8-fach geflochtenes Dyneemaseil mit 730 daN - „Made in Germany“

Passwort-Reset im Rahmen der Migration

Im Rahmen der Migration von vBulettin auf BurningBoard sind alle Passwörter zurückgesetzt worden. Bitte verwenden Sie die "Passwort Vergessen"-Funktion, um ein neues anzufordern.

  • Manchmal passieren die Dinge einfach … vor ein paar Jahren habe ich bei dem familienbetriebenen Outdoorshop AnSoJo Outdoor im Wendland einen kleinen Hobo gekauft, weil mir die Firmenphilosophie gefiel und ich ihren Ansatz für unterstützenswert hielt (u.a. „Made in Germany“ durch die Zusammenarbeit mit lokalen Handwerkern und regionaler Industrie).


    AnSoJo Outdoor beschreibt sich selbst (hier: "AnSoJo - Über uns") als ein kleines Familienunternehmen, dass sich zur Aufgabe gemacht hat nachhaltige und funktionale Outdoor-Ausrüstung und Outdoor-Kleidung in Deutschland zu produzieren.


    Nun war ich vor ein paar Wochen wieder mal auf der Homepage und konnte sehen, dass der Shop weiter entwickelt wurde und AnSoJo Outdoor mittlerweile u. a. selbstdesignte(!) Seile, Leinen und Schnüre im Programm hat.


    Da bei den Seilen nichts spleißbares dabei war, habe ich eine Email-Anfrage gemacht, ob AnSoJo Outdoor so etwas auch im Programm hätte. Die Anwort kam promt: Joshua, der Geschäftsführer, schrieb mir zurück, dass sie zwar noch nichts dergleichen hätten, aber sie durchaus bereit wären wirtschaftlich zu prüfen, ob sie eins produzieren lassen könnten.


    Somit habe ich eine ausführliche Suche durch unsere Forumfäden gemacht und Joshua die Kritik der Hängemattenfraktion an der bestehenden Marktsituation, die gemachten Verbesserungsvorschläge und gesammelten Wünsche zusammengefasst und mit einer kleinen Evaluation des bestehenden deutschen Marktes per Email zugeschickt.


    Letzte Woche kam das Ergebnis im Briefumschlag. Ein spleißbares, 8-adriges, 730-daN-Dyneemaseil mit dem Namen "Soven" - Made in Germany. Hier die wichtigsten Daten:



    SOVEN - Dyneema® Seil, spleißbar 2,5 mm


    Material: UHMWPE – Dyneema® SK78


    Konstruktion: 8-fach geflochten, verstreckt und beschichtet


    Durchmesser: 2,5 mm


    Farben: silbergrau, weitere Farben auf Anfrage


    Mindestbruchlast: 730 daN (ca. 744 kg) nach DIN EN ISO 2307


    Garnfestigkeit: 35 cN/dtex


    Arbeitsdehnung bei % Bruchlast:
    0,6 % – – – 0,9 % – – – 1,2 %
    10 % – – – 20 % – – – 30 %


    Bruchdehnung: < 4 %


    Gewicht: 4,5 g / m


    Produktionsland: Deutschland



    Der Preis liegt bei 1,19 Euro pro Meter. Es ist also teurer als die ExTex-Variante oder Kanirope - aber dafür ist es 8-fach geflochten mit dem Ziel der sehr guten Spleißbarkeit und hat mit 730 daN eine Mindestbruchlast, die in der Liga von Samson Amsteel Dyneema spielt!


    Ich habe gleich mal ein paar Dogbones gespleißt, und war vom Handling beim Arbeiten angenehm überrascht. Das Seil fühlt sich weicher und geschmeidiger an als Amsteel und soll trotzdem laut Hersteller aufgrund seiner ausgewogenen Imprägnierung einen guten Schutz gegen das Ausfasern haben. Es ist also keine einfache Kopie eines US-Produkts, sondern ein weiteres Produkt am Markt.






    Waldläufer70 und Biker61 - würdet Ihr das Seil und die Daten bitte mit in eure erstellte Liste "Leinen für Hängematte und Tarp" einpflegen? Ich habe noch ein paar Meter hier liegen und wenn ihr beiden - die sich ja sehr intensiv auch technisch mit dem Thema Dyneemaseile und Spleißen auseinandersetzen - euch einen eigenen Eindruck von der Bearbeitbarkeit des Seils machen wollt, schickt mir eine PM und ich mache einen kleinen Umschlag mit einer Probe für euch fertig. Gleiches gilt für TreeGirl , Bernd Odenwald und Seitenschläfer , die ja in ihren Shops auch mit Dyneema arbeiten. Vielleicht ist es auch für euch interessant?


    Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass ich nicht am Umsatz von AnSoJo Outdoor beteiligt bin oder andersweitig wirtschaftlich verbändelt. Aber ich finde es toll, dass eine Firma so offen und persönlich auf Anfragen reagiert und dann auch noch ein Seil für Hängemattenfreunde nach deren Bedürfnissen entwickeln will und mit ins Programm aufnimmt.


    Joshua von AnSoJo hat mir noch geschrieben, dass weitere Erfahrungswerte und Verbesserungsvorschläge von unserer Seite in die Produktion der zweiten Charge einfließen könnten. Wir haben also die Möglichkeit mit AnSoJo zusammen Stück für Stück ein Seil zu entwickeln, das für unsere Hängematten-Bedürfnisse nahezu perfekt geeignet ist.


    Ich würde mich freuen, wenn sich hier eine Win-Win-Situation für das Hängemattenforum und AnSoJo Outdoor entwickeln könnte. Leider habe ich selber nur ein paar Meter, und kann nicht jedem Forumsmitglied etwas davon abgeben um es selber auszuprobieren. Daher möchte ich alle Interessierten bitten dem Seil eine Chance zu geben, sich vielleicht ein paar Meter selber zu bestellen und auch konstruktives Feedback zu geben, damit „Soven“ ggf. noch verbessert werden kann - wenn es nicht schon jetzt bereits für unsere Zwecke ideal ist.

    Innere Betrachtungen anzustellen ist viel interessanter als Fernsehen, und es ist eine Schande, daß nicht mehr Menschen darauf umschalten. (Robert M. Pirsig: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu Warten")


    Über mich

    2 Mal editiert, zuletzt von Furbrain ()

  • Danke für deinen Vorstoss, [USER="4186"]Furbrain[/USER]. Interessant wäre es schon, mal damit zu arbeiten. Aber bedenke, dass ich in der Schweiz wohne, also alles ein bisschen umständlicher.


    Wenn du [USER="4185"]Biker61[/USER] ein Stück davon schicken magst, könnte er den Spleissfaktor ermitteln. Wenn du magst, kannst du das aber auch selber machen. Miss einen Meter des Seils ab und ziehe ein Stück Seil durch den Kern. Dann ziehst du das Seil wieder maximal in die Länge und misst, wie lange der Spleiss nun noch ist. 1m geteilt durch das gemessene Endresultat ergibt den Spleissfaktor.


    Ich werde das Seil noch - wie gewünscht - in die Tabelle übertragen.


    EDIT: Vorgehen beim Ermitteln des Spleißfaktors:

    • Auf einem längeren Stück Seil einen Meter abmessen und Markierungen anbringen.
    • Ein weiteres Stück Seil oder das lange Ende des Seils auf dem abgemessenen Meter durchs Innere des Seiles ziehen (spleißen).
    • Abgemessene Strecke und durchgezogenes Seil maximal strecken.
    • Messen wie lange der «Meter» nun noch ist. (Er ist deutlich kürzer geworden.)
    • Spleißfaktor = 100cm / durchs Spleißen «verkürzter Meter» (in cm)
  • Danke [USER="4186"]Furbrain[/USER] - "made in Germany" oder auch "made in Europe" ist definitiv ein Argument. Mit welcher AmSteel-Farbe hast du das Soven denn verglichen? Das ungefärbte, hellgraue AmSteel ist auch "weicher" als die anderen Farben. Für mich persönlich wäre ein durchgefärbtes, schwarzes UHMWPE-Seil in ähnlicher Qualität wie AmSteel am interessantesten. Dyneema gibt es wohl nur nachträglich gefärbt - weshalb die Farbe sehr schnell abgerieben wird.

  • Für mich persönlich wäre ein durchgefärbtes, schwarzes UHMWPE-Seil in ähnlicher Qualität wie AmSteel am interessantesten. Dyneema gibt es wohl nur nachträglich gefärbt - weshalb die Farbe sehr schnell abgerieben wird.


    Das Problem - wenn ich das richtig verstanden habe - ist, dass die UHMWPE-Faser so glatt ist, dass Farbe daran grundsätzlich nur sehr schlecht haften bleibt. Die Faser selbst soll weiss sein.


    Das Problem bei der Färbung ist das folgende: Je besser die Farbe halten soll, desto wärmer (<= 130°C) muss die Temperatur gewählt werden. Dabei nimmt aber die Reissfestigkeit der Faser ab. Je länger der Färbeprozess dauert, desto dramatischer ist die Abnahme der Reissfestigkeit. Sprich: Aktuell scheint es technisch (noch) nicht möglich zu sein, UHMWPE qualitativ hochwertig einzufärben, ohne dabei die Reissfestigkeit dramatisch zu reduzieren. Ich muss allerdings sagen, dass da eine ziemliche Wissenschaft dahinter steckt, von der ich nicht wirklich etwas verstehe. Vielleicht will sich da jemand anderes vertieft damit beschäftigen. (Quelle)

  • Noch ein Nachtrag: das hier ist meine Zusammenfassung aus den von mir ausgewerteten Forumsdiskussionen, die ich an AnSoJo weitergegeben habe - damit ihr Bescheid wisst, welche Forumsaussagen in die Entwicklung der ersten Charge eingeflossen sind:


    Innere Betrachtungen anzustellen ist viel interessanter als Fernsehen, und es ist eine Schande, daß nicht mehr Menschen darauf umschalten. (Robert M. Pirsig: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu Warten")


    Über mich

  • Es gibt durchgefärbtes UHMWPE. Lawson und ein paar wenige andere Seilhersteller (Liros?) verwenden es. Ist leider nur nicht Dyneema (Marke).


    Was verstehst du unter "durchgefärbt"? Dass die Farbe bereits bei der Herstellung quasi dem Rezept beigemischt wird?


    Lawson macht da eine Leine («Statline»), die - anders als Dyneema oder Spectra - quasi beim Herstellungsprozess eingefärbt werde. Allerdings lasse sich die Leine kaum spleissen, da sie sehr steif sei.


    Wie gesagt kenne ich mich da nicht aus. Es dürfte aber einen Grund haben, weshalb Samson Rope seine Ware erst nachträglich einfärbt. Nur kenne ich den leider nicht.

  • Was verstehst du unter "durchgefärbt"? Dass die Farbe bereits bei der Herstellung quasi dem Rezept beigemischt wird?


    So habe ich es verstanden. Wobei das nicht heissen will, dass es tatsächlich so ist.


    Lawson macht da eine Leine («Statline»), die - anders als Dyneema oder Spectra - quasi beim Herstellungsprozess eingefärbt werde. Allerdings lasse sich die Leine kaum spleissen, da sie sehr steif sei.


    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Die Statline (und auch das Ironwire davor) sind anders und viel dichter geflochten, und generell anders designt, weil das Ziel bessere Knotbarkeit war. Leider wirkt sich das negativ auf die Spleißbarkeit aus.


    Es dürfte aber einen Grund haben, weshalb Samson Rope seine Ware erst nachträglich einfärbt. Nur kenne ich den leider nicht.


    Der Grund dürfte der gleiche sein, warum die Mehrzahl der verkauften Hängematten kürzer als 3m ist, und aus 3 Stoffstreifen besteht: besseres Material kostet mehr Geld, und eingespielte Prozesse umzustellen kostet auch Geld. Dabei ist es nicht sicher, ob man bessere Hängematten mit mehr Marge verkaufen kann. So lange es keine nennenswerte Konkurrenz gibt, und die Mehrheit der Leute das kauft was man produziert wäre es dumm etwas zu ändern.

  • Habe mir gerade mal deren Internetseite angeschaut. Hier ist die Seite, wo es sich um das neue Seil handelt:
    https://ansojo-outdoor.de/2018/10/31...ut-spleissbar/


    Ganz herzlichen Dank an dich, [USER="4186"]Furbrain[/USER], dass du dich so eingesetzt hast. Ich freue mich über alle Dinge, die aus Deutschland bzw. Europa kommen und dadurch in der Regel umweltfreundlicher hergestellt werden und keine so weiten Transportwege haben.

  • Ich bin darüber weniger amused, dass gewerbliche Anbieter ohne vorherige Rücksprache zu Content unseres Forums verlinken.
    [USER="4406"]Wendländer[/USER] [USER="4186"]Furbrain[/USER]
    Mit wem ist das abgeklärt?
    Es kann m.M. nicht angehen, dass ein gewerblicher Anbieter sich einfach "unseres" gesammelten Wissens bedient, ohne zumindest anstandsweise zu fragen.
    Sich informieren, Wissen erweitern, dazu lernen und daraus dann eigene Texte erstellen ist absolut okay.
    Aber ein Direktlink?
    Das Forum ist eh schon so langsam. Damit wird nur noch weitere, unnötig Serverlast generiert.
    Bitte ändern.


    Da wir aber in wenigen Tagen eh eine neue Forensoftware bekommen, wird sich das Thema gewerbliche Forenmitglieder wohl neu gestalten.
    Ich werde das mal mit Jan besprechen, in wie weit wir Werbung hier dulden, sei es durch die Hintertür oder offen und ob wir gewerblichen Forenmitgliedern dafür einen eigenen Bereich zur Verfügung stellen.
    So eine Art Unterforum, wo er machen kann, was ihm gedenkt. Angebote, Sales...
    Ob das kostenlos sein wird oder wir anstatt von nervigen Werbebannern, über die gewerblichen Forenmitglieder die Forensoftware und den Server finanzieren, besprechen wir dann nochmal mit Allen.
    Bis dahin, bleibt sauber und wahrt den Anstand bitte.

  • Liebe Forumsmitglieder, ich möchte mich dafür entschuldigen, wenn mit der Verlinkung auf das Forum gegen die guten Sitten verstoßen wurde. Wie [USER="18"]DL1JPH[/USER] waren auch wir der Meinung, es wäre auch eine gute Werbung für das Forum. Anscheinend ist das aber nicht der Fall, besser wir hätten vorher gefragt. Wie ihr sehen könnt, sind die Verlinkungen in dem Blog von https://ansojo-outdoor.de/2018…eema-seil-gut-spleissbar/ bereits wieder entfernt worden.


    Ich möchte hier nochmals klarstellen, [USER="4186"]Furbrain[/USER] hatte lediglich die Anfrage bzgl. eines gut spleißbaren Seils an AnSoJo gestellt, von dem Blogbeitrag wusste er nichts. Wir hätten ihn besser Fragen sollen.


    Noch eine Frage, konstruktive Beiträge von Shop Betreibern sind hier doch erlaubt, oder?

  • AnSoJo Outdoor kauft bzw. produziert seine einzelnen Komponenten grundsätzlich in Deutschland. Einzige Ausnahme bislang ist der Kordelstopper für die Cuba Cap MARLIN und den Buschhut KUKATE. Hier gab es keine so kleinen in Deutschland produzierten Kordelstopper zu kaufen. Hier beziehen wir diese Komponente aus Italien, was wir auch so ausweisen. Die Rohstoffe wie Baumwolle, Eisenerze, usw. die nicht in Deutschland vorkommen werden durch unsere Lieferanten im Ausland eingekauft. Wenn wir z. Bsp. keinen passenden in Deutschland gefertigten Stoff finden, lassen wir diesen für uns Anfertigen. Wie bei dem Stoff für die MARLIN u. den KUKATE. Der Baumwollstoff wurde exklusiv, nach unseren Vorgaben für uns in Deutschland gefertigt, spinnen, weben, ausrüsten.


    Das AnSOJo Seil SOVEN wurde auch, bis auf die Dyneema-Fasern, die stammen von DSM, komplett in Deutschland exklusiv und nach unseren Vorgaben gefertigt. Also Fasern zu Strängen drehen, Seil flechten, färben und beschichten, Spulen, Labeln und verpacken.