Abhängen mit sakura

  • Hi,


    so, nachdem ich mich etwas vorgestellt habe und ein wenig gelesen, will ich mal das Ding hier aufmachen. Wird, so von mir gedacht, ein Dauerläufer mit den Stories vom Hängemattendasein, draußen sein und dem Drumherum halt werden.


    Aktuell grübel ich ob mir mal wieder, natürlich liegend in der Hängematte, eine Nacht draußen auf der heimischen Burg-Terrasse ( so nenne ich die Terrasse ) gönnen sollte.



    Die Wettervorschau besagt aber was von eher sehr tiefen Temperaturen für morgen früh. Tief, also unter 5c°, was dann auch im warmen Schlafsack erfrischend sein könnte.


    Hab mal ein Video von meinem Hängemattenaufbau gemacht. Werd mal sehen ob ich das hierhin irgendwie verbastelt bekomme.


    Ich denke mal ein Link geht in Ordnung.


    Link zum Film <klick mich> ...


    Ist natürlich nur bei mir zu Hause und auch nur der Aufbau um zu sehen ob ich überhaupt in einer Hängematte liegen und auch pennen kann.


    Das klappt aber sehr gut, da ich das in meinem Osterurlaub ausprobiert habe.


    Gut, das soll erstmal reichen. Bis demnächst !

  • Dein Link ist tot (Error 404).

    Jo moin echinotrix,

    moin zusammen,


    stimmte, hatte das am Mobil gemacht ( bin da älter und ist für mich immer ein wenig fummelig ) und dann nicht selbst kontrolliert, blöde Sache. Hab's jetzt aber gerichtet und sollte gehen.


    Wo wir gerade dabei sind, ich hatte ja wohl in meiner Vorstellung schon ein paar Links gesetzt, die aber wohl im Standard rausgenommen wurden. Ist ja kein Ding. Das Googlealbum wo auch der verlinke Film drin ist, also jenes ist auch mein Outdoor-Album. Wer also mag, der darf sich da mal ein wenig umschauen. Der Werdegang mit einigen Versuchen in Bild und teilweise in Filmform festgehalten.


    ( Ich merke gerade, die Forentechnik ist doch differenzierender als in anderen Foren und ich sollte mich ma´langsam einarbeiten... *lach* )


    Ich plaudern nochmal ein wenig. Also, wie ich schon im Vorstellungsposting schrieb, abhängen in Kombi mit Fahrrad ist Thema. Und weil ich eben nicht auf full-loaded gehen will fällt das wohl unter das Thema Bikepacking. Also keine fetten Radtaschen, Gepäckträger, Lowrider. Fahrradmäßig bin ich seit gut Sommer 2008 als Dalydriver unterwegs. Bedeutet ist fahre jeden Tag bei Wind und Wetter zum Job, motorisierte Blechkisten kommen dabei kaum noch zum Einsatz.


    Dadurch das der Jobstandort wurden aus den anfänglichen nur 26km derer 40km am Tag. Also 20km hin und 20km zurück. Also einfach so, wenn man nicht...

    ...nach der Schicht noch die Gegend mit all seinen Reizen erkundet. Strecken kenn ich hier im östlichen Teil des Potts genug und damit auch so manchen Wald oder Location wo es schön ist. Und an dem Punkt etwas fängt das Dilemma an.


    Zum einen könnte man ja mal weiter weg fahren und dort dann über Nacht bleiben, aber auch hier an einem der POI´s mal das Lager aufschlagen. Jenes dann einfach mit chillen sinnvoll verbringen, Frühstücken oder sich auch nur so eine kleine Pause mit Mahlzeit gönnen.


    Jetzt sollte für Euch nicht der Eindruck entstehen, daß ich nur auf Kilometer schrubben aus bin, auch fahre ich nicht wirklich schnell. Vor allem das Tempo und somit die Reichweite einer Tour wird maßgeblich von der Streckenbeschaffenheit bestimmt. Wir, also eine eher kleinere Anzahl an eher spontanen Mitfahren fahren zwar zügig und auch mal gerne weiter ( 100km/ Tag ), das aber immer stets entspannt. Und wenn da eine nette bekannte Bank mit Aussicht ist, dann wird da auch angehalten und pausiert. Uns treibt keiner.


    Ja und so bin ich eben über die Sichtung diverser Einmannzelte/ Bivi über den UL-Bereich zur Hängematte gekommen. In dem oben eingespielten Outdoor-Album kann man die eine oder andere Aufnahme sehen, wo ich mit der Hängematte testweise nicht nur zwischen den Äste hänge, sondern auch Wanderhütten ausprobiere. Das ist für mich, ob des Nichtvorhandseins eines Tarp, aber auch sonst eine gute Alternative. Wird meines Wissens nach auch von einigen vielen Overnighter/ Langstrecken-u. Extremradlern genutzt. Die pennen auch an Bushaltestellen oder irgendwelchen Unterständen.

    In meinem Garten/ Terrasse habe ich dann letzten Sommer eine Abhängemöglichkeit geschaffen für Hängematte, wo ich nicht nur in diesem Ostern die ersten Nächte gemacht habe, hatte ich ja aber schon erwähnt, sondern für mich auch eine Alternative in heißen Sommern werden könnte. Warum sich den Krampf antun im 1OG bei sehr gediegenen Temperaturen pennen, wenn draußen eine nette Hängematte wartet ?


    Und so hab ich mich mal an das Thema herangetastet, mich erstmal mit der wichtigsten Sache befasst, einen ordentlichen Espresso kochen können unterwegs. Und dann eben Hängematte und da arbeite ich zur Zeit noch weiter dran.


    Ich bin aber auch erstaunt was Ihr hier so alles um das Thema Hängematte zaubert. Die unterschiedlichsten Modelle und Ausführungen, das ganze Drumherum. Da verliert man schnell den Überblick.


    Gut, das soll's erstmal wider so gewesen sein, man ließt sich.

  • Wenn du Fragen zur Forentechnik hast, kannst du mir gerne eine PN schicken...


    Ansonsten: Die vielen (und teilweise sehr unterschiedlichen) Erfahrungen hier sind definitiv hilfreich, aber eigene Erfahrungen sind unersetzlich... Hast du sicher auch schon bemerkt :)

    haengemattenforum.de Ich bin zwar nur der Haustechniker, aber wenn es Probleme gibt kann ich wahrscheinlich helfen ;).
  • Mir gefällt deine Aufhängemöglichkeit über der Terrasse: der zweite eingelassene Holzstab, der herausnehmbar ist. Ich bräuchte ihn allerdings dauerhaft...

    Mir fällt aber auch auf, dass deine HM sehr sehr kurz ist. Ich kann das ja anhand der in der HM liegenden Isomatte etwas abschätzen, denn selbst wenn die 2m lang sein sollte, ist die HM extrem kurz und du siehst in dem Video aus, als ob du eher groß wärst. Da ist eine Länge unter 3,35 m sicher deutlich unbequemer als eine darüber. Vielleicht kannst du mal bei jemandem in deiner Nähe probeliegen. Es macht wirklich mehr Spaß, wenn man diagonaler liegen kann und wenn man statt einer Isomatte einen Underquilt hat, der nicht verrutscht und auch noch die Arme und Beine (wenn sie angezogen sind) mit abdeckt.

  • Hi,


    also laut Produktbeschreibung hat die Hängematte 2,5 x 1,47m. Aber echte Probleme mit dem Diagonalliegen konnte ich bis jetzt nicht ausmachen.


    Gut, da wird mir der Vergleich fehlen aber anderseits, Ihr seit ja soweit alle zu Fuß unterwegs. Da kann man eine echte große Hängematte auch in einen großen Rucksack packen. Das wird bei mir so nicht gehen, da Platz bei Bikepacking Taschen eben immer irgendwo ein Limit haben.


    Ach ja, anstatt Isomatte ist auch ein Underquilt auf der Wunschliste.


    Danke für das PN Angebot. Ich werd einfach mal probieren. Hat ja auch bis jetzt geklappt.

  • Aber echte Probleme mit dem Diagonalliegen konnte ich bis jetzt nicht ausmachen.

    Das könnte ich mir nur damit erklären, dass du noch zu wenig Vergleiche hast. Ich bin nur 1,60 groß und emfinde 3 m HM-Länge als Mindestmaß für mich, besser 3,30 m. Das bißchen mehr an Packmaß finde ich völlig unerheblich, wenn ich dafür jede Nacht gut schlafe...

  • Das könnte ich mir nur damit erklären, dass du noch zu wenig Vergleiche hast. Ich bin nur 1,60 groß und emfinde 3 m HM-Länge als Mindestmaß für mich, besser 3,30 m. Das bißchen mehr an Packmaß finde ich völlig unerheblich, wenn ich dafür jede Nacht gut schlafe...

    ...gut, dann wäre auch die Frage nach dem Packmaß Deiner Hängematte ?


    Moin zusammen,


    mein "Problem" ist zweierlei. Zunächst mal bekomme ich hier vor Ort im Grunde nur zwei Label, maximal drei an Hängematten. Wobei bekommen jetzt auch wider zu viel gesagt ist. Die Hängematten von Amazonas ( 2,74x1,4m/ aber auch nur online ), das Exped Set ( 2,95x1,4m hier aber dann auch im Echtladen vor Ort ) und dann hatte ich noch eine Therm-a-Rest ins Auge gefasst ( 3,15x1,63m ). Sea to Summit könnte ich auch noch "angreifen", da hatte mir aber die Verpackung und somit die Verstaubarkeit am Bike nicht ganz so zugesagt ( da geh ich gleich nochmal unten drauf ein ).


    Bei der Amazonas und der Exped fand ich die Moskitospreizstäbe clever, bei der Exped zusätzlich die gigantische Wassersäule des Traps ( auch wenn das ein anderes Thema ist ). Bei der Therm-a-Rest gefielen mir die Hängematten-Matte, wobei jene kein Einschubfach hat. Zu allen drei Modellen gab es Underquilts.


    Das andere "Problem" ist, selbst in der ja nun momentanen Testhängematte empfand ich das Gefühl eingepuckt zu sein, sogar als eher angenehm. Und wenn ich mich um die Längsachse herum nur ganz leicht in Richtung einer Schulter drehe, dann habe ich sogar das Gefühl auf der Seite zu liegen.

    Natürlich werd ich darin nicht so diagonal liegen können wie Ihr in euren Megamatten, aber ich liege darin nicht wie Banane. Leicht diagonal geht und das wird schon passen. Ist natürlich auch so ein Bauchgefühlding.


    Und ja, ich habe gesehen das Ihr sogar ( extra ) Meetings mit Übernachtung macht, wo man hinkommen kann um zu sehen, anzupacken und zu testen, sogar mit Wunschliste was man mal gerne in echt sehen würde. Find ich gut.


    Also nochmal zum Thema Bikepacking und deren Möglichkeiten. Ich habe da am Bike einen Ortlieb Seat-Pack wo das Hauptvolumen drin sein wird. dann habe ich aus deren Hause noch die fette Lenkerrolle, die für meinen Rennradlenker aber eher zu breit ist. Da hab ich mir aus dem Hause Zefal noch eine kleine aber ähnliche Lösung besorgt, die ich praktischerweise mit einem Ortlieb Kompressionsbeutel nutzen kann. Wenn denn mal alles steht kommt wohl noch eine Oberrohrtasche für das Bike-Werkzeug dazu, damit ich den Raum in der Satteltasche besser nutzen kann.


    Bei meinen bisherigen ersten, wenn auch bescheidenen Gehversuchen, hat sich gerade diese Lenkerrollenlösung für Hängematte & Schlafsack als ideal erwiesen. Ihr seht schon, da kann manscht einfach irgendeine Klamotte reinpacken, nur weil´s einen Vorteil gibt. Zumal ich ja wirklich nur drin pennen werde, was ja klappt und ich behaupte mal nicht schlecht ( bis jetzt ).


    Wenn ich mal Zeit habe, mach ich mal Bilder von der Bikepacking-Nummer. Aber danke für die Anregung.

  • Hallo sakura ,


    wie viele Nächte hast Du denn schon in der Hängematte geschlafen?

    ...so ich mich spontan daran erinnern kann, waren es drei komplett durchgängig.


    Hi,


    in den ersten beiden mußte ich mich noch daran gewöhnen. Genau genommen weniger an die Hängematte, mehr an die Geräuschkulisse drumherum und Nachts. Das war schon irre. Ich habe die LKW von der BAB gehört, welche aber gute 3km entfernt ist und wovon man tagsüber beim besten Willen nix hört.


    Die drei kompletten Nächte waren aber richtig gut. Bin recht fix weggenickt und habe, bis auf ein zwei kleinere "Frischmachgänge", durchgängig tief und fest gepennt.


    Natürlich sind jetzt die drei Nächte nix gegen Eure gefühlten Wochen.

  • gut, dann wäre auch die Frage nach dem Packmaß Deiner Hängematte ?

    Ich habe gerade den Packbeutel abgemessen, in dem sich die HM einschließlich der Gurtbandaufhängung befindet: er ist 20 cm lang und hat einen Durchmesser von 10 cm.


    Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich deine Fragen aber nicht: wenn du deine jetzige Matte super findest, warum fragst du dann hier danach, wie lang eine Matte sein müßte etc. Dann bleib doch einfach bei deiner Matte und wenn du irgendwann deine Meinung änderst oder was anderes bereit bist auszuprobieren, kannst du das ja immernoch tun.

    Edited once, last by barfuß: Schreibfehler ().

  • Die drei kompletten Nächte waren aber richtig gut. Bin recht fix weggenickt und habe, bis auf ein zwei kleinere "Frischmachgänge", durchgängig tief und fest gepennt.

    Das hört sich gut an. Wenn es für Dich so passt, dann würde ich dabei bleiben.


    Nur nochmal kurz zum Packmaß: eine 330 cm Hängematte hat etwa jeweils ein 10% größeres Gewicht und Volumen als die von Dir genannten Hängematten der "großen" Hersteller. Das heisst dann, etwa 300 g statt 270 g und 1,1 L anstatt 1 L. Ob das für Dich einen entscheidenden Unterschied macht, kannst Du selbst am Besten beurteilen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass der Liegekomfort in einer 330 cm HM deutlich(!) höher ist - kein Vergleich.


    Aber nach einem Tag mit 40 km Wandern (oder 150 km Radeln) ist im Grunde eh alles egal. Da kannst Du Dich auch direkt auf den boden legen und schläfst wie ein Baby, vermutlich. ;)

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

  • Moin echinotrix,

    moin zusammen,


    o.k. 10% hören sich erstmal nicht viel an und 1l zu 1,1l auch nicht. *grübel* Das Gewicht betrachte ich zur Zeit für mich noch eher als nebensächlich. Bin eh nicht der Radler der unbedingt schnell voran kommen muß, sehe das mehr als eine Genussache. Wenn's Lauf, dann läuft´s halt, wenn nicht ist auch nicht schlimm.


    Aber wo wir gerade beim Packmaß sind, mich nervt das wenn man das Packmaß auf diversen HP nicht angibt. Nur mal so am Rande...

  • Ich habe gerade den Packbeutel abgemessen, in dem sich die HM einschließlich der Gurtbandaufhängung befindet: er ist 20 cm lang und hat einen Durchmesser von 10 cm.


    Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich deine Fragen aber nicht: wenn du deine jetzige Matte super findest, warum fragst du dann hier danach, wie lang eine Matte sein müßte etc. Dann bleib doch einfach bei einer Matte und wenn du irgendwann deine Meinung änderst oder was anderes bereit bist auszuprobieren, kannst du das ja immernoch tun.

    Hi barfuß,

    hi zusammen,


    es hat mich einfach mal so interessiert. Und weil ich eben auch mal gerne genauer schaue, also so mit Vergleichswerten, hab ich halt gefragt.

  • Hiho zusammen,

    Frage: was unterscheidet den Oudoorliebhaber vom gemeinen zivilisierten Menschen ? Er macht aus allem noch was sinnvolles !

    Meine gute olle Edelstahlbratpfanne hat schon für die ersten "Laufversuche" mit dem anzünden von Feuer via Zündstahl hergehalten. So auf der Holzterrasse war da irgendwie unpopulär.

    Jetzt räum ich gerade den Seitenschuppen wieder ein, fällt mir ein nach oben konisch zulaufender und runder Ex-Blumenkübel in die Hände. Der hat jetz x Jahre sein Dasein in dem Verließ verbracht und ist, wie ich es mir schon immer gedacht habe, vor sich hingegammelt.

    Der Boden viel mir in Grobstücken entgegen. Kernschrott ? Wenn ja würde die Holde damit beauftragt ihn zu entsorgen. Hat sie ihn ja ungenutzt vergammeln lassen und ganz nebenher wieder neue aber andere Blumenkübel erworben. Warum macht man soetwas ? Ist so' n Frauending, werden wir nie verstehen.

    Ich hab das jetzt auf den Kopp gestellt, die Passung der Ex-Bratpfanne geprüft und für gut befunden.

    attachment.php?attachmentid=104000&stc=1



    attachment.php?attachmentid=103998&stc=1



    Gibt doch eine erstklassige Feuestelle in Sitzhöhe ab, oder ?!







    Wenn man jetzt nich ein etwas kleineres Gegenstück für innen hätte...

    ...dann könnte man damit einen XXL Holzvergaser bauen.

    ...und mit einem Brett druff geht das noch als Hängematten-Tisch...

    attachment.php?attachmentid=104002&stc=1

    Finde ich jetzt irgendwie genial. Und natürlich wird jetzt die aufgespannte Hängematte genutzt, die Pizza fürs Mittagessen ist im Ofen. Hab ich mir verdient, nach der Reifenwechsel und Schuppenaufräumaktion heute Vormittag bis gerade eben.


    Was anderes: jetzt habe ich gerade ma versucht heraus zu finden, wie ich selbst an meine Themen oder Abos komme, also über das Benutzerkontrollzentrum ? Ich hab's net gebacken bekommen. Hat da einer ma ne´n Tipp für mich ?

  • In der Menüleiste Forum -> abonnierte Themen...


    Schaut definitiv nach einer brauchbaren Mini-Feuerschale aus, inklusive "Stealthmode" für die Nachbarn :D

    haengemattenforum.de Ich bin zwar nur der Haustechniker, aber wenn es Probleme gibt kann ich wahrscheinlich helfen ;).