Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brainstorming zu Underquilt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brainstorming zu Underquilt

    Um sukzessive Winterfest zu werden, mache ich mir gerade ein paar Gedanken zum Thema UQ und habe bisher folgenden Plan:

    Dimensionen ca. 2,00 x 1,50 m.
    10 - 12 Kammern, längs gesteppt

    Beim freundlichen Herrn Wang ein Pfund Gänsedaunen mit 850 cuin ordern https://de.aliexpress.com/store/prod...38f4b823QPHjQp (das dürften nach EU-Richtlinien etwa <800 cuin sein)

    Dann bei ExTex eine Lage ApexClimashield in 100g/qm

    und einen günstigen Nylon Stoff um das ganze einzupacken.

    Das Apex würde ich zwischen 2 Lagen Nylon einsteppen und dann die Daunen so in die Kammern füllen, daß das Apex außen und die Daunen innen sind.

    Zugtunnel an allen 4 Seiten.

    Alle Aufhägungspunkte möchte ich elastisch bauen - ich denke das hilft beim Feintuning und verhindert größere "Luftlöcher".

    Das Ganze sollte am Ende ca 1 KG wiegen und im Zweifel bis +5 Grad zuverlässig von unten wärmen.

    - Glaubt Ihr das kann klappen?

    - Gibt es features, über die ein UQ unbedingt verfügen sollte?

    - Wie wichtig ist "Daunendichte" beim Nylon?

    - Irgendetwas vergessen?

    - alles anders machen?

    Let's Go!

    - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
    - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
    - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

  • #2
    Ein Wärmekragen (daunengefüllte "Wurst") an den kurzen Seiten hilft beim Verschließen von kleinen Luftlöchern.
    Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

    Kommentar


    • #3
      Wenn du Apex außen nimmst kann die Daune innen nicht mehr bauschen.
      Isch habe gar kein Zelt

      Kommentar


      • #4
        Die 860er Daune von extremtextil ist zwar deutlich teurer ,aber dafür hochwertiger und (vielleicht) sozioökonomisch weniger bedenklich. Sie kostet auf's Pfund hochgerechnet etwa 123,- Euro, wenn man noch die größere Bauschkraft reinrechnet sind's etwa 114,- Euro. Ich würde die nehmen.

        Für +5 Grad Komfort könntest Du eigentlich gleich auf die Daune verzichten. Das geht mit Apex locker. Ich hab meinen Synthetikunderquilt mit einer Lage 4oz Apex gemacht, der geht für mich gut bis 10°C, wiegt 600 g. Mit 6oz Apex würd's wahrscheinlich dem entsprechen, was Du gerne hättest - vorrausgesetzt Du bist durchschnittlich wärmebedürftig, so wie ich. Die Daune wegzulassen würde das Projekt halt deutlich weniger aufwendig und auch günstiger machen. Und wenn's unbedingt Daune sein sollt, dann würd ich nicht noch zusätzlich Apex reinbasteln. Macht's nur unnötig kompliziert. Oder hast Du einen speziellen Grund dafür, einen Hybridquilt zu bauen? Den einzigen Vorteil sehe ich darin, dass Kondenswasser im Apex entsteht und die Daune dadurch etwas weniger feucht wird. Wäre für mich aber kein ausreichender Grund.

        Meine Meinung.
        Zuletzt geändert von echinotrix; 05.09.2017, 08:48.

        Kommentar


        • #5
          Da Apex mit Sicherheit nicht daunendicht ist, wirst du um einen daunendichten Stoff für die Hülle nicht drum herum kommen. Du kannst es natürlich ausprobieren, aber es ist halt mühsam den Stoff auszutauschen wenn es nicht funktioniert.

          Ich habe auch schon darüber nachgedacht, ob man Synthetik und Daune sinnvoll kombinieren kann. Der Grund dafür war, dass ich meine normalen Daunen-Underquilts nie so aufhängen konnte, dass wirklich alle Luftlöcher weg waren. Meine Idee wäre es gewesen, einen normalen Daunenunderquilt zu nähen, und zum Schluss auf der zur Hängematte zeigenden Seite von außen eine Climashield-Schicht aufzunähen. Letztendlich hatte ich aber Zweifel, ob das besser funktioniert als 100% Daune oder 100% Synthetik. Wenn es eindeutige Vorteile hätte, hätte es mit Sicherheit bereits jemand gemacht und davon auf Hammockforums gepostet.

          Wenn du dir ohnehin die Mühe mit Kammern für die Daunen machst, würde ich kein Climashield mehr dazu packen. Bei über 400g Daune bist du auch ohne zusätzliche Isolierung bei einem Temperaturbereich von -10°C.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von jmkoeln Beitrag anzeigen
            Dimensionen ca. 2,00 x 1,50 m.
            10 - 12 Kammern, längs gesteppt
            Willst du den isolierten Teil des Underquilts 200cm x 150cm machen? Warum? Die Länge ist OK, aber die Breite ist totaler Overkill. Die meisten Underquilts sind nur 112cm breit. Ich würde den Underquilt maximal 125cm breit machen. Selbst da hast du schon große Bereiche mit denen du nie in Kontakt kommst.

            Zitat von jmkoeln Beitrag anzeigen
            Alle Aufhägungspunkte möchte ich elastisch bauen - ich denke das hilft beim Feintuning und verhindert größere "Luftlöcher".
            Die Elastizität hat nur zwei Vorteile: du kannst den Underquilt nicht aus Versehen so belasten dass er reisst, und der Underquilt kann sich an deine Liegerichtung anpassen. Luftlöcher verhindert man mit Gummikordeln leider nicht. Es ist sogar viel schwieriger, Luftlöcher zu verhindern, weil der Underquilt nachgibt anstatt fest gegen die Hängematte gezogen zu werden.

            Zitat von jmkoeln Beitrag anzeigen
            - Gibt es features, über die ein UQ unbedingt verfügen sollte?
            Ja, er sollte ein Wooki sein

            Zitat von jmkoeln Beitrag anzeigen
            - Wie wichtig ist "Daunendichte" beim Nylon?
            Wenn die Daune im Quilt bleiben soll: sehr wichtig.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dios Mios Beitrag anzeigen
              Wenn du Apex außen nimmst kann die Daune innen nicht mehr bauschen.
              Genau diese Bedenken hätte ich auch gehabt, das allerdings ohne jegliche Erfahrung. Wenn ich mich aber daran erinnere, was ich hier schon gelesen habe, dann folgendes:
              • Daunen-Underquilts werden mit "differentiellem Schnitt" angefertigt: Der Stoff, der an die Hängematte anliegt, ist etwas kürzer und vor allem einiges schmaler als der Stoff, der den Quilt aussen abschliesst (mal abgesehen vom zusätzlichen Stoff, den du für die angestrebte Dicke der Isolation benötigst). Dadurch wird es möglich, den Innenstoff satt an die Hängematte heranzuziehen, ohne dass die Daune dabei vom Aussenstoff plattgedrückt wird. Sinnvoll möglich ist das aber nur, wenn man Kammern baut oder zumindest Stege einnäht, die der Hülle eine sinnvolle Struktur geben.
              • Underquilts mit Climashield Apex brauchen keinen differentiellen Schnitt, dieser kann sogar eine nachteilige Wirkung haben, d.h. es können sich Kältebrücken bilden. Ein solcher Quilt besteht aus zwei praktisch gleich grossen Flächen Stoff zuzüglich des Stoffes, den du am Rand für die Dicke der Isolation benötigst. Die Isolation wird bloss dem Rand entlang festgenäht, damit sie nicht plötzlich gegen die Mitte rutscht und Falten bildet.


              Wenn du nun die Daune innen hast, müsstest du für die Daune eine differentiell geschnittene Innenform haben, über die du eine nicht differentiell geschnittene Aussenschicht mit Apex legst. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Daune plattgedrückt wird. Eine daunendichte(!) Stoffschicht zwischen den beiden Isolationen würde sich auch deshalb empfehlen, weil sonst die Daune ins Apex hineinwandert.

              Meine Quilts von HammockGear sind alle aus daunendichtem Gewebe gefertigt. Dennoch findet sehr häufig da und dort ein Federchen den Weg nach aussen. Wenn möglich ziehe ich dieses dann am Morgen von der anderen Seite wieder zurück in den Quilt. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie viele Daunen jeden Morgen den Weg aus dem Quilt finden würden, wenn dieser nicht aus einem daunendichten Stoff gefertigt wäre.

              Die Profis mögen meine Ausführungen gerne berichtigen oder ergänzen. Vielleicht habe ich aus dem Gelesenen die falschen Schlussfolgerungen gezogen.
              Zuletzt geändert von Waldläufer70; 05.09.2017, 14:00.
              Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

              Kommentar


              • jmkoeln
                jmkoeln kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Das Apex konkav auf die Innenbahn zu nähen wäre ja z.b. mit Hilfe einer Leiste, die man vor dem Abstecken zwischen innenbahn und apex schiebt kein Problem - und die Kältebrücke sollte wegen der vorhandenen Daunen, die den Hohlraum füllen, dann ja auch nicht entstehen - aber ich lese schon, daß eine Hybrid Lösung in diesen Dimensionen völlig überpowert ist.....

            • #8
              Da ich für sozioökonomische Erwägungen zu zart besaitet bin, wähle ich den, wahrscheinlich nicht ganz unerheblichen, CO2 Fußabdruck und greife - ganz theoretisch - mal zu Apex 200g/qm.

              Seid Ihr auch der Meinung, daß ich darin bei +5 Grad noch muckelig schlafen kann?

              Einigen wir uns mal, auf die von TreeGirl vorgeschlagenen max.125cm x sicherer 200cm in der Länge, müsste ich nur noch an sinnvollen Zug- und Hängepunkten arbeiten um schöne Tuchfühlung zur Matte zu erhalten.

              Wo ist denn bei den Verstellmöglichkeiten "innerhalb" des UQ Eurer Meinung nach eher Kordel oder eher Gummischnur angesagt?
              - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
              - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
              - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

              Kommentar


              • #9
                Mein Tip: Baue Dir einen Wooki nach! Damit ersparst Du Dir die ganze Fummelei beim Abspannen, den ewigen Kampf gegen Luftlöcher und den Druck der Gummischnur an Kopf und Füßen.
                Wenn Du Wechselschläfer bist, also mal Kopf-links-Füße-rechts und mal Kopf-rechts-Füße-links, dann machst Du die Isolation eben breiter.
                Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

                Kommentar


                • TreeGirl
                  TreeGirl kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Ich hasse den Druck von den Gummischnüren. Wenn es warm ist oder man warm schläft, braucht man den Underquilt nicht so fest spannen - dann stört der Druck weniger. Aber sobald der Underquilt stärker gegen die Hängematte gezogen werden muss, steigt auch der Druck auf Kopf und Füsse. Und so fest wie der Wooki gegen die Hängematte gezogen wird habe ich das bei keinem anderen Underquilt geschafft.

                • jmkoeln
                  jmkoeln kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Ist ein Wookie sowas wie eine zweite HM mit integrierter Dämmung?

                • TreeGirl
                  TreeGirl kommentierte
                  Kommentar bearbeiten

              • #10
                Hier solltest du die von dir gewünschten Informationen zum Climashield Apex finden.

                Zur Konstruktion: Die habe ich kürzlich hier mal recht genau beschrieben, finde das leider nicht mehr. Schau dir hier mal die Fotos (v.a. die letzten) genau an. Es kommen drei Stärken von Gummikordeln vor:
                1. Die Hauptseile verlaufen der Länge nach in den Seitenrändern des Quilts und werden am Kopf- und Fussende der Hängematte eingehängt.
                2. Die Spannschnüre verlaufen von jeder Ecke des Quilts zu Kopf- und Fussende des Quilts. Sie spannen den Quilt und bringen ihn in Position: in die Mitte oder etwas näher zum Kopf- oder Fussende - und auch leicht in die Diagonale.
                3. Die feinsten Kordeln verschliessen das obere und untere Ende des Quilts mit dem Wärmekragen. Zu viel Spannung ist hier kontraproduktiv. Ganz wenig reicht. (Deshalb auch die dünnste Kordel!)

                Meine Vorstellung (für Neue und Interessierte)

                Kommentar


                • #11
                  OK - es wird ein Apex-Wookie..... Jetzt muss ich nur noch nen Kriminaltechniker finden, der ne ordentliche Kreidelinie um mich zieht, wenn ich in der HM liege:-)

                  Mal ohne Ernst - zu steppen brauche ich da nichts mehr oder? Aus dem leichtesten verfügbaren Stoff die Hängematte nachbauen (minus ein paar Prozentchen an jeder Seite) und dann mit was winddichtem das Vlies in der richtigen Größe/Position unter die erste Lage nähen - richtig?

                  Ggf noch einen Wärmekragen drumherum ( Apex doppellagig?)

                  Gibt es für das Vorhaben eine Materialempfehlung?
                  Zuletzt geändert von jmkoeln; 05.09.2017, 22:00. Grund: Wärmekragen
                  - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
                  - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
                  - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

                  Kommentar


                  • #12
                    Zitat von jmkoeln Beitrag anzeigen
                    Mal ohne Ernst - zu steppen brauche ich da nichts mehr oder? Aus dem leichtesten verfügbaren Stoff die Hängematte nachbauen (minus ein paar Prozentchen an jeder Seite) und dann mit was winddichtem das Vlies in der richtigen Größe/Position unter die erste Lage nähen - richtig?
                    Zitat von jmkoeln Beitrag anzeigen
                    Gibt es für das Vorhaben eine Materialempfehlung?
                    Schau mal hier und hier.

                    Zitat von jmkoeln Beitrag anzeigen
                    Ggf noch einen Wärmekragen drumherum ( Apex doppellagig?)
                    Bei Wooki-Design kannst Du Dir den Wärmekragen sparen, weil es keine Luftlöcher gibt.

                    Kommentar


                    • #13
                      Danke echinotrix! Den Sookie habe ich mir gestern Abend schon auf Hammockforums angeschaut:-)
                      Frage: Du hast Dir ein Pad aus Nylon und Apex genäht und dieses dann unter die große Stoffbahn gebracht. Hatte es einen bestimmten Grund, daß Du nicht einfach Nylon/Apex/Nylon übereinander gelegt und vernäht hast?

                      Materialmäßig habe ich mal mit einem Auge auf TreeGirl's 0.9oz Nylon Ripstop geschielt. Dessen elastizität könnte in Sachen luftdichter Abschluss vllt. eine Hilfe sein...
                      - Wer lang hat, lässt gern lang hängen *Ignatius Golz
                      - Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage? *Koito Yavazuka
                      - War doof - merkste selbst ne? *Unbekannter Sozialpädagoge

                      Kommentar


                      • #14
                        Eine kostengünstige, wenn auch nur wenig coole Option: Wenn es Dir bis 5° reicht, Kunstfaser ok ist, und Du ein knappes Pfund mehr Gewicht in Kauf nehmen könntest, dann sieh' Dir mal die verschiedenen "Bushcraft"-Underquilts an. Zum Beispiel das von Snugpak. Das *könnte* Dir evtl. reichen und wäre ziemlich kostengünstig, ohne Fummelei und Näherei.

                        Ansonsten, wenn Dir das doch zu schwer ist, oder sonst nicht gefällt, dann ignorier das.
                        Ich weiß daß ich hing
                        im windigen Baum,
                        neun lange Nächte.
                        --
                        Waldgänger, Süntelhänger

                        Kommentar


                        • jmkoeln
                          jmkoeln kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          5° reichen völlig und Gewicht spielt keine allzugroße Rolle. Insofern Danke für den Tipp!

                          ...allerdings verspreche ich mir durch das selbst bauen einen Know-How-Zuwachs, den ich dann mal einbringen kann, wenn ich mir was vernünftiges Kaufe....:-)

                        • Waldläufer70
                          Waldläufer70 kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Geht mir genau gleich. Wer selber Ausrüstung herstellt und natürlich auch die bereits vorhandene Ausrüstung (egal ob gekauft oder selber hergestellt) im Reisealltag genau beobachtet, lernt am meisten! Man weiss die guten Produkte zu schätzen, weiss genau, was man braucht, und lernt, ein Produkt an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

                      • #15
                        Zitat von MeisterGrimbart Beitrag anzeigen
                        ... dann sieh' Dir mal die verschiedenen "Bushcraft"-Underquilts an. Zum Beispiel das von Snugpak. Das *könnte* Dir evtl. reichen und wäre ziemlich kostengünstig, ohne Fummelei und Näherei.
                        Kostengünstig und ohne Näherei stimmt. Aber ohne Fummelei? Da bin ich anderer Meinung.
                        Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

                        Kommentar


                        • jmkoeln
                          jmkoeln kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Ich denke auch, daß ich den Pfad des Sookie weiter verfolgen werde. Weniger Schnürchen und Stopper und Tankas und Gummmi und und und.... machen mir das Konzept deutlich sympathischer:-)

                        • MeisterGrimbart
                          MeisterGrimbart kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Ich meinte, ohne Fummelei bei der Herstellung, weil man ja nichts herstellen muß. Wenn man natürlich nähen kann, oder sogar Spaß dran hat, dann ist das nicht so wichtig.

                          Die Fummelei bei der Benutzung ist da, ja. Aber wenn erstmal alles soweit eingestellt ist, dann geht's. Ich habe mir das so eingerichtet, daß beide Aufhängungen direkt am gerafften Ende eingehängt werden, und fertig. Aufhängung weiter oben oder außen erschloß sich mir nicht so, auch weil ich dann ja noch extra Abtropfschnüre etc. gebraucht hätte. Und dann ist da noch das gelegentliche Rumzuppeln, wenn man erstmal drin liegt. Akzeptabel, meine ich. Geht erstmal.

                          Aber wie auch immer - selbstverständlich gibt es mit Sicherheit Besseres. Und ich will mir ja auch mittelfristig Besseres beschaffen. Aber soooo schlecht ist es eben auch nicht. Nur halt schwer und voluminös.

                          Aber wer weiß, vielleicht werde ich mal anders darüber denken, wenn ich erstmal selbst was Besseres benutzt habe.

                      Adsense 2

                      Einklappen
                      Lädt...
                      X