Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DD Unigear Camping Hammock ist da

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DD Unigear Camping Hammock ist da

    Letzte Woche habe ich bei Amazon ziemlich spontan eine zugegebenermaßen Billighängematte für knapp 14 Euro bestellt. Inzwischen wird die Hängematte sogar für knapp 13 Euro angeboten.
    Es handelt sich um eine
    Unigear Hängematte Camping Hammock Camping Hängematte aus Nylon, mit Schlafaugenmaske Augenbinde,
    gut für Camping, Reisen und outdoor (Double, Dunkelgrün/Lila)


    Der Hauptgrund waren die sehr beeindruckend grosse Liegefläche von 320cm x 200cm. Bei diesen tollen Preis war ich natürlich auch darauf gefasst, dass etwas faul sein könnte.

    Heute ist sie angekommen. Sie sieht klasse aus, ich freue mich darüber. Aufgestoßen sind mir allerdings sofort die mitgelieferten Seile. Sie sind mit 2x2m sehr kurz, es sind nicht die dickeren (nicht baumschonenden) blauen Seile wie bei Amazon zu sehen sind, sondern sehr dünne 2mm Webbings mit nur 1cm Breite. Für mich und meinem schweren Gewicht von 120 kg sehr abschreckend und überhaupt nicht vertrauenserweckend. Ich habe sofort begonnen, die Unigear mit meiner vorhandenen DD Camping Hammock zu modifizieren. An den mitgelieferten Karabinern habe ich die guten, sehr langen und bewährten Webbings von meiner DD geknotet, das ganze in den DD Sleeve XL durchgeschoben, passt fast perfekt, und in den größeren DD Packsack gestopft, passt auch perfekt.

    Anschliessend habe ich meine neue Hängematte DD Unigear Camping Hammock getauft.

    Jetzt muß ich das Forum verlassen, nach draussen gehen und mir zwei Bäume suchen. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich meine neue Hängematte macht, wenn ich sie aufgehängt habe.
    Zuletzt geändert von Durchhänger; 12.09.2017, 19:30.

  • #2
    Ich würde sie nicht so nennen.
    Einige Hersteller lesen hier mit.
    Dazu ist das Forum über die Google Suche erreichbar.

    Nenn sie doch DoppelD oder DeDe
    Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

    Kommentar


    • #3
      Lustig finde ich ja die Beschreibung auf Amazon: Das Material ist 100% reissfest!

      Die Bruchlast liegt dann wohl bei "unendlich"...

      Bin auf deinen Bericht gespannt.
      Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Durchhänger Beitrag anzeigen
        Der Hauptgrund waren die sehr beeindruckend grosse Liegefläche von 320cm x 200cm.
        Miss doch mal nach. Ist wirklich der Stoff 320cm lang, oder wurde mal wieder von Haken zu Haken gemessen?

        Kommentar


        • Bernd Odenwald
          Bernd Odenwald kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Wat? Wer empfiehlt denn hier so eine Matte?

        • Waldläufer70
          Waldläufer70 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Schaut mal hier.

        • Bernd Odenwald
          Bernd Odenwald kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Wie kann mir das entgangen sein?
          Eine Hängematte für 14 Euro inkl. 19% Steuer, vielleicht sogar kostenlosem Versand für Prime Mitglieder.
          Unfassbar. Ich glaube den User muss ich mal genauer beobachten.

      • #5
        Bernd Odenwald meinst du mich ? :-)
        Was soll ich sagen - ihr erzählt doch jedem Neuen, dass eine HM sooo laaang sein muss. Ich habe die hier thematisierte HM mittlerweile 2 mal in meinem Besitz und weiss, dass sie laaaaang ist.
        Bin wirklich gespannt, was der Durchhänger berichtet.

        Kommentar


        • Bernd Odenwald
          Bernd Odenwald kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Es geht nicht um die Länge, sondern um den Preis.
          Wie kann sowas sein?
          Doch nur durch schlechte Arbeitsbedingungen im Herstellungsland.
          Du bist noch relativ neu und wirst noch lernen, dass wir hier nicht nur einen guten Umgangston pflegen,
          sondern auch ein wenig darauf schauen, woher die Ware kommt.
          Mich hat es überrascht, dass so eine Matte empfohlen wurde und von den alten Hasen kanns keiner sein.

        • Boob
          Boob kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Bernd Odenwald
          Ich gebe dir recht.
          Trotzdem nochmal. Hier wird mantraartig wiederholt, dass die HM lang sein "muss".
          Diese hier IST es.
          Voila.

        • Waldläufer70
          Waldläufer70 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ist kein Mantra, ist eine geometrische Gegebenheit: Nur in einer ausreichend langen Matte kann man anständig flach liegen. Ob man das auch bequem findet, ist eine andere Frage. Manche mögen eine kürzere Matte angenehmer finden.

      • #6
        Mich stören bei Lifestyle-Hängematte á la Ticket to the moon die Nähte, mit denen die andersfarbigen Stoffstreifen an den Längsseiten befestigt werden. Wie kommst Du damit zurecht, Durchhänger?
        Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

        Kommentar


        • #7
          Nachdem sich gestern die Ausläufer des Hurrican Irma, Starkregen und Sturmböen, verzogen hatten, bin ich mit meiner neuen Hängematte über 5 Stunden in den nahegelegenen Park gegangen.

          Wahnsinn! Die Unterschiede zur gewohnten DD sind gigantisch. Warum nur habe ich mich so lange in eine so kleine Hängematte hineingezwängt? Das neue System ist fantastisch!

          Meine DD Webbings ermöglichen mir die Flexibilität, die genau richtige Justierung der Aufhängung an jedem auch ganz dickem Baum, Treppengeländer, Strassenlaternen usw. Ich weiß gar nicht, ob ich für meine Wunschhängematte jemals mit etwas anderem wie Baumgurte, Whoopie Slings usw. überhaupt haben möchte, da habe ich keine Erfahrung damit.

          Also, zunächst habe ich die HM in einem relativ kurzem Abstand von 4-5 Metern aufgehängt, dabei ist sie vorne und hinten stark nach unten durchgehangen, beim Reinsetzen dehnte sie sich noch weiter sehr stark bis fast auf den Boden aus, obwohl ich die Webbings sogar in Kopfhöhe angebracht hatte. Für mich völlig neu, bei der DD gab es soetwas nie. Aber dann, was für ein riesiger Platz in dieser Hängematte! Das erste Mal konnte ich mich diagonal hineinlegen und lag dabei fast gerade. Links und rechts hatte ich eine Wand an Stoff. Ich war begeistert und habe allmögliche Sitz- und Liegepositionen ausprobiert, wie ich es noch nie gehabt habe.
          Nach einer Gewissen Zeit der Euphorie habe ich dann langsam gemerkt, eigendlich würde ich für meine Wunschhängematte mir noch größere Maße wünschen. Ich suchte nach der optimalen diagonalen Liegeposition,in der ich 100%ig gerade mit Platz herum liegen könnte, der Kopf blieb immer etwas unbequem höher, ich hatte die HM etwas zu eng aufgehängt. Allerdings verstand ich dann den Sinn von einer zusätzlichen Fußbox wie bei der Blackbird oder auch wie bei den Selbstgenähten von Jellyfish. Mit Fußbox hätte der Platz genau gereicht. Die Länge von 3,20m mit Knotenenden habe ich nachgemessen. Wenn es nach der Rechentabelle von Waldläufer70 geht, bräuchte ich für meine Wunschhängematte eine Länge von mindestens 14 Fuß, also etwa 4m, eher sogar noch etwas mehr. In der Breite ist es ähnlich, die 2m sind super, für die Wunschhängematte würde ich mir aber mindestens 2,50m oder mehr wünschen. Ich hätte mehr Platz links und rechts im Innenraum, möglicherweise erst nach dem Einschieben einer sehr breiten Isomatte, und könnte mich auch im 90 Grad Winkel in der Mitte hineinfläzen, auch mit dieser HM muß ich die Beine draußen baumeln lassen oder eben anwinkeln.
          Ich suchte mir zwei neue Bäume mit 6m Abstand. Diesmal habe ich die HM straffer aufgehängt, das Ergebnis war völlig anders. Diagonal liegen war nicht mehr möglich, links und rechts wurde ich stark eingeengt, dafür passierte etwas Erstaunliches. Ich wurde ganz automatisch wie in einem Cocoon von oben komplett mit viel Raum eingeschlossen. Die Packsacktasche hing ganz selbstverständlich ohne Ridgeline perfekt oben, ich habe sie mit Süßkram und Müll befüllt, da biegte sich nichts durch. Der Cocoon ist durch die andersfarbigen Stoffstreifen an den Längsseiten
          entstanden, der lila Stoff bildete dann die Decke. Die Nähte stören mich bislang nicht.
          Die optimale Aufhängung liegt wohl irgendwo dazwischen, dies werde ich mit der Zeit herausfinden.

          Bis vor einer Woche.hätte ich im Traum nie daran gedacht, daß ich mich irgendwann einmal mit dem Thema Nähen befassen könnte. Dieses Forum hier bringt mich tatsächlich dazu, langsam ernsthaft darüber nachzudenken, mir meine Wunschhängematte selber zu basteln. Bei den Ausführungen von TreeGirl („unüblich“, „ziemlich sinnlos“) bin ich skeptisch, ob diese 100%ige Orientierung an den Vorbildern der USA-Hängematten wirklich für mich das optimale Ergebnis bringen würde. Ich habe natürlich keine Erfahrungen und mir fehlt Hintergrundwissen. Zunächst sind dies mal Gedanken und Überlegungen, die ich dazu habe. Meine Wunschhängematte sollte deutlich größer als mit 11/12 Fuß lang und auch wirklich sehr breit sein.

          Der extrem niedrige Preis von 14 Euro für eine solch tolle Hängematte war für mich als Hartz4 - Abhängiger natürlich die Gelegenheit, mir mal eine schöne grosse Hängematte zuzulegen. Bei meinem sehr begrenzten Budget sind Sonderausgaben, und darunter fallen auch Hängematten, normalerweise nicht möglich.Schon gar nicht ist daran zu denken, mir irgendwann eine tolle große Warbonnet Blackbird, die im Komplettset mindestens 700 Euro kostet, zuzulegen.
          Selbstverständlich hatte ich beim Kauf zugleich Bauchschmerzen, es ist ziemlich naheliegend, unter welchen Produktionsbedingungen eine solch billige Hängematte hergestellt worden sein muß. Es ist durchaus richtig, über das eigene Konsumverhalten begrenzt ein wenig Einfluß darauf zu nehmen. Wesentlich wichtiger aber ist das Erkämpfen grundlegender politischer Veränderungen , die darauf abzielen, die Ausbeutung in der kapitalistischen Lohnarbeit und Verwertung abzuschaffen. Gerade in den kapitalistischen Zentren, dazu gehört die BRD, wird von der Ausbeutung, wie beispielsweise bei der Produktion von Hängematten in den Trikont - Staaten (sogenannte 3.Welt - Staaten) profitiert. Es kommt also letzendlich sehr darauf an, auch in diesem Deutschland den Kapitalismus abzuschaffen.Ich weiß, Politik gehört nicht in das Forum und sage jetzt auch nicht mehr dazu, als Sozialist wollte ich nur mal darauf hinweisen.

          Der Name DD Unigear Camping Hängematte ist natürlich ein Quatsch, der mir spontan eingefallen war. Es ist nicht mehr klar, welche der beiden Hängematten ich eigendlich verbessert habe, es sind beide. Es ist so eine Art Hybrid, an Hersteller im Forum und Google habe ich natürlich nicht gedacht. Wie wäre es denn mit Camping Hängematte DUal, D für DD und U für Unigear?
          Zuletzt geändert von Durchhänger; 12.09.2017, 20:25.

          Kommentar


          • Dios Mios
            Dios Mios kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Bitte keine Politik mehr. Danke

        • #8
          Zitat von Durchhänger Beitrag anzeigen
          Bei den Ausführungen von TreeGirl („unüblich“, „ziemlich sinnlos“) bin ich skeptisch
          Du solltest meinen Post noch mal zur Gänze lesen - auch wenn er lang ist. Du hängst dich an "unüblich und ziemlich sinnlos" auf - aber ich hatte mir die Mühe gemacht, dir direkt im Anschluss an den ersten Satz ziemlich detailliert zu erklären warum solche Maße unüblich sind und ich sie für sinnlos halte. Wenn die genannten Gründe für dich keine Probleme sind, dann fang an zu nähen. Ich bin wirklich gespannt auf diese Mega-Matte. Und vielleicht verstehst du in der Praxis, warum 4m x 2,5m Campinghängematten eher selten sind.

          Kommentar


          • #9
            Danke für den Bericht, der doch richtig begeistert klingt!

            Wenn du die Hängematte und deren Aufhängung als zwei unabhängige Komponenten betrachtest, dann kannst du sagen: Du hast eine bequeme Hängematte mit suboptimaler Aufhängung mit einem besseren Aufhängungssystem ausgestattet. Kaum jemand von den mehrjährigen Nutzern hier im Forum nutzt ein Fertig-System: Wir stellen uns alle das zusammen, was uns (gerade) am besten gefällt, oft auch abhängig von der Jahreszeit (Gewicht versus Handhabbarkeit mit Handschuhen). Oft probieren wir Neues aus: Weil wir hoffen, dass es noch eine bessere Lösung gibt; oft aber auch einfach aus Spass am Experimentieren.

            Wie ich in deinem "entgleisten" Vorstellungspost schon schrieb: Je mehr du die Hängematte durchhängen lässt, desto diagonaler wird deine Liegeposition. Was für dich am bequemsten ist, musst - oder vielmehr darfst - du nun fleissig ausprobieren. Die beiden Extreme wären:
            • Kein Durchhang (in der Praxis nicht möglich und wegen der extrem hohen Zugkräfte sehr gefährlich - also nicht ausprobieren!): Du liegst auf einer gespannten Stoffbahn oder darin eingepfercht wie in einer Wurst. In diese Richtung ging dein zweiter Versuch. (Du darfst das sonst gerne mal im Hängematten-Rechner "ausprobieren": einfach den Hängewinkel in die Nähe von 0° bringen.)
            • 90° Durchhang: Beide Enden der Hängematte hängen vom gleichen Ort (z.B. von einem Ast). Sacki hat das mal mit der Hängematte, die einige hier im Forum ihm vor einiger Zeit geschenkt hatten, ausprobiert. Da liegt man 90° zur Aufhängung, ist aber auch wieder bananenartig wie in einer Presswurst oder wie in einem "Geburtskanal" eingeschlossen.
            Für den Anfang empfiehlt sich ungefähr ein 30°-Winkel aus der Horizontalen nach unten. Je länger die Hängematte im Verhältnis zu deiner Körpergrösse ist, desto steiler dürfte dieser Winkel in der Tendenz werden.

            Wenn du dir eine Hängematte nähen möchtest, die etwa doppelt so lang ist wie du, dann würde ich dir bei deiner Grösse tendenziell eher einen festeren Stoff empfehlen (> 60g/m², lieber mehr). Denn je elastischer der Stoff ist, desto früher verflüchtigen sich die Vorteile der Länge. Letztlich ist das aber eine Frage der persönlichen Vorliebe und nicht irgendeiner Theorie. Ein Vorteil einer sehr langen Hängematte ist sicher: Man kann sie kürzen, falls sie zu lang sein sollte. Das Verlängern einer Hängematte würde ich hingegen nicht empfehlen.

            Fürs Aufhängen. Die Höhe der Aufhängung hängt von der Distanz der Bäume ab. Mir hat es geholfen (und hilft es manchmal noch immer), wenn ich die Distanz zwischen den Bäumen mit ganz normalen Schritten grob abmesse (also nicht extra grosse Schritte machen, insbesondere dann nicht, wenn du eher lange Beine hast):
            • 4 Schritte: Hänge die Hängematte mal auf Brusthöhe auf
            • 5 Schritte: Hänge sie auf Augenhöhe auf
            • 6 Schritte: Hänge sie über dem Kopf auf
            Ich scheine allerdings mit dieser "Methode" allein auf weiter Flur zu sein. Der Gedanke dahinter ist, dass es zwischen deiner Schrittlänge und deiner Körpergrösse einen Zusammenhang gibt. Das kann man nutzen, um einen ersten Anhaltspunkt zu bekommen. Mit der Zeit weisst du, wie grosse Schritte du in etwa machen musst, damit die Höhe in etwa passt. Und bald schaffst du das auch ohne "Abmessen": durch einen fachkundigen Blick mit blossem Auge.
            Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

            Kommentar


            • Waldläufer70
              Waldläufer70 kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Betrachte meine "Tabelle" nicht als das Mass aller Dinge. Ich mag mir Sachen einfach gerne in 3D vorstellen und kann mir Zusammenhänge so besser merken. Für die Praxis geben solche Angaben eine Richtung an, in der Praxis kann es dann durchaus etwas anders aussehen. Da spielen viele - auch individuelle - Faktoren mit.
              Zuletzt geändert von Waldläufer70; 12.09.2017, 21:46.

          • #10
            Für einen Zwei-Meter-Hünen sind 400cm nicht mal so viel. Das ist von der Handhabung her in etwa so, wie wenn du, TreeGirl, mit einer 330cm langen Hängematte hantierst. Ansonsten schliesse ich mich an: Durchhänger, lies doch TreeGirls und die zahlreichen anderen Ausführungen doch immer wieder mal durch und behalte sie im Hinterkopf, während du dich weiter an dein Projekt herantastest.

            Der grösste Nachteil sehr grosser Hängematten ist, dass du dir einen Grossteil deiner Ausrüstung selber herstellen musst, weil es so grosse Ausrüstung nicht zu kaufen gibt.

            Zur Breite der Hängematte: Vor einem Jahr habe ich hier irgendwo mal die These aufgestellt, dass eine Hängematte idealerweise etwa halb so breit wie lang sein sollte, eher sogar noch etwas breiter. Letztlich hängt die Breite aber davon ab, wie stark du in der zur Diskussion stehenden Hängematte diagonal liegst und wie viel Raum du für dein Wohlbefinden darüber hinaus auf der Seite noch brauchst.
            Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

            Kommentar


            • #11
              Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
              Für einen Zwei-Meter-Hünen sind 400cm nicht mal so viel. Das ist von der Handhabung her in etwa so, wie wenn du, TreeGirl, mit einer 330cm langen Hängematte hantierst.
              Dies habe ich auch schon gedacht. TreeGirl ist eher klein gewachsen und denkt da in anderen Dimensionen.

              Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
              Ansonsten schliesse ich mich an: Durchhänger, lies doch TreeGirls und die zahlreichen anderen Ausführungen doch immer wieder mal durch und behalte sie im Hinterkopf, während du dich weiter an dein Projekt herantastest.
              O.K., werde ich machen.

              Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
              Der grösste Nachteil sehr grosser Hängematten ist, dass du dir einen Grossteil deiner Ausrüstung selber herstellen musst, weil es so grosse Ausrüstung nicht zu kaufen gibt.
              Dies schätze ich auch so ein. Ich muß wohl ernsthaft darüber nachdenken, wie ich an eine geeignete Nähmaschine komme. Vielleicht gelingt es mir tatsächlich, mal etwas ganz Neues zu schaffen?
              Womöglich sogar eine Marktlücke, bei Klamotten brauche ich auch möglichst XXXL, warum also nicht eine Hängematte XXXL - Prototypen? Was sagen hier mitlesende Hersteller dazu?

              Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
              Zur Breite der Hängematte: Vor einem Jahr habe ich hier irgendwo mal die These aufgestellt, dass eine Hängematte idealerweise etwa halb so breit wie lang sein sollte, eher sogar noch etwas breiter. Letztlich hängt die Breite aber davon ab, wie stark du in der zur Diskussion stehenden Hängematte diagonal liegst und wie viel Raum du für dein Wohlbefinden darüber hinaus auf der Seite noch brauchst.
              Dies geht doch in meine Richtung, wie ich dies empfinde.

              Kommentar


              • #12
                "Der Worte sind genug gewechselt, laßt mich auch endlich Taten sehn!" Goethe

                ​​​​​​​​​​​​​​"Mach und berichte!" @Konradsky

                ​​​​​​​
                Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

                Kommentar


                • #13
                  Zitat von Durchhänger Beitrag anzeigen
                  Dies schätze ich auch so ein. Ich muß wohl ernsthaft darüber nachdenken, wie ich an eine geeignete Nähmaschine komme. Vielleicht gelingt es mir tatsächlich, mal etwas ganz Neues zu schaffen?
                  Womöglich sogar eine Marktlücke, bei Klamotten brauche ich auch möglichst XXXL, warum also nicht eine Hängematte XXXL - Prototypen? Was sagen hier mitlesende Hersteller dazu?
                  Ich denke, das ist wie mit Schuhgrössen ab 47 oder 48. Da wird es immer enger, etwas Passendes zu finden. Ich bin mit meinen 184cm noch in der "Norm", aber mit 200cm Körpergrösse ist in einer Wohnung fast alles zu niedrig, man bekommt bei alltäglichen Verrichtungen leicht Rückenschmerzen. Bei Betten braucht man eine Spezialanfertigung. Es liegt eigentlich auf der Hand, dass das auch bei einer Hängematte der Fall ist.

                  Man kann grob sagen, dass die Armspanne etwa der Körpergrösse entspricht. Mit 200cm Länge kann man also eine 400cm lange Hängematte problemlos handhaben. Ich komme bereits mit meinen 184cm Körpergrösse in meiner Wohnung (240cm hoch) mit den Fingerspitzen an die Decke, ohne mich auf die Zehenspitzen stellen zu müssen. Für dich dürfte es ein leichtes sein, eine 400cm lange Hängematte bei einem Baumabstand von 5 Metern auf rund 200cm Höhe zu befestigen. Auch ein Baumabstand von 6 Metern und eine Aufhängehöhe von 220cm dürfte für dich kein Problem darstellen. Selbst 7 Meter und eine Befestigung auf 250cm wäre denkbar.

                  Zumindest bei uns in der Schweiz finde ich im Buchenmischwald haufenweise Bäume mit einem Abstand von 6 Metern und mehr. Auch näher zusammen lässt sich natürlich finden. Dass die Ausrüstung etwas schwerer wird, darf man einem grossgewachsenen Mann sicher auch zumuten.

                  Biker61 hat das mal schön vorgerechnet: Das Material nimmt eher nur quadratisch zu (ausser man verwendet massiv schwerere Stoffe), während die Körper- und Muskelmasse mit zunehmender Grösse kubisch zunimmt. Je grösser die Person, desto leichter wird die Ausrüstung im Verhältnis zur Körpergrösse. Grosse Menschen sind diesbezüglich also im Vorteil, selbst wenn sie zu ihrer Grösse passende Ausrüstung nutzen.
                  Zuletzt geändert von Waldläufer70; 13.09.2017, 17:47.
                  Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

                  Kommentar


                  • #14
                    Zitat von Mittagsfrost Beitrag anzeigen
                    "Der Worte sind genug gewechselt, laßt mich auch endlich Taten sehn!" Goethe


                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: popcorn.gif
Ansichten: 1
Größe: 2,9 KB
ID: 37606

                    Kommentar


                    • #15
                      Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen

                      Danke für den Bericht, der doch richtig begeistert klingt!
                      Jo, ich freue mich über meine neue Hängematte.


                      Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
                      Wenn du die Hängematte und deren Aufhängung als zwei unabhängige Komponenten betrachtest, dann kannst du sagen: Du hast eine bequeme Hängematte mit suboptimaler Aufhängung mit einem besseren Aufhängungssystem ausgestattet. Kaum jemand von den mehrjährigen Nutzern hier im Forum nutzt ein Fertig-System: Wir stellen uns alle das zusammen, was uns (gerade) am besten gefällt, oft auch abhängig von der Jahreszeit (Gewicht versus Handhabbarkeit mit Handschuhen). Oft probieren wir Neues aus: Weil wir hoffen, dass es noch eine bessere Lösung gibt; oft aber auch einfach aus Spass am Experimentieren.
                      Im Moment denke ich, ich bräuchte gar nichts anderes. Was ich bei dutchware intressant fand, ist diese Doppelaufhängung für zwei Hängematten an einem Baum. Damit könnte mensch die richtige Hängematte und daneben griffbereit eine Ausrüstungshängematte für den Rucksack und zum Ausbreiten usw. aufhängen.

                      Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
                      Wie ich in deinem "entgleisten" Vorstellungspost schon schrieb: Je mehr du die Hängematte durchhängen lässt, desto diagonaler wird deine Liegeposition. Was für dich am bequemsten ist, musst - oder vielmehr darfst - du nun fleissig ausprobieren. Die beiden Extreme wären:
                      • Kein Durchhang (in der Praxis nicht möglich und wegen der extrem hohen Zugkräfte sehr gefährlich - also nicht ausprobieren!): Du liegst auf einer gespannten Stoffbahn oder darin eingepfercht wie in einer Wurst. In diese Richtung ging dein zweiter Versuch. (Du darfst das sonst gerne mal im Hängematten-Rechner "ausprobieren": einfach den Hängewinkel in die Nähe von 0° bringen.)
                      • 90° Durchhang: Beide Enden der Hängematte hängen vom gleichen Ort (z.B. von einem Ast).
                      • Da muß ich in nächster Zeit herumprobieren. Ich habe schon gedacht, beim zweiten Versuch war die HM zu straff. Aber dieser Cocooneffekt war schon genial.

                        Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
                        Sacki hat das mal mit der Hängematte, die einige hier im Forum ihm vor einiger Zeit geschenkt hatten, ausprobiert. Da liegt man 90° zur Aufhängung, ist aber auch wieder bananenartig wie in einer Presswurst oder wie in einem "Geburtskanal" eingeschlossen.
                      Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
                      Für den Anfang empfiehlt sich ungefähr ein 30°-Winkel aus der Horizontalen nach unten. Je länger die Hängematte im Verhältnis zu deiner Körpergrösse ist, desto steiler dürfte dieser Winkel in der Tendenz werden.
                      War dies das Video, wo Sacki mit dem Kompass den 30°-Winkel ausgelotet hat? Da habe ich auch lachen müssen.

                      Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
                      Wenn du dir eine Hängematte nähen möchtest, die etwa doppelt so lang ist wie du, dann würde ich dir bei deiner Grösse tendenziell eher einen festeren Stoff empfehlen (> 60g/m², lieber mehr). Denn je elastischer der Stoff ist, desto früher verflüchtigen sich die Vorteile der Länge. Letztlich ist das aber eine Frage der persönlichen Vorliebe und nicht irgendeiner Theorie. Ein Vorteil einer sehr langen Hängematte ist sicher: Man kann sie kürzen, falls sie zu lang sein sollte. Das Verlängern einer Hängematte würde ich hingegen nicht empfehlen.

                      Fürs Aufhängen. Die Höhe der Aufhängung hängt von der Distanz der Bäume ab. Mir hat es geholfen (und hilft es manchmal noch immer), wenn ich die Distanz zwischen den Bäumen mit ganz normalen Schritten grob abmesse (also nicht extra grosse Schritte machen, insbesondere dann nicht, wenn du eher lange Beine hast):
                      • 4 Schritte: Hänge die Hängematte mal auf Brusthöhe auf
                      • 5 Schritte: Hänge sie auf Augenhöhe auf
                      • 6 Schritte: Hänge sie über dem Kopf auf

                      Ich scheine allerdings mit dieser "Methode" allein auf weiter Flur zu sein. Der Gedanke dahinter ist, dass es zwischen deiner Schrittlänge und deiner Körpergrösse einen Zusammenhang gibt. Das kann man nutzen, um einen ersten Anhaltspunkt zu bekommen. Mit der Zeit weisst du, wie grosse Schritte du in etwa machen musst, damit die Höhe in etwa passt. Und bald schaffst du das auch ohne "Abmessen": durch einen fachkundigen Blick mit blossem Auge.
                      Die Unigear ist wohl auch zu dünn, sie hängt auch deshalb so stark durch.
                      Wenn es wirklich soweit sein sollte, schaue ich mir natürlich die Stoffe genauer an.

                      Ich habe tatsächlich bereits schon Schritte abgezählt und in diese Richtung gedacht.
                      Mit meiner DD sehe ich mit blossem Auge wo und wie ich sie aufhängen kann.
                      Dies wird mir auch mit der Neuen gelingen.

                      Kommentar


                      • barfuß
                        barfuß kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Ich mache es mit der Aufhängungshöhe so: ich messe die Länge zwischen den Bäumen mit meinen Schritten ab, teile die Strecke durch 2 und das ist dann die Höhe für die Baumgurte:
                        also bei 3 m Abstand in ca. 1,50 m Höhe, bei 4 m dann in 2 m Höhe, bei 6 m dann in 3 m Höhe. Das stimmt bei mir immer ziemlich gut und der Aufhängewinkel ist dann nicht zu klein. D.h. man kann gut diagonal liegen, ohne dass es die Seiten zu sehr hochzieht und ohne dass die Stoffbelastung zu groß ist.

                      • Waldläufer70
                        Waldläufer70 kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Das Unschöne an dieser Methode ist aus meiner Sicht, dass du dabei zwei Graphen erhältst, die sich in der Mitte am Boden treffen. Wenn du nicht am Boden sitzen möchtest, musst du die Hängematte straffer spannen, je näher die Bäume beieinander stehen. Das fällt wahrscheinlich im Rahmen sinnvoller Baumabstände kaum auf, insofern ist es dennoch eine gute Methode, die brauchbare Resultate liefert.

                        Bei meiner 4-5-6-Methode habe ich darauf geachtet, dass sich die beiden Graphen ungefähr auf Kniehöhe treffen, was eine angenehme Sitzhöhe ergibt.

                        Im Rahmen brauchbarer Baumabstände kommen beide Wege letztlich aufs Gleiche heraus.

                      • Waldläufer70
                        Waldläufer70 kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Ich habe das Sackis Video von Anfang an beim Wort "ausprobiert" verlinkt. Schau's dir an!

                    Adsense 2

                    Einklappen
                    Lädt...
                    X