Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie meinen Stoff optimal nutzen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie meinen Stoff optimal nutzen?

    Ich habe vor einiger Zeit Extremtextils Hängemattenstoff bestellt. In langweiligem olivgrün.
    Ich habe 4,3 m x1,5 m.
    Da Hängemattenstoff hier in Schweden seltener ist als Gold würde ich gerne alles verwenden.

    Möglichkeit 1: ich mache eine 330 cm lange HM und habe 1,5x1,0 über. Könnte ich daraus eine Kinderhängematte für meinen Sohn machen oder ist das zu wenig? Er ist gerade 80 cm hoch.
    hängestuhl/ hammockchair?
    Kann ich den Stoff überhaupt quer verwenden?

    Möglichkeit 2: ich baue eine 300 cm lange HM ind habe bisschen mehr über 1,3x1,5m

    welche Aufhängemethode ist am effektivsten?
    ich würde gerne nach Warbonnet arbeiten, da ich mich dann nicht auf meine Nähte verlassen muss.
    Genähter Kanal?
    Nur whipp ist wohl bisschen mehr Materialintensiv?

    wenn die Matte 330 lang sein soll, ist das dann der Stoff von Saum zu Saum oder nach dem Whipped?

    Die Matte soll in erster Linie meine recht kurze Billigmatte ersetzen und am Strand Verwendung finden. Aber auch als verleihmatte zum übernachten.

    So so ihr weisen MYOGer helft mir.

  • #2
    1,5m reichen gut für eine Hängematte für Kinder bis etwa zu dieser Grösse, maximal aber gegen 90cm. 1m in der Breite ist auch okay. Ich könnte mir vorstellen, dass Kinder, die gerade laufen lernen, Spass an einer Hängematte haben könnten, vorausgesetzt, sie hängt tief, es hat keine harten Gegenstände in der Nähe und der Boden ist weich.
    Für eine Baby-Hängematte ist es aus meiner Sicht überhaupt kein Problem, den Stoff quer zu verwenden. Für Erwachsene wäre die Matte vor allem viel zu kurz, aber ich hätte keine Bedenken, mich in eine quer hergestellte Baby-Hängematte zu setzen.

    Für die beiden Kanäle würde ich auf beiden Seiten mit etwa 7,5cm, also total 15cm "Verlust" rechnen: 1,5cm bügelst du um, dann nochmals 6cm für den Kanal. Allenfalls reichen dir auch 5cm für den Kanal. Dann bräuchtest du insgesamt 13cm für die beiden Kanäle. (Den Kanal nähst du mit starkem Polyesterfaden mit drei Nähten fest. Bei einfachem Allzweck-Polyesterfaden würde ich allenfalls vier Nähte machen.)

    Wenn du nur eine dünne Schnur durch den Kanal ziehen möchtest, um die Hängematte zu whippen, dann könnte noch weniger reichen. Wenn du nur whippst, ohne zusätzliche Schnur in einem Kanal, dann könntest du auch an den Enden (wie davor bereits den Seiten entlang) einfach zweimal umschlagen und festnähen. Ich kenne mich hier nicht aus: Hält ein Whipping auch ohne "Füllung" (Schnur) in einem Kanal ausreichen? Ich denke fast.

    Wenn die Matte gefühlt 330cm lang sein soll, dann ist das von Whipping zu Whipping. Whipping kann aber eine Nuance bequemer sein als die Verwendung eines Kanals, d.h. eine ein bisschen kürzere Matte mit Whipping kann ähnlich bequem sein wie eine etwas längere mit Kanal.

    Zum Thema "Baby-Hängematte" (und vor allem auch Aufhängung derselben) kannst du auch hier schauen. Habe ich letzten Herbst zwei davon gemacht: eine 145cm lang, die andere etwa 165cm lang. Ist es eine normale Tuchhängematte, so sollte man das Kind beaufsichtigen, da es beim Drehen herausfallen kann. Sobald das Kind aber laufen und selber in die Matte hinein- und wieder hinausklettern kann, würde ich einfach für ein sicheres Umfeld sorgen. Fördert dann sicher den Gleichgewichtssinn.

    Kommentar


    • herrleonhardt
      herrleonhardt kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ich mach den Kanal deutlich kleiner... 1,5cm für den Saum, ok, aber 3cm Kanal reichen locker... das wird auch schön knubbellig also für beide Seiten insgesamt 15cm "Verlust"

    • Waldläufer70
      Waldläufer70 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Ja, etwas kürzer geht auch. Allerdings sind meine bequemen Matten alle um die 180cm breit. Denkst du nicht, dass das etwas eng werden könnte?

      Zudem scheinst du anders zu rechnen: Ich habe auch auf jeder Seite 7,5cm "Verlust", da ich 1,5cm umfalte und dann für den Kanal nochmals rund 6cm. Macht also auf jeder Seite 7,5cm. Der Kanal ist dann aber eher nur 5cm breit.
      Zuletzt geändert von Waldläufer70; 01.06.2017, 15:24.

  • #3
    Warum hast du 4,30m bestellt? Was war dein Originalplan?

    Und wie alt ist dein Sohn? Eine 1,50m lange Hängematte wäre eigentlich nur für einen Säugling brauchbar. Ich würde sagen, eine Kinderhängematte sollte mindestens 2,50m lang sein. Besser 3m, weil sie die Hängematte dann noch verwenden können bis sie Teenager sind.

    Ich würde 350cm Stoff für die Hängematte verwenden - bei ca. 5cm breiten Tunnelzügen bekommst du daraus eine 11' Hängematte. Und der Stoff ist super. Ich habe mir 360cm bestellt um nach der Begradigung der Kanten 350cm zu haben, aber es blieben nach Begradigung sogar knapp 360cm. Also habe ich gar keine Tunnelzüge genäht, sondern den Stoff rundum gesäumt und sie auf Hennessy Art gewhippt.

    Mit dem restlichen Stoff kann man nicht mehr allzuviel machen. Du könntest...
    • eine Footbox für die Hängematte machen
    • (schwere) Ridgeline Organizer nähen
    • robuste Einkaufstaschen daraus nähen (ich hab nur noch solche Taschen...)
    • Peak Bags nähen
    • einen relativ Ungeziefersicheren Aufbewahrungssack für deine Daunenausrüstung nähen
    Ansonsten leg den Stoff beiseite - irgendwann taucht ein Projekt auf, bei dem so ein Stück Stoff benötigst.

    Kommentar


    • #4
      Noch eine Idee: du könntest einen Hängemattensitz nähen. Zum Beispiel so oder so.

      Kommentar


      • #5
        Zitat von TreeGirl Beitrag anzeigen
        ... oder so.
        Das wäre dann quasi wieder eine Baby-Hängematte.

        Kommentar


        • TreeGirl
          TreeGirl kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Baby-Hängematte ja - Kinder-Hängematte nein.

        • Waldläufer70
          Waldläufer70 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Sehe ich auch so. Wollte einfach den Kreis wieder schliessen.

      • #6
        4,30 hab ich nicht bestellt. Ich hab 4 m bestellt für extra Spiel beim bauen. Da steht ein Sticker mit "Zugabe wegen Fehler "
        hammockchair hatte ich auch gedacht. Dann mit Kanälen.

        Hat jemand einen link zu nem Bauplan für einen hammockchair?

        mein Sohn ist 1,5 Jahre. Ich denke er kann den chair zum Spielen benutzen und für anderes hab ich ja noch die billigmatte. Die is ca 2,5 m Lang.

        Wenn du wählen müsstest welche Form des Wihipping würdet ihr vorziehen?

        wie ich das sehe ist eigentlich warbonnet am materialsparendstem dann der Kanal und dann Hennesey. Sehe ich das richtig?
        Will man rumprobieren dann ist wohl whipped angesagt.
        Vieleicht fang ich da an in wenns nix wird kann ich ja immer noch einen Kanal aus dem Saum machen.
        Aber welches ist am bequemsten?

        Sorry für den doppelpost.

        Kommentar


        • #7
          Zitat von Mr.magoo Beitrag anzeigen
          Wenn du wählen müsstest welche Form des Wihipping würdet ihr vorziehen?
          Jeder Whip ist anders; bisher war nur der W-Whip problematisch, weil ein paar Zentimeter länger oder kürzer einen großen Unterschied machen. Ich mag sowohl den Warbonnet Whip als auch die Hennessy-Faltung. Der Warbonnet Whip unterscheidet sich aber nicht so furchtbar von einer durch den Tunnelzug aufgehängten Hängematte. Insofern würde ich mich vermutlich für die Hennessy Faltung entscheiden.

          Zitat von Mr.magoo Beitrag anzeigen
          wie ich das sehe ist eigentlich warbonnet am materialsparendstem dann der Kanal und dann Hennesey. Sehe ich das richtig?
          Nein. Durch den Whip verkürzt sich der Teil zwischen den Aufhängepunkten dramatisch. Du kannst damit rechnen, dass du ca. einen halben Fuß verlierst. Aus einer Hängematte die ungewhippt am Boden ausgelegt 11' lang ist wird gewhippt locker eine 10.5' Hängematte. Der Vorteil vom Warbonnet Whip ist, dass der Stoff gleichmäßiger belastet wird. Bei dünnen Stoffen dehnen sich die Nahtlöcher am Tunnelzug schon mal sehr stark - mit dem Whip ist das nicht der Fall.

          Wenn du das meiste aus der Länge heraus holen willst, zieh die Aufhängung durch den Tunnelzug.

          Bei gefalteten Hängematten verlierst du die meiste Länge.

          Zitat von Mr.magoo Beitrag anzeigen
          Will man rumprobieren dann ist wohl whipped angesagt.
          Du kannst auch eine Hängematte mit Tunnelzug whippen. Du musst die Aufhängung ja nicht durch den Tunnelzug ziehen...

          Zitat von Mr.magoo Beitrag anzeigen
          Vieleicht fang ich da an in wenns nix wird kann ich ja immer noch einen Kanal aus dem Saum machen.
          Sicher, du kannst einen Tunnelzug auch nachrüsten. Aber psychologisch ist es besser, man näht die Hängematte gleich fertig. Wenn man erstmal drinnen liegt, fehlt die Motivation sich wieder an die Nähmaschine zu setzen.

          Zitat von Mr.magoo Beitrag anzeigen
          Aber welches ist am bequemsten?
          Mach dir nicht soviele Gedanken. An deiner Stelle würde ich 350cm Stoff abschneiden - schön gerade am Ripstop-Muster entlang - und 4,5cm breite Tunnelzüge nähen. Dann stehen dir alle Möglichkeiten offen. Teste alle Faltungen und Whips, und finde heraus was für DICH am bequemsten ist. Letztendlich brauchst du jeweils eine Hängematte - eine mit Warbonnet Whip, eine mit Hennessy Faltung, eine mit Tunnelzug
          Zuletzt geändert von TreeGirl; 02.05.2017, 20:34.

          Kommentar


          • #8
            Zitat von Mr.magoo Beitrag anzeigen
            Hat jemand einen link zu nem Bauplan für einen hammockchair?
            Einen Bauplan habe ich nicht. Aber wenn ich mir das Bild des zweiten Beispiels anschaue, habe ich den Eindruck, dass das einfach eine ganz gewöhnliche Hängematte mit zwei Tunnelzügen ist. Ich würde als Endlänge (von Aufhängung zu Aufhängung) wohl schon 150cm anstreben. Für die Breite schätze ich, dass man mindestens 100cm braucht, lieber sogar etwas mehr.

            Vorgehen:
            1. Die Seiten zweimal falten (Ripstop-Muster als Arbeitshilfe nutzen), bügeln und dann festnähen. (Eventuell davor mit Stecknadeln fixieren.)
            2. Am Kopf-/Fussende ca. 1,5cm umbügeln, dann nochmals (siehe oben) 4,5cm bis 7,5cm (je nach Vorliebe) umbügeln und mit Stecknadeln fixieren (für genaues Arbeiten auch hier wieder Ripstop-Muster nutzen). Die Tunnelzüge mit mindestens drei Nähten festnähen. Fertig.
            Zum Schluss musst du noch die von dir gewählte Aufhängung anbringen.
            Zuletzt geändert von Waldläufer70; 03.05.2017, 08:42.

            Kommentar


            • #9
              Hier ist eine Review vom Bushman Hammock Chair mit Fotos. Und hier ist ein Post über einen Jungle Chair (Video ab Minute 6). Soweit ich das erkennen kann, ist das Design in beiden Fällen eine Mini-Hängematte, wobei bei der Tripod-Version einer der Tunnelzüge sehr breit ist, damit man einen Ast durch schieben kann.

              Kommentar


              • #10
                Danke für alle Tipps.
                Mal sehenwas aus dem Rest wird.
                Mögen die Nähgötter mit mir sein.

                Kommentar


                • #11
                  Zitat von TreeGirl Beitrag anzeigen
                  [*]robuste Einkaufstaschen daraus nähen (ich hab nur noch solche Taschen...)
                  Gute Idee!

                  Kommentar


                  • #12
                    So, es ist vollbracht.
                    Bilder gibts nach dem Wochenende.
                    Gie Götter waren gnädig und nie Nähte sind einigermaßen gerade.
                    Ich habe mich erstmal für eine Hennesey Whipp entschieden.
                    Trotz 3,5 m Stoff ist die Matte von Whipping zu Wipping nur 3,06 m lang. Was gut ist, da sie dann unter mein kleines Tarp passt.

                    Jetzt noch eine Frage.
                    welche Bruchlast sollte eine Ridgeline haben?
                    Dyneema is schwer zu bekommen und teuer. Kann man nicht ne 3 mm Reepschnur nehmen? Dann kann ich rumprobieren und mich für ne dyneema entscheiden wenn ich die Länge kenne.

                    Kommentar


                    • #13
                      3mm Reepschnur hat ja üblicherweise eine Bruchlast von etwa 190 daN, das reicht locker für eine Ridgeline, 4mm kann man schon fast als Aufhängung hernehmen. Die Ridgeline sollte nicht zu straff gespannt werden, da sich sonst das Liegegefühl negativ verändert. Warum, da bin ich immer noch am rätseln. Aber ist so.

                      Kommentar


                      • #14
                        Zitat von Mr.magoo Beitrag anzeigen
                        Trotz 3,5 m Stoff ist die Matte von Whipping zu Wipping nur 3,06 m lang. Was gut ist, da sie dann unter mein kleines Tarp passt.
                        Da warst du aber großzügig mit der Bindung! Bei mir gehen ca.15cm pro Seite verloren.

                        Zitat von Mr.magoo Beitrag anzeigen
                        Jetzt noch eine Frage.
                        welche Bruchlast sollte eine Ridgeline haben?
                        Dyneema is schwer zu bekommen und teuer. Kann man nicht ne 3 mm Reepschnur nehmen? Dann kann ich rumprobieren und mich für ne dyneema entscheiden wenn ich die Länge kenne.
                        Naja, wenn du die Hängematte halbwegs vernünftig aufhängst, d.h. der Aufhängewinkel 20° nicht unterschreitet, braucht die Bruchlast nicht sehr hoch zu sein. Da kannst du fast jede Schnur nehmen. Gut ist allerdings, wenn sie sich so wenig dehnt wie möglich. Deshalb eignet sich Dyneema so gut, und Paracord so schlecht.

                        Im Übrigen würde ich dir empfehlen, gleich eine verstellbare Ridgeline zu spleissen sobald du auf Dyneema umsteigst. Eine fixe Ridgeline macht eigentlich nur bei integrierten Hängematten Sinn, wenn man wegen dem angenähten Netz nicht mit der Länge spielen sollte. Bei meinen No-Net Matten verstelle ich die Ridgelinelängen ständig. Was vor einem halben Jahr bequem war, muss es jetzt nicht mehr sein. Und wenn mir mal nach einem anderen Whip ist, muss ich die Ridgelinelänge auch anpassen. Eine verstellbare Ridgeline aus 2.2mm Lash-It die für Hängematten von 10' bis 12' funktioniert wiegt gerade mal 10g. Da braucht echt keiner kommen und sagen "aber man könnte doch noch 4g sparen!"

                        Kommentar


                        • #15
                          Zitat von Mr.magoo Beitrag anzeigen
                          So, es ist vollbracht.
                          Bilder gibts nach dem Wochenende.
                          Gie Götter waren gnädig und nie Nähte sind einigermaßen gerade.
                          Ich habe mich erstmal für eine Hennesey Whipp entschieden.
                          Trotz 3,5 m Stoff ist die Matte von Whipping zu Wipping nur 3,06 m lang. Was gut ist, da sie dann unter mein kleines Tarp passt.

                          Jetzt noch eine Frage.
                          welche Bruchlast sollte eine Ridgeline haben?
                          Dyneema is schwer zu bekommen und teuer. Kann man nicht ne 3 mm Reepschnur nehmen? Dann kann ich rumprobieren und mich für ne dyneema entscheiden wenn ich die Länge kenne.
                          Hast du denn noch Kanäle genäht und dadurch Länge verloren?

                          Falls du die Belastung der Ridgeline genau kennen möchtest, nutze doch meinen Hängematten-Rechner. Da kannst du alle Szenarien durchspielen. Gib wegen der Bewegung in der Hängematte noch 50% zu.
                          Zuletzt geändert von Waldläufer70; 05.05.2017, 13:49.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X