Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Knoten für Dyneema Leine Liros Regatta 2000

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knoten für Dyneema Leine Liros Regatta 2000

    Liros Regatta 2000

    Eine Dyneema Leine mit robuster Ummantelung. Selbst im rauhen Einsatz schützt der Mantel den Kern und die Leine hat selbst bei deutlichen Abnutzungserscheinungen des Mantels noch immer die volle Festigkeit. So weit so gut, aber was tun wenn man daraus z.B. einen Dogbone machen will? Spleißen geht nicht! Da bleibt ja wohl nur Knoten.
    Aber ein Knoten ist immer auch eine Schwachstelle. Stellt sich die Frage welcher Knoten ist optimal um maximale Bruchfestigkeit zu erreichen. Dazu habe ich mal einige Versuche mit einer 2,5 mm Leine gemacht. Siehe Foto unten.

    1) Überhandknoten:
    Bei zunehmender starker Belastung fängt der Dyneema Kern an sich durch den Mantel und komplett aus dem Knoten herauszuziehen. Der Knoten versagt.
    => Nicht zu Empfehlen!

    2) Doppelter Überhandknoten:
    Gleiches Spiel wie bei 1) nur die Kraft bis zum Versagen war etwas höher.
    => Nicht zu Empfehlen!

    3) 8-Knoten
    Der hat einwandfrei gehalten ohne das der Dyneema Kern durchgerutscht ist.
    Die Bruchgrenze lag bei 59% der von Hersteller angegebenen Bruchlast der Leine selbst.
    => Empfehlung für alle Situationen wo man keine weitern "Hilfsmittel" zu Verfügung hat

    4) 8-Knoten mit Doppel-Mantel über jeden Einzelstrang:
    Diese Konstruktion hat eine sehr gute Bruchfestigkeit; 82%
    Allerdings ist die Herstellung des Doppelmantels sehr aufwändig.
    =>Empfehlung, aber Aufwändig!

    5) 8-Knoten mit gemeinsamen Mantel über beide Stränge:
    Die Herstellung ist vergleichsweise einfach, denn man braucht nur ein Stück einfachen Mantel (hier von einer 5mm PP Leine 16-Fach geflochten)
    Wichtig ist das der Mantel-Durchmesser so knapp und eng gewählt wird das er die beiden Stränge fest umschließt und sie nur mit Kraft einzuziehen sind.
    Je dicker und vor allen Dingen fester das Mantel-Geflecht von Haus aus ist desto besser. So erzielt man die höchste Bruchfestigkeit des Knotens.
    Diese Konstruktion hat die beste Bruchfestigkeit; 83%
    =>Top Empfehlung, relativ einfach herzustellen.


    Viel Spaß beim Knoten!
    Biker61

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20180115_172411.jpg Ansichten: 1 Größe: 402,3 KB ID: 43502








    Zuletzt geändert von Biker61; 15.01.2018, 21:14.

  • #2
    Mastwurf?
    Top was Bruchlastverringerung angeht.
    Verwende ich als Industriekletterer lieber als ein 8er bzw. 9er.

    www.gürtel-extreme.de
    Ticket to the Moon Hängematten, Casström SE Messer und Jagdzubehör, Gürtel in Handarbeit
    Kontakt nach DSGVO: klick hier

    Kommentar


    • Biker61
      Biker61 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ja der ist auch gut.
      Der Mastwurf setzt allerdings voraus das man einen "Mast" hat wo man die Leine drum schlingen kann

  • #3
    Ich hätte die Anglerschlaufe verwendet. Sie ist schließlich für rutschiges Material gedacht. Vielleicht hast Du ja Zeit und Lust für einen Test?

    Ergänzung: Hier gibt's eine schöne Knüpfanleitung.
    Zuletzt geändert von Mittagsfrost; 16.01.2018, 07:00.
    Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

    Kommentar


    • #4
      Hey die Anglerschlaufe gefällt mir gut. Habe sie vorhin mal getestet.

      Schon rein optisch sieht man das das ein ungleicher "Kampf" wird. Die vergleichsweise sehr engen Radien in der Anglerschlaufe setzen die äußeren Fasern unter erheblich höhere Spannung als die inneren Fasern.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20180116_175949.jpg Ansichten: 1 Größe: 195,3 KB ID: 43563




      Na dann gehen wir mal zur "Folterbank"
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20180116_180433.jpg Ansichten: 1 Größe: 191,3 KB ID: 43562




      Die Dyneema Seele ist kein bisschen durchgerutscht. Insofern hat der Angelerschlaufe eine guten Job gemacht.
      Der Bruch trat bei ca. 58% ein. Also gleich auf mit dem 8-Knoten, aber weit entfernt von der "Gemantelten Acht"

      Fazit: Radius, Radius,Radius! Je größer desto besser, und dazu braucht man einen dicken Mantel. Und das selbst im Sommer,- bzw. sogar gerade dann, denn die Festigkeit der Leine nimmt bei höheren Temperaturen bestimmt nicht zu.
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20180116_180730.jpg Ansichten: 1 Größe: 215,2 KB ID: 43564






      Zuletzt geändert von Biker61; 16.01.2018, 18:57.

      Kommentar


      • #5
        Ich hab neulich mal eine interessante Abhandlung über Bowline (Palstek) Varianten gelesen (Mark Gommers - AN ANALYSIS OF BOWLINES). Dabei sind mir die Knoten von Alan Lee aufgefallen. Ich benutze als teil meiner HM Aufhängung zu Hause und draußen seit etwa nem Jahr als feste Schlaufe den Lee’s Locked Bowline, der bis jetzt (lass es mal 150 Übernachtungen gewesen sein) prima hält und keine offensichtlichen Schäden am Seil hinterlassen hat. Sprich, er geht auch wieder auf. ;-) Der Knoten wurde von Gommers als sehr sicher eingestuft, weil durch die Seilführung keine allzu kleinen Radien entstehen (für Gommers ebenfalls ein wichtiges Kriterium). Als Seil verwende ich ebenfalls die Regatta. Ich habe für mich die Bruchlast-Reduktion mit 50% gerechnet, einen Test (vor allem mit dem entsprechenden Seil) hab ich seinerzeit nicht gefunden.

        Der Knoten ist nicht ganz easy - muss man schon ein paarmal üben, damit man ihn nicht wieder vergisst. Ich verwende ihn aber recht gerne als Alternative zum Achter. Die Anglerschlaufe werde ich aber auch mal ausprobieren! ;-) Alan Lee hat einen Youtube Kanal, auf dem er die Knoten vorstellt.

        Kommentar


        • #6
          Zitat von Daniel Beitrag anzeigen
          Ich hab neulich mal eine interessante Abhandlung über Bowline (Palstek) Varianten gelesen (Mark Gommers - AN ANALYSIS OF BOWLINES). Dabei sind mir die Knoten von Alan Lee aufgefallen. Ich benutze als teil meiner HM Aufhängung zu Hause und draußen seit etwa nem Jahr als feste Schlaufe den Lee’s Locked Bowline, der bis jetzt (lass es mal 150 Übernachtungen gewesen sein) prima hält und keine offensichtlichen Schäden am Seil hinterlassen hat. Sprich, er geht auch wieder auf. ;-) Der Knoten wurde von Gommers als sehr sicher eingestuft, weil durch die Seilführung keine allzu kleinen Radien entstehen (für Gommers ebenfalls ein wichtiges Kriterium). Als Seil verwende ich ebenfalls die Regatta. Ich habe für mich die Bruchlast-Reduktion mit 50% gerechnet, einen Test (vor allem mit dem entsprechenden Seil) hab ich seinerzeit nicht gefunden.

          Der Knoten ist nicht ganz easy - muss man schon ein paarmal üben, damit man ihn nicht wieder vergisst. Ich verwende ihn aber recht gerne als Alternative zum Achter. Die Anglerschlaufe werde ich aber auch mal ausprobieren! ;-) Alan Lee hat einen Youtube Kanal, auf dem er die Knoten vorstellt.
          Sehr cool, vielen Dank. Ich bin immer wieder überrascht und fasziniert, wie viele tolle Knoten es gibt.

          Biker61 : Bruchtest, bitte.

          Kommentar


          • #7
            Kleiner Nachtrag: Ich habe die Seile verwechselt und benutze für die HM tatsächlich eine Liros Magic Gold mit 1050 daN bei 5mm. Ist aber ebenfalls ein Dyneema-Kern mit Polyestermantel. Die Regatta benutze ich mit kleinerem Durchmesser als Tarpleine. Bin aber nicht sehr happy damit, lässt sich nicht so schön knoten, aber gut, jetzt hab ich sie halt. ;-)

            Hier ist ein Link zum Video des Lee's Link Bowline, wie ich ihn verwende (gesteckte Variante):

            Hab gesehen, dass er mittlerweile auch Bruchtests seiner Knotenkonstruktionen gemacht hat. Muss mich wohl demnächst mal wieder eingehender mit dem Kanal beschäftigen. ;-)
            Zuletzt geändert von Daniel; 14.02.2018, 20:03. Grund: Name korrigiert von "Lee’s Locked Bowline" zu "Lee's Link Bowline" - gibt es beides.

            Kommentar

            Adsense 2

            Einklappen
            Lädt...
            X