Neuigkeiten von Cross Hammock (2): Cross Hammock Isolation mit Daunenfüllung und Tarp aus Dyneema Composite Fabric (ehemals Cuben Fiber)

  • Erstens ist der Liegekomfort ohne Isomatte noch einmal deutlich höher als mit Isomatte. Man muss es einfach mal erlebt haben. Ich glaube du solltest auf dem Hängemattentreffen die Cross Hammock wirklich mal probeliegen!

    oh ja unbedingt! Dann scheint diese Variante ohne Netz ja die ideale IndoorMatte zu werden.

  • Interessant! Welche Ridgeline Breite hast Du in der Regel? Ich hätte nie gewagt, das Tarp schmaler als die Ridgeline zu wählen, hätte auch erwartet, dass der Regen die Schnüre entlang läuft. Welche kanirope nutzt Du denn? Die sind doch auch geflochten?


    Der Cuben Preis hat mich auch überlegen lassen. Sind die Verstärkungen aus identischer Materialstärke?


    P.s. ich mag ja das "Einklappen" ohne Isomatte - vielleicht bin ich ja nicht der Einzige?

    Edited 2 times, last by hangloose ().

  • Was die Wetterfestigkeit angeht, muss ich dieses Setup noch erproben. Der Regen kann an der Tarpabspannung nur bis zum Line-Loc laufen, dann tropft er ab. (Dein Tipp mit den Line-Locs mit beweglichem Steg war übrigens top! Mit denen hält Zing it absolut sicher.) Bei der Hängemattenbefestigung kann das Wasser nur bis zum Karabiner laufen und tropft dort ab. Bleiben als ungeschützte Strecke nur die 20 cm links und rechts zwischen Karabiner und Tarp. Die werde ich erst mal in Kauf nehmen. Was die 1 mm Kanirope Seitenschnüre angeht, mache ich mir keine Gedanken. Zur generellen Form des Tarps hatte Omorotschka noch eine Idee, aber ich werde es erst mal so lassen wie es ist. Und ja, die Verstärkungspunkte sind aus dem gleichen, vierfach genommenen Material. Geklebt habe ich die mit Seamgrip, doppelseitiges Klebeband wäre besser gewesen, aber ich hab zu wenig davon gekauft.

  • Hast Du zufällig auch ein Bild vom Setup mit dem schmalen Tarp frontal von vorne im sich noch besser vorstellen zu können, wie viel Platz zu den Seiten ist?

  • Aber berichte trotzdem nochmal nach sagen wir mal 15 Regennächten an unterschiedlichen Orten.

    Da ich mir die Regennächte zum Draußen-Übernachten nicht gerade aussuche, wird es wahrscheinlich dauern, bis diese Zahl zusammenkommt. Aber eine Regennacht habe ich letztens mitgemacht - und kann bestätigen, dass das Tarp bei normalem Regen vollkommen ausreicht.

    Man erkennt das trockene Rechteck auf dem Boden, die Cross Hammock - und mit ihr ich in meinem Schlafsack - blieben vollkommen trocken.

    Aufwärmen konnte ich mich am nächsten Morgen auch, weil ich das abends gesammelte trockene Holz im Zelt gelagert hatte.

  • Inzwischen gibts ein Update zum DCF-Tarp. Aus den Resten eines anderen Projekts habe ich noch etwas Material übrig behalten, und damit wurde das Tarp an der Ridgeline auf 1,90 m verbreitert, sodass es jetzt die gesamte Konstruktion von Karabiner zu Karabiner abdeckt. Dank an Omorotschka , der dieses Foto auf unserer Tour am letzten Wochenende aufgenommen hat. Ein Regenschutz war zwar nicht nötig, aber als Vogelkacke-Barriere hat das Tarp mal wieder gute Dienste getan.

    (Liegt man nicht wirklich schön gerade in der Cross Hammock :)?)

  • Ah, langsam kommen andere auch auf die Idee, das Tarp nur

    an der Ridgeline so breit zu machen und zu den Enden. zu verjüngen.

    An eine 90° ohne Isomatte will und kann ich mich nicht gewöhnen.


    Gruss

    Konrad

  • Ganz neu ist die Idee ja nicht. Mein Wintertarp hat z.B. schon seit einem knappen halben Jahr diese schmale Form. Weil ich dem Thema Sommertarp bisher wenig Aufmerksamkeit gewidmet habe, habe ich allerdings bislang keine Anstrengungen unternommen, die Fläche zu verkleinern. Ich gebe aber zu, dass mich die reduzierte Breite des DCF-Materials jetzt doch dazu brachte, auch das Sommer-Tarp so zu konfigurieren. Ob ich das für die Nylon-Variante übernehme, muss ich mir noch überlegen. Man spart etwa 10% Material und Gewicht, hat aber (das spielt bei meiner Kalkulation auch immer eine Rolle) einen höheren Fertigungsaufwand.

  • Liegt man nicht wirklich schön gerade in der Cross Hammock :) ?)

    Auf jeden Fall! – Ich glaube allerdings, dass einige an ihrer Hängematte gerade schätzen, dass man eben nicht ganz gerade liegt.


    Für mich als jemand, der nach wie vor im Bett besser schläft als in der Hängematte, könnte eine Querhängematte aber tatsächlich mal eine interessante Möglichkeit sein. Vielleicht gibt sich ja mal die Möglichkeit, dass ich eine ausprobieren kann...

  • Für mich als jemand, der nach wie vor im Bett besser schläft als in der Hängematte, könnte eine Querhängematte aber tatsächlich mal eine interessante Möglichkeit sein. Vielleicht gibt sich ja mal die Möglichkeit, dass ich eine ausprobieren kann

    Sehr gerne! Falls du nicht zum Hängemattentreffen kommen kannst, könnte ich dir jemanden aus Zürich nennen, der dich - nach vorheriger Absprache - bestimmt mal Probeliegen lässt, wenn du dort vorbeikommst.