Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Chameleon Hammock by Dutchware

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chameleon Hammock by Dutchware

    Dutch hatte ja vor einigen Tagen ein neues Produkt angekündigt.

    Dieses ist wohl nun da.

    Die Camelia ähm Chameleon Hammock von Dutchware.



    Shug hat sie bereits bekommen.



    Was ich jetzt aber noch nicht geschnallt hab, warum das jetzt auf Kickstarter geht.
    Kann er die nicht herstellen ohne Funding?

    https://www.kickstarter.com/projects...k-by-dutchware

    ICH sehe da ein paar nette Features die mir gefallen.
    Vielleicht hat man die bereits schon bei anderen Hängematten gesehen.
    Aber alles an Einer macht mich halt schon an.

    Was meint ihr dazu?
    Zuletzt geändert von Bernd Odenwald; 16.01.2017, 18:03.
    Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

  • #2
    Hab ich auch grad gesehen. Sieht interessant aus.
    Allerdings finde ich, dass die Hängematte ziemlich schmal aussieht. Insbesondere im Video von Shug sieht es so aus, als ob an den Seiten wirklich wenig Stoff ist und man schnell eine Schulterquetschung bekommen könnte. Zumindest wenn ich das mit den letzten Videos von der Blackbird vergleiche, die ich so gesehen habe. Was meint ihr?

    Kommentar


    • #3
      Ich bin schon seit einigen Tagen gespannt auf die Hängematte. Für mich sieht sie sehr durchdacht und brauchbar aus. Mir gefällt insbesondere, dass man in alle vier möglichen Richtungen darin liegen kann. Diese Flexibilität ist mir viel wert. Sonst kommt mir nur noch die Raven von Dream Hammock in den Sinn, wo das auch möglich ist: Dort sogar, ohne dass man das Moskitonetz oder den Überzug wenden muss.

      Kickstarter und Dutch scheint mir neu zu sein. Ich denke, er hat schon sehr viel Zeit ins Design investiert. Das Konzept sei bereits im 2015 geboren worden. Ich vermute, der Schritt von der Vorstellung bis zum Versand der ersten Hängematten in grösserer Auflage als bisher soll nun zügig vorangehen, damit er sich mit dem Produkt möglichst schnell auf dem Markt etablieren kann. Ich kenne die Details nicht.

      Kommentar


      • #4
        Ich verbringe jetzt schon 15 Minuten mit dem Versuch, ein Bild hier einzufügen mit den Maßen der Chameleon Hängematte.
        Da dies scheinbar unmöglich ist mit der aktuellen Forensoftware, gibts nur einen Link zu der Info.
        DA MUSS MAL WAS GESCHEHEN!

        Angehängte Dateien
        Zuletzt geändert von Bernd Odenwald; 16.01.2017, 18:28.
        Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

        Kommentar


        • #5
          Also ich sehe da nichts, was mich meiner Blackbird untreu werden lässt. Das einzig wirklich neue Feature sind die Reissverschlüsse, die Dutch selbst auf den Markt gebracht hat. Nur dadurch lässt sich das Netz auf links drehen und so die Liegerichtung ändern. Alles andere gibt's schon - und aus meiner Sicht besser.


          Liegerichtung: Ja, die Liegerichtung lässt sich ändern - aber nur mit Vorbereitung. Ich hatte noch nie die Situation, dass ich meine Hängematte nicht so aufhängen konnte, dass der Aus-/Eingang in die "richtige" Richtung gezeigt hat. Und meine Hängematte lässt sich nur auf einer Seite öffnen, und hat eine fest vorgegebene Liegerichtung. Wenn ich die Richtung wechseln will, dann meist nur deshalb, weil ich gerne meine linke Schulter und mein linkes Bein entlasten will. Da will ich aber nicht erst aufstehen und das Netz umdrehen müssen. Abgesehen davon, dass ich nach einiger Zeit wieder in die andere Richtung liegen will... Da sind andere Hängematten flexibler:
          • Das DD Design ist zwar schwer aber symetrisch, und wer eine längere Hängematte haben will kann auf die Switchback zurück greifen.
          • Simply Light Designs bietet seit Jahren die Trail Lair an, deren Netz knapper aber trotzdem symetrisch geschnitten ist. Auf DIYGearSupply gibt es die Anleitung zum nähen.
          • Und wirklich genial ist die Dream Hammock Raven, mit ihrem wirklich innovativen Hybrid-Netz! Die steht deshalb auf meiner Wunschliste.

          Top Cover: Meine Erfahrungen mit Top Covern bisher sind, dass sie weniger Schutz und Wärme bieten als ein Socke, und deutlich stickiger sind. Dazu kommt, dass man sich entscheiden muss ob man das Top Cover oder das Netz verwendet - mit Ausnahme Dream Hammock Sparrow. Ich hatte häufig kalte Nächte, in denen noch Blutsauger unterwegs waren. Die haben zielsicher das kleinste Lüftungsloch gefunden. Mit dem Socken muss ich nicht auf's Netz verzichten und habe zusätzlich einen Windschutz von unten.

          Tie-Outs: Ich mag Tie-Outs die an der Hängematte selbst befestigt sind nicht. Da bin ich verwöhnt von der Blackbird. Dort sind sie am Netz angebracht, so dass man nicht drüber steigen muss (wobei ich mich ständig verheddere, vor allem wenn ich es eiliger habe) sondern darunter durch tauchen kann. Und ich hatte z.B. bei meiner HH Safari das Problem, dass die Tie-Outs Luftkanäle im Underquilt erzeugt haben. Shug behauptet zwar, dass er kein Problem damit hatte - aber der ist auch männlich und schläft deshalb mit Sicherheit wärmer als ich...

          Netz: Man müsste die Hängematte natürlich ausprobieren, aber der Schnitt sieht so aus, als ob er Kopf und Füsse einengt. Das ist ein Problem, das ich mit vielen Asym-Hängematten habe. Am schlimmsten war bis jetzt die Hennessy Hammock Deep Jungle XL, die angeblich eine 11' Hängematte ist, sich aber wie eine 9' Hängematte anfühlt, weil man Kopf und Füsse nicht in die Nähe vom Netz legen kann.

          Reissverschlüsse: Für Leute, die unbedingt eine Hängematte mit komplett abnehmbaren aber trotzdem integriertem Netz haben wollen sind die Reissverschlüsse natürlich genial. Die Warbonnet Blackbird XLC würde auch davon profitieren. Weil sie einen normalen Reissverschluss hat, das Netz aber trotzdem abnehmbar sein soll, endet der Reissverschluss fest etwas über dem Kopf. Im Gegensatz zur Standard-Blackbird (deren Netz nicht abnehmbar ist) kann man das Netz nicht irgendwo beliebig weit öffnen, oder die Schlitten an eine bequeme Stelle verschieben. Bei der Dutch Chameleon geht das.

          Aber... ich habe noch nie verstanden, warum ein Netz abnehmbar sein muss. Entweder ich brauche ein Netz - oder ich brauche keins. Wenn ich es brauche, muss ich es mitnehmen. Stelle ich unterwegs fest, dass doch keine Viecher unterwegs sind, kann ich es zwar abnehmen, muss es aber trotzdem mitschleppen. Entscheide ich mich vor der Reise, das Netz zu Hause zu lassen, muss ich immer noch die halben Reissverschlüsse mitschleppen. OK, das sind nur ein paar Gramm, aber diese speziellen Reissverschlüsse sind ja auch noch teurer als die normale Version, was die Hängematte teurer macht. Ich ziehe es vor, eine integrierte Hängematte und eine No-Net Hängematte zu benutzen. Das ist billiger und leichter - und wer hat denn wirklich nur eine einzige Hängematte??

          Stoff: Da gibt's nix zu meckern. Hexon rocks.

          Breite: Auf Kickstarter steht, dass die Chameleon 11' x 58" ist - also ca. 147cm. Nicht üppig wenn man extra breite Hängematten gewöhnt ist, aber die Breite ist eigentlich Standard.

          Beetle Buckles: Das "Doppel-Häng-Feature" ist in der Tat nett. Das wäre tatsächlich ein USP. Ich habe mir zwar gerade erst die Double Hammock Whoopie Hooks gekauft, aber die Gurtband-Option ist mir sehr sympathisch.

          Kickstarter: Ich verstehe auch nicht, warum Dutch Kickstarter nutzt. Vielleicht haben die ihm gute Konditionen geboten? Oder er versucht neue Kunden zu gewinnen? Ich habe letztens eher negatives Feedback über Kickstarter gelesen. Und ich bin mir relativ sicher, dass Dutch keine Geldprobleme hat. Man! - ich wünschte ich hätte sein Geschäftsmodell (Titan Hardware...) und seinen Kundenstamm. Wenn ich mir anschaue wie groß die Differenzen zwischen den Rechnungsnummern sind, die auf meinen Dutch Rechnungen stehen, dann wird mir ganz schwindelig.


          Ich bin sicher, die Chameleon wird sich wie geschnitten Brot verkaufen - schon allein deshalb, weil sie ein Dutch-Produkt ist, und alles von Dutch gehypt wird. Wenn sie jemand aus dem Forum bestellt, würde mich ein Bericht interessieren - und vielleicht ein Probeliegen in Mengerschied. Aber ich werde kein Chameleon bestellen

          Kommentar


          • Waldläufer70
            Waldläufer70 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Vielleicht will er dafür zusätzliches Personal einstellen und möchte deshalb recht genau wissen, wie viele Hängematte auch wirklich gekauft werden.

          • Bernd Odenwald
            Bernd Odenwald kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Dann könnte natürlich noch sein, dass er ein zwei leckere Nähmaschinen extra dafür anschaffen will.
            Eine eigene "Produktionsstraße" für das neue Produkt.
            Weil das Material hat er eh da.
            Ich bin mal gespannt auf eines der nächsten Videos aus der Werkstatt.
            Da schau ich persönlich immer gerne was im Hintergrund so rumsteht.

          • Mr.magoo
            Mr.magoo kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Auf Hammockforums schreibt Dutch dass er alle teile in allen Farben innerhalb von 24 Stunden verschicken können möchte. Dazu braucht er ein Lager.
            Außerdem will er Kunden aus von ENO und Kammock erreichen die nicht auf HF sind.
            Er will den "Mainstream Markt" erreichen.
            Wenn er jetzt noch aus Europa verschicken könnte wie Hennesey Hammock dann wäre das perfekt für uns.

        • #6
          Sieht wirklich SEHR vielversprechend aus. Und wer die anderen Produkte von Dutch kennt, weiß, daß er mit dieser Hängematte nicht viel falsch machen kann.
          Ich freue mich schon auf unser Sommertreffen in Hängerschied, wo uns TreeGirl ihre Chameleon vorführt.
          Du hast Dir doch schon längst eine bestellt, oder? Würde mich wundern, wenn nicht.

          Edit, da das Sichern des Beitrages wieder mal ewig lange gedauert hat:
          Was, echt nicht?
          Zuletzt geändert von Mittagsfrost; 16.01.2017, 19:52.
          Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

          Kommentar


          • TreeGirl
            TreeGirl kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Nope. Die muss jemand anders bestellen und vorführen. Ich spare lieber auf einen Winter Wooki XL

          • Bernd Odenwald
            Bernd Odenwald kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Vorschlag. Wie wäre es wir legen zusammen, bestellen eine und schicken die untereinander herum zum testen.
            Am Schluss verkaufen wir sie in Mengerschied. Oder einer behält sie, zahlt die anderen aus.

        • #7
          Was mir an der Chameleon sehr gut gefällt, ist die Möglichkeit, Module nachkaufen zu können. Schön für Einsteiger oder Leute mit schmalem Budget.

          Während man bei der Warbonnet Blackbird XLC das Winter Top Cover gleich mitbestellen muss, so kann man es bei Dutch auch später erwerben. Ob das an einer anderen Konstruktion liegt? Warbonnets Argument, daß sich Fertigungstoleranzen nicht vermeiden lassen und deshalb das Topcover zusammen mit der Hängematte produziert werden muss, erscheint mir plausibel. Es sind schließlich Profis, sie werden es schon wissen. Aber Dutch sieht dieses Problem scheinbar nicht.
          Also Leute, kauft Euch die Hängematte und bringt sie nach Mengerschied mit! Dann können wir vor Ort mit Zollstock und Lupe vergleichen.
          Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

          Kommentar


          • #8
            Zitat von Mittagsfrost Beitrag anzeigen
            Was mir an der Chameleon sehr gut gefällt, ist die Möglichkeit, Module nachkaufen zu können. Schön für Einsteiger oder Leute mit schmalem Budget.
            Leute mit wenig Geld sollten lieber zu einer No-Net Hängematte mit Fronkey Bug Sock greifen. Die Bug Free Chameleon kostet stolze 195$. Die Cold Weather Chameleon kostet 215$. Wenn du beides haben willst, musst du 250$ springen lassen. Eine Dutch Netless Hammock kostet $84 mit Ridgeline und der günstigsten Aufhängung; der Argon Vented Sock kostet $57. Für 141$ bekommst du also ein noch modulareres System das einen ähnlich guten Insekten- und Kälteschutz bietet und sparst $109. Dafür kannst du schon einen guten Synthetik Underquilt kaufen. Ich sage nicht, dass der Preis für die Chameleon nicht gerechtfertigt ist - aber ich würde sie auf Grund des Preises nicht unbedingt als Einsteiger-Hängematte empfehlen.

            Zitat von Mittagsfrost Beitrag anzeigen
            Während man bei der Warbonnet Blackbird XLC das Winter Top Cover gleich mitbestellen muss, so kann man es bei Dutch auch später erwerben. Ob das an einer anderen Konstruktion liegt? Warbonnets Argument, daß sich Fertigungstoleranzen nicht vermeiden lassen und deshalb das Topcover zusammen mit der Hängematte produziert werden muss, erscheint mir plausibel. Es sind schließlich Profis, sie werden es schon wissen. Aber Dutch sieht dieses Problem scheinbar nicht.
            Der Grund dafür ist der jeweils verwendete Reissverschluss. Dutch verwendet seinen patentierten 2-way Separating Zipper. Der hat eine feste Länge. Wenn ich das Design auf dem Video richtig gesehen habe, verwendet er 3 dieser Reissverschlüsse. Einer für die Hängematte (je eine Hälfte links und rechts), einer für das Netz und einer für das Top Cover (auch je eine Hälfte links und rechts). Da die Reissverschlüsse gleich lang sind, und zudem nicht umlaufend sind (am Kopf- und Fußende werden "Endkappen" verwendet, wie das Dream Hammock schon seit Einführung der DangerBird tut), kann man jeden Reissverschluss mit jedem anderen Reissverschluss zusammen zippen.

            Warbonnet verwendet dagegen einen simplen #3 YKK Spiralenreissverschluss von der Rolle. Und er wird umlaufend angenäht. Da es keine Endkappen gibt, die leichte Längenunterschiede der Hängematte und der Cover ausgleichen, muss der Reissverschluss 100% gleich lang sein. Das kriegen sie nur hin, wenn sie die Hängematte da haben, und sowohl die Länge vom Reissverschluss als auch die genaue Position vom Anfang/Ende als Vorlage haben.

            Wie gesagt - vom XLC Design bin ich nicht ganz überzeugt. Das hat Dream Hammock einfach viel besser gelöst. Aber es ist schwierig eine ähnlich gute Lösung zu finden und trotzdem nicht abzukupfern.

            Kommentar


            • #9
              Sintax77 hat sich die Chameleon und die Beetle Buckles ein bisschen genauer anschauen dürfen: . Wie immer redet er leider etwas viel, und manchmal auch ein bisschen Quatsch (Nylon straps, etc.).
              Zuletzt geändert von echinotrix; 17.01.2017, 05:57.

              Kommentar


              • #10
                Derek hat auch ein Video dazu hochgeladen.

                Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

                Kommentar


                • #11
                  Zitat von TreeGirl Beitrag anzeigen
                  Top Cover: Meine Erfahrungen mit Top Covern bisher sind, dass sie weniger Schutz und Wärme bieten als ein Socke, und deutlich stickiger sind. Dazu kommt, dass man sich entscheiden muss ob man das Top Cover oder das Netz verwendet - mit Ausnahme Dream Hammock Sparrow. Ich hatte häufig kalte Nächte, in denen noch Blutsauger unterwegs waren. Die haben zielsicher das kleinste Lüftungsloch gefunden. Mit dem Socken muss ich nicht auf's Netz verzichten und habe zusätzlich einen Windschutz von unten.
                  Die Vorteile einer Socke gegenüber einem Top Cover kann ich nachvollziehen. Aber weshalb sollte das Moskitonetz der Chameleon besser vor Insekten schützen als das Top Cover? Dieses schliesst ja am Reissverschluss genauso dicht ab wie das Mückennetz und die "Lüftungsöffnung" ist aus Moskitonetz gearbeitet, also genauso insektendicht wie das Netz.

                  Die grösste Gefahr, Insekten in die Hängematte oder das Zelt zu kriegen, besteht ohnehin beim Ein- und Aussteigen. In Schottland haben die Midges manchmal förmlich vor meinem Zelt auf mich gewartet und sind dann mit mir ins Zelt gekommen. Da gibt es keine Ausweichmöglichkeit, ganz egal wie mückendicht Moskitonetz oder Cover sind, ausser natürlich, man verwendet reichlich Chemie. Jedenfalls ist das NoSeeUm-Netz von Dutch feinmaschig genug, um grundsätzlich auch vor schottischen Midges zu schützen.

                  Kommentar


                  • #12
                    Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
                    Die Vorteile einer Socke gegenüber einem Top Cover kann ich nachvollziehen. Aber weshalb sollte das Moskitonetz der Chameleon besser vor Insekten schützen als das Top Cover? Dieses schliesst ja am Reissverschluss genauso dicht ab wie das Mückennetz und die "Lüftungsöffnung" ist aus Moskitonetz gearbeitet, also genauso insektendicht wie das Netz.
                    So lange das Top Cover geschlossen ist, ist alles in Butter. Es geht darum, dass viele Top Cover schnell stickig werden, und was macht man dann? Man öffnet den Reissverschluss ein wenig. Und da kommen dann die Viecher rein. Das Chameleon Top Cover hat zumindest eine eingebaute Lüftung durch den Streifen aus Moskitonetz. Vielleicht reicht das um genug Luft in die Hängematte zu lassen, und man braucht den Reissverschluss nicht öffnen. Der Nachteil ist, dass die Netzlüftung immer da ist. Wenn es sehr kalt und windig ist, will man u.U. mehr Schutz als man bekommen kann. Das Top Cover ist also nicht flexibel. Dream Hammock hat dieses Problem bei der Sparrow so gelöst, dass man Netz und Top Cover gleichzeitig nutzen kann. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das Top Cover von innen angebracht. Wird es zu warm, kann man es so weit wie man will öffnen, ohne das darüber liegende Netz zu öffnen. Ist es kalt, kann man das Top Cover auch komplett schließen. Dieses Design ist also sehr anpassungsfähig.

                    Kommentar


                    • Waldläufer70
                      Waldläufer70 kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Das ist in der Tat ein Nachteil.

                      Aber besteht nicht bei der Sparrow von Dream Hammock auch das gleiche Problem? So, wie du es beschreibst, wäre es toll gelöst. Aber zumindest im Vorstellungsvideo von Dream Hammock scheint mir, dass man auch bei dieser wählen muss, welches Cover (Netz oder Windschutz) man installieren möchte. Das Topcover hat eine Lüftungsöffnung in fixer Grösse. Und mir scheint, es werde für beide Cover derselbe Reissverschluss verwendet. Wenn das so toll gelöst wäre, müsste das doch auf der Website irgendwie explizit erläutert sein. Auf die Schnelle habe ich diesbezüglich jedenfalls nichts gefunden.
                      Zuletzt geändert von Waldläufer70; 17.01.2017, 15:18.

                    • TreeGirl
                      TreeGirl kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Das ist doch jetzt nicht Off-Topic - warum also die Frage in einen Kommentar schreiben? Ich bitte alle Kommentarliebhaber: Bitte, bitte denkt doch vorher gründlich darüber nach, ob etwas wirklich als Kommentar geschrieben werden sollte! Gerade wenn im Kommentarbereich eine Diskussion entbrennt, ist der Thread kaum noch lesbar. Ich beantworte die Frage jetzt ganz normal im Thread.

                    • Waldläufer70
                      Waldläufer70 kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Ich bin nach reiflichem Nachdenken zum Schluss gekommen, dass die Frage nach einem spezifischen Produkt von Dream Hammock im Faden der Chameleon off-topic sei. Im Gegensatz zu dir hat es mir im Hauptfaden häufig zu viel, was nicht zum eigentlichen Thema gehört. Wenn es mich interessiert, dann klappe ich die Kommentare auf. Und sonst stört es meinen Lesefluss zum Thema nicht. Ich schreibe die Fussnoten ja auch nicht in den Fliesstext. Aber du hast Recht: Die Frage muss man sich jedes Mal stellen.

                  • #13
                    Zitat von Waldläufer70 Beitrag anzeigen
                    Das ist in der Tat ein Nachteil.

                    Aber besteht nicht bei der Sparrow von Dream Hammock auch das gleiche Problem? So, wie du es beschreibst, wäre es toll gelöst. Aber zumindest im Vorstellungsvideo von Dream Hammock scheint mir, dass man auch bei dieser wählen muss, welches Cover (Netz oder Windschutz) man installieren möchte. Das Topcover hat eine Lüftungsöffnung in fixer Grösse. Und mir scheint, es werde für beide Cover derselbe Reissverschluss verwendet. Wenn das so toll gelöst wäre, müsste das doch auf der Website irgendwie explizit erläutert sein. Auf die Schnelle habe ich diesbezüglich jedenfalls nichts gefunden.
                    Ich habe mir eben nochmal Beschreibung und Video angeschaut und festgestellt, dass ich die Sparrow mit der HyBird verwechselt habe. Hier ist das Video mit dem Design, das ich im Kopf hatte:



                    Bisher wird die HyBird noch nicht auf der Webseite von Dream Hammock angeboten. Wenn ich mich richtig erinnere, hat Randy mal geschrieben dass er nicht 100% mit der Ausführung zufrieden war, und es das Modell deshalb noch nicht zu kaufen gibt. Da ich ohnehin kein Fan von Top Covern bin, habe ich die Geschichte nicht aktiv verfolgt.

                    Kommentar


                    • Waldläufer70
                      Waldläufer70 kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Danke. Ja, da ist es definitiv anders gelöst. Vielleicht kommt dieses Design ja doch noch bei Gelegenheit auf den Markt. Mal schauen... Ich denke ohnehin, dass ich mir meine nächste Hängematte auch wieder selber nähen werde. Der einzige Nachteil ist, dass es gelegentlich etwas Lehrgeld kostet.

                  • #14
                    Im Moment sieht es mit der Finanzierung der Chameleon wie folgt aus:

                    73.521$ von 22.500$ Finanzierungsziel
                    342 Unterstützer
                    28 Tage zum Ziel

                    Das bedeutet, dass
                    • das Ziel bereits um über 225% überschritten und
                    • im Schnitt ein Betrag von 215$ pro Unterstützer zugesichert worden ist.
                    Die Chameleon geht weg wie "warme Semmeln". Ist schon beeindruckend.

                    Kommentar


                    • #15
                      Na ob er bei der Menge an Bestellungen noch die Auslieferung für alle im April gewährleisten kann? Ich warte mal auf die ersten wirklich unabhängigen Tests. Aber die, die dort bestellen, sind wahrscheinlich eh Dutch Fans und dementsprechend auch schon etwas befangen. ;-)

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X