HM mit schrägen Matteneinschub?

Passwort-Reset im Rahmen der Migration

Im Rahmen der Migration von vBulettin auf BurningBoard sind alle Passwörter zurückgesetzt worden. Bitte verwenden Sie die "Passwort Vergessen"-Funktion, um ein neues anzufordern.

  • Normalerweise schlafe ich in der HM mit UQ. Wenn man aber die Möglichkeit braucht, sowohl in der HM als auch am Boden schlafen zu können, kommt man um die Isomatte nicht herum.
    Ich suche deshalb eine Doppel-Layer HM, bei der man die Matte diagonal einschieben kann. Irgendwo habe ich das mal gelesen, ich finde es aber nicht mehr. Kann mir jemand helfen ? Danke!

  • Ich kenne keine. Muss aber nix bedeuten. Ich kenne nicht alles.
    Wenn Doublelayer, dann ganzflächig.
    Wenn Einschub, dann nur drangenäht. Doublelayer kann man dazu net sagen.
    Amazonas hat schräge Einschubfächer. Da ist aber der Winkel festgelegt. Wenns passt für Dich so zu liegen.

  • Die Frage ist, warum muss der Einschub diagonal sein? Die ganz normalen doppellagigen Hängematten funktionieren doch so gut wie es eben möglich ist. Die Gründe warum es keine (ich kenne zumindest keine) doppellagigen Hängematten mit schrägem Einschub gibt sind vermutlich:

    • Viele DL Hängematten sind aus zwei Lagen dünnem Stoff (20D oder 30D) um Gewicht zu sparen. Dünne Stoffe reagieren oft nicht sehr positiv auf Nähte durch belastete Bereiche.
    • Wenn du die Hauptlage (die das Gewicht trägt) aus einem robusteren Stoff machst, könnte es funktionieren - aber die Hängematte ist dann halt schwerer als sie es sein müsste.
    • Bei einem schrägen Einschub musst du dir vorher sehr genau überlegen, wie und wo du liegst, denn du kannst die Position der Isomatte später nicht einfach anpassen.

    Meine Vorschläge wären:

    • Probier erstmal aus, ob du nicht mit der Isomatte AUF der obersten Lage zurecht kommst. Ich habe mittlerweile von mehreren Leuten gehört (u.a. Mittagsfrost), dass das genauso gut funktionieren kann wie zwischen den Lagen. Und wenn du nur alle Jubeljahre einmal eine Isomatte brauchst, wäre es Quatsch den Rest der Zeit unnötiges Gewicht mitzuschleppen.
    • Näh dir einen Segemented Pad Extender (SPE) und probier es damit.
    • Näh dir eine Tasche für die Isomatte, die an 2 Ecken Bänder zum Festbinden hat. Dann brauchst du bei deiner Hängematte nur an den gewünschten Punkten ebenfalls Bänder annähen, um die Mattentasche in der gewünschten Diagonale zu fixieren. Evtl. wäre es sinnvoll, wenn die Bänder oder Schnüre elastisch sind, um unnötigen Zug zu vermeiden.
    • Näh dir gleich eine normale, doppellagige Hängematte.
    • Näh dir einen leichten Sooki (z.B. mit 3oz Climashield) - dann kannst du bei Bedarf eine Isomatte zwischen Sooki und Hängematte schieben und hast vermutlich den besten Kompromiss in einer doofen Situation.
  • Super zusammengefasst, Danke. Bei mir ist es so, dass ich schon alles mögliche mit der Isomatte in der HM ausprobiert habe, aber alles hat irgendwann oder irgendwie genervt. (Matte verruscht, zu steif, ruscht in die Mitte und man macht auf Banane, AirMat delaminiert, Schwitzen auf Evazote) Weil so viele doch die Isomatte nutzen war da die leise Hoffung, dass es da doch einen Weg gibt, damit komfortabel zu liegen. Scheint aber nicht der Fall zu sein.
    Nur wegen der Isomatte ein wesentlich schweres HM-SETUP rumzuschleppen, ist auch Quatsch.
    Ich tendiere jetzt zu folgender Lösung:
    Leichte Matte (NeoAir) zusätzlich mitnehmen, dünneren und damit leichteren Topquilt und den UQ am Boden als zusätzliche Decke nutzen. Das ist insgesamt ein Gewichtsplus von vielleicht 300 g, könnte fast schon das Mehrgewicht eines douplelayers sein

  • Servus VonLieven,
    in die Amazonas Moskito Traveller Thermo passt ins diagonale Fach eine ganz gewöhnliche Therm-a-Rest Z-Lite rein. Hab gestern darin geschlafen zum ersten Mal. Bericht folg...
    Hat aber nicht nur Vorteile. Morgens war die Matte jedenfalls nicht mehr 100% eben - ggf. habe ich sie aber auch nicht gescheit reingeschoben, vermutlich bin ich aber zuviel rumgeschaukelt :D.


    Beste Grüße aus Finnland,
    Franz

  • Auch wenn die Antwort möglicherweise etwas vorbei geht, da sie auf ganz andere HM-Typen abziehlt: hast du dir schon mal die RidgeRunner (bei [USER="46"]TreeGirl[/USER]) oder die Cross-Hammock von [USER="170"]Seitenschläfer[/USER] angeschaut? Für mich bisher die einzigen HM - neben selbstgebauten natürlich :) - bei denen ich Isomatten vernünftig verwenden konnte.

    "Six by nine. Forty two."
    "That's it. That's all there is."
    "I always thought something was fundamentally wrong with the universe"

  • Hi dendronaut, um beide Matten schleiche ich seit geraumer Zeit (virtuell) herum. Jetzt fehlt nicht mehr viel, und ich bestelle mir eine. Da Du die selber angeboten hast, 2 Fragen, die ich noch nicht klären konnte: Ich wiege etwas mehr als 90 kg, Seitenschläfer schreibt, dass die einzelne Aufhängung bei Einstieg zu sehr belastet wird. Noch ein Bedenken ist der Luftschaukeleffekt, also dass die Dinger vor und zurück schaukeln, was ich mir unangenehm vorstelle. Ansonsten sehe ich auch, dass das die ideale Lösung für die Kombi mit einer IsoMatte ist. Jetzt muss ich nur noch irgendwo mal eine probeliegen.