Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fragen und Antworten zum Warbonnet Wooki Underquilt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen und Antworten zum Warbonnet Wooki Underquilt

    Da letztens immer mal wieder Fragen zum Warbonnet Wooki Underquilt gestellt wurden - häufig als Off-Topic in den Kommentaren - mache ich jetzt mal einen Wooki FAQ Thread auf. Dann können sich Wooki-Interessenten und Wooki-Nutzer an einem Ort austauschen.

  • #2
    Zitat von echinotrix Beitrag anzeigen
    Wie macht ihr das denn, dass ihr immer an der gleichen Stelle liegt? Ich liege, je nach Aufhängung der Matte, durchaus mal 10-15 cm weiter Richtung Kopf- bzw. Fußende oder auch mit dem Kopf und den Beinen weiter links oder rechts. Als ich den Wooki ausprobiert hab, lief das darauf hinaus, dassmanchmal zwischen Ende Topquilt und Anfang Wooki ein Spalt entstand. Da ich den Quilt nicht bewegen kann, hab ich das nicht in den Griff bekommen. Zuhause ist das egal, da hab ich ja immer den genau gleichen Winkel. Aber wenn ich unterwegs bin, dann habe ich ja jeden Tag andere Bedingungen, komme manchmal erst spät im Camp an und will bzw. kann dann nicht eine halbe Stunde den Hang optimieren.
    Ja, als Wooki-Nutzer muss man beim Aufhängen der Hängematte etwas achtsamer sein als mit einem normalen Underquilt. Für mich ist das bisher kein großes Problem gewesen, weil ich als Blackbird-Nutzer einen sehr begrenzten Sweet Spot habe. Wenn ich in der Blackbird liege, muss ich meinen rechten Arm über mir ausstrecken und von innen das Kopfende berühren können. Schaffe ich das nicht, hängt das Kopfende zu hoch bzw. das Fußende zu tief. Ist mein Arm noch gebeugt wenn ich das Ende berühre, ist die Neigung zu stark. Aber das kommt eher selten vor, weil das schon extrem ist, und die Schultern gequetscht werden.

    Für den Aufbau benötige ich immer etwas Zeit, weil ich es gerne so bequem wie möglich habe. Das war schon vor dem Wooki so, deshalb hat sich für mich in dieser Richtung nichts geändert.

    Zitat von echinotrix Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich lag's einfach an der fehlenden WBBB, die Footbox hilft ja bekanntlich dabei, an der "richtigen" Stelle zu liegen.
    Mit der Footbox hat das nichts zu tun. Sie hilft einem allenfalls sich in der Hängematte zu orientieren. Ich könnte mir z.B. auch merken wo meine Füße in Relation zur Footbox liegen müssen, anstatt wie weit ich vom Kopfende entfernt sein muss.

    Zitat von echinotrix Beitrag anzeigen
    Muss man halt ein Komplettsystem kaufen und bindet sich an Warbonnet. Gibt Schlimmeres (Apple, Google und Co.) - mit einer Hängematte werden wenigsten keine Daten gesammelt.
    Sagen wir es mal so: wenn man keinen Bock auf Herumprobieren hat, ist es am einfachsten man kauft sich zusätzlich zum Wooki auch gleich eine Blackbird, XLC oder Traveler Hängematte. Aber eigentlich kann man auch eine Nicht-Warbonnet-Hängematte verwenden. Am einfachsten ist es, wenn sie ziemlich genau die gleiche Länge wie die dazugehörige WB-Hängematte hat. Ich möchte mir z.B. für zu Hause einen No-Net Blackbird Klon nähen, weil mich das (nicht abnehmbare) Netz nervt. Zuhause habe ich nur selten Probleme mit Mücken. Dazu werde ich die WB-Hängematten demnächst genau ausmessen, damit der Wooki genauso gut sitzt wie beim Original.

    Wenn ich den Wooki mit einer kommerziellen Hängematte verwenden wollen würde, würde ich die Aufhängung halt einmal penibel anpassen. Was nicht so einfach geht ist, den Wooki ständig mit verschiedenen (= verschieden langen) Hängematten zu verwenden. Da muss man halt Abstriche machen. Für mich ist das kein allzu großes Problem, da ich ohnehin nur wenige Lieblingshängematten habe. Unterwegs ist das die WB Blackbird - und für zu Hause nähe ich mir jetzt ein paar Hängematten aus meinen Lieblingsstoffen.

    Kommentar


    • #3
      Ich komme zu Hause mit Wooki XL und meiner 11-Fuß-Hängematte von Dutch prima zurecht. Paßt wie angegossen. Ob ich dabei mit dem Kopf etwas weiter oben oder unten habe, ob ich auf dem Rücken oder der Seite liege und in welcher Stellung die Beine liegen, spielt keine Rolle. Warm liege ich immer. Im Freien habe ich diese Kombination leider nur einmal kurz (Mittagsschlaf) ausprobieren können. Hat funktioniert.

      Daß ich zu Hause den Wooki XL dennoch meist mit der Blackbirds XLC verwende, liegt einfach daran, daß ich in der BB XLC fast auf dem Bauch schlafen kann. Zur Zeit habe ich das Mückennetz entfernt. Damit entfällt zwar die Fußbox, dafür kann ich beidseitig ein- und aussteigen.
      Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

      Kommentar


      • #4
        Wer hier hatte denn einen Synthetik Wooki gebaut? Ich finde den thread nicht.

        Kommentar


      • #5
        An dieser Stelle hatte sich eine interessante Diskussion zu verschidenen UQ-Bauarten ergeben. Diese habe ich in den MYOG-Bereich verschoben.

        http://www.haengemattenforum.de/foru...ten-underquilt

        Gruß DL1JPH

        Kommentar


        • #6
          Und da ein Bild bzw. Video mehr sagt als tausend Worte, gibt es hier einen Link zu Shugs Vorstellung des Wooki:

          Gib niemals auf! Wenn Du am Boden liegst - steh auf! Repariere die Aufhängung und leg Dich wieder in die Hängematte!

          Kommentar

          Lädt...
          X