Yobo Gear Hammock Stand

  • barfuß Danke fürs Video, hab schon lange ein Tensa 4 auf der Wunschliste, darüber muss ich Jett nochmals nachdenken 🤨

    Welches Gestell besser für dich geeignet ist hängt wohl von deinen geplanten Einsatzzwecken ab. Ich denke der Hauptvorteil vom Cricket Stand ist der geringe Platzbedarf und die Tatsache, dass er nicht abgespannt werden muss. Dadurch eignet er sich gut für den Indoor-Gebrauch, z.B. wenn man häufiger in Hotelzimmern schlafen muss.


    Für den Outdoor-Einsatz ist der Tensa4 meiner Meinung nach unschlagbar. Die Hängematte hängt immer perfekt gespannt und das Gestell bewegt sich nicht (sofern es richtig verankert ist). Dazu kommt, dass man auch ein Tarp ohne zusätzliche Hardware abspannen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Cricket Stand da mithalten kann.

  • Danke, die Ridgelinelänge sollte bei ca. 281 cm liegen.

    Die Originallänge der Ridgeline meiner Traveler XL beträgt 2,76 m (folgendermaßen gemessen: bei Saiten würde man sagen: "freischwingende Länge" - also innerhalb der "Whipping-Knubbel")

    Wenn ich nun eine verstellbare Ridgeline anbringe, während die Traveler im Cricket Stand hängt und ich sie auf die richtige Spannung bringe, berträgt die Ridgelinelänge 2,70 m.

  • Die Originallänge der Ridgeline meiner Traveler XL beträgt 2,76 m (folgendermaßen gemessen: bei Saiten würde man sagen: "freischwingende Länge" - also innerhalb der "Whipping-Knubbel")

    Wenn ich nun eine verstellbare Ridgeline anbringe, während die Traveler im Cricket Stand hängt und ich sie auf die richtige Spannung bringe, berträgt die Ridgelinelänge 2,70 m.

    Schade. Damit ist die Ridgelinelänge leider zu nahe an den für mich unbequemen 83% dran. :(

  • Kristen hat mir heute ein Foto gemailt, wo sie die Belastbarkeit des Cricket Stands getestet haben und gut 400 kg reingelegt haben



    Wie man sieht biegen sich dann die Alustangen ganz schön durch, aber es hat gehalten. Bewegen darf man sich dann aber sicher nicht mehr.....

  • Habe heute noch ein bißchen rumprobiert.


    Zuerst wollte ich noch was nachtragen, was ich bisher vergessen hatte: falls das Gelände sehr uneben ist, kann man die Füße einzeln in der Höhe anpassen


    da dann aber auch die seitliche Abspannung von den Füßen hoch in die Mitte des Gestells zu lang ist, waren bei mir schon gleich Continious loops beigelegt, aus denen man Prusiks machen kann, um die Länge anzupassen. Ist blöd zu beschreiben, deshalb hier das Erklärvideo


    Ansonsten habe ich heute probiert mein Tarp (Superfly) zu montieren. Das sieht dann folgendermaßen aus:



    Ich habe hier das Tarp mit 2 Alustangen von meinem alten North Face VE25 aufgebaut, wie ich es in der Regel mache, weil ich dann am meisten Platz unter dem Tarp habe.






    Die Enden des Tarps habe ich einfach um die Enden des Gestells gelegt und dann mit einem Karabiner befestigt.


    (Weiter unten habe ich die Tarp Verlängerungen des tensa4 ausprobiert.)


    Danach habe ich das Tarp ohne das Alugestänge aufgebaut, was dann so aussieht:



    Das funktioniert so nicht so toll, würde aber gut gehen, wenn noch eine Abspannmöglichkeit in der Mitte des Tarps vorhanden wäre. Ohne diese "schlabbert" der überzählige Stoff herum.


    Hier noch der Versuch mit den tensa4 Tarpverlängerungen:



    das funktioniert, bringt aber eigentlich nichts (es sei denn, man hat ein 12 Zoll Tarp), denn das Tarp hängt auch ohne Verlängerung hoch genug, so dass man gut drunterkommt.


    Dann habe ich noch den tensa4 aufgebaut, um mal einen direkten Vergleich zu haben, was die Größe bzw. die Ausmaße angeht:



Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!