Hallo von der Ostsee, fragt mich gerne alles über Tuch- und Netzhängematten

Die geplante EU-Copyrightrichtlinie schadet auch diesem Forum. Daher: Redet mit den Abgeordneten und (wenn ihr etwas Zeit übrig habt) Beteiligt euch an den Demos!

Mehr Informationen findet ihr auf den verlinkten Seiten, natürlich dürft ihr im Offtopic-Bereich oder per Kontaktformular auch gerne Fragen stellen.
  • Wie ist das denn bei Euren gelöst?

    • Variante 1: Das Netz mit seitlichem Reissverschluss umspannt lose die gesamte Hängematte. (abnehmbar)
    • Variante 2: Das Netz ist unten offen und liegt lose an der Hängematte an (Bottom Entry). (abnehmbar)
    • Variante 3: Das Netz ist oben umlaufend mit einem Reissverschluss an der Hängematte befestigt. (abnehmbar)
    • Variante 4: Das Netz ist an der Hängematte festgenäht. Ein Reissverschluss ermöglicht den Ein- und Ausstieg. (nicht abnehmbar)
    • Variante 5: Das Netz ist auf einer Seite an der Hängematte festgenäht und kann über die Ridgeline geschlagen werden.
    • Variante 6: Das Netz schützt nur den Bereich von Kopf und Oberkörper. (Es gibt fixe und abnehmbare Varianten.)

    Es gibt bestimmt noch mehr, nur kommt mir gerade nichts mehr in den Sinn.


    Das wegen dem Durchstechen ist nur ein Problem, wenn man keinen Unterquilt respektive keine Isomatte verwendet.

  • Zu den Baumgurten möchte ich einwerfen: Ja, ich bin uneingeschränkt für Baumgurte, weil man dadurch verhindert, dass dem Baum weh getan wird. Außerdem ist Gurtband leichter als Seil...


    Nun werde ich aber ketzerisch: Nach Auskunft von Förstern ist die Borke ab einer bestimmten Baumgröße durchaus stark genug, auch mit dünneren Seilen zurande zu kommen. Mein ganz persönliches Problem dabei: Woran erkenne ich, ob die Borke genau dieses Baumes stark genug ist? Ich bin kein Fachmann - und deshalb, um auf der sicheren Seite zu bleiben: uneingeschränkte Empfehlung für Baumgurte.


    Falls man mal nicht anders kann: Im Wald oder am Strand liegt genug Müll rum, den man unter ein Seil tun kann: Fahrradschlauch, Pappe, Teppichboden, Stöcke, Plastik, etc. um den Druck auf eine größere Fläche zu verteilen.


    Für's Trekking finde ich die mexikanischen Netzhängematten recht schwer. Aber für den gemütlichen Samstag-Nachmittag-Häng, auf einem kuscheligen Fell, mit einem guten Buch...8)


    Ich hatte auch mal einen Hängesitz - ich finde, es gibt nix schöneres zum Sitzen...

  • Beitrag von Mittagsfrost ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • jetzt erst bei Acosta einen Kubanito genießen, dann bei euch im Laden etwas stöbern und dann weiter nach NO, an der Steilküste abhängen! Als ich das dass letzte mal gemacht hab war der Strand von Wustrow heiß wie der von Yucatàn, ein Underquilt nicht nötig und eine Hängematte einer der wenigen akzuptablen Aufenthaltsorte überhaupt :)

    Ich komme grad wegen des Dreckswetters hier im Moment drauf, muss wohl mal wieder bei euch reinschauen.

  • Als ich das dass letzte mal gemacht hab war der Strand von Wustrow heiß wie der von Yucatàn, ein Underquilt nicht nötig und eine Hängematte einer der wenigen akzuptablen Aufenthaltsorte überhaupt :)

    Ich komme grad wegen des Dreckswetters hier im Moment drauf, muss wohl mal wieder bei euch reinschauen.

    Ute aus Wismar, Ostsee. Expertin für mexikanische und Stoff-Tuchhängematten mit Beruf(ung) shop-Inhaberin

  • Die Tendenz zu solchem Wetter ist steigend - in gewissen Momenten stört mich der Klimawandel nicht ganz soooo sehr ;-) Hey, komm gerne auf einen Cappuccino vorbei, den kann ich auch ganz gut. Falls ich im Laden bin, gibt es den im Eiscafé gegenüber, eher echt italienisch, weniger kubanisch. Ersatzweise gibt es kubanische Musik im Geschäft :-)

    Allerdings im Moment wirklich Ekelwetter, ich überlege mich mal kurz nach Süddeutschland abzusetzen...

    Ute aus Wismar, Ostsee. Expertin für mexikanische und Stoff-Tuchhängematten mit Beruf(ung) shop-Inhaberin