Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hält der Wooki, was er verspricht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hält der Wooki, was er verspricht?

    Die aktuellen Temperaturen sind ja wie geschaffen, um sämtliche Schlafsäcke, Quilts und Isomatten zu testen. Halten sie wirklich so warm, wie die Hersteller versprechen? Für europäische Winterausrüstung kann man sogar fragen, halten sie den konkreten Benutzer so warm wie die genormte Testpuppe?
    An diesem Wochenende war der Wooki XL dran. Die Temperaturangabe 20°F besagt, daß man bis etwa -7°C warmgehalten wird. Der Wetterbericht versprach etwa -10°C, so daß ich ideale Testbedingungen hatte. Zur Sicherheit hatte ich das Gartenhaus ordentlich beheizt, so daß ein Scheitern des Tests nicht weiter dramatisch wäre.
    Gesagt - getan. Im Häuschen aufgewärmt und ordentlich gegessen, ein trockenes T-Shirt und einen Fleecepulli sowie lange Unterhosen und dicke, nicht zu enge Wollsocken angezogen, Mütze aufgesetzt und den 20°F Daunen-Topquilt geschnappt und ab in die Hängematte. Um noch ein bißchen den wundervollen Sternenhimmel genießen zu können und weil nur ein schwacher Wind wehte, hatte ich auf ein Tarp verzichtet und nur das Mückennetz geschlossen.
    Es dauerte gar nicht lange und es breitete sich wohlige Wärme aus. Und bevor ich auch nur den Sternenhimmel betrachten konnte, war ich auch schon eingeschlafen.

    Gegen 3 Uhr musste ich mal auf Toilette. Also Reißverschluß des Mückennetzes auf, um aussteigen zu können. Aber halt, was ist denn das? Er ließ sich nur bis zur Schulter öffnen. Licht an. Da sah ich die Bescherung. Mein Atem war am Reißverschluss kondensiert und hatte ihn auf etwa 5 cm Breite mit einer Eisschicht überzogen. Beim Auftauen durch Handauflegen wurden meine Finger unangenehm kalt. Brrr! Da werfen wir doch gleich mal einen Blick auf das am Gurtband der Aufhängung befestigte Thermometer.



    Minus 9,9. Wetterbericht stimmt. Leider stimmt die angezeigte Zeit nicht, die werde ich (nicht jetzt in der Kälte, sondern später mal im Warmen) korrigieren müssen.
    So, fertig. Schnell wieder rein in die Hängematte. Nach einer Weile wurde es wieder warm. Aber leider nur an der Oberseite. Der Rücken blieb kalt. Kontrolle, ob der Wooki richtig sitzt. Paßt. Es bleib trotzdem kalt. Irgendwann schlief ich dann doch wieder ein, aber der Schlaf wurde immer wieder durch Wachphasen unterbrochen. Gegen 5 hielt ich es nicht länger aus und flüchtete auf's Sofa im warmen Gartenhaus.

    In der Nacht zum Sonntag wiederholte ich den Test, zog mir aber diesmal statt des Fleecepulis einen dicken Pullover an und legtein Höhe des Rückens eine zusammengefaltete Decke in die Hängematte. Gleiches Szenario, nur daß ich mich nicht mehr über das Einfrieren des Reißverschlusses wunderte, die Temperatur -9,6°C betrug und mich der Blasendruck gegen halb vier weckte. Ich konnte bis gegen 6 Uhr so halbwegs weiterschlafen, dann war mir die Sache zu dumm und ich wechselte abermals auf's Sofa.

    Mein Fazit: Der Wooki hält in etwa das, was er verspricht. Es war kälter als 20°F und ich habe den Großteil der Nacht gut geschlafen. Was immer wieder festgestellt wird: Top- und Underquilt können beide die gleichen Temperaturangaben haben, der Topquilt hat aber wesentlich größere Reserven. Das hatte ich schon bei Top- und Underquilt von DD Hammocks festgestellt und hier hat es sich wieder bestätigt. Die in die Hängematte gelegte Decke und auch der Pullover brachten keine wesentliche Verbesserung der Isolation. Unter dem Gewicht des Schläfers zusammengedrückt, verlieren sie ihre wärmedämmenden Eigenschaften zu einem großen Teil.
    Angehängte Dateien
    Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

  • #2
    Guter Test. Ich muss mir auch mal ein gutes Thermometer besorgen um genauere Tests machen zu können.

    Für mich war der 3-Season Wooki (auch 20°F Wooki) nur bis ca. 19°C gut. Das zeigte jedenfalls mein recht grobes, analoges Thermometer an. Dann ging das Frösteln los. Seitdem bin ich zum Winter Wooki (0°F Wooki) gewechselt, der mich bisher bis ca. 10°C mollig warm gehalten hat. Das klingt erstmal nicht so toll, ist aber in meinen Augen eine echte Leistung, weil ich bei anderen Underquilts immer zu Hilfsmitteln (Heisswasserflasche oder zusätzliche Zwischenisolierung) greifen musste. Mit meinem 20°F Incubator konnte ich bei um die 0°C nur mit Hilfe einer Heisswasserflasche ein- und durchschlafen. Und meine 10°F und 0°F Underquilts haben ohne Zwischenisolierung im Haus schon bei ~15°C versagt.

    Für Leute die schnell frieren und einen 3-Jahreszeiten-Underquilt suchen, würde ich auf jeden Fall den 0°F Wooki empfehlen. Das wird mein Haupt-Underquilt werden.

    Den Eindruck, dass der Top Quilt nicht so wichtig ist wie der Underquilt kann ich nur bestätigen. Obwohl ich sehr schnell friere, langt mir mein 25°F Schlafsack/Top Quilt für das ganze Jahr im Haus, und bis um die 0°C draussen - SOFERN der Underquilt ausreichend Wärme liefert. Im US-amerikanischen Sommer (Nachttemperaturen vermutlich zwischen 25°C und 30°C) konnte ich sogar ohne Top Quilt schlafen! Das kann ich auf der Isomatte oder im Bett nie. Selbst in Südostasien hatte ich im Bett meinen 25°F Daunen-Schlafsack über mich gebreitet

    Kommentar


    • #3
      Der Wetterbericht hat für heute Nacht -6°C versprochen. Perfekt! Mein Wooki ist für 20° Fahrenheit, also -6,7°C ausgelegt. Ich habe also Nullkommasieben Grad Reserve bis zum Frieren.
      Für den Fall, das sich Warbonnet oder der Wetterbericht geirrt haben, habe ich mir eine Isomatte zurechtgelegt und eine dicke Socke, eine Edelstahlflasche voll Wasser und den M71-Notkocher mitgenommen. Da ich notorisch bewegungsökonomisch (manche sagen faul) bin, wird wohl der erste Griff nach der Isomatte sein. Wenn das nicht hilft, kann ich immer noch das Wasser heiß machen. Der Ofen im Gartenhaus bleibt heute kalt, die Flucht in's Warme muss ausfallen. Also Test unter echten Waldbedingungen.
      So, jetzt (-4°C) wird es aber kalt an die Finger. Also fix den Beitrag absenden und Smartfone und Finger wieder unter den kuschelig warmen Daunenquilt stecken. Der Sternenhimmel ist großartig!
      Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

      Kommentar


      • #4
        Eine gute Nacht wünsche ich! Schlaf gut und frier nicht.

        Kommentar


        • #5
          Pst, der schläft doch schon!

          Kommentar


          • #6
            Guten Morgen!
            Ich habe wunderbar geschlafen. Nach dem nächtlichen Entwässerungsgang wurde es zwar etwas kühl unter dem Hintern, aber wozu hatte ich mir im Shelf die Isomatte zurechtgelegt? Entfaltet, nachgepustet, unter den Rücken geschoben, Augen zu und weiterträumen!
            Viertel sechs weckte mich etwas Nasses im Gesicht. Leckt mir ein Hund die Wange? Nein, ich habe doch gar keinen. Da muß ich nachschauen. Also Augen auf. Ich liege in der Hängematte. Das Mückennetz ist geschlossen. Da kommt kein Hund rein. So vereist, wie es ist, kommen nicht mal mehr Staubkörnchen rein. Eis! Ja das ist es. Der Topquilt ist ja hier klatschnaß! Also beiseitegeschoben und weitergeschlafen.
            Andererseits ... Die Sterne blinken, der Vollmond beleuchtet die verschneite Landschaft. Wunderschön, wie im Werbeprospekt. So könnte ich noch Stunden liegenbleiben. Ach verdammt, heute ist doch Dienstag, ich muß doch auf Arbeit!
            Also raus aus dem warmen Paradies und rein in die kalte Wirklichkeit. Aha, deshalb brauchte ich die Isomatte. Das Thermometer zeigt -9,6°C. Der Wetterbericht lag wieder mal etwas daneben.
            So, Tschüß, ich muß los!
            Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

            Kommentar


            • #7
              Gemäß dem Leitsatz "pics or it didn't happen" will ich Euch natürlich die Beweisfotos nicht vorenthalten. Wie Ihr seht, habe ich es endlich geschafft, die Zeitanzeige am Thermometer auf den aktuellen Stand zu bringen. Rechts ein kleiner Eindruck vom Rauhreif, ob nun von Atemluft oder aus der Umgebungsluftfeuchte kann ich nicht sagen.
              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 12,3 KB
ID: 29298Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 13,2 KB
ID: 29299

              Zum nächsten Test (hoffentlich mal nach Plan: nicht kälter als -6,7°C) will ich auch mal schauen, wie sich der Wooki innerhalb des vorgesehenen Temperaturbereichs schlägt. Ich vermute, daß ich zwar durchschlafen kann, der kühle Eindruck am Rücken aber bleibt.
              Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

              Kommentar

              Lädt...
              X