Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gürtel und Hosenträger

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gürtel und Hosenträger

    Im Alltag bin ich Gürtelträger, aber leider verträgt sich der Gürtel nicht sonderlich gut mit meinem Rucksack-Hüftgurt. Nach einem halben Tag Rucksackwandern sind meine Hüftknochen grün und blau. Ich habe schon mit verschiedenen Gürteln experimentiert, aber auch dünne Stoffgürtel oder Elastik-Gürtel haben gezwickt. Eine dünne Schnur hat ebenfalls unangenehm auf die Hüftknochen gedrückt. Was bisher am besten funktioniert hat, war ein Bungee Dealee Bob den ich durch die Gürtelschlaufen links und rechts neben dem Hosenknopf gezogen habe. Leider zieht der die Hose etwas gewöhnungsbedürftig zusammen, und gerade wenn man sich mal mit Rucksack bücken muss, rutscht der Hosenbund schon mal etwas zu tief. Schickes Shirt oder Push-Up sind für mich eher keine akzeptable Lösung

    Habt ihr das gleiche Problem? Hat jemand ne Lösung?

  • #2
    Da kann ich leider nicht helfen. Ich verwende meist einen 100cm langen Packriemen als Gürtel und habe nie Probleme mit drückenden Hüftflossen, Schmerzen oder gar Verfärbungen der Haut. Meine Rucksäcke sitzen in der Regel so gut, dass ich sie gar nicht spüre. Und sonst schafft ein wenig Umpacken bei mir schnell Abhilfe.

    Die beiden Links sind echt unterhaltsam.

    Kommentar


    • #3
      Latzhose.
      Oder Kleid.
      Oder passende Hose ohne Gürtel tragen.
      Oder Hosenträger.

      Ich selbst habe das Problem gastronomisch gelöst. Viel und gut gegessen und jetzt bin ich so dick, dass meine Hüftknochen gar nicht mehr zu spüren sind.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
        Ich verwende meist einen 100cm langen Packriemen als Gürtel und habe nie Probleme mit drückenden Hüftflossen, Schmerzen oder gar Verfärbungen der Haut.
        Packriemen habe ich auch versucht - hat leider nichts geändert.

        Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
        Meine Rucksäcke sitzen in der Regel so gut, dass ich sie gar nicht spüre.
        Mein Rucksack sitzt perfekt. Das ist nicht das Problem. Ich denke dass da eher unterschiedliche Anatomie die Ursache ist.

        Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
        Und sonst schafft ein wenig Umpacken bei mir schnell Abhilfe.
        Das Gewicht macht bei mir keinen Unterschied. Selbst mit leerem oder sehr leichten Rucksack gibt es blaue Flecken: sobald ich den Hüftgurt über dem Gürtel schließe und laufe, bewegen sich Gurt und Gürtel gegeneinander und klemmen die Hüftknochen ein.

        Kommentar


        • #5
          Nur mal so phantasiert: Wie wäre es mit einem Stück Gummiband (5 cm breit, 20 cm lang), links innen am Hosenbund festgenäht und rechts mit Klettband stufenlos verstellbar?
          Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

          Kommentar


          • #6
            Mir kommt nun nachträglich noch in den Sinn, dass ich eh meistens - wenn es die Temperaturen erlauben - in kurzen Hosen wandere. Und die haben nicht mehr als einen Gummizug mit Shockcord und einem Cordlock vorne in der Mitte. Damit habe ich auch nie ein Problem. Natürlich könnte man auch lange Hosen so ausrüsten, so sich denn eine Gummikordel einziehen lässt.

            Die Hose ist eine Radlerhose von Aldi ohne den Polstereinsatz: sehr leicht, schnelltrocknend und bequem. Wenn es sowas in lang gäbe, wäre das vielleicht eine Lösung?
            Zuletzt geändert von Waldläufer70; 27.11.2016, 14:17.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von babaloo Beitrag anzeigen
              Latzhose.
              Könnte man meinen, aber da bekomme ich dann dummerweise Probleme mit den Schultergurten und meinen Schlüsselbeinen

              Zitat von babaloo Beitrag anzeigen
              Oder Kleid.
              Da ich ein Zeckenmagnet bin, sehr helle Haut habe, Sonnencreme nicht so prickelnd finde, und auch lieber gegen Dornen und Zweige geschützt bin, ist ein Kleid oder Rock leider keine Option.

              Zitat von babaloo Beitrag anzeigen
              Oder passende Hose ohne Gürtel tragen.
              Ja, das wäre super. Aber ich hatte noch nie eine Hose, die so gut gesessen hat. Langfristig will ich mir einen Trekkinghosen-Jogginghosen-Hybrid nähen, in der Hoffnung dass der Gummiband-Hosenbund das Problem löst. Aber meine Projektliste ist ewig lang...

              Zitat von babaloo Beitrag anzeigen
              Oder Hosenträger.
              Habe ich auch drüber nachgedacht, befürchte aber die gleichen Probleme wie bei Latzhosen...

              Zitat von babaloo Beitrag anzeigen
              Ich selbst habe das Problem gastronomisch gelöst. Viel und gut gegessen und jetzt bin ich so dick, dass meine Hüftknochen gar nicht mehr zu spüren sind.
              Einerseits ist das eine in der Herstellung äußerst angenehme Lösung - aber andererseits jaulen meine Knie schon jetzt. Mehr Polster sind da wohl nicht von Vorteil. Leider...

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Mittagsfrost Beitrag anzeigen
                Nur mal so phantasiert: Wie wäre es mit einem Stück Gummiband (5 cm breit, 20 cm lang), links innen am Hosenbund festgenäht und rechts mit Klettband stufenlos verstellbar?
                Klingt ähnlich wie meine Bungee-"Lösung". Ich denke mal drüber nach. Vermutlich müsste ich den Bereich um die Hüftknochen aussparen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von TreeGirl Beitrag anzeigen
                  Habe ich auch drüber nachgedacht, befürchte aber die gleichen Probleme wie bei Latzhosen...
                  Es ist schon eine Weile her, dass ich Hosenträger getragen habe. Aber es gibt etliche mit einem in der Fläche breiten aber in der Höhe nur dünnen Material. Sprich, eine über die Schultergurte eingebrachte Last sollte sehr breit und damit gleichmässig verteilt werden.
                  Wäre ich du, würde ich den Hosenträgern definitiv eine Chance geben.

                  Kommentar


                  • #10
                    Da mein Körperbau von Natur aus Pfeilförmig nach unten zu läuft, habe ich das Problem schon immer, das mir die Hose in Richtung Knöchel rutscht, ein Beckengurt der die Hose beim laufen mit fest hält, ist für mich nicht weg zu denken, denn wenn alle zehn Minuten die Hose gefühlt an den Knien hängt bringt das einem zur Weißglut. Du musst dann den Beckengurt öffnen um überhaupt an den Hosenbund zu kommen und den hoch ziehen zu können.
                    Eine Hose die ich immer gerne benutzt habe bei der sich das so einigermaßen in Grenzen hielt hatte hinten am Hosenbund ein breites Gummiband im Bund integriert, also nicht von außen Sichtbar. Die hielt schon fast ohne Gürtel und dachte auch schon daran dieses an anderen Hosen nachträglich zu installieren. Da gibt es bestimmt mehrere Spannstärken, die dann halt ausprobiert werden könnte.
                    Ich würde dann das Gummiband etwas großzügig vernähen wollen, also locker mal die Hälfte des gesamten Hosenbundes, was aber notwendigerweise das öffnen der Naht voraus setzt um das Band überhaupt auf Zug rein zu bekommen. Aber mit nähen kennst du dich ja etwas aus, wie man immer wieder mal sieht.
                    Latzhose und Hosenträger sind meiner Meinung nach kontraproduktiv, weil dann gleich zwei Träger übereinander liegen und möglicherweise eine Wärme erzeugen die im Winter vielleicht angenehm, aber bei wärmeren Temperaturen eher störend sei könnte.
                    Aber so als Frau kannst du doch ein Kleid anziehen, da gibt es ganz tolle Modelle
                    Gruß Rolf

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo TreeGirl , Dein Problem kann ich gut nachvollziehen, geht es mir doch genauso. Ich habe mir jetzt damit beholfen, dass ich, solange es die Temperatur zulässt, mit Lauf-Shorts (7") wandere. Da ich größenmäßig häufig zwischen L und XL liege, achte ich darauf, dass die Hose wirklich gut sitzt. So heißen, so weit wie nötig, so eng wie möglich (ein hoher Stretchanteil kann da helfen). Dadurch verhindere ich Falten im Bereich vom Hosenbund.

                      Das Gleiche gilt auch für lange Hosen mit Gürtel. Als Gürtel verwende ich einen von Source. Der ist schön flach und auch die Schnalle baut nicht so hoch. Idealerweise sind der Hosenbund und der Hüftgurt nicht auf gleicher Höhe. Mittlerweile gibt es so viele verschiedene Schnitte, dass da schnell mal 4-5 cm Unterschied sein können. Wo nichts überlappt, kann auch nichts drücken.

                      Was mich immer stört, sind die Reißverschlüsse an den Hosentaschen meiner Tourenhosen. Warum ist bei geschlossenem Reißverschluss der Zipper immer oben? Wie oft bin ich schon mit offenen Hosentaschen gewandert, weil die Zipper unter den Hüftgurt gedrückt haben.

                      Kommentar


                      • Waldläufer70
                        Waldläufer70 kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Das mit dem Zipper stört mich zwar nicht, ist mir aber auch schon aufgefallen. Ich habe eine Winterhose aus einer Art Softshell von Meru. Dort werden die Zipper von oben nach unten geschlossen. Man braucht - wenn die Jacke oder ein Pullover drüber hängt - zum Öffnen und Schliessen genau halb so viele Bewegungen (4), wie wenn der Reissverschluss nach oben geschlossen wird (8). Eigentlich ist es viel praktischer, nur halt etwas ungewohnt, wenn der Reissverschluss nach unten geschlossen wird.

                      • Mittagsfrost
                        Mittagsfrost kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Zipper oben schützt besser vor dem Rausfallen des Hosentascheninhalts als Zipper unten. Wenn der Reißverschluß drückt, ist das natürlich doof.

                    • #12
                      Kennt ihr die Flexbelt-Hosen von Engelbert-Strauss? Beim Flexbelt ist seitlich ein breites Gummiband eingelassen, allerdings innen und nach aussen nicht sichtbar. Im Prinzip ist die Hosentasche über das Gummiband mit dem Rest der Hose verbunden. Weil das Gummiband in einem Schlauch des Gürtelbereichs liegt, sieht man es nur, wenn es bis zum Anschlag herausgezogen wird.

                      Ich habe mal versucht, das auf zwei Fotos zu zeigen. Das erste Bild zeigt den Hosenbund im Bereich der rechten Vordertasche, Flexbelt entspannt.
                      Im zweiten Bild habe ich den Flexbelt maximal herausgezogen.

                      Ich empfinde das als extrem angenehm. Und preisgünstig sind die Buxen auch noch. Also gut, falls man eine findet, die auch gefällt.
                      Flexbelt Hosen für Damen

                      Kommentar


                      • #13
                        Zitat von Mittagsfrost Beitrag anzeigen
                        Nur mal so phantasiert: Wie wäre es mit einem Stück Gummiband (5 cm breit, 20 cm lang), links innen am Hosenbund festgenäht und rechts mit Klettband stufenlos verstellbar?
                        Mann! Das war meine Idee!!!
                        Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

                        Kommentar


                        • Mittagsfrost
                          Mittagsfrost kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Klar war das Deine Idee, Bernd. Ich habe sie nur geäußert, weil Du gerade nicht da warst.
                          Wir können doch TreeGirl nicht mit rutschender Hose dastehen lassen und warten, bis Du endlich kommst und Deine Idee äußerst.

                        • Bernd Odenwald
                          Bernd Odenwald kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Was bin ich froh dass Du da warst.

                      • #14
                        Hallo,

                        da deine Hüftknochen das Problem sind, hilft es dir vielleicht,
                        einen 10mm EvazoteGürtel erst anzuziehen und dann den
                        eigentlichen Rucksack.
                        In den schätzungweise 8-10cm breiten Evazotegürtel sind deine
                        Hüftknochen ausgespart.

                        Gruss
                        Konrad

                        Kommentar


                        • #15
                          Hm, die Idee mit dem Evazote finde ich nicht schlecht. Ich könnte mir ja auf den Gürtel aufziehbare Polster machen, die über den Hüftknochen aussetzen. Oder Ringe aus Schaumstoff die ich unter den Hosenbund lege. Mal drüber nachdenken.

                          Oder meintest du ein fertiges Produkt? Evazote-Gürtel sind mir auf Anhieb kein Begriff, und die Google Bildersuche spuckt auch nichts aus.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X