Das Hängebuch der Rekorde

  • Alle kennen das Guinness-Buch der Rekorde. Aber kennt jemand das Hängebuch der Rekorde? Was, das gibt's nicht? Na dann wird es Zeit, eines zu schreiben. Wo? Na hier, im Hängemattenforum.


    Beginnen wir mit den Regeln: Wer meint, seine Hängematte am nördlichsten, höchsten (in Metern über dem Meeresspiegel), kältesten, ... Punkt aufgespannt zu haben, der postet hier die Daten mit einem Beweisfoto. Gleiches gilt für die längste, älteste, leichteste, ... Hängematte oder den größten Baumabstand. Was Euch auch immer an Rekorden einfällt: Kein Foto - kein Rekord.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Du Glückpilz! NW USA bietet da schon deutlich mehr Möglichkeiten als die Pfalz. ;)


    Dafür hatte ich Anfang Januar das mit Sicherheit unangenehmste Wetter: 2 Tage um den Gefrierpunkt, Schneeregen und Wind. Aber: No pictures, so it did'nt happen. Next time, vielleicht.

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

  • Ist das eine Tyvek-Socke? Und welche Quilts hattest Du? Scandi-Wooki? Was hattest Du in der Nacht an? Frost-Bib?


    Lass Dir doch nicht alles aus der Nase ziehen! :P

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

  • Ich behaupte mal, am südlichsten Ort in Europa ein Paket mit einem Underquilt ausgepackt zu haben. Ich habe mir den selva 120 underquilt von cumulus nach Lanzarote schicken lassen. Das hat super geklappt, und ich habe noch die deutsche Mehrwertsteuer gespart🤓, was ich vorher natürlich auch nicht wusste.

    Ich bin sehr zufrieden, er wärmt gut, er sitzt gut, und wiegt ohne Aufhängung 246 g!

    Leider kann ich nur Handy Fotos bieten.

    ...without a trace...

  • Ich könnte ein paar stürmische Nächte in der Hängematte bieten - leider ohne Fotos und exakte Angaben.


    1. Rheinsteig - Tarpaufbau war nicht möglich, weil's einfach weggeflogen wäre. Am Ende habe ich meine Hängematte in einer Hütte aufgehangen, während das Tarp als Windschutz an der offenen Seite diente und die ganze Nacht einen Höllenlärm verursachte.


    2. Harz im Winter bei -10°C und Windstärke 9: Hinter einem Felsvorsprung war's fast windstill. Allerdings wackelten die Bäume die ganze Nacht. Vor Witwenmachern hatte ich dennoch keine Angst: Was bis dahin nicht vom Baum gekommen war, würde wohl auch in der Nacht nicht kommen. Abgesehen davon waren es sturmerprobte Nadelbäume mittlerer Höhe.


    Aber auch Starkregen habe ich erlebt: Einmal in einer Hütte, wo ich meine Hängematte an den Balken aufgehängt habe, und in der nächsten Nacht in einem Tannenwald neben einem Campingplatz. Während ich kuschelig abgehangen hatte, musste ich allerdings ein paar provisorische Driplines aus Socken improvisieren. Denn der Regen hämmerte zwar nicht aufs Tarp, floss dafür aber um so reichlicher an den Baumstämmen entlang über die Treehugger in meine Hängematte. Mit den Socken konnte ich den Wasserstrom dann so umleiten, dass er aussen abtropfte.

    Einmal editiert, zuletzt von Baumkind ()

  • Ich zitiere: "Was Euch auch immer an Rekorden einfällt: Kein Foto - kein Rekord." Sonst könnte ja jeder kommen und sagen er hätte beim größten Sturm gehangen. Ein Beweis muss schon erbracht werden, sonst können wir den Faden in Anglerlatein umbenennen.


    Und nun Schluss mit Off-Topic. Auf zu neuen Rekorden!

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint: