Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ultraleicht Hängematte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ultraleicht Hängematte

    He Leute, ich weiß ich taucht nur alle Schaltjahre mal auf, aber ich les öfters mal still mit :-)

    Nachdem ich jetzt eine weile Ultraleicht unterwegs bin und das echt bis aufs schlafen genieße, habe ich mich letzten mal wieder mit ner Hängematte aufm Weg gemacht und hab das echt genossen :-)

    Leider ist die DD halt zu schwer und echt zu unbequem.

    Vielleicht könnt ihr mir helfen, ich suche eine Hängematte, die:
    - Mit Tarp maximal 900g wiegt (weniger ist besser)
    - Mit Isomatte benutzbar ist. Weil an manchen stellen habe ich einfach keine Bäume und da kann ich die isomatte immer noch mit Tarp benutzen.
    - Einigermaßen bequem ist. Muss kein Luxus sein, Gewicht ist wichtiger :-)

    Ich danke euch schon einmal!
    Gruß Bauerbyter

  • #2
    Da kommt mir in den Sinn:
    • eine Hammocktent 90°-Hängematte mit Tarp. (ziemlich teuer)
    • falls du Trekkingstöcke verwendest: eine Brücken-Hängematte mit Mattenfach, bei der du das Aufhänge-Dreieck extra lang machst, um den Druck auf die Spreizstäbe (= Trekkingstöcke) möglichst tief zu halten. (Wenn du die Spreizen zusätzlich mitnehmen musst, kommst du mit dem Gewicht zu hoch.)
    • eine klassische Hängematte - doppellagig - aus einem leichten Stoff (ca. 34g/m²), die du dir selber nähst (mindestens 335cm lang). (Allerdings wird das mit dem Tarp vom Gewicht her etwas eng, könnte - je nach Modell - aber gerade aufgehen.
    Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

    Kommentar


    • Bauerbyter
      Bauerbyter kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Bin nicht so der Brückenfan, aber hast du ein Beispiel für die 90° Hängematte? Klingt interessant.

    • Waldläufer70
      Waldläufer70 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Eben, die Hammocktent von Hammocktent.

    • Bauerbyter
      Bauerbyter kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ah hab das falsch gelesen, danke dir!

  • #3
    Der Kai Sackmann stellt ein Set vor , unter 1 kg für Hm +Baumgurte +Tarp .
    Ich suche mal ,und versuche den link einzufügen .

    Zuletzt geändert von Bieber; 30.12.2017, 19:11. Grund: Nachtrag.

    Kommentar


    • Bauerbyter
      Bauerbyter kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Das hab ich gesehen, hat das mal jemand getestet ? Ist die brauchbar ?

    • weinema
      weinema kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich habe das Tarp im Einsatz. Durch die Form ist es allerdings eher ein Schönwetter Tarp. Für Regentage würde ich eher das DD 3x2,9 UL Tarp verwenden.

      Die Amazonas Ultralight Aufhängung ist leider noch mit der Post unterwegs.

      Enttäuschend war für mich leider die Adventure Ultralight Hängematte. Den Stoff fand ich sehr unangenehm - er war sehr glatt. Und ich habe mit meinen 1,77m schlechter in der Matte gelegen als in meiner alten 2,55m China Matte obwohl ich beide gleich aufgehangen hatte. Päckchen ging die Tage wieder zurück zu Alternate.

    • Bauerbyter
      Bauerbyter kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich danke dir für den Bericht! Dann fällt es leider raus.

  • #4
    Vorschlag:

    Dutch Netless Hängematte (1.6oz Hexon, mit Whoopies und Treestraps): 435 Gramm
    Warbonnet Minifly: 333 Gramm

    Noch ein paar Gramm für etwas Zing It und etwas Dutchware für die Aufhängung des Tarps, dann solltest Du bei unter 800 Gramm rauskommen. Solte ein Insektennetz notwendig sein, dann würde ich eines nehmen, das nur den Kopf und den Oberkörper bedeckt. Das wiegt unter 100 Gramm, muss man aber selber basteln (soweit ich weiß). Ein Fronkey Style Bugnet von Dutch kommt auf 170 Gramm, dann landest Du bei etwa 970 Gramm.

    Wie sieht denn UL Setup aus? Für welche Temperaturen ist es ausgelegt?

    Kommentar


  • #5
    Das amazonas set ist reizvoll, aber mit einer "dauerhaft insektenabweisenden Imprägnierung" ausgestattet. Garantiert harmlos...

    Kommentar


    • #6
      Es gibt zwei Möglichkeiten Gewicht zu sparen: mehr Geld für High-Tech Ausrüstung ausgeben und/oder auf Komfort verzichten. Ich bin in Sachen Komfort kompromisslos, denn wenn ich bereit bin auf Komfort zu verzichten, schlafe ich auf dem Boden. Das spart das meiste Gewicht.

      Am einfachsten ist es, Gewicht beim Tarp zu sparen. Wenn du bereit bist viel Geld auszugeben, bekommst du ab $395 ein Wintertarp mit Türen (Größe entspricht ungefähr dem Superfly) aus Cuben Fiber. Der 11' Dyneema Fiber Palace wiegt lediglich 9.14oz oder 260g! Wenn du lieber bei der Tarpgröße ansetzen willst, kann ich das Warbonnet Edge empfehlen. Aus Silnylon wiegt es ca. 310g. Allerdings muss man mit so einem kleinen Tarp bei der Auswahl des Lagerplatzes Acht geben wenn das Wetter schlecht ist.

      Bei der Hängematte ist es schwieriger Gewicht zu sparen. Sofern die Hängematte bequem ist, würde ich dort erst ansetzen wenn die restliche Ausrüstung gewichtsoptimiert ist. Du kannst z.B. auf ein Netz verzichten. Eine simple 11' NoNet-Hängematte aus einlagigem 1.9oz Ripstop wiegt z.B. nur um die 330g (ohne Aufhängung). Wenn du mit einem 1.6oz Stoff zurech kommst, kannst du nochmal 20g sparen. Wenn du ein Netz brauchst, solltest du auf Features verzichten - denn die kosten nicht nur extra sondern wiegen auch mehr. Mit der Dream Hammock Darien oder der Dutch Half-Zipped hast du zwar kein abnehmbares oder austauschbares Netz, dafür bleibst du aber selbst mit einem 1.6oz Stoff unter 500g.

      Du könntest auch einen dünnen Stoff wie das 1.0oz Hexon wählen, solltest dir aber bewusst darüber sein, dass sich dünne Stoffe stärker dehnen und nicht sehr robust sind. Es reicht einmal an einem Ast hängen zu bleiben, und es kann sein, dass die Hängematte kurze Zeit später bei Belastung reisst.

      Ansonsten kannst du natürlich auch bei der Länge der Hängematte sparen. Die meisten als "UL" angepriesenen Hängematten sind kurz und schmal. Die Amazonas Hängematten die ich kenne fallen leider in diese Kategorie. Dafür kosten solche Hängematten aber nicht viel.
      Zuletzt geändert von TreeGirl; 01.01.2018, 16:09.

      Kommentar


      • Bauerbyter
        Bauerbyter kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Danke für die ausführliche Antwort :-) Ich glaube ich muss das echt mal ausprobieren ab wann es "unbequem" für mich wird. Ich hab ja für im Garten "abhängen" ne Double Hammock von TIcket to the moon und die ist ja mMn ultra bequem :-)

    • #7
      Wenn Du zu faul zum Selbernähen einer 90°-Hängematte bist, wäre viellecht dieses Angebot etwas für Dich. Falls Dich aber die Bastellust packt, gibt es hier im Forum einige erfahrene DIY-90°-Hänger. Nur beispielhaft sei die Shark genannt.
      Zuletzt geändert von Mittagsfrost; 01.01.2018, 15:59. Grund: Ergänzung
      Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

      Kommentar


      • Mittagsfrost
        Mittagsfrost kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Einer wie Du kann doch nähen lassen. Hin zur Schnecke, cooler Blick und dann: "Ey, Baby, ich repariere dir deinen Computer und du nähst mir dafür eine Hängematte." Oder können die jungen Dinger heutzutage nicht mehr nähen?

      • Bauerbyter
        Bauerbyter kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Letzteres :P oder ich hab meinen charm verloren :-P

      • MoPe
        MoPe kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Meine 90 Grad Hängematte ist weiterhin zu haben, falls du Interesse hast. Mit ein bisschen Bastelei könntest du sogar noch die Schnürseile durch Dyneema ersetzen und somit noch einmal einige Gramm an Gewicht sparen, wenn dies dein Fokus ist. :-) Für die Nutzung einer Isomatte ist meiner Meinung nach so eine 90 Grad Hängematte ideal. Beim Tarp kann aufgrund der bei einer 90 Grad Hängematte geringeren erforderlichen Maße ebenfalls Gewicht eingespart werden.

    • #8
      Wow Leute, vielen Dank für die vielen Antworten. Ich schau mir das jetzt alles mal in Ruhe an und melde mich. Aber 2-3 Frage habe ich gleich am Anfang. Warum soll eine 90Grad Hängematte leichter sein? Weil sie kürzer ist? gibts nachteile?

      Kommentar


      • #9
        Für eine 90°-Hängematte braucht man weniger Material. Der Stoff ist nur wenig länger als der Nutzer, und aufgehängt wird sie an Schnüren. Auch die Netzkonstruktion ist sparsamer.

        Kommentar


        • #10
          Nachteile sind das etwas umständlichere Einsteigen an der Quer- statt Längsseite, das Schaukeln längs (und teilweise auch quer) der Körperachse sowie die kompliziertere Tarpkonstruktion. Ein Riesenvorteil ist der geringe erforderliche Mindestabstand der Bäume. Die Experten sagen, daß zwei Meter reichen.
          Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

          Kommentar


          • #11
            Da es Dir wichtig ist, auch mal auf dem Boden zu schlafen, wenn keine Bäume vorhanden sind, solltest Du Dir vielleicht auch mal dieses Video von Luke anschauen. Dort kannst Du sehen, wie man aus dem ansonsten nicht so coolen Tarp dann ein normales Zelt macht - inklusive Mückenschutz.

             

            Kommentar


            • Bauerbyter
              Bauerbyter kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Das ist richtig cool, ist leider etwas teuer, aber mal schauen. Klingt shg jedenfall nicht schlecht, danke :-)

          Adsense 2

          Einklappen
          Lädt...
          X