Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gereon...von der Nahe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gereon...von der Nahe

    Hallo zusammen!
    Bin der Gereon, 44 Jahre jung, verheiratet mit meiner Oksana, wir haben einen Sohn namens Justus (8J.). Wir wohnen bei Bad Sobernheim an der Nahe...auf dem Weg zu den Eltern an der Mosel kommen wir regelmäßig nahe an "Hängerschied" vorbei...
    Allein oder auch zusammen gehen wir gern in den Wald "bushcraften"...wobei ich da die treibende Kraft bin. Aus diesem Hobby her kenne ich z.B. den kahel hier im Forum.

    Bin bislang bekennender "Bodenbrüter" und UL-Wanderer...habe aber seit 3 Jahren die Armee-Hängematte aus Kambodscha und liege immer wieder einmal (gern) auf brasilianisch darin, wenn ich rein zum Relaxen im Wald bin. Habe zwei VA-Ringe an jedem Ende angebracht und nutze 25mm noname PES-Bänder als Baumschoner und Aufhängung in einem. Demnächst auf einem Urlaubstrip mit Kanu in Schweden im Juli will ich für Frau, Kind & mich jeweils eine HM mitnehmen...dann können alle genießen & entspannen, hoffentlich. Eine 2. Kambodscha-HM ist unterwegs zu mir, wie auch eine noname-HM für den Kleinen.
    Vielleicht schaffen wir ja einen Kurzbesuch bei Euch in "Hängerschied" über Fronleichnam, um uns noch einige Anregungen & Erfahrungen zu holen...ausserdem ist ein persönlicher Kontakt ja auch immer nett von Zeit zu Zeit...

    Bis denn,

    Gereon

  • #2
    Hallo Gereon,
    willkommen bei der Hängemattenforum.
    Die Arme Hängematte aus Kambodscha, ist das diese Green Bean die auch der Shug hat?

    Zum Sommertreffen bitte im entsprechenden Faden anmelden.
    Lieben Dank
    Bernd
    Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

    Kommentar


    • #3
      Hallo Gereon und herzlich willkommen im Forum! So gut wie Du möchte ich es auch haben - Mengerschied auf dem Weg liegend. Andere müssen durchs halbe Land fahren, um da hinzugelangen. Da bist Du ja förmlich verpflichtet, uns zu besuchen!
      Kanu, Schweden und Hängematte: Das klingt nach angriffslustigen Insekten. Du nimmst sicher ein ordentliches Moskitonetz mit? Oder ist das in Deiner Hängematte schon eingebaut?
      Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

      Kommentar


      • #4
        Willkommen im Forum! Bevor du weitere Hängematten bestellst, solltest du vielleicht erstmal beim Treffen vorbei schauen. Dort bekommst du einen guten Eindruck was zu dir passt bzw. passen könnte. Die meisten Hängematten die bei uns verkauft werden sind leider zu klein um wirklich komfortabel zu sein.

        Kommentar


        • #5
          Herzlich willkommen!

          Kommentar


          • #6
            Hallo Gerion, herzlich willkommen im Forum!

            Kommentar


            • #7
              Hallo, schön das Du das Forum entdeckt hast.
              Ich kann @TreeGirl nur zustimmen. Wenn Du die Möglichkeit hast auf das Treffen zu fahren, solltest Du das unbedingt machen. Es gibt recht unterschiedliche Hängemattentypen. Vorher ausprobieren kann Fehlinvestitionen verhindern. Nicht jeder kommt mit jedem Typ klar.
              Viel Spaß u. Freude beim Hängemattencamping wünscht
              Klaus... von der Ferne (Berlin)
              Zuletzt geändert von kusali108; 01.06.2017, 17:45.

              Kommentar


              • #8
                Hallo zusammen,

                und Danke für die Anregungen. Sofern das zeitlich bei uns hinhaut wollen wir Drei wirklich zumindest einen halben Nachmittag lang auf's HM-Treffen nach Mengerschied kommen.

                Die von mir benutzte Armee-Hängematte aus Kambodscha gibt's für sehr kleines Geld bei Martin Fallenbacher in seinem kl. shop www.bambushuette.de (habe keine finanz. oder anderen Interessen/Verbindungen an/mit ihm). Ich kenne sie seit mehreren Jahren, seit ein bushcraft-Kumpel sie mir gezeigt hat. Die HM ist 1,3m x 2,6m in der L-Version bzw. 1,3m x 3m in der XL-Version groß und sehr robust. Ist eine doppellagige Nylonhängematte ohne Moskitonetz. Daher werden wir no-see-um-Netze für den Kopf tagsüber und große Netze für das Nachtlager dabei haben. Meine Frau und ich sind beide recht klein gewachsen (1,63m), von daher geht schon die "L"-Version sehr gut für die brasilianische Liegeweise - die XL-Version ist dann NOCH besser.
                Habe die originalen Schlauchleinen gegen 5mm Reepschnur + 2x VA-Ringe + 25mm breite Polyesterbänder ersetzt. Das ist leichter und schneller verstellbar, dabei aber noch simpel und ohne hightech.
                Als Tarp kommt ein DD hammocks 3x3m bzw. (in Schweden) zusätzlich das 3x4,5m in Multicam zur Anwendung, weil wir da zu dritt sein werden.

                Bin wie erwähnt an sich überzeugter Bodenbrüter, fühle mich auf der Erde auch stets sehr wohl - psychisch wie physisch. Allerdings gab es bei meinem letzten outdoor-Trip (4 Tage solo & autark durch die ukrainischen Karpaten) ständig so Momente wo ich mir sagte: HIER wäre es jetzt mit der HM ein Traum zu hängen...während ich für den Boden schon ein wenig suchen musste, bis sich ein guter Platz für die Nacht ergab. Hat dann aber auch jeweils hingehauen - sogar am Hang, auf dem Gipfel und im aufgeweichten Tal bei Dauerregen. Die Jahre der Erfahrung draußen machten sich halt bezahlt...

                Ich mache auch viel wintercamping im bushcraft-/UL-Stil...da muß ich mir aber für die HM noch eine gescheite Isolation für "untenrum" angehen. Experimente mit einem PLUQ stehen noch aus...bislang ist eine xtherm-Isomatte und/oder eine EVA-Schaummatte in Verwendung. Ein Underquilt wäre natürlich top...

                Nu denn...bis bald (hoffentlich)!

                Gereon

                Kommentar


                • #9
                  Eine 260cm lange Hängematte ist nur für Kleinkinder bequem. Ich bin auch kein Riese (165cm), aber 300cm sind das ABSOLUTE MINIMUM. Bequem wird es erst ab 320cm. Eine 260cm lange Hängematte als "Größe L" und 300cm als "XL" zu bezeichnen ist eigentlich eine Frechheit. Was ist denn da "M" oder gar "S"???

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: l_zwerg_in_haengematte_a.jpg
Ansichten: 1
Größe: 317,4 KB
ID: 32546


                  Komm zum Treffen und sprich mich an - dann hänge ich dir eine 305cm, eine 320cm und eine 335cm lange Hängematte nebeneinander. Dann legst du dich in jede rein, und sagst mir anschließend nochmal, dass 260cm vollkommen ausreichend sind.

                  Dass du unter diesen Umständen noch "überzeugter Bodenbrüter" bist wundert mich dann auch kein bisschen

                  Wenn du eine Nacht Zeit einplanst, leihe ich dir gerne eine meiner Hängematten - evtl. sogar mit Underquilt. Mal sehen wie schnell du dann überzeugter Hänger wirst. Ich will Zelte nicht schlecht machen. Die haben ihre Berechtigung, und können auch ganz nett sein. Aber wenn du einmal erlebt hast, wie bequem eine Hängematte sein kann, wirst du alles daran setzen eine Hängemöglichkeit zu finden...

                  Kommentar


                  • FarmerBoy
                    FarmerBoy kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Danke für die Infos und das Angebot - sehr nett von Dir! Werde ich gern nutzen, am Nachmittag wenn wir vorbeikommen.
                    Denke die Größenangaben bei der Kambodscha-HM haben damit zu tun, dass die Menschen in Kambodscha doch i.d.R. ein gutes Stück kleiner sind als bei uns...da sind 2,6m schon "L". Jedenfalls liege ich darin 20...30° quer und eben...geht sehr gut. Kann auch an Folgendem liegen: Die genannten 2,6m ist die nutzbare Liegelänge, nicht die Gesamtlänge des Stoffes! Mein Fehler das nicht klarer formuliert zu haben.

                    Ich schlafe am Boden nur mit Isomatte und unter'm tarp, nix Zelt. Das Gefühl, auf "Mutter Erde" sicher zu liegen, gibt mir viel psychologische Ruhe&Kraft, und ich schlafe i.d.R gut durch, auf dem Rücken und/oder der Seite. Man muß halt immer einen geeigneten Bodenplatz suchen...was alleine gut geht, aber schon mit Partner schwieriger wird usw. Von daher hat die HM sicher deutliche Vorteile, klare Sache. Der Gewichtsnachteil macht mir mental noch zu schaffen...ich bin i.d.R. recht UL unterwegs, so mit knapp 5kg baseweight im Winter mit deutlichen Minustemperaturen, im Sommer deutlich weniger. Da bringt mir eine HM wieder Mehrgewicht wg. des Stoffes & der Aufhängung - alles Sachen die ich am Boden nicht brauche. Aber ich will gern dazulernen und meinen Horizont erweitern...und gut schlafen will ich sowieso!
                    LG Gereon
                    Zuletzt geändert von FarmerBoy; 01.06.2017, 14:31. Grund: Korrektur

                • #10
                  Zitat von FarmerBoy
                  Denke die Größenangaben bei der Kambodscha-HM haben damit zu tun, dass die Menschen in Kambodscha doch i.d.R. ein gutes Stück kleiner sind als bei uns
                  Ich bin relativ sicher, dass die Kambodschaner wenig mit der Bezeichnung zu tun haben. Hängematten kommen aus Lateinamerika - in Südostasien habe ich nur sehr wenige Hängematten gesehen. Ich vermute, dass die Bezeichnung eher mit dem Vietnamkrieg in Verbindung steht. Die US-Soldaten haben nämlich genau solche Hängematten verwendet. Die Djungel-Hängematten gehen widerum zurück auf die Schiffshängematten, die Jahrhunderte lang bei der Marine verwendet wurden. Die Matrosen haben sich das Konzept zwar bei den Südamerikanern abgeschaut, es aber an ihre Bedürfnisse angepasst. Auf Grund von Platzmangel - vielleicht auch durch Unverständnis - ist die Länge geschrumpft. Die Südamerikanischen Hängematten sind alle mindestens 4m lang, und werden mit einem sehr steilen Winkel aufgehängt.

                  Beim Militär ist die Bequemlichkeit mit Sicherheit sekundär. Es ist gut, dass das Militär Hängematten verwendet hat, denn das ist letztendlich der Anlass gewesen, dass Hängematten in den Outdoorbereich geschwappt sind. Soweit ich weiss war Tom Hennessy (Hennessy Hammocks) der erste, der die Militärhängematte abgewandelt hat, und für Outdoorer interessant gemacht hat. Aber selbst seine Hängematten sind länger als die klassischen Militärhängematten. Und in den letzten 10 Jahren hat sich eine Menge getan. Als ich in 2010 meine erste Hängematte gekauft habe, waren 305cm der Standard. Mittlerweile verwendet die Mehrheit der Hängematten-Kenner 335cm lange Hängematten. Große Leute upgraden auch schon mal auf 350cm oder sogar 365cm.
                  Zuletzt geändert von TreeGirl; 01.06.2017, 14:42.

                  Kommentar


                  • FarmerBoy
                    FarmerBoy kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Was den Ursprung der HM allgemein, und deren Verwendung beim US-Militär in Südostasien, angeht hast Du sicher Recht. Ob man ggf. auch schon vorher und wenn seit wann man in Südostasien HM verwendet weiß ich persönlich nicht. So ganz abwegig halte ich aber die Größenangaben in Bezug auf die Körpergröße der Asiaten (!) für ein Original-Militärteil (!) aus Kambodscha nicht...geht mir ja mit Kleidung aus Asien genauso: Was dort "XXL" heißt ist bei uns gerade einmal "L". :-)

                    Der von mir angegebene kl. shop hat gaaaanz früher (vor über 15 Jahren) aber auch HM in Größe "M" vertrieben...macht er seit Jahren nicht mehr, weil für uns Europäer diese Größe deutlich zu klein ist. Ich kenne persönlich mehrere Männer mit deutlich mehr Körpergröße als ich, die seit Jahren die "L"-Version nutzen und sehr zufrieden sind. Ab 1,85m Körperlänge empfiehlt Martin Fallenbacher das "XL"-Modell. Wie gesagt: Die Angaben sind die reale Liegefläche, nicht die Gesamtlänge der Tuchbahn! Sonst könnte man darin ja unmöglich entspannt und auf brasilianisch liegen...was aber geht.
                    Zuletzt geändert von FarmerBoy; 02.06.2017, 15:27. Grund: Korrekturen

                  • Waldläufer70
                    Waldläufer70 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Ich würde auch dazu tendieren, eine Hängematte etwa 1,9mal so lang wie die eigene Körpergrösse zu wählen. Kürzer kann schnell einmal eng werden, gerade wenn es sich nur um eine einfache Tuchhängematte handelt.

                  • Konradsky
                    Konradsky kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Meine erste Hängematte war auch eine von Bambushütte in L.
                    Nie wieder habe ich mir gesagt als ich das erste mal in ihr lag und habe eine Brückenhängematte aus diesem Stoff gebaut.
                    Desweiteren ist die viel zu schwer.
                    Auch Kahel hat aus dieser Hängematte seine erste Brückenhängematte genäht.
                    So unterschiedlich sind die Erfahrungen

                • #11
                  Zitat von FarmerBoy
                  Was den Ursprung der HM allgemein, und deren Verwendung beim US-Militär in Südostasien, angeht hast Du sicher Recht. Ob man ggf. auch schon vorher und wenn seit wann man in Südostasien HM verwendet weiß ich persönlich nicht. So ganz abwegig halte ich aber die Größenangaben in Bezug auf die Körpergröße der Asiaten (!) für ein Original-Militärteil (!) aus Kambodscha nicht...geht mir ja mit Kleidung aus Asien genauso: Was dort "XXL" heißt ist bei uns gerade einmal "L". :-)
                  Die Militärhängematten stammen nicht aus Kambodscha sondern aus den USA. Sie wurden vom US-Militär in Kambodscha verwendet, und waren wohl Teil der Standard-Ausrüstung dort.

                  Bei Klamotten gebe ich dir Recht. Aber eine 260cm lange Hängematte ist eine Kleinkindhängematte. So klein ist der durchschnittliche Kambodschaner oder Asiat auch wieder nicht. Abgesehen davon denke ich nicht, dass die Südamerikanischen Indios viel größer sind - aber trotzdem sind die Hängematten länger. Ich habe keine Ahnung warum überhaupt noch eine Firma Hängematten für Erwachsene (über 140cm groß) verkauft, die kürzer als 300cm sind. Sind 30-40cm Stoff echt so teuer, dass das Geschäft dann unrentabel wird? Ganz toll finde ich es dann auch, wenn sich die Firmengründer oder Inhaber als die großen Experten und Hängemattennutzer beschreiben. Ein echter Experte hält sich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden, und probiert neue Modelle aus. Und ich habe echt noch nie gelesen, dass jemand von einer über 300cm langen Hängematte auf eine 260cm oder 270cm lange Hängematte umgestiegen wäre - es sei denn es ging darum extrem Gewicht zu sparen (dann kommen die Mini-Hängematten von DD & Co. aber auch nicht in Frage) oder besondere Features die es nur bei kürzeren Hängematten gibt (siehe Clark Hammocks).

                  Zitat von FarmerBoy
                  Der von mir angegebene kl. shop hat gaaaanz früher (vor über 15 Jahren) aber auch HM in Größe "M" vertrieben...macht er seit Jahren nicht mehr, weil für uns Europäer diese Größe deutlich zu klein ist. Ich kenne persönlich mehrere Männer mit deutlich mehr Körpergröße als ich, die seit Jahren die "L"-Version nutzen und sehr zu frieden sind. Ab knapp 1,9m Körperlänge empfiehlt Martin Fallenbacher das "XL"-Modell. Wie gesagt: Die Angaben sind die reale Liegefläche, nicht die Gesamtlänge der Tuchbahn! Sonst könnte man darin ja unmöglich entspannt und auf brasilianisch liegen...was aber geht.
                  Das mit der "Liegefläche" ist ein weiteres rotes Tuch für mich. Was soll denn das sein? Und wie will man das messen? Ab wann ist die Fläche nicht mehr zum liegen geeignet?

                  Wenn die Hängematte an den Enden "Clews" (Schnüre) hat, wie die traditionellen Hängematten, kann ich das halbwegs verstehen. Aber selbst dort entspricht die Fläche des gewebten Stoffes nicht der "Liegefläche". Hersteller die dieses Wort verwenden haben entweder keine Ahnung oder sie wollen die tatsächliche Hängemattengröße verschleiern. In beiden Fällen möchte ich bei so jemandem keine Hängematte kaufen.

                  Abgesehen davon schreibt Bambushütte:

                  Zitat von Bambushütte
                  Grösse L
                  Länge 2,6m
                  Breite 1,3m (mal 2 Lagen)
                  Gewicht ca 600 Gramm
                  Packmass ca 1,4 Liter
                  Belastbarkeit 150 kg
                  Bändellaenge 2 x 6m
                  Preis: 22 Euro plus Versand (Geändert 15.Mai 2013, erstmals seit es den € gibt)

                  Grösse XL
                  Länge 3,0m
                  Breite 1,3m (mal 2 Lagen)
                  Gewicht ca 750 Gramm
                  Packmass ca 1,7 Liter
                  Belastbarkeit 150 kg
                  Bändellaenge 2 x 6m
                  Preis: 25 Euro plus Versand (Geändert 15.Mai 2013, erstmals seit es den € gibt)
                  Da steht nichts von Liegefläche. Ich habe die Hängematten zwar noch nie live gesehen, aber auf den Fotos sehen sie definitiv nicht aus als ob sie (deutlich) länger wären als angegeben.
                  Zuletzt geändert von TreeGirl; 01.06.2017, 15:40.

                  Kommentar


                  • #12
                    Ich will das alles garnicht abstreiten, die von Dir genannten Grundlagen stimmen ja auch alle und ich habe auch keine eigenen Messungen zu Hand. Größer ist besser - keine Frage.
                    Habe eben den realen Hängeversuch nebeneinander gemacht: Eine noname-HM für 15,99EUR aus der eBucht mit nominellen 2,6mx1,4m und Moskitonetz war eine Katastrophe...selbst mein 1,35m kleiner Sohn hat nicht wirklich quer darin liegen können, sondern nur längs und wie eine Banane gekrümmt. Für's chillen am Nachmittag OK, zum Schlafen völlig unbrauchbar, sogar für ihn. In der Kambodscha-HM Gr. "L" lagen wir dagegen sowohl einzeln als auch zusammen sehr bequem und gegen die Längsachse verdreht. Bin mehrfach kpl. weggedöst...war einfach zu gemütlich.
                    Vielleicht bringe ich sie ja beim HM-Treffen mal mit...jedenfalls waren die 22EUR damals eine sehr gut angelegte Investition für mich. Eine noch bessere HM wird es sicher geben, keine Frage.
                    "Abgehängte" Grüße,
                    Gereon (& Justus)
                    Zuletzt geändert von FarmerBoy; 02.06.2017, 06:58.

                    Kommentar


                    • #13
                      Ja, bring die Kambodscha-Hängematte gerne mit. Nachdem die Bambushütten-Matte in letzter Zeit mehrfach im Forum genannt wurde, würde es mich interessieren sie zu sehen und Probe zu liegen. Vielleicht ist sie ja die große Ausnahme und super bequem

                      Kommentar


                      • #14
                        Ich bin der Meinung, daß man nicht nur Länge (und Breite) betrachten darf, sondern immer auch die Stoffeigenschaften mit einbeziehen muss. Eine meiner Lieblingshängematten ist nur unmögliche 2,70 m kurz. Dennoch ist sie für mich bequemer als manche 10- oder 11-Fuß-Hängematte. Andere 2,70 m lange Hängematten empfinde ich mit meinen 184 cm auch als unbequem.
                        Vielleicht geht es Dir ja ähnlich, FarmerBoy. Bring das Ding mal mit zum Treffen, da haben wir was zu testen!
                        Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

                        Kommentar


                        • TreeGirl
                          TreeGirl kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Ragusa? Kenne ich nicht, aber ich glaube kaum, dass die Schokolade mit den Pralinen von Sprüngli mithalten kann. Ich stehe sonst nicht so auf Pralinen, aber die waren echt gut. Naja, kosten aber auch das 10fache

                        • Waldläufer70
                          Waldläufer70 kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Ragusa gibt es seit 1942 und ist ein Schokoriegel der Chocolats Camille Bloch. Der kleine Betrieb mit 180 Mitarbeitern produziert im Schweizer Jura. Ragusa besteht aus zwei dünnen Schichten dunkler Schokolade, die eine Nougatmischung mit Haselnüssen umschliessen. Ich ziehe Ragusa den meisten Produkten von Sprüngli deutlich vor. Der Firmengründer liegt auf dem jüdischen Friedhof in Bern begraben. Auch die Produkte von Camille Bloch sind allerdings eher teuer.

                          Und Victorinox. Das ist doch Massenware. 60'000 Messer pro Tag werden da gefertigt, das kann ja nicht gut sein! Ich persönlich fand die Messer von Victorinox als Kind deutlich besser als die von Wenger. Wenger ist ja inzwischen von Victorinox übernommen / gerettet worden (Ansichtssache) und trägt nun auch das Emblem von Victorinox. Einige Modelle von Wenger werden aber, mit kleinen Anpassungen (z.B. Dosenöffner), weitergeführt.
                          Zuletzt geändert von Waldläufer70; 02.06.2017, 15:07.

                        • FarmerBoy
                          FarmerBoy kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Sehr guter Hinweis...der mich auch etwas "beruhigt". Weil: Ich liege quer & eben & total bequem - was ja aber angeblich gar nicht sein kann.
                          Der gefühlte Komfort und mein Rücken dagegen gibt mir Recht...unbesehen der ansonsten sicher völlig richtigen theoretischen Erwägungen,
                          dass das nicht sein kann.

                      • #15
                        NACHTRAG - nur zur Info:
                        Heute kam die bestellte "XL"-HM von Bambushuette.de bei mir an. Dieses Mal habe ich gleich nachgemessen...die Werte stellen meine Aussagen weiter oben zu den Größen z.T. richtig, d.h. ich habe mich wohl geirrt bei den Tuchmaßen.
                        @ TreeGirl: Bitte akzeptiere meine Entschuldigung diesbezüglich.
                        Länge: 2.96m Breite: 1,37m doppellagiger Stoff, d.h. (abzüglich 1cm Nahtbreite am Rand) 2,73m Maximalbreite

                        Die originale, lange Schlauchschnur habe ich gekürzt, zur Schlaufe mit ca. 15cm Durchmesser geknotet und 2 VA-Ringe mit 35mm Durchmesser als Einstellmechanismus' mit Ankerstich eingebunden. 2x 5m 25mm-breites Polyester-Gewebeband als Aufhängung & Baumschutz dazu ergibt mit Packbeutel dann 783g Gesamtgewicht. Nicht ultraleicht, nicht sackschwer - dafür sehr preiswert und robust.

                        Ausprobiert soll sie in den nächsten Tagen werden. Der Nylonstoff ist zumindest gefühlt identisch mit der "L"-Version:
                        angenehm, relativ glatt, aber nicht so weich wie manch anderer Stoff. Er wirkt eher fest, speziell bei Reinstopfen in den Packsack.
                        Gereon
                        Zuletzt geändert von FarmerBoy; 02.06.2017, 21:22.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X