Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Daune waschen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Daune waschen

    Da momentan der wünsch nach einem Winter Top Quilt wächst will ich meinen sündhaft teuren Winter Schlafsack verkaufen. Habe ihn nur ca. 5 mal genutzt trotzdem denke ich er verkauft sich besser wenn er frisch gewaschen ist. Habt ihr ein paar wasch Tipps für Daune für mich?

    LG Kai
    Never without my Hammock!

  • #2
    Welche Marke ist es denn? Wenn ein UL-Teil mit Cuben-Stegen oder aus extrem dünnen Material ist, würde ich ihn mit der Hand waschen. Die meisten Quilts und Schlafsäcke wasche ich in der Maschine. Wichtig ist, ein Daunenwaschmittel zu verwenden. Im Supermarkt gibt es ein günstiges von Heitmann. Es muss kein Spezialwaschmittel aus dem Outdoorladen für 15€ sein.

    Trocknen am besten an der Luft. Die meisten Trockner werden schnell zu heiss und beschädigen die Hülle, oder sie schalten sich ab, sobald die Hülle trocken ist. Wenn du einen Trockner hast, den du auf "kalt" stellen kannst, ist das aber zum Aufbrechen der (getrockneten) Daunenklumpen gut. Dazu wirfst du den Schlafsack zusammen mit ein paar sauberen Tennisbällen in den Trockner, und lässt ihn auf kalt laufen bis der Schlafsack wieder schön bauschig ist. Ansonsten musst du halt von Hand aufbrechen und die Daune wieder optimal verteilen. Das ist zeitaufwändig, deswegen mache ich das meist Abends beim fernsehen.

    Kommentar


    • #3
      Danke für die Tipps, ist kein UL Schlafsack ist ein Mountain Equipment. Hab auch schon gehört das Feinwaschmittel geeignet wäre aber werde auf das von Dir empfohlene zurückgreifen. Ein paar neue Tennisbälle hab ich auch noch rumliegen. Sollte ich die eventuell vorher mal waschen hab Angst dass Sie abfärben?
      Never without my Hammock!

      Kommentar


      • #4
        Ja, Feinwaschmittel geht auch. Aber das Heitmann-Waschmittel ist relativ günstig und ich kann davon ausgehen, dass es keinen Schaden anrichtet. Bei Feinwaschmittel hätte ich die Sorge, dass vielleicht doch etwas drin ist, was der Daune nicht so gut tut (Parfüm?). So oft wäscht man ja seine Daunenausrüstung nicht, und eine Flasche Daunenwaschmittel reicht bei mir bestimmt 1 Jahr.

        Die Tennisbälle würde ich auf jeden Fall vorher waschen wenn sie nicht neu sind. Die Daunenwascherei ist so aufwändig, dass ich nicht scharf darauf bin, die Übung gleich zu wiederholen nur weil die Hülle Flecken bekommen hat. Wichtig ist wirklich, dass der Trockner nicht heiss wird. Ansonsten hast du schnell ein Loch in der Hülle. Wenn du nicht sicher bist, würde ich den Schlafsack in einen Bettbezug aus Naturfaser stecken und zubinden. Allerdings weiss ich nicht ob bzw. wie gut die Tennisbälle dann noch funktionieren. Ich muss immer von Hand entklumpen

        Kommentar


        • #5
          Ich habe meine Schlafsäcke bisher ungewaschen verkauft und argumentiert, dass der Käufer sicher sein eigenes, Lieblingswaschmittel riechen will.
          Jeder hat ja so seinen Lieblingsduft und verwendet meist das selbe Waschmittel.
          Ich persönlich würde einen Schlafsack nochmals waschen, wenn mir der Geruch nicht passt.
          Daher, ungewaschen, wasche ihn selbst mit Deinem eigenen Waschmittel.

          Kann man Daune nicht auch bei der örtlichen Reinigung abgeben?
          Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

          Kommentar


          • TreeGirl
            TreeGirl kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Daunenwaschmittel riecht eigentlich überhaupt nicht. Jedenfalls kann ich mich an keinen Geruch erinnern.

        • #6
          Ist zwar keine echte Antwort auf Deine Frage, aber ich gebe mein Daunenequipment in die Reinigung. Ist professionell und nicht so teuer (etwa 20 Euro).

          Kommentar


          • #7
            Ich würde als Verkäufer 3 Optionen anbieten: Verkauf ungewaschen, selbst gewaschen oder vom Profi gereinigt. Das würde dann auch Käufern entgegenkommen, die Deine Waschfähigkeiten oder die der Profis anzweifeln.
            Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

            Kommentar


            • #8
              In die Reinigung geben ist sicherlich die beste Lösung. Allerdings würde ich vorher sicher stellen, dass sie sich mit Outdoor-Ausrüstung auskennen. Eine Daunen-Bettdecke unterscheidet sich doch deutlich von einem Daunen-Schlafsack.

              Kommentar


              • #9
                Ich würde ihn auch ungewaschen anbieten. Das Argument, ähnlich wie bei Bernd: Viele würden einen gebrauchten Schlafsack vermutlich ohnehin noch selber waschen wollen. Zweimal waschen schadet dem Schlafsack nur. Zudem besteht bei jeder Wäsche ein (geringes) Risiko, dass etwas schief gehen kann. Dieses Risiko würde ich mir nicht machen, ausser ich hätte mit dem Waschen exakt dieses Schlafsackes bereits Übung.

                Man könnte natürlich eine professionelle Wäsche anbieten, dann aber die Kosten auf den Preis schlagen. So hat der Kunde zwei Wahlmöglichkeiten:
                - schnell, günstiger und ungewaschen
                - langsam, teurer und gewaschen

                Kommentar


                • #10
                  Meine Liebste hat einen Yeti Schlafsack für 15€ in die örtliche Reinigung gegeben.
                  Das Ding sah gut aus. Aufgrund des Alters war die Daune nicht mehr so füllig.

                  Also habe ich ihr von Yeti für 63€ einen 100g Zusatzfüllung spendiert.
                  Yeti schrieb mir, dass sie den Schlafsack erst mal noch in Ihren Trockner
                  ordertlich aufgebauscht hätten um ihn dann zu füllen. Wäre kostenlos, da es
                  ein Yeti Schlafsack ist.

                  Gruss
                  Konrad

                  Kommentar


                  • #11
                    Was mich interessieren würde: wenn ich meinen Schlafsack (allerdings Kunstfaser und damit volumenmäßig etwas größer) in die Waschmaschine tun will, füllt dieser die Waschmaschine so stark aus, dass ich Bedenken habe, ob er sich darin noch genügend bewegen kann. Deshalb habe ich ihn bisher ein paarmal in eine Reinigung gegeben ( auch ca. 20,- €, s.o.). Die haben größere Waschmaschinen. (Allerdings fiel mir nach 3-4 Wäschen auf, dass der Schlafsack nicht mehr so warm ist, wie ursprünglich.)
                    Wie macht ihr das mit der Größe der Trommel? Passen eure Sachen gut rein und ist noch genug Platz, dass sie auch richtig gewaschen werden können?

                    Kommentar


                    • #12
                      Da ein Schlafsack nicht so schmutzig wird wie z.B. eine Hose, halte ich es nicht für nötig, ihn sehr stark mechanisch durchzurubbeln. Das erhöht nur den Verschleiß. Ich weiche ihn in einer großen Schüssel oder in der Badewanne ein, gebe dem Feinwaschmittel ausreichend Zeit zum Einwirken und rühre ein paar Mal um. Nun sollten sich alle Fett- und Schmutzpartikel in der Waschlauge gelöst haben. Dann verwende ich viel Zeit damit, ihn richtig zu spülen. Wenn nach dem x-ten Spülgang nur noch klares Wasser aus ihm herauskommt, wird er von Hand vorsichtig ausgedrückt und locker auf eine Art grobes Sieb über die Wanne gelegt. Nun lasse ich ihn austropfen. Wenn nichts mehr tropft, kommt der Schlafsack auf den Wäscheständer auf den Balkon oder in die Nähe der Heizung und wird mehrfach gewendet, damit er besser trocknen kann. Ist der Großteil des Wassers heraus und er fühlt sich wieder leicht an, hänge ich ihn auch auf. Jetzt kann er sich nicht mehr durch das Gewicht des Wassers verziehen. Nach dem Trocknen beginnt das große Zupfen und Zurechtziehen.

                      Sehr zeitintensiv, aber auch sehr schonend für das Material. Gute Ausrüstung ist mir gute Behandlung wert.
                      Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

                      Kommentar


                      • #13
                        Okay. Danke für die genaue Beschreibung. Machst du das bei Kunstfaser und Daune so, oder nur bei Daune und KF tust du in die Waschmaschine?

                        Wenn ich den Schlafsack jeden Tag benütze, weil er in der HM einfach praktischer ist als eine normale Bettdecke, muß ich ihn (selbst mit Verwendung eines separaten Inletts) doch mindestens 1x im Monat waschen und da ist das doch ein sehr großer Aufwand. Ich bin leider auch ein bißchen faul und es mangelt mir leider auch an freier Zeit....
                        Ich hatte gehofft, dass es für KF einfacher geht und nur Daune mehr Aufwand ist. Bisher habe ich keine Daunensachen, aber das wird sich mit Eintreffen des bestellten Wookis ändern. Aber da er ja unter der HM hängt, muß man ihn sicher eher selten waschen. Hoffe ich.....

                        Kommentar


                        • #14
                          Schau doch mal, ob bei dir ein Waschsalon in der Nähe ist. Wenn du Glück hast, gibt es dort Waschmaschinen mit richtig großen Trommeln. Da ist hat auch ein großer Schlafsack Platz.

                          Kommentar


                          • #15
                            Zitat von barfuß Beitrag anzeigen
                            Machst du das bei Kunstfaser und Daune so, oder nur bei Daune und KF tust du in die Waschmaschine?
                            Seit mir die Waschmaschine mal einen Anorak gelöchert hat, wasche ich alle empfindlichen Materialien mit der Hand.

                            Zitat von barfuß Beitrag anzeigen
                            Wenn ich den Schlafsack jeden Tag benütze, ... muß ich ihn ... doch mindestens 1x im Monat waschen
                            Ich wasche den Topquilt viel seltener. Abends duschen (oder wenigstens Füße waschen ), nicht schwitzen und tagsüber den Quilt ordentlich lüften verlängert den Zeitraum zwischen den Wäschen.
                            Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X