Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

West Highland Way Hängemattentauglich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • West Highland Way Hängemattentauglich?

    Hallo liebe Mitabhänger,

    in wie weit ist der West Highland Way Hängemattentauglich.

    Kann ich die Matte mitnehmen oder kann ich 500g sparen.

    Geht das DD UL Tarp oder sollte es robuster sein.

    Plan ist, möglichst UL unterwegs zu sein.

    Ein 2kg Zelt ist vorhanden, hab ich aber keine Lust drauf.

    Merci vorab für die Info

    Gruß Black-Bread
    Zuletzt geändert von Black-Bread; 23.06.2017, 15:07.

  • #2
    Hi, klares jein. :-)
    Im Gegensatz zu anderen Gebieten darfst du am WHW nur auf den ausgewiesenen Campgrounds oder Bothy nächtigen. Ich würd mal sagen bei max. 50% davon hätte man eine Chance ne Hängematte zu spannen. Aber es gibt dann auch wieder einige Ecken (Loch Loomond) da ist das ideal mit HM.
    Seit 30 Jahren Bushcraftrookie :-)

    Kommentar


    • #3
      Letzten Sommer habe ich den WHW gemacht. Am ersten Abend habe zwei dürftige Bäume gefunden.
      Danach gab es nix mehr. Auf Campgrounds sind Hängematten laut Forstverwaltuing verboten.
      Ich würde an deiner Stelle die Matte Zuhause lassen.

      Loch Lochmond ist Naturschutzgebiet, da darfst du überhaupt nicht wild lagern und die
      Ranger sind scharf.

      Denke bitte daran, dass ein Regenponcho auf dem WHW nicht reicht, da dort der Regen waagerecht kommt.
      Meine Liebste ist trotz Regenjacke und Regenponcho durchgehend nass gewesen.
      Das war im Juli bei 11° Temperatur.

      Grüsse mir den WHW
      Konrad

      Kommentar


      • #4
        Ich war 2015 auf dem West Higland Way und hatte die Karte vom Harvey-Verlag dabei. Darauf ist genau ausgewiesen, wo man nicht frei zelten darf. In meiner Erinnerung ist das nur der südliche Teil des Wegs von Drymen bis in die Gegend um Inversnaid am Loch Lomond. Ich kann das heute Abend zuhause verifizieren (Ausgabe 2014). Ansonsten gilt der "Scottish Outdoor Access Code", der einem sehr viel Freiheit lässt, aber auch die entsprechende Verantwortung überträgt (hier das Wichtigste in deutscher Sprache).

        Ich war damals mit einem leichten Zelt (900g) unterwegs. Der Mückenschutz war extrem wichtig, auch mein Kopfnetz habe ich ein paarmal genutzt, um nachts unbeschadet auf die Toilette gehen zu können. Ich habe mich unterwegs aber immer wieder dabei ertappt, wie ich dachte: Hier könnte man jetzt problemlos die Hängematte nutzen. Wenn man bereit ist, auf die Annehmlichkeiten einer Dusche zu verzichten und wirklich wild zu campieren, so kann man immer wieder Bäume finden. Es gibt aber auch längere Abschnitte, wo Bäume eher rar sind: kurz nach Inveroran bis kurz vor Kinlochleven. Einzelne kleine Baumgruppen kann man aber immer wieder finden.

        Das grösste Fragezeichen sehe ich beim Wetter: In Schottland kann es nicht nur heftig und oft in sehr feinen Regentröpfchen regnen, es geht oft auch ein sehr starker Wind. Das spricht dann für einen sehr guten Regenschutz der Hängematte. Allerdings muss man sich bewusst machen, dass starker Wind immer auch die Gefahr herabfallender Äste erhöht.

        Im Gegensatz zu Konradskys Hinweis bin ich mit Regenjacke (nicht mehr allzu dicht) und dem Poncho Tarp von GoLite immer trocken geblieben.

        Fazit: Abgesehen von einigen offiziellen Einschränkungen des Wild-Campierens sehe ich das Wetter als Hauptschwierigkeit. Ich habe selbst in meinem Tarptent Contrail (heute: ProTrail) einige Male gedacht: Bei diesem heftigen Wind und Regen hätte ich jetzt gerne einen besseren Wetterschutz. Das war aber eher psychologisch: Ich bin letztlich immer schön trocken geblieben.

        Kommentar


        • #5
          Ahh, das deckt sich mit meinen Vermutungen. Wollte es nur aus erster Hand bestätigt wissen, um mich nicht hinterher zu ärgern... dieses "Hättest du doch nur ..:"

          Das Campverbot und das schottische Wetter im Juli ist mir bekannt....

          Wetter ist kein Problem, bin Hochgebirge und Schnee im Juli gewohnt.

          Kommentar


          • Waldläufer70
            Waldläufer70 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ich hatte im Hochgebirge (2'500m ü.M.) kaum je so starken Wind wie in Schottland.

        • #6
          Ahh wo wir gerade dabei sind.... Lande in Edinburg, wie kommt man da am geschicktesten nach Glasgow und was MUSS man gesehen haben.

          Ohje, jetzt muss ich doch wieder eine Reiseplanung machen.... sollte doch alles spontan sein tztztz....

          Kommentar


          • Waldläufer70
            Waldläufer70 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Es gibt ab Edinburgh Waverley (Hauptbahnhof von Edinburgh) inzwischen sogar direkte Zugsverbindungen nach Milngavie (Vorort von Glasgow), wo der West Highland Way beginnt.

        • #7
          Edinburgh ist die auf den ersten Blick hübschere Stadt: das Schloss, die lange Strasse zum Schloss hoch, der Park im Tal... Glasgow öffnet seinen Charme etwas zurückhaltender, dafür - so hört man immer wieder mal - seien die Leute freundlicher und hilfsbereiter. Es gibt diverse Museen (Kunst, Verkehr, usw.), bei einigen davon ist der Eintritt frei. Ansonsten: Nimm dir einfach etwas Zeit für die beiden Städte und lass dich treiben.

          Vom Flughafen Edinburgh gibt es Busse ins Stadtzentrum, von dort alle halbe Stunde (wenn ich mich da richtig erinnere) Züge nach Glasgow. In Glasgow gibt es zwei grosse Bahnhöfe und einen grossen Busbahnhof. Glasgow Central ist für dich weniger relevant, von dort fahren die Züge in erster Linie gen Süden. Von Edinburgh kommst du in Glasgow Queen Street an. Von dort fahren Züge nach Milngavie, wo der West Highland Way beginnt. Du kannst aber auch von der Buchanan Street (praktisch nebendran) mit dem Bus nach Milngavie fahren. In Milngavie hat es eine sehr gute Touristen-Information (Tourist Information), wo du auch Kartenmaterial (nach)kaufen kannst und überhaupt sehr gut und freundlich beraten wirst.
          Zuletzt geändert von Waldläufer70; 24.06.2017, 15:30.

          Kommentar


          • TreeGirl
            TreeGirl kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ich mochte Edinburgh überhaupt nicht; Glasgow fand ich dagegen toll... So unterschiedlich sind die Geschmäcker.

          • Waldläufer70
            Waldläufer70 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ich mag Glasgow sehr gut. Die Stadt bleibt allerdings oft links liegen, weil sie - zu unrecht - noch immer etwas den Ruf der grossen, schmutzigen Industriestadt hat. 2010 war ich im Januar sicher an etwa sechs Konzerten der "Celtic Connections". Fantastische Musik in einer vielfältigen Stadt.

          • Waldläufer70
            Waldläufer70 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Es fahren auch Busse vom Edinburgh Airport direkt nach Glasgow, allerdings nicht ganz so häufig wie ins Stadtzentrum von Edinburgh (alle 10 Minuten). Von Edinburgh Waverley (Stadtzentrum) fahren auch einige Züge direkt nach Milngavie (Glasgow), also direkt zum Startpunkt des West Highland Way.

        • #8
          Edinburgh hat eine schöne Jugendherberge. In Schottland gibt es in jeder Jugendherberge eine Küche und man kann sich selber verpflegen.
          Bekocht wird man nicht wie in Deutschland.
          Allerdings sind Jugendherbergen sauteuer, also so 33€ pro Person.
          In Edinburgh gibt es auch einen großen Hängemattenhersteller. vielleicht kann man den mal besuchen?

          Auch Glasgow lohnt sich anzuschauen.

          Viel Spass
          Konrad



          Kommentar


          • Waldläufer70
            Waldläufer70 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            In Edinburgh Central beispielsweise kostet das Bett für einen Erwachsenen im Mehrbettzimmer £15. Es gibt Einzelzimmer ab £19. Natürlich gibt es auch luxuriösere Zimmer, die mehr kosten. Und wenn man dort essen möchte, kommen die Beträge noch dazu. Ganze Zimmer (z.B. für Familien) kosten dann schon mehr (£33 und teilweise auch deutlich mehr). Ich kenne die Preise der Jugendherbergen in Deutschland nicht.

        • #9
          Mein persönliches Highlight in Edinburgh ist der Hügel in der Nähe des Parlamentsgebäudes. Von dort hat man einen atemberaubenden Blick über die Stadt bis zum Meer und ist dabei mitten in der Natur.
          Ansonsten Schloß, die große Wiese gleich neben der Einkaufsmeile (Princes street) und vielleicht ein Besuch bei DD Hammocks?
          Zuletzt geändert von Mittagsfrost; 23.06.2017, 17:47.
          Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

          Kommentar


          • Waldläufer70
            Waldläufer70 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Bin am Samstagabend ein ganzes Stück auf den Hügel hochgegangen. Leider hat es dann immer heftiger zu regnen begonnen. So ging ich halt zum Italiener was Feines essen.

          • Mittagsfrost
            Mittagsfrost kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            In Schottland zum Italiener essen gehen? Aber dort haben sie doch bloß Pizza und sowas und keinen leckeren Haggis.
            Auf Ideen kommen manche Leute.

          • Waldläufer70
            Waldläufer70 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Haggis ist tatsächlich sehr lecker und hat auch nichts mit Schafsdarm zu tun, wie immer wieder von Leuten behauptet wird. Aber nach einer Woche schottischer Küche (von Cooked Scottish Breakfast bis zum abendlichen Menü) darf man schon mal wieder Italienisch essen, um den Übergang in die Schweiz etwas zu erleichtern.

        • #10
          Das mit den Jugendherbergen ist in Schottland sehr unterschiedlich. In manchen Jugendherbergen kann man wunderbar essen, in anderen muss man auswärts essen oder selber kochen. Allerdings habe ich bisher erst zwei kennen gelernt:
          • Edinburgh Central (in Edinburgh): Hat mir nicht besonders gefallen. Auf mich wirkte die etwas steril. Da war ich aber bereits auf der Heimreise und damit nicht mehr so ausgeprägt im Urlaubsmodus. Mahlzeiten-Service vorhanden, von mir aber nicht genutzt. Frühstück am frühen Morgen war leider nicht möglich, habe ich dann am Bahnhof "on the fly" genommen. (In Edinburgh gibt es übrigens drei Jugendherbergen des weltweiten Verbandes.)
          • Cairngorm Lodge (in Glenmore am Loch Morlich): Hat mir sehr gut gefallen. Mir hat das Essen sehr geschmeckt. Das Personal habe ich zweimal (Oktober 2006, Juli 2015) als sehr freundlich und hilfsbereit erlebt. Die Lage ist ganz toll, die Umgebung mit Loch Morlich und den Cairngorms fantastisch.
          Schottland bietet für die Jugendherbergen eine lebenslange Mitgliedschaft (aktuell: £150). Ich habe die seit 2007, habe sie bisher allerdings nicht allzu oft genutzt. Die Karte gilt weltweit in allen offiziellen Jugendherbergen des Verbandes. Man erhält also jeweils den etwas günstigeren Mitgliederpreis. Nutzt man Jugendherbergen regelmässig, so hat man die £150 bald wieder drin.
          Zuletzt geändert von Waldläufer70; 24.06.2017, 15:33.

          Kommentar


          • #11
            Kauf Dir ein 1kg Zelt für 2 Personen und wir teilen uns das.
            Kaufpreis und Besitz.
            Wenn ich das brauche, melde ich mich rechtzeitig. Andersrum genauso.
            Ich brauche das eh nur fürn E1 oder mal auf ein Treffen.
            Jeder 300 und das gibt ein gutes UL Zelt.
            Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

            Kommentar


            • #12
              Noch kurz wegen dem Wildcampen. Das ist dem West Highland Way entlang überhaupt kein Problem (gemäss Karte aus dem Harvey-Verlag, 1:40'000, die ich übrigens sehr empfehlen kann).

              Ich habe die Auflage vom Jahr 2014 und da hänge ich ein paar kleine Auszüge an:

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: WHW Camping.jpg Ansichten: 1 Größe: 361,2 KB ID: 33832 Das Wildcampen ist grundsätzlich im Rahmen des "Scottish Outdoor Access Code" erlaubt.

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: WHW Wild Camping.jpg Ansichten: 1 Größe: 101,6 KB ID: 33831 Nicht erlaubt ist es von Drymen bis zur Ptarmigan Lodge (nördlich von Rowardennan)*

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: resized_WHW Harvey Map.jpg Ansichten: 1 Größe: 301,1 KB ID: 33833 Und so sieht die Karte von aussen aus, die ich nicht genug loben kann.

              * Die Einschränkung gilt nur von März bis September (gemäss Website)

              PS: Von Rowardennan führen diverse Wege auf den Ben Lomond, den südlichsten Munro (Berge, die über 3'000 Fuss hoch sind).

              Falls ich etwas übersetzen soll, einfach melden.
              Zuletzt geändert von Waldläufer70; 24.06.2017, 15:34.

              Kommentar


              • #13
                Es gibt auch eine offizielle Website zum West Highland Way. Da findet man auch ein PDF mit den wichtigsten Angaben (einschliesslich allen offiziell empfohlenen Unterkunftsmöglichkeiten).

                Zum Camping findet man die folgenden Angaben:

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: WHW Camping.jpg Ansichten: 1 Größe: 329,2 KB ID: 33838

                Es gibt einige Campingplätze. Wildcampen ist zwischen Drymen und Rowardennan von März bis September eingeschränkt.

                Weitere Angaben zum Wildcampen folgen gleich darunter:

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: WHW Wild Camping.jpg Ansichten: 1 Größe: 322,6 KB ID: 33837

                Auch hier wieder der Hinweis auf den "Scottish Outdoor Access Code"
                Zuletzt geändert von Waldläufer70; 23.06.2017, 21:20.

                Kommentar


                • #14
                  Übrigens: In Schottland gibt es noch die Bothies. Das sind einfache Schutzhütten, die unentgeltlich genutzt werden dürfen. Allerdings können sie auch überfüllt sein. Unter Umständen kann das Zelt/Hängematte (mit etwas Glück) weitgehend überflüssig machen. Nett ist natürlich, wenn man die Organisation finanziell unterstützt, falls man beabsichtigt, solche Hütten zu nutzen.
                  Zuletzt geändert von Waldläufer70; 23.06.2017, 20:35.

                  Kommentar


                  • Waldläufer70
                    Waldläufer70 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Dem West Highland Way entlang scheint es allerdings keine ausreichende Anzahl Bothies zu geben.

                • #15
                  TreeGirl hat sich zur Frage West Highland Way und Hängematte offensichtlich auch schon mal schlau gemacht:
                  https://www.hammockforums.net/forum/...y-(Scotland-UK)

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X