Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie mache ich Whoopie Slings?

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie mache ich Whoopie Slings?

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: whoopie_sling_DIY.jpg
Ansichten: 1
Größe: 899,8 KB
ID: 205



    Whoopie Sling – die Alternative zu Outdoor-Knoten

    Da gerade unter den Hängematten-Anfängern grobe Verwirrung in Sachen Knotenkunde herrscht, greifen viele gerne zu fertigen Systemen wie Whoopieslings oder UCRs. Man kann auch einen Clip, welchen man auch ohne Knoten befestigt verwenden (anderes Thema). Siehe dazu Dutch Clips.

    Was ist ein Whoopiesling?

    Das ist ein Name von http://whoopieslings.com für eine justierbare Seilschlaufe. Dieses Seil, wovon man zum Aufhängen der Hängematte zwei Stück benötigt. Ihr braucht also 2x4x60m nutzbares Seil. Die Seilschlaufe hat ein festes Auge am einen Ende und am anderen ein große justierbare Schlaufe. Dadurch, dass das Seil sich in sich selbst festzurrt, wird die Spannung im eingestellten Bereich gehalten.

    Was für Werkzeug brauche ich um Whoopieslings herzustellen?

    Im Grunde reicht ein einfach dünner Draht, welcher in fat jedem Haushalt zu finden sein sollte. Optional könnt Ihr mit einer dünnen Stricknadel ein sauberes Ergebnis erzielen, aber Ihr braucht sie eigentlich nicht. Jetzt fehlt nur noch ein wenig Klebeband bzw. Streifen.

    Brauche ich Amsteel Seil um eine Whoopie Sling anzufertigen? Was für Material brauche ich?

    Das Original wird zwar aus Amsteel Blue 7/64” gefertigt aber Ihr könnt auch alternativ mit in Deutschland erhältlichen Seile arbeiten. Wichtig ist, dass die Schnur nicht ummantelt und geflochten ist. Wenn man die Schnur ein wenig zusammen schiebt muss eine Art Tunnel entstehen. Ich nehme immer Dyneema SK 75 nicht ummantelt, geflochten. Das bekommt Ihr günstig bei beispielsweise extremtextil oder auch beim Segelzubehör-Händler eures Vertrauens. Beachtet die Tragkraft. Für zwei Whoopieslings braucht Ihr ca. 9,20m von diesem Seil:
    http://www.extremtextil.de/catalog/D...5mm::1667.html

    Wie mache ich die Whoopie Sling?

    Wie Ihr oben in der Abbildung seht, ist es nicht schwer Whoopie Slings selber zu machen.

    Nimm das 4,60m lange Seil und markiere dir von links nach rechts folgende Punkte:

    - nach 10cm den Punkt für das feste Auge
    - weitere 15cm
    - weitere 15cm als Abstandshalter
    - weitere 23cm für den Bereich, wo das Seil in sich selbst läuft und die Spannung hält bzw. das Justieren ermöglicht
    - vom anderen Ende (rechts nach links) markieren wir 7cm

    1. Spleiße das Seil nach 25cm (2 Markierung links nach rechts) und führe die linke Seite des Seil durch
    2. Spleiße das Seil nach 10cm (1 Markierung links nach rechts) und schiebe das rechte Ende des Seils durch
    3. Zieh das ganze stramm.

    Nun führst du mit Hilfe des Drahtes das rechte Ende des Seils durch das Seil an sich, bis es vollständig verschwunden ist.
    Nun habe wir das feste Auge der Schlinge.

    Jetzt kommen wir zum justierbaren Teil.

    Führe das Ende des Seils, welches kein Auge hat an den letzten beiden Markierungen durch sich selbst.
    Nun kommt noch die Feinarbeit. Damit euch nicht das lose Ende des Seils durch euren justierbaren Bereich rutscht, führt Ihr das Seil an der 7cm Markierung in sich selbst. So erhaltet Ihr eine Verdickung, welche das Reinrutschen verhindert.

    Für die, die Sorge haben, dass die justierbare Schlaufe durch den Kanal rutscht, empfehle ich eine kleine Mutter oder Unterlegscheibe mit einzuarbeiten, so habt Ihr einen Stopper.
    Wie Ihr in diesem Video erkennen könnt, kann man um das Seil leichter einzuführen, 2-3 Stränge aus dem Seil rausnehmen. Das ganze wird hinterher mit dem Klebeband umwickelt, welches vor dem Versenken abgezogen wird.








    Wenn Ihr etwas Übung habt, könnt Ihr die Maße auch variieren und euren Ansprüchen anpassen. Beachtet, dass die Whoopie Schlinge ab einer bestimmten Länge nicht mehr Ihre Wirkung erzielt.

    Tip: Wenn Ihr eine längere Whoopie-Schlinge als strukturelle Ridgeline verwendet, könnt Ihr, egal welcher Abstand zu den Bäumen entsteht, die Hängematte einheitlich aufhängen. Das ermöglicht es euch den perfekten Liegewinkel zu erhalten und besonders gerade zu liegen.

    Die lange Whoopie-Schlinge hat eine Endlänge zwischen 82 inches (208,28 cm) und 112 inches (284,48 cm). Ich mache meine sogar noch ein kleines Stück länger.

    Die bei den meisten Anwendern durchschnittliche Komfortzone liegt bei ca. 100 inches (254 cm). Da diese Komfortzone bei jedem Hänger variiert, ist die justierbare Schlinge besonders empfehlenswert. Wenn man seinen eigenen Komfortbereich gefunden hat, kann man auch mit einer festen Schlinge arbeiten.

    Falls Ihr noch Fragen habt, dann schreibt einfach ein Kommentar.

    Ein weiterer Tip ist, eine Mutter oder Scheibe in die justierbare Schlaufe einzuarbeiten, damit diese nicht durchrutschen kann.
    Zuletzt geändert von Baumfrau; 12.04.2015, 20:49.

  • #2
    Heute habe ich zwei Whoopies als Ridgelines gemacht.
    Vielen Dank für diese Anleitung!

    Das Baumkind

    Kommentar


    • #3
      mal ne Frage an die Meister des Hängens:
      kann ich so eine RidgeLine auch für meine Brückenhängematte gebrauchen? Oder ist das eher kontraproduktiv?

      Kommentar


      • #4
        Ich habe noch nie davon gehört, daß jemand an die Brückenhängematte eine drangemacht hätte. Das erscheint mir auch logisch, da die Brückenhängematte nicht so stark durchhängt wie eine "normale". Eine Ridgeline würde da nur im Wege sein. Die Funktion der Regulation des Durchhängens entfällt auch.
        Aber vielleicht macht es doch jemand und hat Vorteile gefunden. Probiere es einfach mal aus!
        Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

        Kommentar


        • #5
          Der Vorteil einer Ridgeline ist, dass man einen Organizer dranhängen kann. Alleine dafür lohnt es sich, eine Strippe zu spannen. Ob sie allerdings so stark sein muß, dass sie das Durchhängen der Matte unabhängig vom Baumabstand fixiert, ist eine andere Frage.

          Das Baumkind

          Kommentar


          • #6
            Da hast Du natürlich recht, Baumkind. Zum Kleinteile aufhängen ist so eine Schnur super. Wenn man nicht sowieso schon die Firstschnur vom Tarp nutzt, lohnt es sich, eine "Dranbammelschnur" zu ziehen.
            Anleitung: Wie binde ich Bilder in einen Beitrag ein? || Erweiterte Suche

            Kommentar


            • #7
              Zitat von kahel Beitrag anzeigen
              mal ne Frage an die Meister des Hängens:
              kann ich so eine RidgeLine auch für meine Brückenhängematte gebrauchen? Oder ist das eher kontraproduktiv?
              Ich hatte in Erinnerung, dass die Leine schlaff runterbaumelt nachdem man sich reingelegt hat. Ich habe das jetzt noch mal ausprobiert und es funktioniert tadellos. Nix baumelt im Gesicht oder stört beim Ein- und Aussteigen. Für Ausrüstung der einen Organiser super. Für konstruktive Zweck ist sie, glaube ich, nicht sinnvoll. Ich finde es angenehmer, wenn die Matte möglichst flach hängt und eine übermäßig gespannte Schnur würde sie zusammenziehen.
              Bridge-Hammocks und Dutchware-Gear GAB es hier:
              http://dendronaut-haengematten.de

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Baumfrau Beitrag anzeigen
                [...]Die bei den meisten Anwendern durchschnittliche Komfortzone liegt bei ca. 100 inches (254 cm).[...]
                Was aber von der Gesamtlänge der Hängematte abhängt. Es soll aber wohl stimmen, dass bei einem bestimmten Längenverhältnis von Matte und Ridgeline, und den sich daraus ergebenden Durchhang, sich die meisten Menschen am wohlsten fühlen. Ich meine, es läge so um die 85% (Ridgeline). Ich habe auch immer verstellbare Leinen benutzt und habe damit ewig rumgespielt. Am Ende fand ich es kaum möglich einzuschätzen, ob bei einem Längenunterschied von einigen Zentimetern das Liegen nun komfortabler ist oder nicht. Habe es aufgegeben und mich an den 85% orientiert.
                Bis, ja, bis ich die Bridge Hammock entdeckte. Aber das ist ein anderes Thema
                Bridge-Hammocks und Dutchware-Gear GAB es hier:
                http://dendronaut-haengematten.de

                Kommentar


                • #9
                  Hey dendronaut lade doch nochmal deine Bilder hier hoch. Der ein oder andere kann sich unter Umständen die Grafik nicht richtig vorstellen. Grüße Steffen

                  Kommentar


                  • #10
                    Ok, ich versuch's!

                    edit: wenn ich Bilder im Kontext positionieren will, kann ich das scheinbar nur mit Anhängen machen kann. Da stehen mir aber nur 5 Dateien zu Verfügung, ich benötige aber 15. Und wenn ich es über die Funktion "Bilder teilen" versuche, werden die Bilder gnadenlos am Ende des Beitrages angefügt. Schakalaka, hast Du eine Ideee?
                    Zuletzt geändert von dendronaut; 12.05.2015, 10:52.
                    Bridge-Hammocks und Dutchware-Gear GAB es hier:
                    http://dendronaut-haengematten.de

                    Kommentar


                  • #11
                    Danke kahel. Leider ist bei dieser Methode das Einbinden auf 5 Dateien in einer Antwort beschränkt. Hm.
                    Bridge-Hammocks und Dutchware-Gear GAB es hier:
                    http://dendronaut-haengematten.de

                    Kommentar


                    • Gast-Avatar
                      Gast kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      ich weiß, aber besser "nur" 5 im Textbereich ... als 15 im Anhang.

                  • #12
                    Verstehe ich nicht?! Sollten 40 sein. Zoidberg bitte helfen!

                    Kommentar


                    • Mittagsfrost
                      Mittagsfrost kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Schakalaka, versuch mal, Dich als Nichtadministrator einzuloggen. Vielleicht liegt's daran.

                    • Zoidberg
                      Zoidberg kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Hab jetzt alle Limitierungen raus. Dürfte jetzt klappen.

                    • Baumkind
                      Baumkind kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Ich bin schon ganz gespannt auf Dendronauts Anleitung!

                  • #13
                    Leute, ich habs versucht. Ich bekomme immer noch dieselbe Fehlermeldung:
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: error.png
Ansichten: 2
Größe: 8,7 KB
ID: 1742




                    Zwischendurch waren alle Bilder einmal eingebunden, wahrscheinlich durch den Autosave-Prozess? Als ich ein Foto austauschen wollte ging es wieder nicht. Habe danach alle Bilder (bzw. Anhänge) aus dem Beitrag gelöscht und es erneut versucht: leider das Gleiche.

                    Ich wage zu behaupten, dass ich versiert genug bin um Fotos einzubinden. Seht daher bitte erst mal von Shistorms ab und wartet auf die Meinung des Herrn Zoidberg oder Herrn Schakalaka

                    edit: Könntet ihr nach dem Lesen diese meine Antwort entsprechend verschieben? Wenn es später weiter geht, bleibt der Beitrag zumindest sauber - Danke!!
                    Angehängte Dateien
                    Zuletzt geändert von dendronaut; 13.05.2015, 23:20.
                    Bridge-Hammocks und Dutchware-Gear GAB es hier:
                    http://dendronaut-haengematten.de

                    Kommentar


                    • #14
                      Was für Spleißwerkzeug könnt ihr mir empfehlen?

                      Ich habe gerade eine "Markenspleißnadel" von ebay in den Müll geworfen.

                      Gitarrensaiten oder so was habe ich leider nicht Zuhause.
                      Da hätte ich halt gern was "gscheites".

                      Achja, für 1,5mm und 2,5mm Dyneema.
                      Reiseberichte Trekkingplätze Pfalz

                      Kommentar


                      • TreeGirl
                        TreeGirl kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Danke, ich werde mir sowas mal bestellen. Welche Nadelstärke hast du gekauft? F10 oder F15? Ich würde ja eher zum Set tendieren, weil die Nadeln dort ersetzt werden können. Bei mir brechen sie immer an der Biegung. Man kann die Lebensdauer verlängern indem man die Drähte immer möglichst weit entfernt vom Knick öffnet - aber gerade bei Whoopies mit dem 25cm Bury geht das bei meinen Haarnadeln nicht mehr.

                        Das Set habe ich in mehreren deutschen Shops gefunden - aber halt für etwas über 40 EUR...

                      • Bernd Odenwald
                        Bernd Odenwald kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Hab F10 genommen.
                        Damit ist das 2,0 und 2,5mm super zu verarbeiten.
                        Hatte davor eine größere Nadel von D Splicer gekauft, die leider zu dick war.

                        Konrad hat mir Nadeln einer Strickmaschine gegeben in der Rhön.
                        Die sind auch super für kurze Spleisse.

                        Man kann ja beim nächsten Treffen einen Spleiss Workshop machen.
                        Zuletzt geändert von Bernd Odenwald; 09.05.2016, 10:17.

                      • TreeGirl
                        TreeGirl kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Gut zu wissen, Danke. Wenn das nächste Treffen nur nicht so lang hin wär...

                    • #15
                      Probier es mal mit einfachem "Haushaltsdraht", bzw. Blumemdraht ohne Mantel. Das geht ohne Weiteres.
                      Bridge-Hammocks und Dutchware-Gear GAB es hier:
                      http://dendronaut-haengematten.de

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X