Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TNT - Tarp 'N Tür

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TNT - Tarp 'N Tür

    Jetzt loten wir mal die Grenzen meiner Nähkünste aus und versuchen uns an einem Tarp.......mit Türen!

    Ziel:Hexagon 3,30 Lang (die Ridgeline meiner 10.5ft. HM ist ca.2,70 lang), knapp 3,00 breit (je nachdem was die Stoffbahnen hergeben), Türen je 0,80......das Ganze mit Kettenlinien an den Längssäumen (seitliche Unterkanten und Türunterkanten) - am First versuche ich das nicht. Das Ganze wird aus 2 Stoffbahnen von (Startmaß) 3,50 x 1,50+ genäht, das Hexagon entsteht nur duch die Anschlagpunkte der Türen

    Geplante Details:
    1) Firstnaht als Französische Naht ("Linksherum"- also, die eingeschlagenen Seiten nach oben) mit einer Kanteneinfassung aus diesem Köperband.
    Das Köperband würde ich an den Enden umschlagen und je einen Kunststoffring darin befestigen. An diese Ringe wiederum (mittels Gurtband) LineLoc Kordelspanner.ragen
    SilNet zum abdichten ist auch auf'm Zettel

    Fragen:
    - Halten die LineLocs ein Tarp sicher?
    - Ist das Köperband(1mm) overkill? - reicht da auch normales Einfassband(0,6mm)

    2) Die Türen sollen mittels Kunsstoffhaken am jeweils gegeüberliegenden Anschlagpunkt eingehakt werden - so spare ich mir die Heringe. Bei offenen Türen würde ich die (Gummi-)Schnüre innen oder außen an den Längsseiten des Tarps miteinenander verbinden. Die Idee habe ich mir hier geklaut und fand sie unheimlich praktisch.

    Fragen:
    - Sollten trotzdem separate Türhalter angebracht werden/Ist es manchmal sinnvoll oder sogar notwendig eine einzelne Tür bedienen zu können?
    - Sollten die Türen weitere Verschlüsse erhalten um sie dichter zu kriegen oder Flattern zu verhindern?


    3) LineLocs an den Abspannpunkten sollen die Rennerei ums Tarp reduzieren - von Hering zu Hering ist weiter als von Abspannpunkt zu Abspannpunkt..... Außerdem sehen die Dinger Chefmäßig-Highend-Luxus aus.....

    Frage:
    - Ist es besser/praktischer, die Abspannarie von der Heringseite aus zu schmettern.....? Wenn JA - Warum?

    4) Snakeskins aus Moskitonetz - Dazu habe ich keine Fragen:-).....wenn's nicht taugt werden ein paar ordentliche Skins gekauft!

    Der Stoff ist übrigens das grüne 40DEN / 60g/m SilNylon von Extex, das auch Mittagsfrost schon für sein Sally-Jelly verwendet hat. Habe von dem flutschigen Zeug schon mal was verarbeitet und jetzt bereits Angstschweiß auf der Stirn - das gibt Aquaplaning unterm Nähfuß!!!!!! Mittagsfrost : Wie macht sich der Stoff bisher? Ist das Zeug in größeren Mengen so Laut wie ich vermute? Wie war's auf der Nähmaschine mit 3 Metern von der Seifentüte in der Hand?

    Fällt jemandem was auf - Denkfehler, kritische Materialien verbesserungswürdige Methoden? Immer raus damit!

    Ich sag schonmal "Danke für's mitmachen" und freue mich auf spannende Antworten!

    PS: Bestellt wird in ca. 1 Woche - wenn wieder alles was ich benötige lieferbar ist........ bis dahin habe ich noch Zeit meine Pläne zu verfeinern, abzuändern, verwerfen, anzupassen, abzuwandeln, zu überdenken, zu konkretisieren, zu verkaufen, zu ertränken.....
    - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
    - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
    - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

  • #2
    Da ich keine Türen am Tarp verwende, kann ich nur was zur Abspannung mit den LineLocs sagen. Ich kann dich in dieser Entscheidung nur bestärken! Ich finde es erstens auch viel praktischer, die Schnüre an den Tarpecken zu justieren, als dafür in Bodennähe herumzukriechen. Außerdem stecken die LineLocs die vom Tarp ausstrahlenden Kräfte locker weg - auch unter windig-nassen Bedingungen. Man muss nur darauf achten, dass die Schnüre nicht durchrutschen, wie z.B. das gelbe 1,75-mm-Dyneema-Zing-it-Material von Dutch oder Treegirl. Ich benutze das allerdings und behelfe mir gegen die Rutschneigung mit einer Schlaufe am losen Ende.
    Zuletzt geändert von Seitenschläfer; 04.03.2018, 07:07.
    https://crosshammock.com

    Kommentar


    • #3
      Es gibt einige Tarp-Hersteller, die LineLocs verwenden. Ich habe bisher kein Tarp mit LineLocs benutzt, aber ich habe die Teile an einigen meiner Underquilts und an meinem Tarptent dran. Grundsätzlich funktionieren sie, aber nur wenn Kordel und Winkel stimmen. Ich würde mich bei schlechtem Wetter nicht unbedingt darauf verlassen wollen, weil sie mir einfach zu oft durchgerutscht sind.

      Aber du könntest dir alle Optionen offen lassen indem du nur Schlaufen an dein Tarp nähst, und die LineLocs so anbringst:

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: img_2086.jpg
Ansichten: 1
Größe: 114,4 KB
ID: 44642


      Wenn sie nicht so gut funktionieren, oder einer kaputt geht, kannst du sie leicht austauschen ohne neue Schlaufen nähen zu müssen.
      hammockfairy.com
      Hängematten & Zubehör

      Anfragen bitte direkt an treegirl@hammockfairy.com - nicht per PN. Danke!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Seitenschläfer Beitrag anzeigen
        Man muss nur darauf achten, dass die Schnüre nicht durchrutschen, wie z.B. das gelbe 1,75-mm-Dyneema-Zing-it-Material von Dutch oder Treegirl. Ich benutze das allerdings und behelfe mir gegen die Rutschneigung mir mit einer Schlaufe am losen Ende.
        ich habe mich für diese Leinen entschieden.......nur bei den Ridgelines überlege ich noch, ob es diese Schnur werden soll......ich glaube aber eher nicht - dis Kordeln halten eh mehr, als die Plane verträgt......

        Da die LineLocs für "2,5mm - 3mm" ausgelegt sind, hoffe ich mal das beste;-).

        - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
        - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
        - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

        Kommentar


        • #5
          Mit den Leinen , die Du verwenden möchtest sollte es kein durchrutschen geben.

          Kommentar


          • jmkoeln
            jmkoeln kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Thx!!!

        • #6
          Zum rutschigen Stoff:
          Wenn Du von der Mitte aus nach außen nähst, wirst Du ein besseres Ergebnis erzielen als beim Nähen von einem Ende zum anderen. In dem Fall stimmt die Mitte und die Toleranz verteilt sich auf beide Tarpenden. Ist besser, als wenn an einem Tarpende viel Stoff "übrig ist".
          Ich hatte beide Stoffbahnen etwa alle 20 cm mit Klammern fixiert, das funktionierte besser als mit Stecknadeln.
          Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

          Kommentar


          • #7
            Zitat von Mittagsfrost Beitrag anzeigen
            Zum rutschigen Stoff:
            Wenn Du von der Mitte aus nach außen nähst, wirst Du ein besseres Ergebnis erzielen als beim Nähen von einem Ende zum anderen. In dem Fall stimmt die Mitte und die Toleranz verteilt sich auf beide Tarpenden. Ist besser, als wenn an einem Tarpende viel Stoff "übrig ist".
            Ich hatte beide Stoffbahnen etwa alle 20 cm mit Klammern fixiert, das funktionierte besser als mit Stecknadeln.
            Hast Du denn den Stoff gedreht oder die eine Hälfte "rückwärts" über die Maschine laufen lassen?
            - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
            - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
            - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

            Kommentar


            • Mittagsfrost
              Mittagsfrost kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Stoff gedreht.

          • #8
            Mit der französischen Naht brauchst du die Nähte des Tarps vermutlich gar nicht zu silikonisieren. Du kannst aber das SilNet verwenden, um die Nähte vorzufixieren. Dann verrutscht dir nichts. Ich würde aber dennoch darauf achten, den Stoff beim Nähen gut vorzuspannen, damit die Naht sich nicht zusammenzieht und den Stoff verkürzt.

            Ansonsten ist die Idee von Mittagsfrost gut. Ich bin bei den Kurven für meine Hängematten inzwischen dazu übergegangen, die Nähte für den Zugtunnel von der Mitte nach aussen abzustecken. Das hat einen vergleichbaren Effekt, auch wenn ich sie nach wie vor im Stück von einer Seite zur anderen durchnähe.
            Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

            Kommentar


            • #9
              Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
              Mit der französischen Naht brauchst du die Nähte des Tarps vermutlich gar nicht zu silikonisieren. Du kannst aber das SilNet verwenden, um die Nähte vorzufixieren. Dann verrutscht dir nichts.
              Ich stelle es mir gerade schwieriger vor, das Zeug zusammenzukleben als es (natürlich am nicht silikonisierten Rand) abzustecken.....
              - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
              - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
              - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

              Kommentar


              • #10
                Zitat von jmkoeln Beitrag anzeigen

                Ich stelle es mir gerade schwieriger vor, das Zeug zusammenzukleben als es (natürlich am nicht silikonisierten Rand) abzustecken.....
                Das klebt ja nicht sofort fest. Du kannst die Stofflagen gegeneinander verschieben. Stimmt alles, so lässt du das Silikon abbinden. Am nächsten Tag wird genäht.
                Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

                Kommentar


                • #11
                  Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen

                  Das klebt ja nicht sofort fest. Du kannst die Stofflagen gegeneinander verschieben. Stimmt alles, so lässt du das Silikon abbinden. Am nächsten Tag wird genäht.
                  Da müsste man dann aber schon recht genau arbeiten und dürfte nicht zuviel schieben. Sonst geht mir beim herstellen der Französischen naht ziemlich viel Stoff verloren oder es bleiben undichte Stellen in der Verklebung..... Trägst Du das SilNet direkt aus der Tube auf oder mit einem Pinsel? Vorher mit Klebeband abkleben?

                  .....und wo kann ich meine Frau anbinden während der Kleber abbindet??????
                  - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
                  - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
                  - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

                  Kommentar


                  • #12
                    Zitat von jmkoeln Beitrag anzeigen

                    Da müsste man dann aber schon recht genau arbeiten und dürfte nicht zuviel schieben. Sonst geht mir beim herstellen der Französischen naht ziemlich viel Stoff verloren oder es bleiben undichte Stellen in der Verklebung..... Trägst Du das SilNet direkt aus der Tube auf oder mit einem Pinsel? Vorher mit Klebeband abkleben?

                    .....und wo kann ich meine Frau anbinden während der Kleber abbindet??????
                    Ich habe das SilNet aufgepinselt. Allerdings habe ich das bisher erst bei kleinen Werkstücken ausprobiert, noch nicht bei einem ganzen Tarp. Ich habe aber vor, das beim nächsten Projekt so zu machen. Die Frage ist: Wie viel Belastung hält die Fixierung mit SilNet aus? Wäre natürlich blöd, wenn einem die Verbindung beim Transport der langen Stoffbahnen zur Nähmaschine wieder aufreisst. Beim kleinen Werkstück ging es jedenfalls sehr gut: ich habe etwa 5-8mm aufeinander geklebt, in meinem Fall dann eine überlappende Naht gemacht.

                    Für die überlappende Naht habe ich 5mm vom Rand eine erste Naht gesetzt, anschliessend zweimal 1cm gefaltet, so dass die erste Naht ganz im Inneren verschwunden ist. Nach dem Vorbügeln der Falten habe ich die beiden Nähte dem Rand der Falten entlang gemacht.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Doppelte Kappnaht mit SilNET  vorfixiert.jpg Ansichten: 2 Größe: 502,4 KB ID: 44689

                    Bei der französischen Naht würde ich wohl etwa 5mm mit SilNet fixieren und dann neben der Fixierung (ca. 6-8mm vom Rand) die erste Naht setzen. Anschliessend wird die Naht ja umgekehrt, so dass die Stoffränder innen liegen. Anschliessend wird dann der "Kamm" mit einem Einfassband (2,5cm breit) eingefasst (ca. 10-12mm vom Rand entfernt nähen).

                    Stimmt, das mit der Frau ist ein heikler Punkt. Ich denke, man sollte Frauen nicht über längere Zeit irgendwo festbinden. Männer ja auch nicht.
                    Zuletzt geändert von Waldläufer70; 04.03.2018, 13:37.
                    Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

                    Kommentar


                    • #13
                      Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen

                      Stimmt, das mit der Frau ist ein heikler Punkt. Ich denke, man sollte Frauen nicht über längere Zeit irgendwo festbinden. Männer ja auch nicht.
                      VERDAMMT! Weiß jemad ob in den nächsten 3 Wochen ein "Sex in the City"-Marathon in Reykjavik, Wladiwostok oder sonstwo ganz weit weg stattfindet???

                      - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
                      - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
                      - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

                      Kommentar


                      • Mittagsfrost
                        Mittagsfrost kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Gib ihr Deine Kreditkarte und schicke sie zum Shoppen. Sag aber, sie soll in einer Woche wieder da sein.

                    • #14
                      Zum Thema Snake Skins: Die würde ich nicht aus Moskitonetz machen. Darin bleibt ständig was hängen.
                      Ich habe mir welche aus Zeltinnenstoff von ExTex gemacht und bin damit sehr zufrieden.

                      Das Baumkind
                      BC-Frauen-Treffen 2019: Weitersagen!

                      Kommentar


                      • #15
                        Zitat von Baumkind Beitrag anzeigen
                        Zum Thema Snake Skins: Die würde ich nicht aus Moskitonetz machen. Darin bleibt ständig was hängen.
                        Ich habe mir welche aus Zeltinnenstoff von ExTex gemacht und bin damit sehr zufrieden.

                        Das Baumkind
                        Das denke ich bei allen Netzmaterialien irgendwie immer....:-) An einem Tarpfirst fiel mir da jetzt aber nicht soviel ein. Werde Deine Warnung aber mal zum Anlass nehmen mich nicht direkt in Näharbeiten zu ergehen, sondern erstmal die Luffa-Schwamm Methode zu testen.
                        - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
                        - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
                        - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

                        Kommentar

                        Adsense 2

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X