Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kurzreview des Vega Ultralight Underquilt von blueskylavender

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kurzreview des Vega Ultralight Underquilt von blueskylavender





    Beschreibung

    Die Vega ist ein Kurz-Underquilt mit einer Füllung aus Gänsedaunen mit 700 fp. Er wiegt exakt 362 g ohne Packsack. Der Packsack schlägt dann nochmal mit 23 g zu Buche.
    Der Underquilt misst 46“ x 45“ beziehungsweise 117 cm x 114 cm.
    Der Vega Underquilt ist ein so genannter 3 Season Quilt und wegen seines geringen Gewichts perfekt für alle, die am Gewicht im Rucksack sparen wollen.
    Bestellt habe ich den Underquilt über Ebay für £95 und £10 Versand, was zu dem Kaufzeitpunkt ungefähr €120 entsprach.



    Verarbeitung


    Der Underquilt hat saubere Nähte, ist aber durchgenäht. So könnten Kältebrücken entstehen, die bei aufwändig genähten Kammersystemen nicht möglich sind.
    Ich habe allerdings keine Probleme mit der Temperatur gehabt, die dem entspricht, was ich mir von einem 3 Season-Underquilt erwarte.


    Der Underquilt ist für einen besseren Sitz am Körper asymmetrisch verarbeitet.


    Montage

    Die Aufhängung erfolgt durch einen durchgehenden Gummizug. Ein Tunnel entlang der Längsseiten ermöglicht es den Underquilt zu verschieben, wenn man bereits drinnen liegt. Zwei weitere Gummischnüre ermöglichen ein Raffen der Querseiten, um den Quilt anzupassen.
    Simpel! Auf zusätzliche Gimmicks wurde verzichtet. Es gibt also keine zusätzlichen Züge um den Quilt in der Länge gespannt zu halten. Bisher war das aber auch nicht nötig; ich konnte keinen Akkordeon-Effekt feststellen.


    Ich habe mich zum Einsatz von drei S-Biner entschieden.
    Zwei der S-Biner erlauben die Aufhängung schnell anzubringen und wieder zu lösen und mit der dritten perfektionierte ich den Sitz des Underquilt, indem ich die Aufhängung mit dem S-Biner in Fußhöhe an die Ridgeline klippe.
    Mein Dank an Shug für seine Tipps in YouTube.


    Benutzung

    Ich habe die Vega jetzt knapp 20 mal benutzt und hatte Probleme mit einer kleinen Lücke an den Längsseite, die bei jeder Bewegung gewärmte Luft gegen ungewärmte austauschte und den Komfort damit doch ziemlich einschränkte. Das war motivierend nach Lösungen zu suchen.
    James, der Mann hinter blueskylavender, war sehr hilfreich und natürlich Shug, sehr sogar…
    man muss den Underquilt immer enger machen als gedacht und die Aufhängung über die Ridgeline umzuleiten, brachte dann das gewünschte Ergebnis.

    Ich kann nur jedem Anfänger empfehlen sich Shugs Seite (shugemery) auf YouTube anzusehen.


    Fazit

    Die Entscheidung, mir einen solchen Underquilt zuzulegen, kam nachdem ich einen ähnlichen bei Shug in einem Video sah.
    Durch die reduzierte Größe gegenüber einem Quilt in voller Länge, spart man Platz und Gewicht und ich persönlich brauche die Isolierung an den Beinen nicht.
    Ich wollte einen leichten und kleinen Underquilt, den ich im Winter unter einem großen Underquilt als zusätzliche Isolation nutzen kann oder auch nur als Notdecke, wenn man die Temperaturen mal unterschätzt hat.
    Einen Ball mit unter 400 Gramm und komprimiert grade mal der Größe einer Pampelmuse, bekommt man auch in jedem Rucksack unter.
    Mein Einsatzgebiet ist normalerweise bei gemäßigten Temperaturen, womit der Quilt mir für 85% meiner Anwendungen reichen sollte.
    Ich konnte ihn bis jetzt bis zu 6 Grad testen und dort erwies sich der Underquilt als völlig ausreichend und bei niedrigen zweistelligen Temperaturen als herrlich. Ich schlafe generell in meiner Kleidung, allerdings ohne Jacke, die ich dann als Kopfkissen nutzte.
    Ich habe keine Ahnung, wie sich 850 fp Daune in diesem Quilt anfühlen würde oder wieviel wärmer er wäre… aber so wie er ist, bin ich absolut zufrieden, speziell bei diesem Preis. Klar fallen mir noch Details ein, die der Vega nicht hat:
    -anderes Kammersystem oder
    -850er Daune oder
    -eine zusätzliche Kammer entlang des längsseitigen Tunnels zur zusätzlichen Abdichtung o.ä.

    Aber wenn ich den Preis und was der Quilt mir an Komfort und Vorteilen dafür bietet ansehe…
    von mir gibt es volle Punktzahl.

    Vielen Dank für eure Geduld
    wawa68

  • #2
    Ich komme gerade vom Pilzesuchen heim. Na ja, eigentlich war es ein ausgiebiger Mittagsschlaf mit Hängematte im Wald. Da wäre so ein Underquilt genau das Richtige gewesen. Isomatte ist nicht so bequem und auch sperriger in meiner nicht allzu großen Umhängetasche.
    Sehr schöne Produktvorstellung, Danke!
    Ach, es juckt mich sehr in den Fingern, bei ebay auf den Sofort-Kaufen-Knopf zu drücken, aber mein Budget für Hängemattenzeug ist dieses Jahr schon mehr als überschritten.
    Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

    Kommentar


    • wawa68
      wawa68 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      kenn ich aber ein Winterquilt muss noch vor Weihnachten her

  • #3
    Ich komme auch gerade vom Pilze Suchen nach Hause,
    nur dass wir welche fanden und gleich zu Steinpilz Ravioli mit Steinpilz Rahmsoße verarbeitet haben.
    Zeit zum Rumhängen haben wir nicht gehabt.

    Danke für den toll geschriebenen ausführlichen Bericht und die Fotos!

    Und gute Besserung.
    Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

    Kommentar


    • wawa68
      wawa68 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Vielen Dank, morgen geht es wieder ins Büro

    • Mittagsfrost
      Mittagsfrost kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Tja Bernd, ich habe reichlich Pilze gefunden UND hatte Zeit zum Rumhängen.

  • #4
    Du könntest die Nähte auf der Innenseite selbst noch etwas nachnähen - also einen differenzellen Schnitt... gerade am Po macht sich das sehr bemerkbar.

    Kommentar


    • #5
      Stesch Ich fürchte, ich steh auf dem Schlauch... Wie meinst du das?

      Kommentar


      • #6
        Da (scheinbar) Innenseite und Außenseite gleich lang sind, wird die Daune, wenn du den UQ stramm unter deine HM spannst komprimiert.... ergo: Wärmeverlust
        Wenn du nun auf der Innenseite oberhalb jeder Naht die Stoff zusammennähst, erhälst du einen Steg, die Innenseite wird schaler also kann die Daune nicht mehr so stark komprimiert werden. Wir nennen das einen Differenziellen Schnitt. Und da der Po und die Schultern besonders stark "ausbeulen" bekommt man da das fehlen eines differenziellen Schnittes besonders schnell mit vgl. "cold Butt"


        Ich habe bei meinen UQ mit cubenfiber Tape nachgeklebt.... hält auch

        Kommentar


        • #7
          Ahhhhh, sorry... die Terminologien sitzen noch nicht so. Der Quilt ist schon so genäht, dass der innere Stoff kleiner ist als der äussere... also bereits mit differenziellem Schnitt. Ich wollte das mit dem asymetrischen Schnitt ausdrücken wieder was gelernt, Vielen Dank für den Hinweis.

          Kommentar


          • #8
            wawa68 , Du hast hoffentlich nichts dagegen, wenn ich Deinen Faden nutze, um meine Neuerwerbung vorzustellen. Schließlich bist Du der Schuldige.
            Der von Dir vorgestellte Underquilt passt perfekt für kleine Waldspaziergänge mit Mittagsschlaf. Leicht, kompakt und warm genug für 3 Jahreszeiten. So etwas wollte ich schon lange haben! Nur der himmelblaue Innenstoff war nicht nach meinem Geschmack. Also habe ich James kontaktiert. Ein sehr netter Typ! Einer von der Sorte, die man gern mal persönlich kennenlernen würde. Den Underquilt in gedeckten Farben herzustellen war für ihn gar kein Problem. Wenn ich wolle, könnte ich sogar der erste sein, der die "improved version" des Underquilts erhält. Natürlich wollte ich.

            Am Wochenende kam das Päckchen an. Die Verarbeitungsqualität ist wie von Wawa68 beschrieben, also in Ordnung. Die Farbe des Stoffes gefällt mir sehr gut. Erster Eindruck: prima!
            Am Sonnabend war ich unterwegs, so daß der erste Indoortest im ungeheizten Schlafzimmer in der Nacht zum Montag erfolgte. Der 3/4-Underquilt reicht mir in etwa von der Schulter bis knapp unters Knie. Für die Beine brauche ich also eine extra Isolierung. Die richtige Einstellung zu finden war nicht ganz einfach, aber schließlich hing der Underquilt so, daß er sich lückenlos an die Hängematte anschmiegte. Es lohnt sich wirklich, etwas mehr Zeit in den perfekten Sitz zu investieren. Dieser Nachteil gegenüber der Isomatte wird durch den höheren Liegekomfort eines Underquilts wieder aufgehoben. Unter die Waden legte ich zur Isolierung ein Kopfkissen. Ich schloß die Augen und wachte erst mit dem Weckerklingeln wieder auf. Test bestanden!

            Heute nachmittag war es soweit, ich konnte die Wintertauglichkeit testen. Wenn jemand den Forennamen "Mittagsfrost" trägt, dann braucht er schließlich Ausrüstung, die mittags bei Frost nicht versagt. Die Sonne schien, mein Thermometer zeigte am Boden -1°C und in Brusthöhe +2°C an. Hier der Vega-Underquilt in Aktion:

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 268,4 KB
ID: 25377Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 200,3 KB
ID: 25378

            Ihr seht, die Farben sind für verstecktes Abhängen sehr gut geeignet.
            Hier ein paar Details:

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild3.jpg
Ansichten: 1
Größe: 80,1 KB
ID: 25379Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild4.jpg
Ansichten: 1
Größe: 53,9 KB
ID: 25380

            Jetzt zum Wintertauglichkeitstest: Ich habe mich in die Hängematte gelegt, den Underquilt zurechtgerückt, die Augen geschlossen und habe bis 10 gezählt. Naja, nicht ganz. Ich denke, bei 7 oder 8 bin ich eingeschlafen.
            Nach etwa einer Stunde wachte ich wieder auf, weil mir kalt an die Beine wurde. Das kleine Kopfkissen und die Handschuhe, die ich untergelegt hatte, waren verrutscht. Wenn es auch nur ein kurzer Test bei knapp über Null Grad war, so halte ich den 3-Jahreszeiten-Underquilt trotz der Kältebrücken an den durchgenähten Kammern für bis vielleicht -5°C (bei Windstille) geeignet. Voraussetzung ist natürlich, daß er perfekt sitzt. Bleiben Spalten, durch die die warme Luft entweichen kann, dann wird es schnell kalt.

            Ich hatte zu Hause sogar noch einen Packbeutel in passender Farbe rumliegen. Hier seht Ihr den Vega-Underquilt in komprimiertem Zustand im Größenvergleich mit einer 1-Liter-Nalgene-Flasche. Der UQ ließe sich sogar noch etwas mehr zusammendrücken. Passt in jede Damenhandtasche.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild6.jpg
Ansichten: 1
Größe: 74,7 KB
ID: 25381

            Ich freue mich, den UQ gekauft zu haben. Er wird mich noch auf vielen Spaziergängen begleiten.
            Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

            Kommentar


            • #9
              Na, Appetit bekommen? Ihr findet den Hersteller auf Ebay unter blueskylavender oder könnt ihm eine E-Mail schicken (siehe Foto).

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild5.jpg
Ansichten: 1
Größe: 156,7 KB
ID: 25384
              Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

              Kommentar


              • #10
                Was könnte ich dagegen haben? Freue mich riesig, dass er dir auch so gut gefällt.
                Was hattest du denn bei dem Test an?
                Zuletzt geändert von wawa68; 15.11.2016, 19:32.

                Kommentar


                • #11
                  Sorry, daß ich jetzt erst antworte. Ich muß Deine Frage übersehen haben. Tja, lang ist's her, deshalb erinnere ich micht mehr, was genau ich anhatte. Aber bei den geschilderten Temperaturen trage ich gewöhnlich ein Barett auf dem Kopf, einen Anorak oder eine dicke Jacke über einem leichten Pullover oder gefütterten Hemd und an den Beinen eine gewöhnliche Jeans ohne lange Unterhose darunter.
                  Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

                  Kommentar


                  • #12
                    Klar fallen mir noch Details ein, die der Vega nicht hat:
                    ...
                    - 850er Daune
                    ...
                    Nur als kleine Anmerkung: Ich stehe gerade in Kontakt mit ihm und er macht mittlerweile auch Unterdecken mit 860er Daune.
                    200g mit 700er Daune: £95
                    150g mit 860er Daune: £102
                    200g mit 860er Daune: £117

                    Kommentar


                    • #13
                      martin.st sehr cool, Danke für den Hinweis... hab noch seinen Winter Top Quilt die Snow Queen gekauft, da hab ich schon die hochwertigere Daune drinnen und bin sehr zufrieden mit ihr.

                      Kommentar

                      Adsense 2

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X