Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

UL Grilliput Rost aus Fahrradspeichen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • UL Grilliput Rost aus Fahrradspeichen

    Da hier ja einige dabei sind die auch gerne mal auf das Gewicht achten möchte ich mal meine aktuelle Bastelei vorstellen.

    Als ich neulich auf dem Arbeitsweg im morgendlichen Stau meinen Gedanken nachhing formte sich vor meinem Inneren Auge eine Möglichkeit einenzerlegbaren Grillrost ähnlich dem bekannten Grilliput quasi kostenneutral nachzubauen. Alles was dafür notwendig ist sind ein paar alte Fahrradspeichen die man kostenlos beim Fahradealer des Vertrauens aus dem Müll ziehen kann und etwa 50cm Alurohr.

    Der fertige Rost wiegt übrigens ganze 90g!

    So hab ich das Ding gebaut:

    Alurohr halbiert und die Verteilung der Speichen grob ermittelt.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2016-05-07 19.00.54-2000.jpg
Ansichten: 1
Größe: 181,1 KB
ID: 17082

    Die Idee ist, dass die äußeren beiden Speichen mit dem Nipel verschraubt das ganze Gebilde zusammenhalten. die mittleren Speichen stützen sich innen gegen die Wand der Rohre ab.


    Als nächstes mal die Haken die sich innen an der Radnabe befinden vom daran befindlichen Knubbel befreit.

    Dabei ist darauf zu achten, dass möglichst viel derBiegung erhalten bleibt, da macht das ganze dann etwas stabieler und vereinfacht später den Zusammenbau. Die äußeren Speichen bleiben wie sie sind und werden weder entknubbelt noch gekürzt.

    Nun die Löcher anzeichnen und bohren.

    D ie äußeren beiden Löcher gehen durch beide Rohrwände, die mittleren nur durch eine. Die Speichen haben einen Durchmesser von 2mm daher hab ich auch einen 2mm Bohrer genommen. Die äußeren Löcher sind allerdings mit einem 2,5mm Bohrer gebohrt da ich beim Zusammenbau gemerkt habe, dass es dann geschmeidiger geht.Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2016-05-07 19.21.26-2000.jpg
Ansichten: 1
Größe: 186,9 KB
ID: 17079

    Nachdem ich die Löcher gebohrt habe hab ich das mal zusammengesteckt um abzuschätzen wie weit ich die mitleren Speichen kürzen muss. Ich habe festgestellt, das ich gerade das Gewinde entfernen muss damit es passt. Also wieder die Zange raus und abgepetzt.


    So, das war´s dann auch schon was die Bastelei angeht

    Der Zusammenbau gestaltet sich wie folgt:
    - Ein Rohr auswählen und die äußeren Speichen einstecken.
    - Danach die abgewinkelte Seite der übrigen speichen in die Löcher stecken.
    - Nun wird´s etwas fuddeliger. von einer Seite aus beginnend alle Speichen in die Löcher des 2. Rohres einführen
    - die Nippel auf die äußeren Speichen aufschrauben und handfest anziehen.
    - Ferdddisch!!!

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2016-05-07 19.39.37-2000.jpg
Ansichten: 1
Größe: 190,4 KB
ID: 17078Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2016-05-07 19.49.13-2000.jpg
Ansichten: 1
Größe: 159,9 KB
ID: 17080

    Da ich den Rost gerade erst gebaut habe kann ich leider noch keine Aussagen über den Verzug bei Benutzung machen.
    Die Speichen sind allerdings aus Edelstahl, denen sollte das nicht viel anhaben. Die Aluröhrchen sind nicht direkt im Zentrum wo es heiß wird, von daher denke ich mal es wird funktionieren und wenn nicht: Piepegal, das eigentliche bauen war etwa 20Min Arbeit und ich hatte das Zeug ohnehin rumliegen...
    Zuletzt geändert von Randriedi; 07.05.2016, 21:54.
    Rettet die Bäume, esst mehr Spechte!

    der Waldläufergrill - das universelle Lagerfeuerkochgerät

  • #2
    Cool! Wenn sich's bei Dir bewährt, bastele ich mir auch mal so einen Grill.
    Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

    Kommentar


    • #3
      4 weitere Speichen könntest du noch als Füße darunter bauen, damit du nicht auf eine größere Menge Holz angewiesen bist um den Rost auch zu stützen.
      Schick ist dein Grill geworden, und so schön leicht
      "Jedes Gramm zählt, wenn der Rücken sich schon quält"

      Kommentar


      • #4
        Randriedi, wie sieht's aus? Gibt es einen Erfahrungsbericht?
        Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

        Kommentar


        • #5
          Oje, ich gestehe ich war schon länger nicht mehr hier. Asche auf mein Haupt!

          Also zu den Beinchen: Ja, ich hätte welche dran Zimmern können aber ich bin davon aus gegangen, dass man überall wo man in Deutschland legal feuer machen kann auch Steine zum drauflegen finden wird, daher hab ich mir das bewusst gespart.

          Zum Erfahrungsbericht:
          Ich sag mal geht so.
          Das Teil ist leicht und wird recht stabil wenn man es zusammengebaut hat. Auch bei Feuer drunter und Fleisch drauf verzieht es sich nur mäßig.
          Aber es ist viel zu klein für mehr als ein Steak und ne Wurst und die kann man sich auch mit nem spitzen Stock grillen.

          Fazit:
          Bastelspaß und rumprobieren, dafür taugt´s auf jeden Fall.
          Das Ding ist einsatzfähig aber wenn man ehrlich ist auch ein Bisschen überflüssig.
          Rettet die Bäume, esst mehr Spechte!

          der Waldläufergrill - das universelle Lagerfeuerkochgerät

          Kommentar


          • #6
            Er lebt noch!
            Hm, klau ich nun ein Fahrrad, um mir so einen Grill zu basteln?
            Oder lass ich's lieber? Einerseits eine hübsche Bastelei, andererseits aber (wenn auch nur geringes) Mehrgewicht im Rucksack, Fummelei beim Zusammenbauen und nur geringe Nutzfläche. Aber cool sieht's aus! Mal sehen. Jetzt ist erst mal Garten-, Wander- und Badesaison. Basteln kann ich auch an trüben Novembertagen.
            Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

            Kommentar

            Adsense 2

            Einklappen
            Lädt...
            X