Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie hängt man eine Matte im Zimmer auf?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie hängt man eine Matte im Zimmer auf?

    Hier ist ja nichts los!
    Hoffe mal, das wird dennoch gelesen
    Möchte gerne ein Hängelösung für Innen finden (zum gelegentlichen Hängen, vl auch mal schlafen, interessierten Freunden vorführen usw).
    Habe aber nur knapp 2,80m Platz zwischen den Wänden.
    Diese bestehen aus Rigips mit einer dahinter liegenden OSB Verstärkung.
    Nun die Frage: müssen die Aufhängepunkte und Ridgeline auf einer gedachten Linie liegen?
    Oder kann ich die HM auch quer durch den Raum spannen?
    Also ist es einem Schraubhaken/anker egal von welcher Zugrichtung er aus belastet wird...?
    Und was für Haken nimmt man da am besten?
    Und bei OSB/Holz würde ich normalerweise einfach rein schrauben oder in diesem Fall doch lieber (Hohlraum)dübel?



  • #2
    Über die Suchfunktion komme ich direkt zu folgendem bereits bestehenden Beitrag:
    http://www.haengemattenforum.de/foru...in-der-wohnung
    Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

    Kommentar


    • #3
      Danke Bernd! Erklärt warum in diesem Teil des Forums dazu noch nichts steht
      Informativer Threat, ich gehe nach dem Lesen jetzt mal davon aus, dass es egal ist, von welcher Seite aus ein Anker belastet wird...?

      Eine Lösung für mein Hauptproblem habe ich leider noch nicht gesehen:
      Bei meinem OSB verstärkten Rigips, bohre ich da direkt rein oder muss ich dübeln?
      Rigips allein ist ja ein Fall für Hohlraumdübel, dadurch dass dahinter aber 19mm Spannplatte kommt (vl auch mehr), bin ich mir nicht sicher.
      Im Thread ging es ja eher um Betonwände oder aufgesetzte Holzkonstruktionen (welche ich gerne vermeiden möchte...).


      Kommentar


      • barfuß
        barfuß kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Hallo,
        ich habe meine Hängematten im Wohnzimmer mit der SIESTA Wandbefestigung aufgehängt. Ich hatte vorher eine Mail an SIESTA geschrieben, meine Wände beschrieben und gefragt, was sie mir empfehlen würden. Mach das doch vielleicht auch einfach. Die Leute dort kennen sich mit sowas aus, die sind ja schließlich vom Fach.

    • #4
      Nun, es ist schwierig da eine Ferndiagnose zu machen, was genau bei Deiner Wand machbar ist.
      Stell Dir vor, User X empfiehlt einen normalen Spreizdübel, Du machst das und bei der ersten Belastung reisst der Haken aus der Wand.
      Ein riesen Loch klafft nun in der Wand, Du hast Dir weh getan beim Sturz und alles doof.

      OSB verstärke Rigipsplatte... Dahinter Spanplatte. Vielleicht 19mm. Das klingt jetzt nicht sehr vertrauenserweckend.
      Du wiegst jetzt vielleicht 90kg. Dann hast Du je nach Spannung und Aufhängewinkel, dynamische Belastung beim Reinsitzen, 100kg (vermutet) auf den Anschlagspunkt.
      Hier wäre eine Lösung mit mehreren Verschraubungen sinnvoll. Diese sollten nicht zu dicht beeinander liegen.

      Dann ist die Belastungsrichtung auch nicht waagerecht sondern geht nach unten, da die Matte idealerweise im 30° Winkel hängt.

      Geh da besser in ein Fachgeschäft, Filiale von Würth oder einen Baumarkt und frage nach jemandem der Ahnung hat.
      Eventuell gibt es da eine Lösung von Fischer.


      Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

      Kommentar


      • #5
        Nachtrag.

        Diese Haken sieht man sehr oft:
        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 21550011-01-F01.jpg?wid=580&hei=580&qlt=90&resmode=sharp2&fit=fit,0&b596.jpeg
Ansichten: 1
Größe: 27,3 KB
ID: 23758



        Sieht erst mal gut aus. Bei Beton oder ausreichend zugfesten Wänden.

        Die Bohrungen sind aber mM zu dicht beeinander. Der Krafteintrag auf die Wand ist zu hoch auf der kleinen Fläche.
        Da könnte man aber sich helfen, in dem man diesen Haken auf eine schöne Holzplatte, Tischlerplatte mit sauberen Kanten, verschraubt und diese dann mit 4 entsprechenden Schrauben samt Dübeln in der Wand. So ist die Fläche größer.
        Das ganze kann man ja in der gleichen Farbe wie die Wand gestalten.

        Vielleicht bekommst Du noch den Tip, Ja mach einfach, das hält schon....
        Ich bin da lieber vorsichtig.
        Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

        Kommentar


        • #6
          Hallo,

          erkläre einmal genau deine Wandkonstruktion.
          Dann kann dir geholfen werden.
          Ich z. B. habe 2cm Rigibs dann eine Isolationsschicht von 6cm und dann 15mm OSB Platte.

          Gruss
          Konrad

          Kommentar


          • #7
            Das OSB ist direkt hinter der Rigipsplatte. Verstärkter Trockenbau, Innenwände. Dahinter dann Steinwolle, dann die andere Seite der "Mauer".
            Die OSB Platte wird auch nicht viel dicker sein als bei dir...

            Kommentar


            • #8
              Hallo,

              mache ein 20x20cm großes 18mm starkes Mutiplexsperrholz mit 8 Schrauben 5x50 mit vorbohren im Sperrholz aber nicht in der Wand
              auf die Wand. Dann befestigst du so eine Platte mit Öse wie oben mit 4 Schrauben 5x55 ohne Vorbohren auf dem Sperrholz.
              Danach kann nur noch die Wand umfallen.

              Gruss
              Konrad

              Kommentar


              • #9
                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 60224701.jpg
Ansichten: 1
Größe: 68,5 KB
ID: 23773


                Fünf Zeichen
                Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

                Kommentar


                • #10

                  Danke für die Anleitung, aber den Teil verstehe ich nicht ganz:

                  Zitat von Konradsky Beitrag anzeigen
                  ... im Sperrholz aber nicht in der Wand
                  auf die Wand.
                  Wärst du so nett mir das nochmal genauer zu beschreiben?



                  Kommentar


                  • WaldenThree
                    WaldenThree kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Achso, also die Aufsatz-Platte vorbohren, dann direkt mit den Schrauben durch die Vorführungen und weiter durch den Rigibs in die OSB Platte..?
                    Quasi ein "Sandwich" mit Multiplex und OSB als Brot und dem Rigips als Belag :P

                    PS ich habe so 100Kg am Start momentan, alles Muskelpanzer versteht sich.....
                    Zuletzt geändert von WaldenThree; 20.09.2016, 22:47.

                  • Konradsky
                    Konradsky kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Bernd hat es richtig beschrieben.
                    Da ich eine ähnliche Gewichtsklasse bin und solche Befestigungen
                    als Tischlermeister beruflich mache, kannste mir schon vertrauen.
                    Kannst mich aber auch engagieren. Dann zahlste und ich mach dir das mit Garantie.;-))

                  • WaldenThree
                    WaldenThree kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Danke euch, ich werde vom Ergebnis berichten

                • #11
                  Nachtrag:
                  Habe jetzt die definitive Aussage bekommen, dass die Wand aus 12,5mm Rigips auf einer 12,5mm OSB Spannplatte besteht.
                  Also insgesamt gerade mal 2,5cm!
                  Soll ich immer noch diese "Sandwichmetode" verwenden?
                  Oder doch Hohlraumdübel wie die hier http://www.fischer.de/de-DE/Produkte...etallduebel-HM ?

                  Kommentar


                  • #12
                    Hallo,

                    Holzraumdübel halten viel weniger als Spanplattenschrauben direkt mit Gefühl ins Holz geschraubt.
                    12,5 OSB gibt nicht. Wird also 15mm sein.
                    Wenn du weißt wo die Ständer (Rasterabstand62,5cm) sind, bekommst du noch mehr Stabilität.
                    kannst natürlich auch eine Maschinenschraube durch die Wand machen und von der anderen Wandseite einen
                    Haken dran machen um ein Bild dranzuhängen, oder eben einen Mutter draufdrehen.
                    Dann aber eine Hutmutter in Edelstahl, damit es nett aussieht.

                    Gruss
                    Konrad

                    Kommentar


                    • #13
                      Hallo,

                      ich habe mich auch in den letzten Tagen mit dem Thema beschäftigt. Die Innenwände sind leider Gipskarton auf Metallständerwerk und kommen nicht sehr belastbar vor. Daher habe ich mich für die Deckenbalken entschieden. Deren Lokalisierung war einfach, da über unserer Wohnung der ungenutzte Dachboden ist, von dem aus die Balken zu sehen sind. Dort abgemessen und dann von unten mit drei 2mm Bohrungen die korrekte Lage verifiziert habe ich dann eine 7mm Bohrung auf die mittlere Probebohrung gemacht und einen 10mm Schraubhaken, der zum Glück schon vorhanden war, reingedreht.
                      Dem Belastungstest mit einem Hängemattensitz (der seit Jahren ungenutzt im Schrank lag) hielt er schonmal stand. Meine Tochter war so begeistert, dass ich gleich Haken und Hängemattensitz in ihrem Zimmer anbringen musste.

                      Für meine HM habe ich jetzt zwei Gerüstösen mit 12mm gekauft. Die waren im Baumarkt zusammen nur halb so teuer wie ein Schaukelhaken.
                      Einziger Nachteil ist, dass ich für ein 30° Häng-Erlebnis einen Abstand von 6m brauche, da die Decke etwa 2,60m hoch ist. Zum Glück habe ich eine passende Strecke gefunden.

                      Gruß, Michael

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X