Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tourenbericht Trekking Pfalz, Platz 13, Frankenstein

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tourenbericht Trekking Pfalz, Platz 13, Frankenstein

    Hallo,

    gestern habe ich mich wieder auf den Weg in die Pfalz gemacht, dieses Mal mit Frau, Tochter und Hund. Für die "erste Nacht" meiner Drei Begleiter auf einem Trekkingplatz, haben wir uns den Platz 13 - Frankenstein ausgesucht. Der ausschlaggebende Grund war allerdings, dass sonst niemand dort gebucht hatte und wir nicht wussten, wie unser Hund sich auf so einem Platz verhält. Ein Test ohne weitere Gäste hielten wir da für angebracht.

    Frankenstein ist ein kleiner Ort zwischen Kaiserslautern und Neustadt / a.d.Weinstraße. Laut den Informationen, die man zur Buchungsbestätigung erhält, ist der Startpunkt der Parkplatz am Bahnhof Frankenstein. Dort angekommen fanden wir aber keinen Parkplatz und das Bahnhofsgebäude ist Aufgrund Sanierungsmaßnahmen geschlossen. Man kann aber direkt an der Hauptstraße auf beiden Seiten unbegrenzt parken.

    Die Koordinaten hatte ich zuvor bereits in unser Navi eingegeben und los ging es Richtung Trekkingplatz. Nach kurzer Wegstrecke auf einer Teerstraße geht es rechts auf einen steilen Pfad, welcher aber nicht ausgeschildert und ohne Navi kaum zu erkennen ist. Dieser Pfad schlängelt sich immer aufwärts und ist wie aus dem Bilderbuch. Tolle Kieferwälder, große Sandsteinformationen, aber stets stramm bergauf. Bis zum Camp muss man knapp 200hm überwinden, was bei den Temperaturen schon ziemlich mühsam war, vor allem für meine Tochter.

    Kurz vorm Ziel leuchtet schon das Toilettenhäuschen aus hellem Holz uns entgegen und nach etwas kraxeln durch frisch gefällte Baumkronen stehen wir mitten auf dem Platz. Dieser Anblick entschädigt für die Mühe des Aufstiegs und wir sind total begeistert. Eine schön angelegte Feuerstelle in der Mitte des von Laub befreiten Platzes. Hier gibt es genug Möglichkeiten für Hängematten und wir entscheiden uns direkt für 4 Bäume, die wir in unser Lager verwandeln.
    Nachdem wir unsere Matten und Tarps aufgebaut haben, inspizieren wie den Platz und die nähere Umgebung. Das Toilettenhäuschen ist sehr sauber und gepflegt, es liegen Späne zum abdecken bereit. Einziger Kritikpunkt: die Tür geht nicht zu, da die Knie im Weg sind. Dummerweise ist die Türseite auch noch zur Feuerstelle zugewandt, was evtl. unangenehm sein kann. Da wir alleine waren, war das aber kein Problem. Der Platz liegt sehr schön auf einer Ebene, die großen Bäume spenden Schatten und überall liegen Sandsteine. Es gibt einen Kasten mit Logbuch, in das wir uns auch gleich eintrugen.

    Jetzt ging es daran, Feuerholz zu sammeln. Wir hatten uns bei Abfahrt über die Waldbrandwarnstufe informiert und für dieses Gebiet lagen derzeit keine Warnungen vor. Auch auf der Homepage stand, dass derzeit keine Waldbrandgefahr besteht. Feuerholz gibt es zur Genüge, man muss es nur aufsammeln. Das Feuer brannte schnell und wir machten uns an die Zubereitung des Abendessens.
    Durch Knurren unseres Hundes wurden wir plötzlich auf Besuch aufmerksam. Der Platzwart kam mit dem Fahrrad zu uns und stelle sich höflich vor. Er wies uns darauf hin, dass wohl doch erhöhte Brandgefahr bestand und wir sollten doch bitte das Feuer klein halten und nach Beendigung des Essens löschen. Nach kurzem Gespräch und Begutachtung unserer Hängematten war er auch schon wieder verschwunden.

    Die Hitze und die Zubereitung des Abendessens offenbarte uns, dass wir wohl zu wenig Wasser dabei hatten. Ok, also muss der Papa wohl zur Quelle laufen und die Vorräte auffüllen. Die Koordinaten der nächsten Quelle sind ebenfalls im Infoschreiben angegeben. Diese befindet am Wormser Deich und soll 500 Meter entfernt sein (500 Meter meinte ich irgendwo gelesen zu haben, es steht nicht im pdf). Auf dem Navi konnte ich erkennen, dass die Quelle eigentlich direkt gegenüber des Platzes liegt. Da kann man doch bestimmt den Hang runter rutschen und somit abkürzen....das funktionierte aufgrund des unwegsamen Geländes eben nicht und ich musste auf dem Waldweg zur Quelle laufen. Die ganze Aktion dauerte dann fast 2 Stunden und war sehr anstrengend. Ist doch eigentlich logisch, dass die Quelle an einem Weiher/Teich im Tal liegen muss ;-). Die 500 Meter sind korrekt, aber halt leider Luftlinie.

    Zur Schlafenszeit hangen wir noch unsere Vorräte an die Bäume, um diese vor Mäusen zu schützen. Vor 2 Wochen hatte ich auf einem anderen Platz bereits Lehrgeld gezahlt und unfreiwillig die Mäuse gefüttert.
    Meine Tochter lag in ihrer TTTM Double, mit DD Hammock Underblanket und Moskitonetz, meine Frau und ich jeweils in einer Amok Draumr 3.0 mit Amok-Tarp. Der Hund einfach auf seiner Decke auf einem Groundsheet unter meiner Matte. An Schlaf war allerdings nicht zu denken, denn der Hund musste sämtliche Geräusche mit lautem Knurren kommentieren. Meine Tochter bekam daraufhin Angst, dass Tiere in unser Lager eindringen und uns was antun könnten. Es halfen auch keine beruhigenden Worte und somit wurde die Draumr in eine 2 Personen-Matte umfunktioniert. Das war natürlich mehr als unbequem und so lag ich die meiste Zeit wach und wartete auf den Sonnenaufgang.

    Um 6 Uhr war es dann soweit und wir konnten endlich aufstehen. Nach dem Frühstück packten wir dann gleich zusammen und machten uns auf den Rückweg nach Frankenstein.

    Trotz der "Umstände" hatten wir unseren Spaß und werden auch noch andere Plätze ausprobieren. Beim nächsten Mal werden wir uns aufteilen, Tochter und Hund bleiben bei Oma und Opa, meine Frau und ich auf dem Trekkingplatz ;-)

    Musikologe
    Auf Deine Frage, ob dieser Platz für Einsteiger geeignet ist, kann ich ohne Einschränkung mit ja antworten. Du wirst begeistert sein von der schönen Natur rund um das Lager. Viel Spaß!

    Viele Grüße
    Andreas

    PS: Fotos folgen gleich, muss ich von der Cloud hochladen

  • #2
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 
Ansichten: 1
Größe: 585,7 KB
ID: 35021
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 
Ansichten: 1
Größe: 22,3 KB
ID: 35022
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 
Ansichten: 1
Größe: 36,7 KB
ID: 35023
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 
Ansichten: 1
Größe: 145,4 KB
ID: 35024
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 
Ansichten: 1
Größe: 39,3 KB
ID: 35025
    Und hier die Fotos

    Kommentar


    • #3
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 
Ansichten: 1
Größe: 682,3 KB
ID: 35027
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 
Ansichten: 1
Größe: 35,7 KB
ID: 35028
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 
Ansichten: 1
Größe: 724,2 KB
ID: 35029

      Kommentar


      • #4
        Danke für deinen tollen Bericht!
        Schade dass es mit eurem Hund noch nicht geklappt hat, aber ich würde dran bleiben. Vielleicht erstmal nur mit Hund damit er sich dran gewöhnen kann.
        Never without my Hammock!

        Kommentar


        • #5
          Hallo,
          vielen Dank für deinen schönen Bericht. Sieht nach einem sehr schönem Platz aus. Das wäre auch was für meine Familie, allerdings zum Testen leider etwas zu weit weg für uns.
          Wie ich gelesen und gesehen habe, habt ihr eine Draumr. Wie seit ihr damit zufrieden? Ich überlege schon länger mir eine zuzulegen, kann mich allerdings nicht durchringen.

          Kommentar


          • #6
            Danke,

            wir sind beide Hängematten-Anfänger und haben vorher keine großartigen Erfahrungen gemacht, bis auf eine DD Hammock. Nach dem Forumstreffen stand für uns aber fest, dass es eine 90 Grad-Matte sein muss. Die favorisierte Hammocktent war aber leider ausverkauft und selbst nähen.....oweija. Also blieb nur die Draumr, mit der wir nun beide sehr zufrieden sind. Die Matte und auch das Tarp sind hervorragend verarbeitet und schnell aufgebaut. Etwas umständlich ist es, die Isomatte rein und rauszunehmen, aber das ist ok. Mir gefallen die ganzen Details wie das Moskitonetz und der Flaschenhalter gut, aber im Grunde ist das Spielerei und ob man dafür relativ viel Geld ausgibt, muss jeder selbst entscheiden.
            Negativ ist das hohe Gewicht und die lauten Geräusche beim Umdrehen (für die Anderen).
            Kannst mir gerne eine PN senden wenn Du noch Fragen hast.

            Kommentar

            Lädt...
            X