Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Decathlon Tarps

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Decathlon Tarps

    Ich suche grad nach einem günstigen Tarp als Vorzeltverlängerung für mein Wurfzelt (Decathlon "Quechua" 3 Personen Zelt). Vor allem für Sonnenschutz, aber auch für Regen um etwas zu haben wo man sich unterstellen kann.
    Zusätzlich möchte ich es auch nutzen um damit mal mit der Hängematte draußen zu schlafen.

    Jedenfalls bin ich bei der Suche auf die beiden Tarps von decathlon gestoßen:

    https://www.decathlon.de/schutzzelt-...d_8300081.html
    https://www.decathlon.de/tarp-mh-arp...d_2363223.html

    Gewicht spielt nicht so eine große Rolle da der primäre Einsatzzweck Festivals sein wird. Das mit der Hängematte soll mal zum Austesten sein.

    Was mich aber interessieren würde:
    1. Das Tarp misst 2,90m x 2,85m die Hängematte ist 3,35m, rein mathematisch geht es sich bei diagonaler Abspannung aus. Aber hab ich bei diagonaler Aufhängung noch genügend Schutz gegen Wind und Wetter ?
    2. Zahlt es sich aus das teuere der beiden zu nehmen ? ist es darunter wirklich kühler (wegen der Farbe und der Lichtdurchlässigkeit) ? ist Polyester allein besser oder die Mischung: 15.00% Polyurethan (PUR), 85.00% Polyester (PES) ?
    3. Habt ihr noch andere Vorschläge in dieser Preisregion oder bisserl darüber ? ich könnte nur die Stangen bei Decathlon kaufen und das Tarp selbst wo anders, müsste ich halt doppelten Versand zahlen... was interessant wäre und was mich beim Decathlon Tarp bisserl stört ist dass es sowenige Schlaufen hat um es auch anders Abspannen zu können.



    Zuletzt geändert von dave; 10.06.2018, 20:37.

  • #2
    Nur kurz zu deiner ersten Frage:

    Da die Distanz zwischen den beiden Enden der Hängematte in Luftlinie in der Regel so im Bereich von 83% bis 87% der Hängemattenlänge liegt, reicht im Grunde ein Tarp dessen Ridgeline so lang ist wie die Hängematte ganz gut aus. Du hast in der Diagonale ja sogar ganze vier Meter!

    Es ist sogar so, dass ein zu langes Tarp auch wieder den Nachteil hat, dass du es nicht mehr so dicht über der Hängematte aufspannen kannst, weil du dann mit der Aufhängung der Hängematte in Konflikt gerate kannst.

    Insgesamt müsste das ganz gut passen, ist aber dann nicht gerade das ideale Setup für allzu garstiges Wetter. Aber für einen heftigen Sommerregen reicht es allemal.

    Schau auch mal hier.

    PS: Ich glaube übrigens nicht, dass es unter einem hellen Tarp kühler ist als unter einem dunklen. Wüstenbewohner nutzen oft dunkle Stoffe. Solange unter dem Stoff Luft zirkulieren kann, könnte es sich sogar so verhalten, dass das Klima unter einem dunklen Tarp angenehmer ist. (Ich vermute da aber bloss...)
    Zuletzt geändert von Waldläufer70; 10.06.2018, 23:46.
    Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

    Kommentar


    • #3
      Ich benutze u. a. ein DD Superlight Tarp im Sommer, dass mit seinen Maßen 300 x 290 cm nur etwas größer ist. Derek Hansen hat in seinem Buch "The ultimate Hang" über Möglichkeiten des Tarpeinsatzes geschreiben und netterweise auch die Zeichnung online abrufbar gemacht ("Pitching Options for a Square Tarp").

      Ich habe eine Zeit lang mit der asymetrischen Diamant-Abspannung experimentiert, was von der Länge mit meiner 330 cm DIY-Hängematte definitiv okay war. Ich hatte den vorletzen Abspannpunkt dann immer mittels Minikarabiner auf der anderen Seite des Tarps in eine Abspannschlaufe befestigt, so dass eine Art "Doorflap" entsteht, die mich vor Regen schützen sollte. Allerdings fand ich den Aufbau nicht so elegant und hatte auch ständig Falten in den Tarpbahnen links und rechts von der Ridgeline, so dass ich wieder auf eine klassische Diamant-Abspannung zurückgegangen bin.

      Für die Asym-Diamant-Abspannung müsstest du dir aber noch ein paar Abspannpunkte an die Decathlon-Tarps machen, da die nur an den Ecken und in der Mitte der Seiten welche mitbringen.

      Bei schlechten Wetter setzte ich die Ridgeline des Tarps einfach ein wenig tiefer an, so dass der Headroom zwischen Hängematte und Tarp-Ridgeline verkleinert wird und die Flächen der spitz zulaufenden Seitenflügel des Tarps meine Hängematte an den Seiten noch ein wenig mehr schützen sollen. Fühle mich damit eigentlich ganz gut, auch bei leichtem bis mittlerem Regen.

      Um ein angenehmeres Klima unterm Tarp zu erreichen, sollte man auf ein Baumwollmischgewebe zurückgreifen, wie es z. B. Tatonka bei seiner TC-Reihe anbietet. Das haben wir immer beim Gruppencamping dabei als Gemeinschafts- und Essens-Überdachung. Ähnliches gibt es aber auch aus alten Armee-Beständen, ist aber mindestens genauso schwer wie das Tatonka, was über ein Kilo wiegt.
      Asym Diamond Pitching

      Zuletzt geändert von Furbrain; 10.06.2018, 23:20. Grund: Foto "Asym-Diamond-Pitching" ergänzt
      Innere Betrachtungen anzustellen ist viel interessanter als Fernsehen, und es ist eine Schande, daß nicht mehr Menschen darauf umschalten. (Robert M. Pirsig: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu Warten")

      Über mich

      Kommentar


      • #4
        Wenn du das Tarp nicht diagonal abspannst, wäre für eine 335cm lange Hängematte eine Tarplänge von 335-365cm passend. Allerdings ist das hierzulande keine Standardlänge. DD verkauft ein 350cm Tarp, das vielleicht deinen Vorstellungen entspricht. Schlaufen hat es jedenfalls eine Menge.

        ​​​​​​
        Zitat von dave Beitrag anzeigen
        ist Polyester allein besser oder die Mischung: 15.00% Polyurethan (PUR), 85.00% Polyester (PES) ?
        Polyester (PES) ist das Material aus dem der Tarpstoff gewebt ist. Polyurethan ist die Beschichtung, die es wasserdicht macht. Ich bin kein großer Fan von PU; das löst sich eher früher als später ab. Aber für den Preis bekommst du kein Silnylon oder Silpoly. Da auf Festivals vermutlich immer eine gewisse Gefahr besteht, dass Ausrüstung abhanden kommt oder beschädigt wird, würde ich wohl auch PU wählen.

        Eine noch günstigere Alternative wäre Polycro bzw. Polycryo. Das bietet nur keinerlei Sonnenschutz. Aber für einen Hängemattentest wäre es ausreichend. Für Sonnenschutz ist Baumwolle im Übrigen angenehmer als Kunstfaser. Aber das ist wiederum teurer.
        hammockfairy.com
        Hängematten & Zubehör

        Anfragen bitte direkt an treegirl@hammockfairy.com - nicht per PN. Danke!

        Kommentar


        • #5
          Nachtrag: Helikon Tex (ausverkauft!) und Robens haben in dem von dir angegebenen Preissegment noch etwas im Programm; erhältlich z. B. beim Dehler.
          Innere Betrachtungen anzustellen ist viel interessanter als Fernsehen, und es ist eine Schande, daß nicht mehr Menschen darauf umschalten. (Robert M. Pirsig: "Zen und die Kunst ein Motorrad zu Warten")

          Über mich

          Kommentar


          • #6
            Nur kurz zu deiner ersten Frage:

            Da die Distanz zwischen den beiden Enden der Hängematte in Luftlinie in der Regel so im Bereich von 83% bis 87% der Hängemattenlänge liegt, reicht im Grunde ein Tarp dessen Ridgeline so lang ist wie die Hängematte ganz gut aus. Du hast in der Diagonale ja sogar ganze vier Meter!
            Wäre deine Empfehlung also diagonal oder der Länge nach ?

            PS: Ich glaube übrigens nicht, dass es unter einem hellen Tarp kühler ist als unter einem dunklen. Wüstenbewohner nutzen oft dunkle Stoffe. Solange unter dem Stoff Luft zirkulieren kann, könnte es sich sogar so verhalten, dass das Klima unter einem dunklen Tarp angenehmer ist. (Ich vermute da aber bloss...)
            Decathlon hat ja auch die Zelte mit diesem "Fresh" Gewebe. Meins ist auch so eins, also hat die selbe grau/weiße Farbe wie das Tarp. Ich bin schon der Meinung dass es darin deutlich kühler ist als in jedem anderen Zelt das ich verwendet hab (u.a. 2 salewa usw.), es könnte aber auch an den vielen Lüftungsöffnungen liegen, ist halt alles sehr subjektiv wenn man keinen direkten Vergleich hat.
            Was mich aber auch positiv stimmt sind die vielen Kommentare auf der decathlon Seite, da sind auch einige dabei die es in der Wüste eingesetzt haben (einer Burning Man Festival in Nevada, einer Sahara usw.) und die Erfahrungsberichte waren durchgehend positiv.

            ich tendiere momentan stark dazu das
            graue Tarp zu nehmen...

            Ich benutze u. a. ein DD Superlight Tarp im Sommer, dass mit seinen Maßen 300 x 290 cm nur etwas größer ist. Derek Hansen hat in seinem Buch "The ultimate Hang" über Möglichkeiten des Tarpeinsatzes geschreiben und netterweise auch die Zeichnung online abrufbar gemacht ("Pitching Options for a Square Tarp").
            Danke werd ich mir genauer ansehen :-)

            Polyester (PES) ist das Material aus dem der Tarpstoff gewebt ist. Polyurethan ist die Beschichtung, die es wasserdicht macht. Ich bin kein großer Fan von PU; das löst sich eher früher als später ab. Aber für den Preis bekommst du kein Silnylon oder Silpoly. Da auf Festivals vermutlich immer eine gewisse Gefahr besteht, dass Ausrüstung abhanden kommt oder beschädigt wird, würde ich wohl auch PU wählen.
            Jetzt ist es klar, danke :-)
            Der letzte Satz ist ein wichtiger Punkt , auch wenn mir bis jetzt noch nix abhanden gekommen ist. Deshalb tendiere ich auch stark zum Decathlon. Die fehlenden Schlaufen könnte ich mir annähen lassen. Da kenn ich hier in Wien eh einen Schneider der gut arbeitet und nicht viel verlangt.

            @Baumwolle: kann ich mir gut vorstellen dass es damit noch kühler ist, ist aber preislich wohl auch zu teuer.

            Kommentar


            • #7
              «Da die Distanz zwischen den beiden Enden der Hängematte in Luftlinie in der Regel so im Bereich von 83% bis 87% der Hängemattenlänge liegt, reicht im Grunde ein Tarp dessen Ridgeline so lang ist wie die Hängematte ganz gut aus. Du hast in der Diagonale ja sogar ganze vier Meter!»

              Zitat von dave Beitrag anzeigen
              Wäre deine Empfehlung also diagonal oder der Länge nach ?
              Das war wohl nicht klar. Deine Hängematte ist 335cm lang, das Tarp ist "normal" abgespannt nur 290cm lang. Mit anderen Worten: Es ist so abgespannt zu kurz. Du müsstest es also diagonal abspannen, zumindest wenn Regen zu erwarten ist. Deine Ridgeline sollte wenigstens 335cm lang sein, also mindestens so lang wie die Hängematte.
              Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

              Kommentar


              • #8
                Ja das hab ich falsch verstanden. Mir war nicht klar dass das Tarp so lang sein muss wie die Ridgeline. Ich muss mich zu Tarp Aufhängung noch einlesen.
                Aber es ist eh logisch, dass das Tarp an den Enden der Hängematten noch ein bisschen überstehen sollte für besseren Schutz bei Wind und Regen.
                Zuletzt geändert von dave; 11.06.2018, 11:26.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von dave Beitrag anzeigen
                  Ja das hab ich falsch verstanden. Mir war nicht klar dass das Tarp so lang sein muss wie die Ridgeline. Ich muss mich zu Tarp Aufhängung noch einlesen.
                  Aber es ist eh logisch das das Tarp an den Enden der Hängematten noch ein bisschen überstehen sollte für besseren Schutz bei Wind und Regen.
                  Das Tarp (d.h. dessen Ridgeline) muss mindestens so lang sein wie die Hängematte, nicht wie die Ridgeline der Hängematte; die ist ja kürzer (ca. 83%-87% der Hängemattenlänge). Weil die Hängematte durchhängt, reicht es, wenn das Tarp gleich lang (oder etwas länger) ist wie die Hängematte.
                  Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

                  Kommentar


                  • #10
                    Oder mit anderen Worten: Wenn das Tarp so lang ist wie die Hängematte, dann verbrauchst Du rund 85% der Tarplänge für das Abdecken der Ridgeline und hast noch beidseitig 7,5% der Tarplänge als "Dachüberstand" an den Hängemattenenden übrig.
                    Bei einer 11-Fuß-Hängematte also rund 3,30 m Tarplänge, davon rund 2,80 m für die durchhängende Hängematte und an Kopf- und Fußende jeweils ca. 25 cm Überstand.
                    Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke Rave für den Hinweis auf das fresh Tarp von Decathlon!

                      Ich beobachte deren Angebot nicht laufend, kenne aber die Fresh Zelte und bin vom Stoff begeistert.
                      Daher wartete ich nur darauf, dass sie endlich davon ein Tarp heraus bringen.

                      Ist jetzt auf der Wunschliste.
                      Danke

                      www.gürtel-extreme.de
                      Ticket to the Moon Hängematten, Casström SE Messer und Jagdzubehör, Gürtel in Handarbeit
                      Kontakt nach DSGVO: klick hier

                      Kommentar


                      • #12
                        Um einfach nochmal eine Alternative zu bieten: Ich hatte lange Zeit als Tarp eine blaue Plastikplane aus dem Baumarkt. Die hat rundum Ösen (die natürlich nicht unendlich haltbar sind), ein ähnliches Gewicht und kostet nahezu nichts. Gerade für Festivals werde ich keine anderen Tarps verwenden, damit die Zerstörung durch eigene oder fremde Trunkenheit nicht so tragisch sind.

                        Zum Abspannen können auch Äste oder ähnliches verwendet werden
                        Gruß vom Captain, YARRR!

                        Kommentar


                        • Bernd Odenwald
                          Bernd Odenwald kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Wer einmal bei Regen unter der Baumarkt Plane versucht hat zu schlafen, wird sie nicht mehr verwenden wollen.
                          Ist eine Abdeckplane.

                        • Mittagsfrost
                          Mittagsfrost kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Ich kenne Leute, die seit Jahren unter Baumarktplanen schlafen. Der eine mags eben, der andere nicht.

                        • Captain Backpack
                          Captain Backpack kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Da hat Bernd mit Sicherheit nicht ganz unrecht, Mittagsfrost aber auch nicht - ist halt die budget-Lösung

                      • #13
                        Zitat von Captain Backpack Beitrag anzeigen
                        Um einfach nochmal eine Alternative zu bieten: Ich hatte lange Zeit als Tarp eine blaue Plastikplane aus dem Baumarkt. Die hat rundum Ösen (die natürlich nicht unendlich haltbar sind), ein ähnliches Gewicht und kostet nahezu nichts. Gerade für Festivals werde ich keine anderen Tarps verwenden, damit die Zerstörung durch eigene oder fremde Trunkenheit nicht so tragisch sind.

                        Zum Abspannen können auch Äste oder ähnliches verwendet werden
                        Baumarktplane hatte ich auch schon im Einsatz auf Festival, aber 15€ kosten die auch wenn ich mich richtig erinnere (bei uns sind das meist grüne Gewebeplanen). Schnur und Heringe braucht man auch noch und - was mich am meisten stört - sie rascheln die ganze Zeit.
                        Das nächste Festval ist auf einem ehemaligen Flugfeld in Tschechien, da gibts auch keine Äste so schnell wo

                        @Bernd: Bei decathlon hab ich schon allerhand Sachen eingekauft.Hauptsächlich Mountainbikekleidung und Laufsachen , Fleecepullover und eben mein Zelt das ich schon sicher 4 Jahre hab (und jedes Jahr bei mindestens 3 Festivals war). Ich finde die sind Preis/Leistungsmäßig wirklich gut. Und über die Kommentare auf der Homepage kann man sich auch gut informieren. Wenn ein Produkt mal doch ein Reinfall ist bekommt man es mit.
                        Zuletzt geändert von dave; 11.06.2018, 23:10.

                        Kommentar


                        • Bernd Odenwald
                          Bernd Odenwald kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Nur mit Reklamationen bei Decathlon, ob direkt in einer Filiale oder online, habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht.
                          Widerwillig, bockig, ewig dauernd, nervenaufreibend.
                          Inzwischen überleg ich mir, ob es in Betracht meiner Restlebenszeit nicht sinnvoller ist, den defekten Artikel einfach wegzuwerfen, als sich mit dem Decathlon "Kundenservice" rum zu schlagen.
                          Meine pers. Erfahrung.
                          Zuletzt geändert von Bernd Odenwald; 12.06.2018, 00:16.

                        • dave
                          dave kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Das musste ich glücklicherweise noch nicht in Anspruch nehmen also da hab ich keine Erfahrungen. Und Filialen gibts ja in Österreich leider nicht...
                          Zuletzt geändert von dave; 12.06.2018, 22:10.

                      Adsense 2

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X