könnte. Ich schätze mal, dass da mindestens 20l rein gehen. Wegen des runden Bodens muss der allerdings direkt über dem Feuer hängen, kann also nicht zusammen mit anderen Töpfen oder Pfannen auf einem Rost stehen. Ich habe kein Dreibein, das ins Auto passt. Auf Grund der Größe möchte ich ihn aber nur mitbringen, wenn er auch wirklich benötigt wird - nicht als Reserve. Besteht noch Bedarf?

    Ich interessiere mich für diverses von Warbonet: die 11" Blackbird XLC Single Layer 1.7 plus zugehörige wookies (idealerweise 20°), die Ridgerunner, sowie Minifly und Thunderfly.

    Ich habe eine 1.7 SL Eldorado Demo-Hängematte, die ich auch für eine Nacht verleihen kann. Wookis habe ich immer dabei, allerdings für Demos nur 0° XL oder 20° Regular. Eine Ridgerunner bringe ich mit, und kann sie ebenfalls zum Probeschlafen verleihen. Einen Demo-Lynx habe ich nicht. Ich habe auch kein Minifly oder Thunderfly zum verleihen, kann aber ein jeweils ein neues Fly mitbringen und zum anschauen aufhängen. Erfahrungsgemäß dürften auf dem Treffen aber Miniflys und Thunderflys zur Genüge herum hängen.

    Plus empfehlenswertes Zubehör

    Dutch Bling habe ich dabei, aber wenn du spezielle Ausrüstung sehen willst, müsstest du mir sagen was ich unbedingt einpacken soll.

    Ggf. würde ich auch gerne gleich vor Ort zum Kauf schreiten sofern möglich

    Kleinkram ja. Hängematten, Tarps und Quilts nein. Da müsstest du entweder vorab überweisen, dann bringe ich die Ausrüstung mit. Oder du bestellst nach dem Treffen.

    soll ich Dir einfach mal ne PN oder email schicken?

    Wenn es den Shop betrifft, bitte direkt per E-Mail (siehe Signatur). Danke.

    Kann sein, dass das mit einem schmaleren Saum besser funktioniert und dann nur eine ganz leichte Kurve entsteht, die besser reproduzierbar und angenehmer zum Liegen ist.

    Es kann nicht nur so sein, es ist so. Und es entsteht meiner Meinung nach keine größere Kurve als bei der ganz normalen Raffung die bei der Aufhängung durch den Tunnelzug entsteht.

    In dem Fall verhält es sich wohl so, wie hier von mir beschrieben. Will man ein reproduzierbares Whipping haben, so muss man die Kordel so nahe wie möglich am äussersten Rand anbringen und den Dogbone/Continuous Loop unmittelbar dahinter anbringen. Dann entsteht aber nahezu kein Knubbel, jedenfalls nichts, wo man etwas einhängen könnte. Wenn ich es richtig verstanden habe, wird aber genau das bei den Original-Warbonnet-Hängematten gemacht. Oder wird dort nicht – zumindest an einem Hängemattenende – beispielsweise der Wooki am Knubbel eingehängt?

    Bei dir entsteht deshalb kein großer Knubbel, weil du deine Hängematte als Channel End Hängematte mit einem extrem breiten Tunnelzug genäht hast, und jetzt versuchst mit dem Warbonnet Whip nicht mehr Länge als unbedingt nötig zu verlieren. Wenn du einen schmalen Tunnelzug nähst, kannst du die Whipping Schnur unter dem Tunnelzug verknoten und erhältst einen größeren Knubbel. Es macht wenig Sinn, eine Channel End Hängematte in eine Warbonnet Whip Hängematte umzuwandeln, weil du durch den breiteren Tunnelzug entweder mehr Länge als nötig verlierst, oder keinen guten Knubbel zu Stande bringst.


    Vom Liegegefühl her gibt es kaum einen Unterschied, deshalb würde ich an einer gut funktionierenden Channel End Hängematte auch nichts ändern. Der Warbonnet Whip eignet sich gut für leichte(re) Stoffe, und man kann die Aufhängung einfacher austauschen. Dafür muss man bei der Konstruktion aber berücksichtigen, dass am Ende für den Liegekomfort relevante Länge verloren geht. Bei einem schmaleren Tunnelzug geht zwar weniger Stoff "verloren", aber wenn der sich auffächernde Teil eine bestimmte Mindestlänge haben soll, kann man die gesparte Länge nicht von der Rohlänge abziehen.

    Kannst du da mal ein paar Bilder beisteuern? Ich verstehe nämlich nur Bahnhof. Mir ist bisher aus keiner Anleitung so richtig klar geworden, wie das Warbonnet-Whipping genau funktioniert.

    Du hast doch die Anleitung sowohl als Video als auch als Zeichnung gepostet. Das ist der "Warbonnet Whip". Ein Tunnelzug, Kordel durch den Tunnelzug, Stoff raffen, Kordel verknoten.

    Wenn man eine Hängematte näht, die man mit einem Warbonnet Whip ausstatten will, hängt die Größe des Knubbels vor allem vom Stoff und der Anzahl der Lagen sowie von der Breite des Tunnelzugs ab. Bei einer Lage aus einem 20D-Stoff wird der Knubbel deutlich kleiner als bei zwei Lagen aus einem 70D-Stoff. Und bei einer Tunnelzugbreite von 2cm wird der Knubbel kleiner als bei einer Tunnelzugbreite von 4cm. Es sei denn, man verknotet die Whipping-Schnur oberhalb der Tunnelzugnaht, was aber etwas fummeliger ist und der Aufhängung auch nicht so guten Halt bietet.

    Willkommen im Forum!


    Auf dem Treffen wirst du sicherlich eine Hängematte finden, die besser zu deinen Anforderungen passt.

    Das Bird Nest wäre evt was für zu Hause im Schlafzimmer

    Das Birds Nest ist ein Netz für 2 Hängematten - siehe hier. Ist das, was du suchst?


    Ich glaube, eine Eldorado wäre für diesen Zweck besser geeignet - zumal der UQP von Warbonnet neuerdings mit Doppelreissverschluss erhältlich ist. Damit sollte es eigentlich unmöglich sein, sich versehentlich in den Underquilt zu setzen ;)

    und noch eine Frage an TreeGirl hast du zufällig die Alugestänge/bögen, mir denen man die Warbonnet Tarps in der Mitte aufspannen kann? Die beiden Stangen, die oben quer zum First laufen habe ich ja, aber ich stelle mit den einen Gestängebogen in der Mitte besser vor.

    Ich habe nichts auf Lager, aber Warbonnet bietet seit ein paar Monaten für die großen Tarps (Superfly, Mountainfly, Cloudburst) einen "Center Mod" und dazu passende Stangen an (Center Pole Kit). Ob die Länge zum alten Superfly passt weiss ich nicht. Wenn ich das System richtig verstanden habe, müsstest du dir dann vermutlich selbst einen zusätzlichen Tie-Out in der Mitte annähen.

    Wenn es aus einem Stück sein soll, würde ich ein Edelstahlrohr von eBay bestellen, z.B. hier (das war der erste Treffer in meinem Suchergebnis). Ein 3,30m langes Rohr ist allerdings sehr sperrig, deshalb würde ich da eher 2 Rohre miteinander verbinden.


    Grundsätzlich war ich vom Turtledog Stand nicht begeistert. Er nimmt viel Platz weg, ist mir einige male unbeabsichtigt zusammen geklappt, und mein Firststange hat sich zu stark gebogen (war aber aus Bambus). Ich glaube der QCD-Ständer ist im Haus auf Dauer die bessere Wahl. Oder das bereits mehrfach erwähnte Hängemattengestell Chico Terra (da gibt es wohl mehrere Größen).

    Vielleicht liege ich da ganz falsch, aber ich kann mir nicht so recht vorstellen, wie man eine solche Schnur spleissen können sollte. Der Kern ist aus Dyneema und dieser Kern ist mit Urethan ummantelt; da gibt es keinen Hohlraum im Inneren. Zum Spleissen bräuchtest du ein Hohlgeflecht.

    Du verwechselst Ironwire und Ironwire Fusion. Ironwire Fusion hat eine Seele; Ironwire ist ein Hohlgeflecht.

    Tac Blades hat einige Videos zum Thema Spleißen gemacht. Hier z.B. Dog Bones. Ich habe mir das Spleißen mit Oopies Foto-Tutorials auf Hammockforums beigebracht, aber leider sind die Fotos nicht mehr öffentlich. Klick dich mal durch diverse Tutorials.


    Ich würde allerdings nicht mit Ironwire anfangen. Das lässt sich zwar spleißen, ist aber eine Herausforderung weil es sehr dicht geflochten ist. Am einfachsten lässt sich 7/64" AmSteel spleißen, gefolgt von Lash-/It / Zing-It.


    Bei den Werkzeugen hat jeder seine eigenen Vorlieben, siehe dazu auch hier. Ich komme mit der bei vielen so beliebten Wendenadel überhaupt nicht zurecht. Angefangen habe ich mit Drähten die ich im Haus finden konnte, aber mit Spleißnadeln fällt es mir deutlich leichter. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit einer Büroklammer gut spleißen kann, aber bestimmt gibt es Leute, die damit gut zurecht kommen...