Noch eine Hängematte

  • Ende 2017 , habe ich an meine thermarest dubble Hängematte Verlängerungen ,
    Isomatten-einschubfach ,und eine Decke (von unten ) angenäht.
    Ziel wahr mit diversen Längen , und Bogenlinien ,sowie Mapping ,
    ein Maximum an Komfort zu erreichen.
    Doch all die Mühe wahr umsonst.
    Nur eine Bogenlienie in den ca. 6 cm Befestigungstunnel brachte etwas.
    Für mich eine supergute Hängematte.
    Dank der vielen Anregungen hier im Forum ,hat es mich nun "gejuckt" eine Eigene Hm zu bauen.
    Bei "Tree Girl" Stoff bestellt,und los ging es.
    Heraus kahm eine Hm mit 307 cm Länge /1,67 Breite.
    Die Tunnel ,haben 4 cm Bogen bekommen.
    Der Liege-Komfort ist nach 2 Testnächten gleich zu setzen.
    Jedoch habe ich an Gewicht 250 g eingespart.
    Alt = 500 g mit Wubislings.
    Neu= Matte 211 g +Wubis 34 g +Befestigungs -Schlaufen mit 8 Ringen (für Uderqillt ) zusammen 250 g.
    Bin mit dem Ergebnis zufrieden.
    Ein Paar D-Ringe und im Sommer ein Moskitonetz sind noch geplant.
    Die Ringchen aus der Nähabteilung haben ein geniales Gewicht von 0,19 g.
    Bisher halten sie gut,auf längere sicht ,wird sich zeigen.
    Sie sparen mir 4 Cordel Stopper .
    Meine Toggel ,aus 5 mm Carbon ( 4,5 g ) habe ich auch ausgetauscht.
    Wieder einmal Bambus, meine Bambus -Treckingstöcke ,das stück 72 g
    können es mit den Teuersten Carbon Stöcken aufnehmen.

  • Bei dem Gewicht gehe ich davon aus, dass du die Hängematte doch nicht doppellagig gemacht hast? Deshalb ein Hinweis: der Hersteller behauptet, dass das 1.0oz Robic XL 50% stärker ist als andere 1.0oz Stoffe. Allerdings gab es einige Berichte von gerissenen Hängematten. Ich würde also behaupten, dass der Stoff nicht viel stärker ist, und eine einlagige Hängematte aus 1.0oz Robic XL mit genauso viel Sorgfalt und Vorsicht behandelt werden sollte wie eine einlagige Hängematte aus einem normalen 1.0oz oder 1.1oz Stoff. Der Grundsatz "Hänge nicht höher als du zu fallen bereit bist" gilt hier also ganz besonders. Sieh auch zu, dass du nicht über Steinen oder Ästen hängst, die für zusätzliche Verletzungen sorgen könnten.

  • Danke ! mache ich .
    Mir ist bewusst , das Vorsicht geboten ist.
    Habe z.b. aus solchen Gründen auch das "Greifteil " vom Zipper der Gesäßtasche meiner Hose durch ein Schnürchen ersetzt.
    So ein kleines "Teilchen " kann eine Luma oder anderes beschädigen.
    Es kommt auch mit der gesamten Ausrüstung nie mehr als 80 Kg in die Hm.
    Ultraleicht ist immer so ein bisschen " Gratwanderung" ,was noch geht.
    Ich habe aber immer ,selbst bei 3,2 Kg Gesamtausrüstung im Sommer ( Schuhe ,Kleidung , Behausung, Schlafen )
    Reserven dabei.
    Bin gerne leicht unterwegs,aber nicht leichtsinnig.

  • Wieder einmal Bambus, meine Bambus -Treckingstöcke ,das stück 72 g
    können es mit den Teuersten Carbon Stöcken aufnehmen.


    Könntest Du vielleicht ein paar Bilder Deiner Trekkingstöcke zeigen? Das wäre nett. DIY, vermute ich mal?

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

  • Meine Diy Treckingstöcke .
    Fast der einzige Nachteil ,ist die Fixe Länge 114 cm .
    Ich befestige sie bei nicht gebrauch mit einem Gummi vorne an meinem Rucksackträger ,
    und lasse sie unter dem Arm schräg nach hinten hängen.
    So sind sie sofort erreichbar und gut aufgeräumt .
    Als Armschlaufen reicht ein Gummiring ,wenn man das braucht.
    Der "Verlängerungskitt " wiegt 6,2 g .
    Hier zur Veranschaulichung auf 2 m .
    Auf 1,6 Meter für das 3 mal 3 m Lavu bisher alle Wetter gehalten.
    Die Spitzen sind Spax -Schrauben , an einem "Knoten des Bambus " mit Kunstharzkleber
    eingeklebt und einem Stück Zeltstange "ummantelt" .
    Die Kappe eines Fahrad-ventieles kann als Schutz der Spitze dienen. [ATTACH=JSON]{"data-align":"none","data-size":"full","data-attachmentid":43631}[/ATTACH][ATTACH=JSON]{"data-align":"none","data-size":"full","data-attachmentid":43632}[/ATTACH][ATTACH=JSON]{"data-align":"none","data-size":"full","data-attachmentid":43633}[/ATTACH]

  • Coole Stöcke! Und sicher wesentlich kostengünstiger als meine LT4 von Gossamer Gear.


    Wie hast du die Kurven für die Hängematte gemacht? Wie konstruiert respektive angezeichnet? Waren das 4cm auf jeder Seite oder auf jeder Seite 2cm, also 4cm gesamt? - Die ist wirklich sehr leicht geworden.

  • Wie hast du die Kurven für die Hängematte gemacht?


    Tisch zu kurz ,deshalb einmal längs gefaltet ,und an vorderer Tischkante mit Klebesteifen fixiert.
    An "Knickseite" Hm -Mitte , 4 cm eine biegsame Latte angelegt und auf 0 hin auslaufend gebogen /angezeichnet.