Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Freude des Lebens mal wieder entdeckt - innerhalb nur ungefähr einer Stunde

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Freude des Lebens mal wieder entdeckt - innerhalb nur ungefähr einer Stunde

    Hallo Forum,


    ich dachte, ich muss mal meine Freude mit euch teilen .

    Diese Woche bin ich in Burghausen auf Dienstreise. Nachdem ich gestern Abend nach dem Essen gehen noch kurz in die Salzach ging, wollte ich heute
    in der Hängematte entspannen.
    So kaufte ich noch etwas zum Essen, ging über die kleine Brücke über den Fluss und nachdem dort kaum Bäume waren, die stark genug gewesen wären
    und außerdem so viele Insekten waren, ging ich nahe entfernt eine Trialstrecke hoch. Dort entdeckte ich zwei Bäume, wo ich mir gleich dachte - die passen .

    Schon nach kurzer Zeit war die HM einsatzbereit zwischen einer Fichte auf der Bergseite und einer Esche (?) talseitig. Aber das Jausnen nahm ich dann doch außrhalb vor, nicht dass die HM schmutzig wird.
    Danach legte ich mich rein und die Entspannung begann . Anfangs spazierte noch eine Hand voll Menschen etwa 100m entfernt vornei, dann niemand mehr.

    Nichts als das entfernte Rauschen der Salzach, die Laute von Wildtauben, leider auch ab und zu mal entfernter Straßenlärm und das angenehme, schöne Waldgeräusch waren zu hören.
    So lag ich dort für einige Zeit, und mir wurde wieder einmal klar, wie wenig man braucht, um glücklich zu sein. Ich spürte die Stimme quasi so "Ist das nicht schöner als das viele Geld?"
    Es ist wirklich so. Diese Augenblicke sind unbezahlbar!
    Kurz darauf, etwa 50m entfernt, bewegten sich Äste und dann sah ich das Eichhörnchen. Es begeisterte mich, in welch kurzer Zeit
    dieses Tier den Wald "abhüpfte". Es sprang hoch oben in den Kronen von einen Baum zum nächsten. Es verging sicher keine Minute, da war es schon 90Grad von mir aus gesehen in etwa 30m Entfernung,
    während es zuvor ca. 15Grad 50m entfernt war. Es muss eine immense Sprungkraft haben!

    Nach ein wenig Ruhen wurde es Zeit zum Aufbrechen.Während das angenehme, leicht schauekelnde Liegen bald ein Ende haben sollte,
    durfte ich noch ein weiteres "Wunder" erfahren:
    Ich dache mir, jetzt setz ich noch kurz die Brille ab und schau mal, wie dann die Aussicht ist :
    - In der HM nich so toll, da ich dann das Moskito-Netz fast scharf sehe und dafür außerhalb nicht viel...
    - Also streckte ich meinen Kopf aus der HM und blickte nach oben:

    Das war das allerschönste, so wie ich es noch in keinen Wald erlebt habe :
    Man kann es sich vorstellen, als würde man von oben nach unten auf lauter konvexe Kuppeln schauen, die auf Stäben aufgehängt sind. Die Kuppeln bestehen aus lauter kleinen, runden bis mehreckigen Glasscheiben, welche wiederum zusammengehalten werden wie bei der Bleiverglasung.
    Die einzelnen Elemente bestehen aus weißen, etwas unterschiedlich grünen und dunklen Glasscheiben, aus denen es leuchtet.

    Da viel mir das Lied "Ein kleines Stückchen Himmel" von Claudia Jung ein. Denn das war es wirklich. Sooft ich mich über meine Sehschwäche ärgere, so glücklich war ich in diesem Moment darüber.
    Wäre ich nicht so geschaffen worden, hätte ich diesen schönen Augenblick nie sehen können.

    Ich wollt gar nicht mehr weg, denn da war es viel angenehmer als in dem auch sehr schönen Hotel.
    Aber ich bin nunmal nicht auf Urlaub hier . Also baute ich mein "Entspannungslager" wieder ab, dankte für die guten Bäume, maß noch schnell die Entfernung, damit ich mal ein Richtmaß für den idealen Abstand habe (=4 Schritte) und dann
    spazierte ich eine andere Trailstrecke talwärts, bevor es der schönen Landschaft entlang des Flusses zurück nach Burghausen ging.

    Jetzt dachte ich mir, ich will euch teilhaben lassen an dieser Freude und schreib noch kurz den Bericht .
    Ich hoffe, er ist nicht allzu langweilig zu Lesen ...

    Foto vom "Ruheplatz" kann ich gerade keins einstellen, weil ich das Adapterkabel für das Tablet nicht dabei habe.

    Schönen Abend,
    Franz

  • #2
    Ich bin gerade in Schottland und liege im Zelt. Um mich das Rauschen der Wellen am See und das Geräusch des Windes, den ich auch ganz leicht im Gesicht spüre. - Ich kann deinen Bericht gut nachvollziehen.
    Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

    Kommentar

    Adsense 2

    Einklappen
    Lädt...
    X