Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warbonnet Wooki Underquilt mit anderen Hängematten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warbonnet Wooki Underquilt mit anderen Hängematten

    Da immer wieder Fragen zum Thema "kann man den Wooki auch mit Hängematten von anderen Herstellern verwenden?" gestellt werden, mache ich jetzt einfach mal einen eigenen Thread auf.

    Meinen ersten Wooki habe ich letzten September gekauft, und ich kann die Anzahl der Nächte in denen ich seitdem einen Nicht-Wooki-Underquilt verwendet habe an einer Hand abzählen. Da ich den kurzen Wooki habe, aber zu Hause in längeren Hängematten schlafe, habe ich mit der Aufhängung experimentiert. Inzwischen habe ich eine Lösung gefunden, die sehr gut funktioniert.

    So sieht die Aufhängung aus, wenn sie mit der passenden Blackbird (oder Traveler) verwendet wird:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: wooki_headend.jpg
Ansichten: 2
Größe: 396,8 KB
ID: 34541

    Kopfende

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: wooki_footend.jpg
Ansichten: 2
Größe: 366,5 KB
ID: 34543
    Fußende


    Zunächst hatte ich eine Verlängerung aus Gummikordeln verwendet:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: wooki_headend_extension.jpg
Ansichten: 2
Größe: 78,8 KB
ID: 34544

    Kopfende

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: wooki_footend_extension.jpg
Ansichten: 2
Größe: 433,4 KB
ID: 34545

    Fußende

    Davon bin ich aber komplett abgekommen, weil das System einfach zu dehnbar wird. Einer der großen Vorteile des Wookis ist gerade dass er so fest anliegt (ohne spürbar Druckstellen zu erzeugen).
    Zuletzt geändert von TreeGirl; 06.07.2017, 17:52.

  • #2
    Meine neueste Verlängerung habe ich aus einem simplen Polyesterkordel gespleisst. Zuerst habe ich die Schlaufen einfach geknotet, aber gespleisste Schlaufen sehen besser aus, und lassen sich einfach benutzen. Wichtig ist eigentlich nur, dass die Verlängerung nicht (sehr) elastisch ist, und lang genug ist um viele Längeneinstellungen zuzulassen. Außerdem ist es wichtig, dass ein elastisches Element Teil der Aufhängung ist. Der Wooki kommt mit einem Gummiband am Fußende - das habe ich dran gelassen. Ist die Aufhängung zu kurz eingestellt, oder setzt man sich aus Versehen in den Underquilt statt in die Hängematte (... jaja, das soll schon vorgekommen sein...), gibt das Gummiband nach und nicht der Underquilt.

    Hier ein Foto vom Kopfende:
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: wooki_ext_headend.jpg Ansichten: 1 Größe: 89,9 KB ID: 34547


    Ich habe die Verlängerung einfach durch das bereits angebrachte Kordel geschlauft. Die Länge verstelle ich, indem ich den Mini-Karabiner der an der Hängemattenaufhängung eingeklinkt ist in die entsprechende Schlaufe hänge.

    Und hier die Ansicht vom Fußende:
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: wooki_ext_footend.jpg Ansichten: 1 Größe: 69,7 KB ID: 34548


    Wie beim Kopfende verstelle ich die Länge mit Hilfe des Karabiners und der Schlaufen. Vermutlich könnte man sich einen Karabiner sparen, aber ich fand es so am einfachsten.

    Hier noch ein Foto vom 10' Wooki an einer 11' Traveler:
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: wooki_10ft-11ft.jpg Ansichten: 1 Größe: 602,1 KB ID: 34549



    Die längste Hängematte mit der ich den Wooki bisher verwendet habe war 11.5' lang. Ich habe nicht gespürt, dass der Wooki eigentlich für eine kürzere Hängematte gemacht ist. Natürlich kann ich nicht garantieren, dass ein größerer Nutzer das nicht merkt. Aber da der Wooki durch das Gummiband im Zweifelsfall nachgibt, sollten eigentlich keine Druckstellen entstehen. Besser als ein normaler Underquilt ist ein kurzer Wooki allemal. Dennoch würde ich empfehlen, die XL Version zu verwenden wenn man den Wooki für eine Hängematte kauft die 320cm und länger ist.
    Zuletzt geändert von TreeGirl; 06.07.2017, 18:14.

    Kommentar


    • Waldläufer70
      Waldläufer70 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Danke für deine Tipps.

      Da du es ja nicht so magst, wenn jemand "das Hammock" oder "das Quilt" schreibt, ein kleiner Tipp: Es heisst "die Kordel" und nicht "das Kordel". Ist mir bei dir schon einmal aufgefallen.

    • TreeGirl
      TreeGirl kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Interessant, das habe ich mein ganzes Leben lang falsch gemacht und bekomme es erst jetzt mit... Vermutlich eine Ableitung von das Kordelband.

      Im Übrigen stört mich bei "das Hammock" nicht der Artikel. "Die Hammock" oder "der Hammock" wäre genauso schlimm, denn "Hammock" wird zu 100% synonym mit "Hängematte" verwendet. Warum also nicht Hängematte sagen? Ist das uncool? Etwas anderes wäre es, wenn man einen englischen Begriff verwendet weil es entweder gar kein deutsches Wort gibt oder weil man eine besondere Unterart beschreiben will. "Gummiband" oder "Gummikordel" ist für mich z.B. nicht gleich bedeutend mit Shock Cord. Jedenfalls waren die Gummibänder / Gummikordeln die ich unter dieser Bezeichnung gekauft habe anders als das Shock Cord das in den USA verkauft wird. Aber das ist wohl Stoff für einen anderen Thread.
      Zuletzt geändert von TreeGirl; 07.07.2017, 08:58.

    • Waldläufer70
      Waldläufer70 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Gibt bei mir sicher auch zahlreiche Wörter, die ich ein Leben lang mit falschem Geschlecht verwendet habe. Viele Wörter haben im schweizerischen Deutsch ohnehin ein anderes Geschlecht als im Standarddeutschen, da sind die Artikel manchmal auch ein wenig Glückssache. Im Dialekt sieht es dann nochmals anders aus: Da verwenden wir oft ganz andere Wörter.

      Französisch: Lustig ist, dass wir "der Peugeot" (die Automarke sagen), vermutlich abgeleitet von "der Wagen", die Franzosen aber "la Peugeot", abgeleitet von "la voiture". Die Artikel im Französischen finde ich unglaublich schwierig.
      Zuletzt geändert von Waldläufer70; 07.07.2017, 09:27.

  • #3
    Wenn man nur eine Hängematte verwendet, braucht man eigentlich keine verstellbare Verlängerung. Da reicht es die Länge einmalig anzupassen und ein entsprechend langes Stück Schnur zu verwenden. Aber falls es mal sehr heiss wird, kann man den Wooki mit einer verstellbaren Aufhängung natürlich lockern und so die Wirkung der Isolierung verringern. Und wer verwendet denn wirklich nur eine Hängematte??

    Kommentar


    • TreeGirl
      TreeGirl kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Irgendwann besorgst du dir auch noch eine Traveler XL

    • Mittagsfrost
      Mittagsfrost kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hab ich doch schon. Muß nur das Moskitonetz abmachen.

    • TreeGirl
      TreeGirl kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Aber die Kanten sind ohne Reißverschluss doch VIEL bequemer! Und du verlängerst die Lebensdauer deiner XLC

  • #4
    Gleiches funktioniert natürlich auch mit dem Wooki XL, falls jemand in einer 12-Fuß-Hängematte (oder länger) schläft.

    Um den Wooki / Wooki XL mit einer kürzeren Hängematte zu verwenden, muß man hingegen mehr Aufwand betreiben. Ich habe dazu den "Knubbel" nach innen versetzt und auf diese Weise den Underquilt verkürzt. Die Feineinstellung war aber wesentlich mehr Fummelei als beim Anpassen an eine längere Hängematte. Wenn man es aber geschafft hat, kann man die Vorzüge des Wooki genießen. Da drückt keine Gummischnur mehr am Kopf!
    Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

    Kommentar


    • #5
      Ich werde wohl bis ich eine neue Hängematte habe das Problem haben, den Wooki kürzen zu müssen. Naja, wird schon irgendwie klappen. 😉 Auf jeden Fall danke für die ausführliche Beschreibung!

      Kommentar

      Lädt...
      X