Leichtes KuFa Sommersetup

  • Hallo zusammen,


    gesucht wird ein leichtes KuFa Sommersetup, also Top- und Underquilt. Sommersetup heißt wirklich genau das. Für Herbst und Winter bin ich ausgestattet. Warum KuFa? Mehrere Gründe:

    1. Daune verteilt sich bei sehr leichten Quilts u.u. nicht mehr gleichmäßig.

    2. Will ich im Sommer viel unter freiem Himmel - also ohne Tarp - schlafen. Damit ein kleiner Schauer nicht, den Spaß verdirbt, will ich etwas, dass das wegsteckt.

    3. Soll das ganze auch mal länger gepackt liegen können. Z. B. als "Notfallset" im Kofferraum oder ready to go in der Packtasche fürs Rad.

    4. Soll einfach waschbar sein.


    Mit KuFa ist man ziemlich schnell bei Apex und da bin ich noch nicht ganz sicher, ob es 67er oder hunderter werden soll. Ich tendiere zu unten 100er, oben 67er. Hierzu würden mich Eure Erfahrungen und Tipps sehr interessieren. (Mir ist immer eher zu warm, mit Taiga 250 und 20F Wooki sind leichte Minusgrade kein Problem).


    Underquilt wird wahrscheinlich ein Trailwinder werden. Hauptsächlich wird der unter der XLC hängen. Hat da jemand Erfahrungen welche Länge sich da

    empfiehlt? Welches Außenmaterial ist zu empfehlen und warum?


    Beim Topquilt finde ich den Gramxpert Elite Quilt sehr interessant, wegen der Footbox mit Zipper und Kordelzug. Das Ding soll auf jedenfall auch als leichte Decke nutzbar sein. (Mein Horror im Sommer ist mein Taiga mit der Footbox bis zu den Schultern, wo man kein Bein raus bekommt und dünstet).

    Gibt es da noch andere Hersteller, mit ähnlichen Konzepten?

    Hat jmd. in NRW sowas, das man mal angrabbeln könnte?


    Alternativ überlege ich noch MYOG für obenrum, aber bin etwas in Furcht (8|)mit sowas zu starten . Aber falls jmd. schöne anfängertaugliche Anleitungen/Projekte kennt, würde ich mir das auf jeden Fall auch mal genauer anschauen.

    I put the fun in Funktionsunterwäsche.

  • Ich habe sowohl einen SLD Trailwinder mit 67er und 100er als auch einen 67er Topquilt von GramXpert. Alles top und tut was es soll. Angeschafft aus ähnlichen Gründen wie von Dir genannt. Für mich als Warmschläfer geht das 67er Apex so bis ca. 12-13 Grad, drunter wirds schon ein bißchen frisch. Den 100er UQ würde ich für mich so bis 7-8 Grad einschätzen.


    Länge des Trailwinders: Ich habe den 67er falsch bestellt mit 11 Fuß Länge (dachte das ist für 11 Fuß), unter eine 12 Fuß Warbonnet Traveller XXL passt das gerade so. Der 100er ist 9 Fuß und passt gut an 11 und 12 Fuß Matten. SLD gibt das auch auf seiner Webseite so an (wenn man es denn liest, nicht so wie ich) dass der Trailwinder mindestens 1, besser 2 Fuß kürzer sein sollte, als die zugehörige Hängematte. Und die WB Matten sind ja auch eher nen halben Fuß kürzer als angegeben.


    Je nach Planung kann ich Dir ja am Wochenende auch ein Testgerät mitbringen...

  • Ich glaube die Kombination von 67er oben und 100er unten ist am besten. 67 unten ist für relativ wenig Nächte im Jahr ausreichend, 100 erweitert den möglichen Einsatzzeitraum deutlich. Oben kann man ja noch improvisieren, leichten Fleecepulli hat man ja auch im Sommer noch meist dabei...

  • Um den Faden rund zu machen. Es ist geworden:


    - Ein GramXpert Elite in 67 Apex (M, regular) Gewicht laut Hersteller 319 g

    - Ein Trailwinder in 100er Apex und Argon 90 (9') Gewicht laut Hersteller 483 g

    I put the fun in Funktionsunterwäsche.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!