Tarp: Faustformel für optimale Größe?

  • Derzeit habe ich ein DD-Tarp 3x3 m. Ist ganz ok, war vor allem unschlagbar günstig. Und ich habe es gekauft, bevor ich nähen konnte.


    Bei solchem Wetter , vor allem, wenn noch Wind dazu kommt und der Regen nicht senkrecht von oben fällt, ist es einfach zu klein.


    Ich spanne das Tarp fast immer diagonal.


    Hier gab es das einzige Mal in 3 Wochen Urlaub eine wirklich 100% optimale Aufhängesituation (und das in einem Land voller Bäume ..) und trotz Dauerregen war alles Bestens und ich schaukelte warm und trocken in den Schauerböen. :thumbup:

    Die Mitpaddler haben wegen des Wetters den harten Holzboden des Shelters trotz mangelndem Mückenschutz ihren Zelten vorgezogen.







    Hier ein Beispielbild, bei dem man die mangelnde Größe der Überdeckung durch das Tarp gut sieht. Die Aufhängesituation war sowieso schon "suboptimal", auch wenn ich am Waldesrand quasi von Bäumen "umzingelt" war. Dazu kam das kalte Wetter mit Dauerregen, da wird man beim Aufbau nachlässig und will nur schnell aus den nassen Sachen raus und in die kuschelige Hängematte. Das hatte zur Folge, dass ich in der Nacht "abgesackt" bin - und bei dem Wetter geht man nicht freiwillig raus, um nachzuspannen ...

    Am nächsten Morgen entstand dieses Bild der verrutschten Situation, aber immerhin hing ich noch 10 oder 20 cm über dem nassen Boden. Die beiden Mitpaddler fanden nur eine moosige Senke für ihre Zelte. Schön weich, aber die Zelte mussten beweisen, das die Prospekt-Versprechen über die Wasserdichtigkeit der Bodenwanne auch der Wahrheit entsprechen. (1x "ja :thumbup:" und einmal "na ja ... ?(")





    Gibt es eine Faustformel, mit der man die optimale Tarpgröße bestimmen kann?

    So nach dem Motto: Länge der Hängematte plus x Zentimeter.


    Für mein vorhandenes Tarp gibt es mehrere Optionen:

    1. Ringsherum oder nur an 2 Seiten einen Streifen zur Vergrößerung annähen. (quadratisch hat sich für mich bewährt)
      Die vorhandenen Abspannschlaufen sitzen dann alle geometrisch falsch.
      Dann müssten die neuen Nähte auch Zugkräfte aufnehmen, aber das ist ja machbar. Man könnte gleich einen Cat-Cut einarbeiten.
    2. Das Tarp X-förmig zerschneiden (es entstehen dann 4 Dreiecke) und in der Mitte einen X-förmigen Streifen (oder 4 Streifen, die ein X bilden) zur Vergrößerung einnähen.
      Bei diagonaler Aufhängung nimmt das neu eingenähte X die meisten Kräfte auf.
    3. An das vorhandene Tarp einfach "Türen " annähen. Das hätte im Einsatz noch weitere Vorteile.
    4. Alles Murks ... komplett neu nähen - groß genug und mit Türen. :P

    Möglichkeit 1 und 2 haben vermutlich den gleichen geringen Stoffbedarf, dicht gefolgt von Nr. 3.

  • Hallo Der olle Hansen , ich empfehle dir nicht an dem gekauften Tarp rumzubasteln, sondern es als Sommer/Gut-Wetter-Tarp zu behalten und dir ein neues, größeres Tarp zu nähen. Es gibt ja einige Fäden dazu. Da kannst du gleich den Stoff deiner Wahl nehmen, Farbe und so.

    Für die Größe denke ich, das Tarp sollte min. 20cm an jeder Seite länger sein als die Ridgeleine (der aufgespannten HM).


    Ich hoffe das hilft dir weiter!

    Lg!

  • Gibt es eine Faustformel, mit der man die optimale Tarpgröße bestimmen kann?

    So nach dem Motto: Länge der Hängematte plus x Zentimeter.

    Ja. Aus eigener Erfahrung würde ich empfehlen:


    Hex-Tarp -> Ridgelinelänge = Hängemattenlänge + mindestens 30cm

    Also Hängemattenlänge 335cm - Tarplänge 365cm


    Türen-Tarp -> Ridgelinelänge = Hängemattenlänge

    Also Hängemattenlänge 335cm - Tarplänge 335cm


    Etwas länger geht, aber je länger das Tarp im Vergleich zur Hängematte ist, desto breiter muss es sein, weil man längere Tarps mit einem größeren Abstand über die Hängematte hängen muss um nicht mit der Hängemattenaufhängung zu kollidieren.

  • Etwas länger geht, aber je länger das Tarp im Vergleich zur Hängematte ist, desto breiter muss es sein, weil man längere Tarps mit einem größeren Abstand über die Hängematte hängen muss um nicht mit der Hängemattenaufhängung zu kollidieren.

    Hier würde ich noch die Erfahrung anfügen, dass man durchaus auch ein etwas längeres Hex-Tarp ziemlich dicht über der Hängematte abspannen kann. Das hat sogar den Vorteil, dass man weniger Last auf dem First des Tarps hat. Ich habe das hier mal sehr anschaulich gezeigt.

  • Das Tarp sieht nicht übermäßig lang aus. Ich meine eher eine 11' Hängematte mit einem +13' Tarp. Es ist möglich die Tarpridgeline etwas zur Hängematte zu drehen. Locker aufspannen geht auch bis zu einem bestimmten Grad, aber ich mag nicht wieviel Wetterschutz man an den Enden verliert.

  • Ja, das stimmt. Mein Tarp ist 12' (365cm) lang, die Hängematte im Bild etwa 345cm lang.


    Ich schätze, man hat bei meinem Vorschlag, was die Länge betrifft, den gleichen Wetterschutz wie mit einem etwas kürzeren Tarp, das dafür weiter oben hängt. Man «verschwendet» bei diesem Aufbau also etwas von der Länge des Tarps. Bei gleicher Stoffbreite ist der seitliche Schutz dafür etwas besser, weil das Tarp tiefer hängt. Ich mag dabei, dass ich etwas mehr Spielraum habe als mit einem etwas kürzeren Tarp: Ich kann die Ridgeline straff vorspannen und das Tarp höher hängen oder einen tieferen Aufbau wählen, wenn ich seitlichen Wind besser abblocken möchte.


    Aber klar, mit einem 13'-Tarp (396cm) über einer 11'-Hängematte (335cm) wird es dann sicher etwas schwieriger. Insofern bin ich bei deinen Vorschlägen für die Maße voll bei dir. Ich wollte bloss zeigen, dass man bei einem Hex-Tarp noch etwas Spielraum hat, wie man es aufbaut.

  • Mir ist schon klar, dass man bei der Größe mit den Zentimetern geizen muss, denn die Fläche (Stoffbedarf=Preis=Gewicht=Packmaß=Windlast) wird durch Multiplikation berechnet, beim Quadrat also "hoch 2" und quadratische Gleichungen sind exponential - die "ungünstigen" Faktoren nehmen mit jedem Zentimeter quasi explosionsartig zu. =O


    3,96 m erscheinen mir deutlich zu viel (sh. oben), 3,35 m vielleicht etwas knapp. (kaum etwas "gewonnen" gegenüber den vorhandenen 3 m)

    Ich denke, das Optimum für mich wird zwischen 3,50 m und 3,65 m liegen.

  • Bei Querhängematten sieht es vielleicht etwas anders aus, weil der Abstand zwischen Liegeposition und Ridgeline konstruktionsbedingt viel größer ist. Das bedeutet, dass ich noch mehr als ihr darauf achte, keine Tarplänge (bei mir ist es die Tarpbreite) zu verschenken. Meine Tarps mit Türen sind deshalb inzwischen nur noch wenige cm breiter als die Ridgelinelänge plus Karabiner. Dem Wetterschutz tut das nicht nur keinen Abbruch, sondern kommt ihm zugute.

  • 5. Das alte Tarp erstmal so lassen wie es ist und Türen bauen, die man bei schlechtem Wetter einfach anbringt und somit den Regen draußen lässt.


    Dein Stichwort für Google lautet: Grizzbeaks

    Die Suche lohnt sich auch bei Youtube.

  • 3,96 m erscheinen mir deutlich zu viel (sh. oben), 3,35 m vielleicht etwas knapp. (kaum etwas "gewonnen" gegenüber den vorhandenen 3 m)

    Ich denke, das Optimum für mich wird zwischen 3,50 m und 3,65 m liegen.

    Wie TreeGirl schon schrieb, bei einem Tarp mit Türen kannst du an Länge sparen. Das Problem bei Hex/Diamant ist ja, dass du am Kopf und Fussende nur Spitzen als Wetterschutz hast.


    Mit meinem 11er Superfly hatte ich nie Probleme mit dem Wetter. Ein Tarp mit Türen (ob fest oder Grizzbeak) ist flexibler, weil man die Türen ja innen abspannen kann wenn man sie nicht braucht - aber klar, macht einige Gramm mehr auf der Waage.


    Aber wie heisst es so schön - Prepare for the worst and hope for the best.

  • Mein Tarp mit Türen hat die Maße 3.48m x 2.85m (360g). Meine Hängematte ist knappe 4m lang.


    Jetzt kommt es auf die Länge meiner Hängematten Ridgeline an. Bei 83% kein Thema bei 90% geht das schon wieder nicht.


    In Abhängigkeit deiner RL "sinkt" deine Hängematte auch tiefer = Je kürzer die RL desto breiter, aber auch kürzer, das Tarp.


    Wenn du jetzt noch einen Windbreaker/ Underquiltschutz hinzufügst kann das Tarp aber auch wieder weniger breit werden.


    Faustregel: Länge RL Hängematte + jeweils 5-10cm (je nach Komfort und Aufhängung) unter Berücksichtigung der Höhe RL Hängematte zur Hängematte = 1/2 Breite des Tarps.