Posts by barfuß

    Bin ich jetzt doof? Ich finde die Maße nicht: das Gewicht ist angegeben, aber die Länge und Breite sehe ich nicht. Wenn ich mir das Video anschaue in dem die Solo Matte vorgestellt wird, erscheint sie mir recht kurz. Oder der junge Mann ist sehr groß....

    Außerdem finde ich auch, dass bei dem Preis Alustangen statt Glasfaserstangen dabei sein müßten.

    Was mir auch noch auffiel: die Fächer, die man mit Klamotten vollstopfen müßte, wenn man sich wirklich einen UQ sparen wollte, reichen nicht über die gesamte Länge d.h. man bekommt kalte Beine und Füße, wenn man, wie angegeben bis 0 Grad ohne extra UQ auskommen soll.

    Mir ist auch nicht ganz klar, wie man die Klamotten so gleichmäßig in den Taschen verteilen kann, dass es angenehm ist und wie man es anstellt, dass sie an der richtigen Stelle bleiben und nicht völlig woandershin rutschen. Und: man braucht dann schon ganz schön viele Klamotten...

    Thema: Licht in der HM.

    - Wenn ich unterwegs bin verwende ich bei Dunkelheit eine Stirnlampe, die ich an die Ridgeline hänge .

    - Zu Hause habe ich neben der HM im Schlafzimmer eine Art Nachttisch, auf dem sich mein Radiowecker und eine Lampe befinden, die ich von der HM aus bedienen kann.

    - Für den Fall, dass ich woanders keinen Nachtisch habe und natürlich von der HM aus auch nicht das Deckenlicht ausmachen kann, habe ich mir folgendes angeschafft:

    eine kleine und kurze Lichterkette, die über 2 Knopfzellen und einen An- und Ausschalter bedient werden kann. (knapp 3,- €) Die habe ich um die Ridgeline gewickelt, so dass sie nicht herunterhängt (wie sonst meine Stirnlampe). Ich kann also alle Lichter im Zimmer ausmachen, gemütlich in die HM steigen und dann dort im Liegen die Lichterkette ausmachen.



    Die Clark HM kannte ich noch gar nicht. Die Alustangen gefallen mir, weil einem dann kein Moskitonetz ins Gesicht hängt , man mehr Luftraum hat und man nichts zum Boden hin abspannen muß.

    Da würde ich gern mal probeliegen.... Hat jemand zufällig eine dieser Hängematten und kann beschreiben, wie der Liegekomfort ist? (Verglichen mit anderen GE Matten?)

    Ich benütze kleine Flaschen aus der dm drogerie für Spiritus. Sehr billig und absolut dicht. Die sind eigentlich für Leute gedacht, die sich für ihr Handgepäck im Flieger was abfüllen wollen wie Shampoo oder Flüssigseife.

    Sie sind allerdings nicht sehr groß. Wieviel ml brauchst du denn?

    Ich schlafe ja auch seit ein paar Jahren jede Nacht mit einem Schlafsack in der HM. Allerdings mache ich es umgekehrt: ich liege quasi auf dem Schlafsack und habe den Reißverschluß sozusagen auf dem Bauch, oder wenn ich seitlich liege, auf der Seite. (Die Kapuzen habe ich abgetrennt) So kann ich die passende Temperatur am besten einstellen und mache dazu den Reißverschluß einfach mehr oder weniger auf.

    Außerdem kommt er so mit der HM kaum in Berührung und der Stoff wird nicht beschädigt.

    Ich verwende ganz gewöhnliche Alu-Heringe. Ich habe Nägel, welche mit gebogenem Kopf und v-förmige. Je nach Wetterlage (matschiger Boden, sehr trockener Boden etc) suche ich passende Heringe raus. Meist habe ich verschiedene Modelle dabei, weil es oft innerhalb von ein paar qm unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten gibt.

    Für dich, so meine feste Überzeugung, dürften 285cm mit grosser Wahrscheinlichkeit zu kurz sein.

    Die sind selbst bei meiner Größe von 1,60 m zu kurz. Es macht keinen Spaß, weil es zu eng ist: die Matte fächert sich nicht gut auf, so dass du an Kopf und Füßen sehr wenig Platz hast und beim Diagonalliegen immer wieder in die Mitte gedrückt wirst. Das ist einfach unbequem.


    Wenn das Geld knapp ist und du noch unsicher bist, würde ich dir die Lesovik 11 Fuß zum tagsüber Abhängen empfehlen und für nachts das Zelt. Dann kannst du dich langsam rantasten und hast trotzdem schon eine vernünftige Hängematte, die du, falls es dir Spaß macht, auch später noch gut verwenden kannst. Eine Ridgeline muß man nicht haben (sie ist nur eine Erleichterung, damit die HM den "richtigen" Durchhang hat). Ansonsten ist die Gurtaufhängung, die dir TreeGirl empfohlen hat am unkompliziertesten.

    Falls du Gefallen an HM findest kannst du dir nach und nach immernoch ein Tarp zulegen und einen Underquilt. Falls nicht, kannst du die HM immernoch verwenden, um im Garten, auf dem Balkon oder im Wald abzuhängen.


    Am einfachsten ist natürlich das Testen bei einem der Treffen oder vielleicht wohnt jemand "von uns" bei dir in der Nähe und läßt dich mal probeliegen.

    Wenn du gerne auf der Seite schlafen möchtest, dann sollte deine Brückenhängematte so breit werden, dass du bei angezogenen Knien nicht aufs seitliche Band zu liegen kommst. Mich persönlich stört das sicher weniger als andere, einige mögen das aber gar nicht.

    danger Hast du schon mal in einer Brückenhängematte probegelegen?


    Für mich sind 2 Punkte wichtig:

    - Die Bequemlichkeit: Ich schlafe immer auf der Seite und ziehe dazu die Knie so weit an, dass ungefähr ein rechter Winkel entsteht. Selbst bei meiner Größe (1,60 m) bin ich an den seitlichen, harten Rand gekommen und da hatte ich noch nicht einmal einen Schlafsack oder Ähnliches in Gebrauch, was auch noch Platz braucht oder dann über den Rand hängt. Diese harten Ränder fand ich sehr unbequem. (Deshalb ziehe ich eindeutig eine GE vor)

    - Mir persönlich sind Brückenhängematten deutlich zu kippelig (beim Einsteigen, beim Umdrehen).


    Ich würde dir also in jedem Fall, bevor du Zeit und Geld investierst, empfehlen mal irgendwo probezuliegen. Vielleicht wohnt jemand aus dem Forum, der so eine Matte hat, bei dir in der Nähe und läßt dich probeliegen.


    Wenn du schon probegelegen hast und es bequem fandest, dann vergiß meinen Schrieb und viel Freude beim Nähen!

    Is noch nicht meins.... Bin gerade dabei die Verträge dafür zu machen, kann es aber schon benützen....

    Ist nicht im Landkreis Karlsruhe, sondern nördlich von "deinem" Dalhunden: frz. Seite (bei Beinheim)


    A prospos: du meinst die Steinplatten? (Wie kriegt man die wieder heller?)

    Das Moos stört mich eigentlich nicht - ist ja auch Natur...

    Gestern habe ich also die Hängemattenhaken an die Holzbalken der Terrasse geschraubt und siehe da: es hält:



    Für die Aufhängung habe ich dann doch kein Gurtband genommen, sondern bei mir noch herumliegende Amazonas-Seile. Die werden nicht zusammengequetscht, machen keine Geräusche und sind leicht zu montieren.



    Ein Nachteil war dann aber, dass die HM genau über Treppenstufen hängt und ich im Falle eines Absturzes sehr schmerzhaft landen würde.

    Daraufhin war ich heute morgen im Bauhaus und habe 1 Kiefernbrett und 2 recht stabile kleine Kisten gekauft, die zusammen die Höhe der entsprechenden Stufe ergaben, so dass die "Landefläche" nun deutlich vergrößert wurde...



    Also vielen Dank für eure Tipps und RoyalHang für Augplatten, Schrauben und Bit.

    Ich kam zu diesem Schluß, weil meine Wookis gut unter die Traveler passen, (die ich in XL habe, die Wookis aber in Normalgrösse. D.h. ich habe sie längenmässig angepasst). Wenn ich die kürzere Hängematte im Auto verwende, bei der die Ridgeline eigentlich deutlich zu locker ist (weil mein Auto eigentlich länger sein müsste) und ich den Wooki mit der gleichen Spannung unter dem Po habe wie zu Hause unter meiner Traveler, liegen die Seiten des Wookis deutlich schlechter an. (Und wenn es im Auto windig wäre, würde es ganz schön reinziehen... aber das ist dort ja nicht das Problem.)

    Daraus schloss ich, dass bei gleicher "Spannung" des Wookis unterm Hinterteil der grössere Durchhang das Problem sein müsste, denn die anderen Parameter wie Breite oder Dehnbarkeit des Stoffes sind bei beiden HM praktisch gleich.

    Ich habe das Superfly von Warbonnet mit einem, wie ich finde, sehr rutschigem Stoff. Aber das scheint mir nicht das Entscheidende zu sein, sondern dass 1. die Snakeskin nicht zu eng und 2. der Packbeutel nicht zu klein ist - dann funktioniert das wunderbar.

    Ich gehöre auch zu den "Lefties" und hier im Forum gibt es noch mehr davon s.o. ( Walkabout und Furbrain ) , aber auch MoPe und Hammock Goofy gehören dazu.

    Umgewöhnen habe ich nicht hingekriegt: wenn ich andersrum liege geht es mir wie Walkabout : es fühlt sich falsch an. Auch ich liege beim Fernsehen "falsch rum", aber Schlafen könnte ich so nicht - oder ich müsste lange Üben und darauf habe ich keine Lust.

    Viele Sachen macht man einfach intuitiv: ich steige beim Radfahren z.B. von rechts auf, die meisten anderen von links. Trotzdem bin ich Rechtshänderin, also nicht grundsätzlich anders als die Mehrheit. Auch das fiele mir schwer plötzlich zu ändern.


    Ich glaube, dass du einen solchen Wooki problemlos weiterverkaufen könntest. Trotzdem würde es sicher nicht schaden vorher mal probezuliegen.

    Bzgl. des Temperaturbereichs: ich habe einen 20 Grad und einen 0 Grad Wooki. Den letzteren verwende ich zur Zeit im Schlafzimmer bei 18 Grad Celsius und ab +8 Grad ist er mir schon zu kühl. Heisst: Temperaturempfinden ist etwas sehr Individuelles....

    "Tu ich das allerdings nicht, liegt er nur am Po an und zwischen Rücken/Beinen und Wooki ist Luft."


    Meiner Erfahrung nach ist das dann der Fall, wenn die HM nicht genau den gleichen Durchhang hat wie die Warbonnet Matten.

    Wenn deine Matte etwas mehr durchhängt, liegt der Wooki auch rechts und links nicht gut an. Wenn man die HM mit einer Ridgeline versieht und deren Spannung stimmt, passt es bei mir. Auch bei anderen Herstellern.

    Es könnte allerdings sein, dass es bei dir selbst dann evt. nicht passt, weil der Stoff deiner HM zu dehnbar ist.


    Ich würde also zuerst mal probieren, die Hängematte mit weniger Durchhang aufzuhängen.

    Ich finde auch eine Snakeskin ideal. Ich klappe beide Hälften des Tarps (über die Ridgeline) übereinander und ziehe dann die Snakeskin drüber, was flott und problemlos geht. Wenn die nicht zu eng ist, kannst du die "Wurst" hinterher trotzdem gut in den Packsack kriegen: Ein paar Mal falten und dann "reinkruschteln"....

    Das liegt daran, dass 11 Zoll Hängematten bei Warbonnet keine 335 cm lang sind. Wie bei den vielen anderen Herstellen sind sie deutlich kürzer...

    (Bei Arbora dagegen stimmt die Länge tasächlich und bei Lesovic auch ziemlich.)