Aufhängung Ultra-Light Microrope/ alternative dünne Abhängungen

  • Hi zusammen,


    ich komme mal mit einer Frage um die Ecke. Die im Titel benannten Amazonas Ultra-Light Micorropes waren im Lieferumfang bei meiner Hängematte mit dabei. Bisher bin ich mehr dem Trend gefolgt, eher breitere Gurte für die Aufhängung zu bevorzugen um Schäden an Bäumen zu vermeiden. Nachdem ich jetzt aber bestimmt einen ganzen Haufen Videos durch habe schaut es wohl so aus, es gibt gar keinen gesicherten Untersuchungen/ Befund, daß derartige dünne Abhängungnen Schäden verursachen können.


    Wie seht Ihr das, was sind Eure Erfahrungen ?



    Mein Hintergrund ist ja der, das eine Hängematte Teil des Bikepacking wird bzw. ist. Da kann der Packunterschied zu den meinigen bisherigen Therm-a-Rest Slacker Suspenders und den oben genannten schon was ausmachen. Wobei ich da jetzt kein Grammfuchser sein will, Packmaß ist mir wichtiger.


    Danke für Rückmeldungen.

  • Um gesicherte Daten bezüglich Schäden an Bäumen zu erhalten, müsste man über Jahrzehnte Studien durchführen. Nur in den seltensten Fällen zeigen sich Schäden unmittelbar nach der Nutzung. Während ein Baum mit einem kleinen Schaden relativ gut zurecht kommt, kann in einem anderen Fall der Schaden für den Baum den Anfang vom Ende bedeuten.


    Aus meiner Sicht geht es hier darum, ein Vorbild in Sachen Baumschutz zu sein. Die meisten YouTuber, die Hängematten vorführen, haben sich kaum mit dem Thema «Hängematte» und noch weniger mit dem Thema «Baumschutz» beschäftigt und werden – meist ohne über die Folgen nachzudenken – zu schlechten Vorbildern, die ihre Hängematten mit Seilen aufhängen. Mit jedem solchen Video wird eine schlechte Gewohnheit ein Stück populärer.


    Warum sage ich «schlechte Gewohnheit»? In den USA gibt es Gebiete, in denen Hängematten ganz verboten sind (Stadtparks, bestimmte Abschnitte der Fernwanderwege, etc.), und andere, in denen breite Baumgurte Pflicht sind. Wenn wir Verbote verhindern wollen, müssen wir alles dafür tun, dass niemand Verbote ausspricht. Es macht sich immer gut, wenn wir sagen und zeigen können, dass wir an den Baumschutz gedacht haben.


    Deshalb plädiere ich für die Nutzung von Baumgurten.


    PS: sakura , korrigiere doch bitte noch die Rechtschreibung im Titel. Ich finde es immer schade, wenn man mit der Suchfunktion nicht fündig wird, weil die Rechtschreibung im Titel gelitten hat. Auch könntest du noch das Tag «Baumschutz» vergeben. => Thema bearbeiten

  • Gleich mal vorneweg: die Ultra-Light Microrope ist NICHT ultra-leicht. Das sind 2 x 250cm Seile mit Klemmstab und die wiegen 160g. Zum Vergleich - die Warbonnet Klemmschnallen-Aufhängung besteht aus 2 Amsteel-Schlaufen, 2 Aluminium Klemmschnallen, und 2 x 360cm Polyestergurten und wiegt ca. 180g. Das heisst sie ist 20g schwerer, dafür aber pro Seite auch 110cm länger.


    Ich habe die Microropes im Übrigen selbst, und habe sie zu Hause in der Wohnung verwendet. Die Klemmung gefällt mir ganz gut - aber ich würde diese Aufhängung nie mit auf Reisen nehmen.


    Zum Baumschutz: ja, da wird viel spekuliert. Vielen Bäumen macht es vielleicht nichts aus, wenn man eine Hängematte mit Hilfe eines Seils daran aufhängt. Aber kannst du erkennen, welche Bäume eine empfindlichere Rinde haben? Bist du bereit, auf das Hängen zu verzichten, wenn die einzigen brauchbaren Bäume durch Seile Schaden nehmen würden? Und selbst wenn du extrem verantwortungsbewusst bist - was ist mit deiner Vorbildfunktion? Bist du sicher, dass jeder der von dir inspiriert wird sich ebenfalls eine Hängematte mit Seilaufhängung zu holen ebenso kundig und verantwortungsbewusst ist wie du?


    Bedenke auch, dass Förster, Parkaufseher, Baumpfleger usw. meist nicht diskutieren wollen, sondern auf Grund von einem Fall durchaus auf die Idee kommen können, Hängematten komplett zu verbieten. In den USA gibt es mittlerweile viele Gebiete, in denen wegen verantwortungsloser Hänger Hängematten komplett verboten sind.


    Aus diesen Gründen möchte ich dich bitten, immer Gurte um den Baum zu verwenden! Gewicht kannst du entweder mit ultra-leichtem (aber auch teuren) Material sparen - oder mit kurzen Gurten. Der Gurt muss ja nur lang genug sein, um um den Baum zu gehen. Die Längeneinstellung kann über ein Seil erfolgen.

  • sakura

    Changed the title of the thread from “Aufhängung Ultra-Light Microrope/ alternative dünne Abhängnungen” to “Aufhängung Ultra-Light Microrope/ alternative dünne Abhängungen”.
  • Hi zusammen,


    ja danke für das Feedback und keine Angst, ich renn jetzt nicht los und werd die Teile an jeden Baum platzieren. Ich hatte gerade meine Fitness-Garage etwas umgeräumt und dabei die Teile gefunden. Und da dachte ich, egal was ich jetzt schon mache bzw. weiß, frag doch ma´ in die Runde.


    Und ja, Gurte sind besser, sowohl als Abhängung selbst ( auf die paar Volumenzentimeter geschi**en ) aber auch für Bäume und natürlich in Vorbildfunktion.


    ( Den Titel hab ich verbessert, danke für den Wink. )

  • Ich stimme Waldläufer70 und TreeGirl bzgl. der Vorbildfunktion zu. Teilweise besteht das angesprochende Verbot bereits auch schon in Deutschland. Als sich der Berliner Stammtisch im Mai 2018 im Park am Gesundbrunnen im Wedding getroffen hat, wurden wir von einem Mitarbeiter des Grünflächenamts gebeten, die Hängematten abzunehmen. Er ist im ganzen Park 'rumgegangen und hat alle Hängematten und Slackliner darauf hingewiesen. Für ihn persönlich wären unsere Baumbänder okay gewesen,aber er meinte, er könne keine Ausnahme machen. Nachvollziehbar. Laut seiner Aussage hat der Bezirk Berlin-Mitte diese Mittel in den Parks verboten, da die Bäume darunter gelitten haben und dem Gartenbauamt Extra-Kosten in der Pflege verursachen.


    In diesem Faden haben wir schon einmal darüber diskutiert und dort wurde auch angedeutet, dass in Berlin zurzeit wohl eine Studie zum Thema durchgeführt wird. Ich habe allerdings über diese erwähnte Studie nichts neues in Erfahrungen bringen können, als ich im Frühjahr mit ein paar Waldpädagogen von den Berliner Forsten darüber gesprochen habe.


    Auf meinem Lieblingscampingplatz in der Uckermark sind Baumschoner mittlerweile Pflicht, da die Betreiber auch erhöhte Kosten bei der Pflege des Baumbestandes und wohl auch verletzte Bäume auf dem Campingplatz hatten. Slacklines sind dort ganz verboten.

  • Ich habe vor ganz vielen Jahren (ca. 20), als es noch keine Baumgurte sondern nur Seile für Hängematten gab, mal einen Baum sichtbar geschädigt: ich war auf einem Campingplatz und hatte Schwierigkeiten 2 passende Bäume zu finden. Das führte dazu, dass ich ein Seil um einen noch recht schmächtigen Baum machte. Als ich am Tag drauf die HM abhängte, sah ich, dass die junge frische Rinde ganz schön beschädigt war: es sah aus wie abgerubbelt und wie eine richtige Verletzung, was mir sehr leid getan hat.

    Seit es Baumgurte gibt verwende ich deshalb nur die und nichts anderes mehr. Einem alten Baum mit starker Borke würde es vielleicht nichts ausmachen, aber wo ist die Grenze? Deshalb: nur Baumgurte.


    Wenn du es leicht und mit Baumgurten und nicht zu teuer willst, kannst du die Amazonas Ultra-light Aufhängung (Adventure Rope) verwenden. Wiegt ca. 90 g: Baumgurtlänge 90 cm + Whoopi sling 35 - 150 cm. Ca. 25, - €