Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hängen am Limes

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hängen am Limes

    Spontane Solotour auf den Spuren der Römer: Limesweg von Rheinbrohl nach Neuwied-Niederbieber

    Eigentlich wollte ich mal wieder für zwei Tage in die Eifel, als ich auf den Limesweg stiess: Ich wußte sofort, da wollte ich lang... Übernachtung im Wald, am liebsten in einem der rekonstruierten Römertürme, oder alternativ auf dem Zeltplatz Leutesdorf.

    Los ging's am Freitag nach Vatertag in Rheinbrohl. Zunächst zum nachgebauten und verschlossenen(!) Römerturm 1/1, und von dort aus in die RömerWelt, um mich mit Karten einzudecken. Empfehlenswert: Der Limes-Atlas, der auch online verfügbar ist (http://www.limes-rhein-lahn.de/files/pdf/2/6.pdf).

    Der eigentliche Wanderweg beginnt hinter der Römerwelt. Er ist gut gekennzeichnet, und den markanten stilisierten Römerturm erkennt man schon von weitem:





    Es geht erst einmal stetig aufwärts. Unterwegs gibt’s Geschichte zum Anfassen:



    und zum Begehen:



    Dieser nachgebaute Römerturm eignet sich gut, um dort eine Hängematte aufzuhängen – aber nach nur vier Kilometern und nachmittags war mir noch nicht nach Lagern zumute. Also weiter den Berg rauf.
    Oben angekommen, saß ich plötzlich dieses dampfende Ungetüm mitten auf dem Weg: ein riesiger qualmender Kohlenmeiler.



    Die Köhler waren der Hammer. Echte Köhler! Ich genoss ihre Gastfreundschaft, wurde mit Kuchen bewirtet und kochte mir auf ihrem Feuer ein Teechen. Man lud mich ein, die Nacht bei ihnen zu verbringen – ich wäre nicht der erste Wanderer, der bei ihnen bliebe! (Infos zum Kohlenmeiler gibt es hier: http://www.kohlenmeiler-rheinbrohl.de/). Auch wenn die Leute sehr nett waren, war es mir auch bei Kilometer fünf noch zu früh zum Bleiben, und setzte meinen Weg fort.
    Auf dem Rheinbrohler Abschnitt sind die einzelnen Römertürme ausgeschildert. Aber statt der werbewirksamen Rekonstruktionen fand ich nur Fundamente.
    Ich ging weiter, bis die Sonne unterging.
    Bäume gibt es im Limes-Land genug, schließlich brauchten die Römer sie für die Palisaden:


    <Fortsetzung folgt>


  • #2
    <Fortsetzung>

    Weite Strecken führen durch Märchenwald, wie hier zur Blauen Stunde:


    Langsam wurde es Zeit, mich nach einem geeigneten Lagerplatz umzusehen – und fand kurz vor Rodenbach mein lauschiges Plätzchen für die Nacht in einem Wäldchen, unweit der Fundamente des Römerturms 1/23:



    Am nächsten Morgen ging ich ein Stück des Weges hinunter zu meiner „Frühstückslounge“, wo ich mein Fünf-Sterne-Frühstück aus warmem Griesbrei mit zerlassener Butter und Zucker und Zimt mit heißem Tee genossen habe.

    Bei einer wunderbaren Aussicht auf das Limesland:

    Kommentar


    • #3
      <Fortsetzung>

      Nachdem ich meinen Topf mit Birkenblättern gereinigt hatte, setzte ich meinen Weg entlang des Limes fort Richtung Neuwied-Niederbieber. Linker Hand Germanenland:



      Rechter Hand Römerland:



      Und in der Mitte der Weg, der in diesem Teil auf dem Limes verlief:



      Von Niederbieber zum Bahnhof Neuwied waren es fünf Kilometer befahrene Strasse, die ich zu Fuß deutlich schneller bewältigte als die Busse fuhren, gesäumt von „modernen“ Kastellen aller Art.
      Unterwegs hatte ich mal überlegt, ob ich nicht noch einen Tag dranhängen sollte, und in Oberbieber auf dem Campingplatz (warme Dusche!!! - vor allem nach dem Aufenhalt bei den Köhlern dringendst erforderlich) bleiben sollte. Das wäre auf jeden Fall schöner gewesen...
      Wenn ich mal wieder ein paar Tage Zeit habe, geht es weiter auf dem Limes...

      Das Baumkind

      Kommentar


      • Gast-Avatar
        Gast kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        wenn Du die Bilder im Text einbinden möchtest ... und nicht als "Vorschau" der Bilder unterhalb des Textes ...

        dann schau mal hier:

        http://www.haengemattenforum.de/foru...en-beitrag-ein

        lieben Gruß
        kahel

      • Mittagsfrost
        Mittagsfrost kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        kahel Mein Browser sagt:"Ungültige Seiten-URL. Falls dies ein Fehler ist und die Seite existieren sollte, kontaktiere bitte den Administrator und berichte, wie es zu diesem Fehler kam. "

    • #4
      Sehr schöner Bericht, Danke!
      Bridge-Hammocks und Dutchware-Gear gab es hier:
      http://dendronaut-haengematten.de

      Kommentar


      • #5
        hach ... wenn ich das so lese ... und die Bilder sehe ... schön. Einfach nur schön.

        genau wie dieses Bild hier:
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: limes.jpg
Ansichten: 1
Größe: 103,3 KB
ID: 2504



        wenn doch nur nicht diese brutale und blutrünstige Geschichte dahinter stecken würde.

        Gruß
        kahel

        Kommentar


        • Baumkind
          Baumkind kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ich wollte schon gerne in so einem Türmchen übernachten ;-) aber bei Neuwied kam dann keiner mehr. Vielleicht auf den nächsten Etappen!

          Das Baumkind

      • #6
        Hallo Baumkind

        Sehr schöne Beschreibung und Fotos, da lohnt sich doch eine Fortsetzung.
        In Mengerschied hast du von weiteren Etappe gesprochen.
        Über weitere Berichte würden wir uns freuen.

        Lieben Gruß
        Dirk
        Isch habe gar kein Zelt

        Kommentar


        • #7
          Die nächste Etappe kommt bestimmt! Dieses Jahr wird's wohl nichts mehr, aber nächstes Jahr. Da ich zur Fortsetzung der Wanderung inzwischen recht weit fahren muß, lohnt sich das natürlich nur, wenn man ein paar Tage am Stück raus gehen kann.

          Insgesamt ist der LImeswanderweg 700 km lang - da ist also noch was drin!
          Falls jemand ein Stück mitgehen möchte oder als Streckenposten aktiv werden möchte, einfach melden!

          Auf meinen Wanderungen habe ich gemerkt, dass der Limes gar nicht so ein militärisches Bollwerk zur Verteidung war, wie es in den Geschichtsbüchern dargestellt wird.

          Es war vielmehr eine Grenze zwischen "wir haben Kultur" und "ihr seid wilde Germanen". Wer in das römische Reich wollte, um dort Geschäfte zu machen, mußte erstmal Steuern zahlen. Es war weniger Verteidigung, sondern die Markierung einer kulturellen und wirtschaftlichen Grenze. Schließlich hatten die Römer Steinhäuser mit Zentralheizung, Wein, Anschluß an die große weite Welt...

          Viele germanische Stämme, z.B. die Ubier (Köln) haben sich freiwillig dem römischen Reich angeschlossen. Klar gab's immer mal Zoff zwischen Römern und germanischen Stämmen, aber das hatte weniger mit dem Limes zu tun.

          Die Wachposten am Limes dienten einerseits der schnellen Kommunikation (alle 500 - 600m ein Türmchen), andererseits der Steuereintreibung.


          Das Baumkind

          Kommentar


          • #8
            Zitat von Baumkind Beitrag anzeigen
            Die nächste Etappe kommt bestimmt! Dieses Jahr wird's wohl nichts mehr, aber nächstes Jahr.

            Da ich zur Fortsetzung der Wanderung inzwischen recht weit fahren muß, lohnt sich das natürlich nur, wenn man ein paar Tage am Stück raus gehen kann.

            Insgesamt ist der LImeswanderweg 700 km lang - da ist also noch was drin!
            Falls jemand ein Stück mitgehen möchte oder als Streckenposten aktiv werden möchte, einfach melden!

            Das Baumkind
            Hallo Baumkind,
            ich wohne direkt am Limeswanderweg. Schau mal auf deine Karte, genau da, wo der Limes da unten den grossen Knick macht. Römertürme, Kastelle u.a. gibt es auch zu besichtigen.
            Rainer

            Kommentar


            • #9
              ich auch, Luftlinie 500 Meter zum Limes :-)

              Kommentar


              • #10
                Dann müßt Ihr mir Eure Koordinaten durchgeben. Ich hab den Limes bislang von Rheinbrohl bis Holzhausen a.d.Haide abgeschritten. Dieses Jahr wollte ich gerne ein bißchen weiter gehen, aber leider kam mir eine böswillige Erkältung dazwischen. Doch aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben.

                Dieses Jahr wird's wohl nix mehr, weil mir für eine Solotour die Nächte alleine zu lang sind.

                Das Baumkind

                Kommentar


                • Morti75
                  Morti75 kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  meine Koordinaten sind hier in der Karte eingetragen

              • #11
                Zitat von Baumkind Beitrag anzeigen
                Dann müßt Ihr mir Eure Koordinaten durchgeben. Ich hab den Limes bislang von Rheinbrohl bis Holzhausen a.d.Haide abgeschritten.

                Das Baumkind
                Wenn es soweit ist, kannst du dich mal melden, wenn du magst. Bei mir gibt es z.B. das Kastell Welzheim, in der Nähe davon könntest du im Wald theoretisch deine Hängematte zwischen riesigen alten Mammutbäumen aufhängen. In Richtung Ostalb kenne ich mich aus, u.a. gibt es das Reiterkastell in Aalen mit großem Museum.

                Kommentar

                Lädt...
                X